Rezeptfilter: keine Auswahl

Produktliste und Erfahrungen Eischnee-Alternative (Aquafaba) aus Kichererbsen- oder Bohnenwasser – FAQ

Eischnee-Kichererbsenwasser-Produktliste-1-6
Das Rezept für die  pflanzliche Eischnee-Alternative aus Kicherbsenwasser macht gerade Furore. Die Welle ist aus USA zu uns nach Europa geschwappt. Es  gibt schon etliche Erfahrungen dazu und vor allem auch viele Fragen. Deshalb schreibe ich diesen Artikel mit Listen von Kichererbsen-Produkte in Konserven und Gläser, Bindemitteln und Wissenswertes, also eine Art „frequently asked Questions zum Kichererbsenwasser-Schnee“. Ohne Frage, die neue Alternative für veganen Eischnee zum Selbermachen ist die Beste, die wir je hatten. Der Schnee hält stand, lässt sich gut backen und für Marshmallow Fluff, Baiser, Merenque, Schauküsse, etc. verarbeiten. Ich habe ihn selbst mehrfach gemacht und nur die besten Erfahrungen gesammelt. Mein Rezept findet ihr hier: https://www.kochtrotz.de/2015/03/20/vegane-eischnee-alternative-mit-kichererbsenwasser-baiser-merengue-macarons/

Die nun folgenden Listen werde ich immer wieder ergänzen und aktuell halten. Meine Bitte an euch, schreibt mir eure Erfahrungen, die ihr gemacht habt, egal ob gute und schlechte, gerne auch mit Angabe der Einkaufsquelle. Eure Erfahrungen helfen uns allen, die Eischnee-Alternative noch perfekter und gelingsicherer zu machen. Sendet mir gerne ein Foto dazu oder postet es an die Chronik meiner Facebook Fanpage.

Historie – wo kommt das Rezept her?
Ich schreibe den Part hier auch noch einmal, da ich oft danach gefragt wurde,. Ich habe etwas recherchiert. Wie so viele vegane Rezepte, die plötzlich „vom Himmel fallen“ ist auch dieses hier keins, das neu erfunden wurde. Rezepte dieser Art gab es bereits Anfang 1900 in Kriegszeiten. Damals nannte man es ganz einfach „Falscher Eischnee“ und stelle ihn wohl aus dem zweiten Kochsud von allerlei Hülsenfrüchten her. Interessant oder ? „Falscher Eischnee“ gefällt mir sehr gut als Name. Den übernehme ich doch direkt.

NEU NEU NEU! Der falsche Eischnee klappt auch mit Bohnenwasser!
Sind doch mal grandiose Neuigkeiten oder? Dass er mit Kidneybohnen klappt wußte ich schon. Aber wer will schon braune Creme ;). Jetzt hat meine Namenschwester den Versuch mit Cannellini Bohnen gestartet und es hat supergut geklappt. Das Baiser wurde toll und lies sich super backen! Nun wird die Liste unten erweitert um Bohnen-Produkte. Also, her mit Euren Erfahrungen zu Bohnen. Die Zubereitung ist genau gleich, eben nur mit Bohnenwasser und nach diesem Rezept. 

Generelles:
Salz im Kichererbsen- oder Bohnenwasser
Alle bislang gesammelten Erfahrungen zeigen, der vegane Eischnee wird fester wird und länger stand hält, wenn im gekauften Kichererbsenwasser oder auch Bohnenwasser bereits Salz enthalten ist. Eine weitere Zugabe von Salz ist nicht nötig.

Backen
Wird der falsche Eischnee gebacken, so muss er eher getrocknet werden. Bedeutet, dauerhaft hohe Temperaturen verträgt er nicht. Alle Berichte, die mich erreicht haben, bestätigen das. Trocknen bei circa 100 Grad klappt zuverlässig. Kuchen mit Baiserhauben müssen also vorgebacken werden. Am Ende kurz übergrillen für die Farbe.
Sehr gute Ergebnisse wurden mit Dörrgeräten erzielt.
Gute Ergebnisse wurden für Käsekuchen und Kaiserschmarrn erzielt trotz der hohen Temperaturen.

Kichererbsenwasser /Bohnenwasser selbst herstellen
Ich habe dazu noch etwas recherchiert und rate Euch derzeit eher davon ab. In einem französischen Blog wird die Vorgehensweise zwar beschrieben, doch die Kommentare sind negativ. Bitte bedenkt auch, dass im Einweichwasser Saponin und Phasin enthalten sind. Das sind unverdauliche Giftstoffe. Das ist ja auch der Grund, warum auch das Kochwasser immer einmal gewechselt wird, kochen wir Hülsenfrüchte. Die vorgekochten Kichererbsen, die wir kaufen, wurden in großen Mengen vorgekocht und dann abgefüllt. Das Wasser wurde also mehrfach gewechselt.
Eine einzige Idee fällt mir zum Selbermachen ein.  Den industriellen Prozess nachmachen und die Kichererbsen selbst in Gläser einmachen und dann etliche Zeit stehen lassen, damit sich die Stärke bildet. Wenn Ihr es je versucht, interessiert mich sehr, ob es geklappt.

Mengen erhöhen – doppelte Menge und mehr aufschlagen
Das habe ich selbst mehrfach probiert. Der Schnee wird nicht so fest wie mit der Originalmenge von 120 ml Kichererbsenwasser. Er wird auch nicht fester, schlägt man ihn länger. Brauche ich mehr, schlage ich lieber zwei – dreimal.
Die Menge aus dem Basis-Rezept mit 120 ml Kichererbenwasser ergibt pflanzlichen Eischnee für 4 – 5 Eier (circa 5 Eiklar Gr. M und 4 Eiklar Gr. L)

Welche Küchengeräte?
Die Frage kam jetzt auch schon häufiger auf. Ein ganz normales Rührgerät verrichtet seinen Dienst tadellos. Mein 27 Jahre altes Rührgerät hat den Schnee genauso fest geschlagen, wie mein Kenwood Küchenmaschine. Das berichteten mir auch andere Leserinnen. Ein Pürierstab ist nicht geeignet.

Aufbewahren von Macarons, Baiser, Merenque und Haltbarkeit
Sobald Ihr sie fertiggestellt habt, lasst sie nicht zu lange an der Luft. Sie ziehen Feuchtigkeit und werden dann weich. Am besten in Glasboxen, Metallboxen, etc. luftdicht verschließen. Ich habe seit 1 Woche testweise welche im Kühlschrank liegen. Sie sind noch frisch, knackig und auch nicht verdorben. Sicher kann ich sagen, Baiser und Merenque halten sie 2 Wochen. Ob noch länger weiß ich nicht. Hier freue ich mich auch über eure Erfahrungen.

Kann man das Kichererbsenwasser auch einfrieren? Kann man die geschlagenen falschen Eier einfrieren? 
Gute Fragen, die da jetzt immer wieder aufkommen. Ich würde mich freuen, wenn es jemand von Euch ausprobiert oder schon ausprobiert hat und mir berichtet. Das wäre ja super. Auf beide Fragen habe ich derzeit keine Antwort.

Was tun mit den Kichererbsen?
Es wird wohl bald ein Rezept-Special hier geben – LACH! Ihr könnt sie gut einfrieren, wollt ihr sie nicht direkt verkochen.

Info
Bei Histamin-Intoleranz wird die Verwendung von Konserven nicht empfohlen. Besser auf Kichererbsen in Gläsern ausweichen. Ihr selbst kennt Eure Verträglichkeit in Sachen Kichererbsen am besten 🙂 Die Verträglichkeiten und Toleranzen bei Fructose-Intoleranz sind auch sehr unterschiedlich. Auch hier kennt ihr Euch selbst am besten. Da nur das Wasser und die die Hülsenfrucht selbst verwendet werden, ist die Verträglichkeit besser.

Erfahrungen zu den verschiedenen Produkten und Marken von Kichererbsen und Bohnen in Dosen oder Gläsern:
Steht bei den Dosen nichts bei, handelt es sich um eine kleine 425er Dose.
Inzwischen stellt sich heraus, dass das Kichererbsenwasser aus Gläser recht geschmacksneutral ist. Es scheint echt geschmacksneutraler zu sein als Konservenware.

  • Ibero, Kichererbsen-Konserve (bei Rewe gekauft)
    nicht empfehlenswert, sehr starker Eigengeschmack, lässt sich schlagen
  • Alnatura, Kichererbsen im Glas
    Klappt super! Menge Kichererbsenwasser ist ziemlich genau 120 ml. Kein Eigengeschmack.
  • DeRitt, Kichererbsen im Glas
    Klappt auch super! Menge ist auch um die 120 ml. Kein Kichererbsen-Geschmack.
  • Baktat, Kichererbsen-Konserve
    Klappt ebenfalls großartig. Menge ist ca. 180 ml
  • Cirio, Kichererbsen-Konserve (bei Edeka gekauft)
    klappt immer und sehr zuverlässig. Kein Kichererbsen-Geschmack.
  • Rewe Eigenmakre, Kichererbsen-Konserve
    unterschiedliche Ergebnisse, einmal wurde es flüssig und zweimal perfekt. Etwas mehr Kichererbsen-Geschmack.
  • tat, erhältlich in der Türkei (große Dose)
    klappt supergut, auch mit dem Thermomix
  • Kaufland Eigenmarke Bio, Kicherbsen im Glas
    Sehr gutes Ergebnis.
  • La Doria, Kicherbsen Konserve (u. a. bei Kaufland)
    Sehr gutes Ergebnis.
  • Rapunzel, Kichererbsen Konserve
    Sehr gutes Ergebnis
  • Bonduelle, Kichererbsen Konserve
    keine geeignete Flüssigkeit
  • Bergquelle, Kichererbsen im Glas (Denns Biomarkt)
    Damit wurde ein ganz toller Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube gebacken
  • Rapunzel Cannellini Bohnen, 425 ml Konserve, 
    Hat extrem gut funktioniert, kein Eigengeschmack, etwas mehr als 120 ml Bohnenwasser
  • Krini Riesenbohnen, Konserve
    damit wurden Kokosmakronen gebacken. Hat prima geklappt
  • Raffinesse Kichererbsen (Edeka)
    geschmacklich nicht geeignet. Starker Kichererbsen-Geschmack.

Gerade werden gestestet:

  • Edeka Eigenmarke (Liste wird dann ergänzt), Konserve
  • noch einmal Rewe Eigenmarke, Konserve
  • Kaufland Eigenmarke, Konserve

 Bisherige Erfahrungen zu Bindemitteln und Backpulver:

  • mit 3 Päckchen Sahnesteif auf die Menge des Basisrezepts lässt sich die Masse auch sehr steif schlagen. Auch Baisers wurden damit gebacken und das Ergebnis war gut.
  • Sehr gut klappt es mit Xanthan und Guarkernmehl
    Guarkernmehl hat in aller Regel einen Eigengeschmack.
    ACHTUNG: Xanthan ist nicht immer glutenfrei!
    Apotheken verkaufen auch Xanthan. Bitte fragt da genau nach ob es Lebensmittelqualität hat. Xanthan ist E 415. Ansonsten bitte nicht verwenden!
  • Das Guarkernmehl von Arche hat keinen Eigengeschmack. Ich habe inzwischen mehrere Meldungen erhalten. Na das lässt hoffen.
  • Pfeilwurzelstärke klappt auch als Bindemittel. Verwendet wurden 1,5 TL (gestrichen).
  • Johannisbrotkernmehl klappt ebenfalls. Verwendet wurden 0,5 TL und das Ergenis war sehr fester „falscher Eischnee“. Klappt zuverlässig, wurde mehrfach ausprobiert von meinen Lesernnen.
  • Backpulver, Weinsteinbackpulver und reiner Weinstein (Cream of Tartar) klappen alle drei.

Gerade werden gestestet:

  • Agar Agar (Liste wird dann ergänzt)
  • Baking Soda

Bitte schreibt mir unbedingt Eure Erfahrungen zu den Produkten, Bindemitteln und war ihr mit dem Kicherschnee gemacht habt. Dann kann ich die Liste hier immer wieder aktualisieren. DANKE EUCH ♥

Unter anderem wurden diese Produkte für empfehlenswert befunden:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

206 Kommentare

  1. Romy 17. Juni 2018 um 23:03 Uhr - Antworten

    Hallöchen ihr Lieben!

    Habe heute mein erstes Aquafaba Fluff zubereitet. Hat super geklappt und schmeckte köstlich. Habe das Wasser von den Kichererbsen von Action genommen. Anfangs noch recht salzig wurde es dann nach Zugabe von Erythrit sehr lecker. Habe noch Xanthan beigemicht und dann wurde es noch steifer. Etwas Vanille Proteinpulver sorgte für weiteren Geschmack. Sehr schönes Produkt mit (anscheinend) wenig Brennwert. Oben drauf gabs eine Kugel selbstgemachtes gehaltvolles Schokoeis.
    Ein Traum, wenn man es genießt. 🙂
    Was ich mich nun frage ist, wie sind die Nährwerte von Kichererbsenwasser? Hat das mal jemand in Erfahrung bringen können?
    Hab gelesen, es wäre auch für Baiser, weshalb ich mal einen Löffel in die Mikrowelle gepackt habe. Ist zwar aufgegangen, aber nach herausnahme wieder in sich zusammengefallen. Etwas fester zwar, aber nicht trocken, kross und fluffig geblieben. Nehme beim nächsten mal doch das Dörrgerät.
    Die Idee mit AgarAgar klingt auch interessant. Wobei ich auch zum testen mit Gelantine parallel arbeiten würde um einen Vergleich zu haben. Wäre ja toll, wenn es noch fluffiger wird.
    Eine andere Idee wäre es, in einem Sahnesyphon aufzuschlagen.
    Bin echt begeistert. Danke für deinen anregenden Blog und vielleicht nochmal an die Nährwerte denken 😉

    Liebe Grüße

    Romy

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:34 Uhr - Antworten

      Liebe Romy, ich habe bislang keine aussagefähigen Informationen zu Aquafaba finden können. Es gibt sehr differierende Aussagen dazu. Aber super, dass es Dir so gut gelingt. Viele Grüße Steffi

  2. Nicole 17. Juni 2018 um 20:37 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Habe schon Kichererbsenwasser eingefroren und es ließ sich nach dem Auftauen prima verarbeiten.

    Habe damit eine „Mousse o chocolate“ verfeinert.

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:31 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole! Ja, das klappt super, mache ich auch immer so. Viele Grüße Steffi

  3. Kathrin 10. Juni 2018 um 12:59 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    Ich liebe das Kichererbsen Softeis ( 250 g gefrorene Erdbeeren im Thermomix pulverisieren, Schmetterling einsetzen, 60 ml Aquafaba dazu und 2 min St 4 aufschlagen) leider bekomme ich davon unglaubliche Blähungen. Kennt das jemand und wenn ja gibt es da Unterschiede bei den Marken?
    Ganz liebe Grüße Kathrin

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:32 Uhr - Antworten

      Liebe Kathrin, ja es gibt Unterschiede bei den Marken. Verträgst du denn sonst Kichererbsen? Denn das Wasser davon ist eigentlich harmloser als die Hülsenfrucht selbst. Viele Grüße Steffi

      • Kathrin 14. Juni 2018 um 10:58 Uhr - Antworten

        Ja, die Kichererbsen selbst machen mir weitaus weniger Probleme…Dann muss es an etwas anderem liegen…Vielleicht sollte ich die ganze Portion nicht immer alleine essen😉Liebe Grüße Kathrin

        • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:16 Uhr - Antworten

          Uiiii, das kann natürlich sein 😉 😉 Viele Grüße Steffi

  4. Miri 31. März 2018 um 22:17 Uhr - Antworten

    Edeka hab ich heut getestet. Ist sehr salzig. Ich hoffe, die Mousse gleich schmeckt trotzdem.
    Grüße, Miriam

    • Kochtrotz 1. April 2018 um 11:20 Uhr - Antworten

      HalliHallo Miri, das hoffe ich aber auch! Viele Grüße Steffi

  5. Carolin 6. März 2018 um 21:15 Uhr - Antworten

    Hallo, da ich Kichererbsen immer selbst koche, habe ich das entstandene Kichererbsenwasser heute verwendet für „Eischnee“ und es hat wunderbar geklappt. Im Thermomix habe ich mit Schmetterlingeinsatz ohne Zusätze einen absolut steifen „Eischnee“ aus ca. 350ml hergestellt. Fantastisch. Mit Sorge habe ich in Ihrem Blog gelesen, dass Giftstoffe in dem Kichererbsenwasser enthalten sein sollen. Vor dem Kochen weiche ich die Kichererbsen 12 Stunden ein und wechsle immer 3-4 mal das Wasser. Dann koche ich sie 90 Minuten.
    Meinen Sie, dass in dem entstandenen Kichererbsenwasser mehr Giftstoffe sind als in gekauften????
    Herzliche Grüße! Und Danke für diesen tollen Blog!
    Carolin

    • Kochtrotz 6. März 2018 um 22:46 Uhr - Antworten

      Liebe Carolin, deine Sorge kann ich dir direkt nehmen. Nur das Einweichwasser enthält diese Stoffe. Da du es oft wechselst besteht überhaupt keine Gefahr. Super, dass es so toll mit dem eigenen Kichererbsenwasser geklappt hat. Liebe Grüße Steffi

  6. Mary 2. März 2018 um 9:25 Uhr - Antworten

    Divella Fagioli Canellini Borlotti ( https://www.divella.it/it/prodotti/altri-prodotti/legumi/fagioli-cannellini-292.html ) klappen supergut!
    Die Bohnen sind klasse zum Backen von Brownies und Co, und das Aquafaba aus den Dosen schmeckt mir schon ungezuckert und ungeschlagen 😉
    Ich habe bislang immer Xanthan verwendet, aber werde es in Kürze auch mal mit Guarkernmehl oder Erbsenfaser versuchen.
    Übrigens bin ich ‚Allesfresser‘ – aber erstens finde ich den Aquafaba-Schnee stabiler und besser als Eischnee und zweitens liebe ich es, wirklich ALLES zu verarbeiten und so wenig wie möglich wegzuwerfen/wegzukippen. – Und ich bin experimentierfreudig.
    Bei mir klappte es auch mit den Kichererbsen von ‚Rewe Beste Wahl‘ mit Xanthan sehr gut – aber die Bohnen von Divella sind um LÄNGEN besser. Ich hoffe der Türkische Supermarkt hat heute Abend noch welche. Das wird dann ein Hamsterkauf 🙂

    • Kochtrotz 2. März 2018 um 12:32 Uhr - Antworten

      Liebe Mary, vielen Dank für deine Empfehlung. Da werde ich doch mal nach Ausschau halten. Herzliche Grüße Steffi

      • Mary 9. März 2018 um 12:49 Uhr - Antworten

        Von Divella gibt bes übrigens auch diese Borlotti. Die sind Nährwertmäßig gleich – aber halt ein kleines bisschen dunkler – und daher für Baisers und pastellige Macarons vielleicht weniger gut geeignet. ABer der Schaum den sie ergeben ist echt ein Gedicht. Man muss wirklich aufpassen nicht zu viel Bindemittel dazuzugeben – sinst wirds echt richtiger Bauschaum 🙂

        • Kochtrotz 9. März 2018 um 14:10 Uhr - Antworten

          Oha! Bauschaum wollen wir ja nicht 😂😂😂 Danke dir.

  7. Bärbel 21. Mai 2017 um 0:33 Uhr - Antworten

    Heute habe ich meine erste Butter mit Aquafaba zu bereitet.
    Das Kichererbsenwasser habe ich von einzelnen Bonduell- Kichererbsendosen immer wieder eingefrohren, heute eben aufgetaut und die richtige Menge ab gemessen. Und dann mit einem normalen Mixer steif geschlagen, nach ca. 2 min war das Aquafaba so steif, das ich den Mixbecher umdrehen konnte samt steif geschlagenem Schnee alles fest, richtig gut!!
    Die Butter zu zubereiten war dann sehr einfach- also Bonduelldosen Kichererbsenwasser geht auch- sehr gut, Bärbel.

    • Kochtrotz 21. Mai 2017 um 0:52 Uhr - Antworten

      Super Bärbel! Die Butter ist toll oder? Habe ich auch schon gemacht. Danke für die Info mit Bonduelle. Lieben Gruß Steffi

    • Franziska 4. Juni 2017 um 13:06 Uhr - Antworten

      Hallo, ich habe Aquafaba noch nicht ausprobiert, wird aber bei dem nächsten Kichererbsenglas sofort gemacht. Wie kann man denn aus Aquafaba Butter machen? Das würde mich wahnsinnig interessieren.

      LG Franzi

      • Kochtrotz 4. Juni 2017 um 22:47 Uhr - Antworten

        Hallo Franzi, ich habe hier noch kein Rezept veröffentlicht. Mal sehen, ob ich das bald ml mache. Viele Grüße Steffi

  8. Caroline 4. April 2017 um 21:50 Uhr - Antworten

    Hier meine negative-Erfahrung. Vielleicht weiß jemand woran es lag?

    Ich habe ein Biskuit-Rezept mit Aquafaba in ein Clean-Eating-Rezept „verwandelt“. leider ist es nicht gelungen.
    Ich habe das gesalzene Wasser von Roten-Kidney-Bohnen genommen (leider weiß ich die Marke nicht mehr – Müll bereits weg :D). Aufschlagen klappte super mit Apfelessig, danach habe ich eine gepulverte Zuckermischung von Xylith und Kokosblütenzucker (weniger als die Hälfte der Menge, die im Rezept angegeben, weil ich nicht mehr soviel hatte) untergerührt und danach laut Rezept 2 EL Sonnenblumenöl untergrührt.

    Dann habe ich Vollkornreismehl mit Natron und Backpulver und Johannisbrotkernmehl gemischt. Nachdem meine Eischnee schön fest war (ich war beeindruckt), habe ich angefangen die Mehlmischung einzurühren und sofort fiel alles in sich zusammen. Das grieseln hat mich an die Reaktion von Natron mit Zitronensäure erinnert, wenn man Badekugeln herstellt. Das ursprüngliche Rezept enthielt normales mehl, kein johannesbrotkernmehl und normalen zucker. Die Säuren und Triebmittel waren alle gleich.

    Ja – meine Enttäuschung war groß und mein geplanter Biskuit dahin. Habe es trotzdem gebacken als Test. Es ist zwar etwas fluffig, leider total bröckelig und schmeckt süß-salzig, was ich sehr eklig finde, um es mal direkt so zu schrieben.

    Hat jemand schon mal so eine Erfahrung gemacht??? Und evtl ein Gluten- und „zucker“freies Aquafaba Rezept für mich?

    • Kochtrotz 4. April 2017 um 22:00 Uhr - Antworten

      Hallo Caroline, ich kenne dein Rezept nicht. Es scheint aber, du hast sehr viele Zutaten geändert. Hast du denn das Rezept schon einmal erfolgreich im Original gebacken? Nur so wüsste man ja, ob es da klappt. Ansonsten kann ein Grund sein, dass das Mehl nicht vorsichtig genug eingearbeitet wurde. Viele Grüße Steffi

      • Caroline 6. April 2017 um 21:55 Uhr - Antworten

        Hi Steffi,
        ja, das stimmt, eig hab ich alles geändert xD. Das rezept war von einem Blog und die Bloggerin hat es ja sozusagen gebacken :-)Werde es ansonsten mal nur mit einer geänderten zutat machen und dann nochmal berichten. vllt klappt es auch,wenn man den eischnee gleich mit johannesbrotkernmehl aufschlägt und das dann als bindemittel für schnee und mehl nutzen kann. Zucker nehm ich mal industriellen wie im rezept und vllt Kichererbsenwasser und keines von Kidneybohnen.
        Ich werde berichten.

        hier der link des rezepts: http://www.thebowlandpiebird.com/2016/08/sponge-cake-with-chickpea-meringue/

        das mehl hab ich erst ein bisschen reingeschüttet, da ist er schon zusammngefallen. sollte man es lieber sieben? Habe es sozuagen so wie bei Eischnee gemacht.

        Ganz liebe Grüße
        Caroline

        • Kochtrotz 6. April 2017 um 22:38 Uhr - Antworten

          Nein, man muss es nicht sieben. Kidneybohnenwasser klappt super. Das nehme ich sehr oft.

  9. may 2. April 2017 um 1:07 Uhr - Antworten

    okay, meine erfahrungen:

    ungeschlagenes aquafaba einfrieren ist kein problem, mache ich ständig. einfach auftauen lassen und wie gewohnt verwenden.

    ich finde die dosen von „mr. organic“ am besten, die gibts bei denn´s. davon nutze ich kidney-bohnen, kichererbsen und canelli regelmäßig – die kidney-aquafaba halt nur in kuchen oder sonstigem, was farblich egal ist.

    bei pfannkuchen, waffeln und kuchen finde ich die ratio 3 löffel aquafaba plus 1 löffel sojamehl pro ersetztem ei am besten. (wenn man soja kann…)

    zur aufbewahrung mache ich etwas reis in die luftdichte dose, das hat am besten gehalten.

    die facebookgruppe „aquafaba hits and misses“ ist super und hat eine riesige rezeptdatenbank und ganz viele grundsatzanleitungen und videos. (auf englisch – ausschließlich vegane rezepte)

    in dem sinne! liebe grüße!

    • Kochtrotz 2. April 2017 um 6:57 Uhr - Antworten

      Hallo May, ja das Einfrieren klappt echt prima. Ganz lieben Dank für alle deine Tipps und diese FB-Gruppe ist echt genial. Da bin ich auch. Liebe grüße Steffi

  10. Maria 6. Oktober 2016 um 10:12 Uhr - Antworten

    Hallo, kann Aqua Faba denn auch als Eischnee unter Kuchenteig gehoben werden, oder zerfällt er dann aufgrund der höheren Temperatur im Ofen. Habe nämlich ein Rezept mit untergehobenem Eischnee, welches ich gerne veganisieren würde. Dankeschön!

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Kochtrotz 7. Oktober 2016 um 12:36 Uhr - Antworten

      Hallo Maria, das klappt eigentlich sehr gut. Vor allem wenn noch Stärke im Teig ist. LG Steffi

  11. […] ERGÄNZUG Mich erreichen gerade die ersten Fragen. Ich habe einen extra Artikel erstellt zu den bisherigen Erfahrungen mit den verschiedenen Kichererbsen- und Bohnen-Produkten, Bindemitteln, Backen, Trocknen, Kichererbsenwasser selbst herstellen, etc. Hier ist der Link: https://www.kochtrotz.de/2015/03/23/produktliste-und-erfahrungen-eischnee-alternative-aus-kichererbse… […]

  12. […] eignet sich übrigens gleich gut für die Verwendung als „Eischnee“. Auf kochtrotz.de findet ihr eine große Auswahl an getesteten Produkten. Außerdem hier auch eine ganze Reihe an […]

  13. lilla stjärna 18. April 2016 um 20:44 Uhr - Antworten

    Hey, dass Hört sich echt alles total spannend an!
    Ich würde gerne dieses Rezept mal ausprobieren (http://www.chefkoch.de/rezepte/517711147944620/Italienischer-Mandel-Schokokuchen.html), da wird eischnee in den kuchenteig getan. Meinst du das funktioniert? Und ich habe kein xanthan, habe ich das richtig verstanden, dass ich stattdessen auch Backpulver und Sahnesteif verwenden kann?
    LG und schon mal vielen Dank für deine ganze Mühe!! ☺
    Lilla stjärna

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:07 Uhr - Antworten

      Hallo Lilla, ja genau, das kannst du gut ersetzen das Xanthan. Ob es in dem Rezept funktioniert, kann ich dir ohne es auszuprobieren leider auch nicht sagen. LG Steffi

  14. Ines 25. März 2016 um 16:35 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,

    Danke erstmal für deine ganzen Mühen alles zu dokumentieren und es uns zur Verfügung zu stellen….DANKE! 🙂

    Meine Frage ist diese: ich möchte eine lockere Rübli-Torte backen und statt Eischnee den Kichererbsen-Eischnee unterheben. Natürlich verstärkt mit Johannisbrotkernmehl. Meine Sorge ist, dass der falsche Eischnee nicht standhält und durch die Flüssigkeit der ganze Kuchen dann matschig wird. Gibt es da Erfahrungen?

    Liebe Grüsse
    Ines

  15. Anna 11. März 2016 um 2:32 Uhr - Antworten

    Hallo,
    um deine Frage bzgl. Einfrieren zu beantworten, hier ein kleiner Link: http://www.aquafaba.com/faq.html

    Man kann das Kichererbsenwasser einfrieren, allerdings sollte man es wenige Tage später aufbrauchen. Von zu langem Einfrieren wird abgeraten.

    Liebe Grüße 🙂

    • Kochtrotz 13. März 2016 um 14:27 Uhr - Antworten

      Hallo ich meine ich hatte die Frage auch schon beantwortet. Warum sollte längeres einfrieren schlecht sein? Also ich habe schon welches nach 3 Monaten verbraucht. War noch super. LG Steffi

  16. Sina 2. März 2016 um 12:08 Uhr - Antworten

    Hallo, bei mir ist es heute auch nach der Zugabe von Puderzucker zusammengefallen, vorher war es schon schön steif. Hatte Kichererbsenwasser von selbst eingeweichten, gekochten Kichererbsen genommen, stand vor Gebrauch einige Tage im Kühlschrank, vakuumverpackt im Glas. Und hat bis zum Puderzucker( selbstgemahlen aus braunem Zucker) gut funktioniert. Woran lag das nur?? LG Sina

    • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:53 Uhr - Antworten

      Hallo Sina, hmmmmm ich bin etwas ratlos, da ich auch immer Puderzucker aus Rohrzucker selber mache und das klappt gut. In dem Puderzucker war ja nix anderes drin sonst oder? Viele Grüße Steffi

  17. Robert 24. Februar 2016 um 20:47 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi!
    Wie vorhin in der Nachricht an Kathi angekündigt, musste ich jetzt doch sofort mit meinem Mousse au chocolat Experiment beginnen. Das Bohnenwasser der „fagioli cannellini“ von coop aus Italien hat sich wunderbar aufschlagen lassen. Der Tetrapack (380 g) hat 140 ml Flüssigkeit ergeben. Auf der Packung stand auch, dass das Wasser zum Kochen verwendet werden kann! Als weitere Zutaten waren Salz und Ascorbinsäure angegeben. Somit habe ich nur ein paar Tropfen Calamansi-Essig (Zitrusfrucht) wegen des Geschmacks zugegeben, da ja ohnehin schon Säure drin war. Bindemittel hatte ich kein brauchbares zuhause (Kartoffelstärke halte ich für weniger geeignet, da ja nur mit Hitze verwendbar), somit habe ich darauf verzichtet, aber einen gut gehäuften TL Weinsteinbackpulver habe ich dazu gegeben. Schlagen musste ich die Masse gut 5 Minuten, da mein recht alter Handmixer doch etwas langsamer arbeitet als neuere Geräte. Im Endeffekt gab es aber recht steifen Schnee! Dann habe ich noch 3 EL Staubzucker/Puderzucker 2 Minuten untergemixt. Der Geschmack war dann doch noch recht „bohnig“, also nochmal 2 EL Zucker dazu und wieder 2 Minuten gemixt. Das Resultat hat mich überzeugt – Bohnengeschmack weg. Als ich aber dann 100 g geschmolzene und gut abgekühlte 70prozentige Schokolade untergemischt habe, wurde aus der schaumigen Masse eine Creme. Diese ist jetzt in Schalen im Kühlschrank und wartet auf morgen. Bin gespannt auf die Konsistenz nach der Kühlzeit. Der Geschmack war aber beim Ausschlecken der Rührschüssel schon eindeutig so, wie ich es mir vorgestellt hatte – vielleicht eine Spur zu süß… aber beim nächsten Versuch kann man ja den einen oder anderen EL Zucker weglassen. Ich hatte das Bohnenwasser im Kühlschrank – möglicherweise sollte es wärmer sein, dass es nicht zusammengeht? Hast du oder vielleicht sonst jemand Erfahrung mit der Zugabe von Schokolade?
    Liebe Grüße
    Robert

    • Kochtrotz 24. Februar 2016 um 21:09 Uhr - Antworten

      Hallo Robert. Ich antworte jetzt noch schnell vom Handy aus. Das mache ich eher selten. Das klingt so lecker. Ich bin mir sehr sicher, dass sich der Geschmack bis zum Gebrauch absolut verflüchtigen wird. Ich bin schon sooooo gespannt wie es deinen Gästen schmecken wird. LG Steffi

    • Kochtrotz 27. Februar 2016 um 8:29 Uhr - Antworten

      Hallo Robert, der Geschmack geht normalerweise gänzlich weg. Raumtemperatur wäre gut. LG Steffi

      • Robert 1. März 2016 um 21:17 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi!
        Ich war jetzt leider ziemlich eingeteilt und konnte nicht gleich antworten…
        Also: Voller Erfolg! Keiner konnte glauben, dass in dem Mousse weder Eier noch Sahne waren! Und mir hat es auch geschmeckt… Von der Masse gingen sich vier Portionen in Glasschälchen aus. Nächstes Mal lasse ich aber die zwei zusätzlichen Löffel Zucker weg (drei sind sicher genug), wenn, wie du sagst, der leichte Bohnengeschmack auch so verschwindet. Ich hatte ja auch vor der Schoko-Zugabe gekostet. Mir war es definitiv ein paar „Grad“ zu süß, eine meiner Gäste meinte, für sie wäre es perfekt. So gehen eben die Geschmäcker auseinander…
        Liebe Grüße
        Robert

        • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:51 Uhr - Antworten

          Hallo Robert, kommt Zeit kommt Feedback 🙂 Ich freue mich sehr, dass die Sache gelungen ist! Jetzt nur noch ein wenig optimieren und dann ist sie perfekt! LG Steffi

  18. Kathi 16. Februar 2016 um 7:44 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Danke für die tolle Idee – habe es gestern aus Kichererbsen „abtropfwasser“ falschen Ei-Schnee hergestellt und daraus mit back-Kakao, Mandelmilch und Agavendicksaft ein super leckeres Mousse au chocolat gemacht.
    Leider habe ich nun ziemlich üble Bauchschmerzen – hat jemand anderes solche Erfahrungen gemacht?
    Die Kichererbsen waren leider nicht in Bio Qualität, sondern hier in London aus einem regulären Supermarkt (sainsburys, falls das jemanden was sagt), enthielten aber keinerlei tierische Produkte…

    Lg von der Insel, Kathi

    • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:46 Uhr - Antworten

      Hallo Kathi, oh nein – nicht gut. Nein hier hat noch nie jemand über Bauchschmerzen geklagt. Waren da evtl. noch andere Zusätze drin? LG Steffi

    • Robert 24. Februar 2016 um 19:42 Uhr - Antworten

      Liebe Kathi!
      Ich hoffe, deine Bauchschmerzen haben sich inzwischen gelegt! Vielleicht wurde für dieses Produkt kein zweiter Kochwassersud verwendet? Hier habe ich irgendwo gelesen, dass man das erste Kochwasser nicht nehmen soll…
      Jedenfalls würde mich das Rezept für dein Mousse au chocolat interessieren. Ich starte heute oder morgen einen Versuch mit „fagioli cannellini“ von coop (kleiner Tetrapack in Italien gekauft) und werde mir eine schokoladige Variante überlegen. Mein erster Versuch mit Aquafaba überhaupt… Werde berichten, wenn es klappt!
      Liebe Grüße
      Robert

  19. […] und Gerätschaften. Wer andere Produkte nehmen möchte, kann sich anhand der Zusammenfassung von kochtrotz.de sehr gut informieren und dort auch seine Erfahrungen zu Produkten […]

  20. Gaby 11. Dezember 2015 um 14:27 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Da habe ich auch mal eine Frage!
    Ich möchte ein Käsekuchenrezept veganisieren!
    Auf dem Blechkuchen kommt zum Schluß Eischnee mit Zucker und wird noch mal gebacken! Kann ich das auch mit Kichererbsenschnee machen und wenn ja….. gibts da was zu beachten?

    LG Gaby

    • Kochtrotz 15. Dezember 2015 um 10:41 Uhr - Antworten

      Hallo, ich denke, das musst du einfach mal ausprobieren. Zu hohe Temperaturen klappen nicht gut. LG Steffi

  21. kunstkopf 30. November 2015 um 19:29 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Lieben, hab Kokosmakronen mit Aqua Faba aus Baktat Kichererbsen gebacken. Etwas Sahnesteif beim Aufschlagen zugegeben. War etwas zuviel Flüssigkeit. Ansonsten war ich mit dem Ergebnis OHNE Backpulver zufrieden, die zweite Ration MIT Backpulver ist aber zerlaufen! Insgesamt ist das Ergebnis etwas zu salzig, werde nach salzärmeren Produkten suchen. Vielleicht kann hier auch schon jemand seine Erfahrungen bzgl. Salzgehalt posten.Vielleicht macht die Zugabe eines Bindemittes wie Johannisbrotkernmehl die Teile noch etwas Formstabiler. Wer sehen will wie sie aussahen guckt auf meinen Blog, da sind Bilder.
    Aber jetzt noch schell: Dicken Dank für die Liste!!! Und die Rezeptseite!
    Liebe Grüsse,
    Susanna

  22. Larsen 22. November 2015 um 11:20 Uhr - Antworten

    Ich habe das Kidneybohnenwasser von Alnatura (Glas) genommen. Dazu je ein halber TL Zitronensaft und Backpulver und 50 gr. Puderzucker. Ganz zum Schluss noch Pulver aus getr. Himbeeren dazu. 8-10 Std. Im Dörrgerät- lecker Himbeerbaiser.

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 14:29 Uhr - Antworten

      hmmmm lecker klingt das Larsen! Danke für Deinen Bericht und Gruß, Steffi

  23. Ute 21. November 2015 um 13:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!
    Wieso gehen bei Histaminintoleranz Glaskonserven – sind doch auch Konserven, oder?
    Wo liegt der Unterschied zur Dose?
    Vielen Dank,
    Ute

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:53 Uhr - Antworten

      Hallo Ute, Glaskonserven bauen entgegen der Blechdose das Histamin nicht so stark auf. Es gehen auch nicht alle Glaskonserven! Übrigens gibt es auch einige Lebensmittel, die in der Dose ebenfalls kaum Histamin aufbauen. LG Steffi

      • Ute 24. November 2015 um 12:08 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi!
        Würdest Du mir verraten welche Lebensmittel das sind?
        Dankeschön!

        • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:42 Uhr - Antworten

          Hi, da gibt es sehr viele. Diese alle hier aufzuzählen würde den Rahmen absolut sprengen. Aber es gibt ja viel Infomaterial dazu im Web. LG Steffi

  24. Anonymous 20. November 2015 um 7:58 Uhr - Antworten

    Ich habe es gestern mit Kichererbsen außer Dose von Spar Natur Pur versucht. Geuch und Geschmack waren stark kichererbsenlastig, richtig steif ist der Schnee mit Weinsteinbackpulver und Puderzucker auch nicht geworden. Als ich dann die Schokolade (gottseidank nur 1 Löffel) eingemischt habe, hat sich der halbwegs feste Schaum innerhalb von 20 Sekunden wieder in Kichererbsenwasser verwandelt.
    Wars die Marke, das WS-Backpulver oder war dienSchokolade zu heiß?

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:49 Uhr - Antworten

      ohhhh nooooooooo! Aber ja, das klingt nach zu heiß. LG Steffi

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:50 Uhr - Antworten

      Ohhh, ich glaube meine Antwort wurde gerade von mir selbst gekillt?? 🙂
      Ja, klingt nach zu heiss. Tut mir leid für Dich.

  25. […] Es gibt eine Liste von Kochtrotz, die verschiedene Sorten von Kichererbsen-Wasser und dessen Tauglichkeit, schaumig zu werden, […]

  26. Laura 6. Oktober 2015 um 18:20 Uhr - Antworten

    Ich habe kürzlich erstmals solchen Schnee hergestellt. Ich hatte Kichererbsen von Lidl (aus der orientalischen Woche) im Glas. Lediglich mit Zitronensaft aufgeschlagen klappte es super. // Geschmacklich ist es im vollends verarbeiteten Zustand geschmacksneutral. (Beim Öffnen des Glases hatte ich jedoch meine Bedenken, da es sehr nach Katzenfutter roch. Zum Glück merkte man später aber null davon.)

    Ich habe davon Kokosmakronen gemacht. Direkt aus dem Ofen waren sie außen knusprig, und innen weich. Perfekt, wie ich finde. // Jedoch wurden sie innerhalb weniger oder sogar eines Tages in einer Blech-Keksdose schon wieder weich. Mittlerweile kleben sie auch sehr am Dosenboden fest (nächstes Mal lege ich sie also noch mit Backpapier aus // ich wollte sowieso noch etwas mit den Zutaten dafür experimentieren).

    • Kochtrotz 7. Oktober 2015 um 9:47 Uhr - Antworten

      Hallo Laura. Danke für Dein Feedback mit dem „Langzeittest“, den habe ich noch gar nicht gemacht. LG Steffi

  27. Gabin 3. Oktober 2015 um 16:38 Uhr - Antworten

    Geht das auch mit Kicherbsenmehl? Würde mich sehr interessieren, da ich dasgerne komerziell betreiben möchte…
    Liebe Grüße
    Gabin

    • Kochtrotz 3. Oktober 2015 um 20:08 Uhr - Antworten

      Dann würde ich mal sagen viel Spass beim Ausprobieren oder beteiligst Du mich an Deiner Firma? LG Steffi

  28. Friederike 28. September 2015 um 13:28 Uhr - Antworten

    real Quality Kichererbsen gehen gar nicht!!! Schmeckt furchtbar nach Kichererbsen. 🙁

    • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:36 Uhr - Antworten

      Ohhhh wie doof 🙁 Danke Dir, dass Du das hier mitteilst. LG Steffi

  29. Danny 26. September 2015 um 18:23 Uhr - Antworten

    Ich mag diese Seite sehr, wegen der gründlichen Recherchen.

    Leider geht die Druckfunktion bei mir auf keinerlei erdenkliche Weise, also weder die hier auf der Seite noch externe.

    Ist Dir das Problem bekannt?

    Bei längeren Erklärungen und Tipps würde das echt sehr helfen!

    LG Danny

    • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:32 Uhr - Antworten

      Hallo Danny, ich hab’s eben ausprobiert und alles ist gut. Hast Du mal den „Print-Button“ unter dem Rezept ausprobiert? LG Steffi

  30. Rebecca 7. September 2015 um 13:27 Uhr - Antworten

    Ich habe heute Aquafaba mit dem von mir selbst gekochten Kirchererbsen zu „Eischnee“ geschlagen und es hat super geklappt. Allerdings habe ich das Aquafaba vorher um die Hälfte durch Simmern reduziert, über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen und dann im Thermomix 4 min auf Stufe 4 geschlagen. Perfekt! Mache nun „vegane Macarons“! Für 2 Eiweiß habe ich 60g Aquafaba genommen.

    • Kochtrotz 12. September 2015 um 6:54 Uhr - Antworten

      ohhh das klingt ja super Rebecca. Danke für Deine Info! Grandios!

  31. Yvonne 31. August 2015 um 2:48 Uhr - Antworten

    Mich würde interessieren, ob man den „Eischnee“ auch mit Süßstoff süßen kann?
    LG Yvonne

    • Kochtrotz 6. September 2015 um 10:23 Uhr - Antworten

      Hallo Yvonne, das kann ich Dir leider nicht sagen, da ich keinen benutze und auch von anderen nur weiß, dass Birkenzucker funktioniert. LG Steffi

  32. phiL 15. August 2015 um 8:47 Uhr - Antworten

    Moin,
    Kann bestätigen, dass Kichererbsen Koserve, REWE EIgenmarke nicht so besonders funktioniert. Das Aufschlagen hat sehr sehr lange gedauert (trotz meiner Bosch Mama) und trotz viel frischer Vanille (Käsekuchen) hatte der Aquafaba immer noch einen starken Eigengeschmack. Jetzt im Kuchen ist es… okay…. Backe ich den Kuchen noch mal, nehme ich aber eine andere Konserve/Glas.

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 15:44 Uhr - Antworten

      Danke Phil, dass Du hier Deine Erfahrungen mitteilst. LG Steffi

  33. Julia 5. August 2015 um 19:46 Uhr - Antworten

    Hi! Habe heute zum zweiten Mal einen Test gestartet mit dem Wasser von dicken Bohnen(kernen) aus dem Glas (Edeka Eigenmarke). Das Aufschlagen des Wassers mit Bio-Weinsteinbackpulver von Edeka hat bombastisch gut geklappt. ABER… Dann kam der Puderzucker dazu und alles brach zusammen. Bei ersten Mal brach die Masse bei der Zugabe des Schoko-Kakaobutter-Mischung wild schäumend zusammen, heute – wie gesagt – brach alles schon bei der Zugabe des Zuckers zusammen 🙁 Beim ersten Mal mit den dicken Bohnen habe ich auch einen Mengenfehler begangen, deshalb heute der zweite Versuch. Hab die Masse nun trotzdem eingefroren. Mal schauen, was geschmacklich dabei rauskommt.
    Das allerallererste Mal habe ich es mit Bio-Kichererbsen von Edeka ausprobiert (die Marke weiß ich leider nicht mehr genau… „La idea“ oder so). Damit hat alles funktioniert. Das Eis war zwar nicht über die Maßen cremig, jedoch war´s geschmacklich super. Freitag werde ich bei Alnatura einkaufen 🙂 LG, Julia

    • Kochtrotz 7. August 2015 um 5:49 Uhr - Antworten

      Hi Julia, das mit dem schäumend zusammengebrochen ist jetzt schon ein paar Mal passiert und das Einzige was sein kann ist, dass die flüssigen Zutaten, die hinzukommen zu heiss ist. Du hast doch Puderzucker verwendet oder? LG Steffi

  34. Claudia 30. Juli 2015 um 9:00 Uhr - Antworten

    Hallo, Marke Iposea (Kichererbsen) hat nicht geklappt. Kann aber auch am Bindemittel Bindobin (Johannisbrotkernmehl ) gelegen haben ?!?!?

    • Kochtrotz 1. August 2015 um 12:34 Uhr - Antworten

      Hallo, also mit Johannisbrotkernmehl klappt es. Vielleicht klappt es mit dieser Marke tatsächlich nicht. LG Steffi

  35. Channly 25. Juli 2015 um 12:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!
    Ich dachte, ich schreib dir mal eben zwecks Listenerweiterung: Ich habe letzte Woche Aqua Faba aus den Dosenkicherebsen von Real gemacht, das hat ganz wunderbar funktioniert und wir konnten auch keinen Hülsenfrüchte-Geschmack feststellen. 🙂

    Liebe Grüße aus dem stürmischen Paderborn

    • Kochtrotz 28. Juli 2015 um 7:38 Uhr - Antworten

      Danke Dir, ich muss dringend die Liste erweitern 🙂 Liebe Grüße Steffi

  36. Tanja 19. Juli 2015 um 14:46 Uhr - Antworten

    Hallo, funktioniert der falsche Eischnee auch mit grünen Erbsen aus dem Glas oder der Dose? LG Tanja

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:37 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, das weiß ich leider nicht. Müsstest Du probieren. LG Steffi

  37. Saskia 12. Juli 2015 um 11:19 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe zu diesem Kichererbsen- / Bohnenwasserschnee auch eine Frage. Weiß nicht, ob die schon hochkam.
    Bei der industriellen Verarbeitung (hier das Abpacken in die Dose) wird den schaumbildenden Hülsenfrüchten (ich weiß das jetzt speziell von Erbsen) gerne ein chemisches Mittel beigesetzt, das die Schaumbildung vermindert („Entschäumer“). Diese Substanz muss in der Zutatenliste nicht aufgeführt werden, weil sie nur als „HIlfsmittel“ in der Produktion gilt. Komisch, aber wahr – damit ist der Hersteller laut der geltenden Lebensmittelrichtlinien nicht dazu verpflichtet, es aufzuführen.
    Daher waschen wir Erbsen und Bohnen vor der Verwendung gerade extragut ab und ich wäre nie auf die Idee gekommen, den Saft zu nutzen!
    Weißt du etwas darüber? Ist das kritisch oder nicht? Kann ich sicher sein, hier in Bioprodukten (Kichererbsen von Alnatura) keine derartigen Produkte mitzuessen?
    Ansonsten klingen deine Vorschläge natürlich echt interessant!

    • Kochtrotz 12. Juli 2015 um 13:32 Uhr - Antworten

      Hall Saskia, ich kenne die sogenannten Hilfsmittel und deren Nicht-Pflicht zur Deklaration. Wenn Du darüber Klarheit haben möchtest, dann musst Du leider jeden einzelnen Hersteller anschreiben und hoffen, dass sie die Info rausrücken. Du kannst aber auch selbst die Bohnen kochen und das Wasser dann verwenden. LG Steffi

  38. Micha 7. Juni 2015 um 19:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    erstmal Danke für Deinen tollen Blog!!
    Habe schon einige Rezepte ausprobiert, aber dieses hier ist so unglaublich, dass ich Dir jetzt einfach mal schreiben muss.. 😉
    Ich war ja vorher etwas skeptisch, und das schien sich zunächst auch zu bewahrheiten: mein Cannellini-Bohnen-Wasser (gekauft bei Kaufland, Marke: La Doria), gemischt mit1,5 TL Pfeilwurzelstärke und 1/4 TL Backpulver, bekam zwar diese cremige Farbe, die auch Eiklar beim Schlagen bekommt, aber von Festwerden war nach zwei Minuten nichts zu sehen. Ich habe dann geduldig die Uhr ignoriert und einfach weitergeschlagen – und siehe da, nach vermutlich irgendwo um die 7 Minuten wurde der Schnee tatsächlich fest. Ganz zum Umdrehen der Schüssel hat es nicht gereicht, aber immerhin!
    Es roch noch ziemlich stark nach Bohne, war aber schon nicht mehr stark rauszuschmecken, und mit etwa 1 TL gemahlener Vanilleschote schmeckte es einfach nach leckerer Creme. 😉 Kommt in dieser Form mit Sicherheit auch mal als Schlagsahneersatz zum Einsatz!!

    Allerdings eine kurze Warnung: ich habe dann den Fehler gemacht und meinen (früher mal heißgeliebten) dänischen Vanillezucker dazu getan. (Weil ich eh noch testen wollte, wie sich das Ganze in zuckersüßen Baiser verwandeln lässt.)
    Da hat’s dann genau 2 Sekunden gedauert und der schöne Schnee war wieder völlig verflüssigt in sich zusammen gefallen… 🙁
    Befürchte, es war das Trennmittel E552 (Calciumsilikat), das ich erst hinterher beim intensiven Studieren der Inhaltsstoffliste wahrgenommen habe. Also beim nächsten Mal doch nur echte Vanille und reinen Zucker, in der Beziehung keine Experimente…

    Aber ich bin definitiv angefixt! 😉
    Und noch ist ja auch Rhabarberzeit und es muss unbedingt noch eine vegane weizenfreie Variante von Rhabarberkuchen mit Baiserhaube auf den Tisch. (Falls Du oder eine/r der BlogleserINNen einen Tipp haben, immer gerne her damit!)
    Und falls es dann Neues zu berichten gibt, melde ich mich bestimmt noch mal.

    Also, Danke noch mal für Deine vielen tollen Rezepte und Ersatztipps – Du hast meinen Ernährungshorizont definitiv ein gutes Stück verbreitert.

    Viele Grüße und noch einen entspannten Sonntag,
    Micha

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:14 Uhr - Antworten

      Hallo Micha, ohhhh das wusste ich auch noch nicht, dass Vanillezucker solche Auswirkungen haben kann. Danke Danke Danke für die Info. Und Danke auch für das schöne Kompliment. Lieben Gruß Steffi

  39. Delphine 6. Juni 2015 um 15:03 Uhr - Antworten

    Hej,
    nachdem ich den Eischnee schon länger auf dem Schirm und die Kichererbsen im Glas von Denn’s hier stehen hatte, gibt es heute Käsekuchen ohne Boden – mit Cashew-Quark und Kichererbsen-Schnee.
    Jetzt steht zwar auf dem Glas „Inhalt 350 g – Abtropfgewicht 230 g“, wären somit 120 g Flüssigkeit, aber egal was ich tue – wie lange ich abtropfen lasse: Beim ersten Glas waren es 82 g Flüssigkeit – beim zweiten dann nur noch 70 g.
    In einem Haarsieb eine Stunde abgetropft, dann oftmaliges Umrühren und zuletzt auch noch Quetschen der Kichererbsen. Sogar das Glas habe ich mit einem Mini-Spatel säuberlichst ausgekratzt 🙁
    Die 150 g Stärke habe ich dann für den Kuchen verwendet – morgen gibt es All-in-One Rindfleisch mit Kichererbsen.
    LG
    Delphine

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:11 Uhr - Antworten

      Hallo Delphine, inzwischen weiß ich, durch viele Infos meiner Leser*innen, dass nicht immer alle Kichererbsen-Gläser und Konserven gleich viel Flüssigkeit hergeben. Bonduelle hat zum Beispiel wohl gar keine 🙁 Tja, echt doof, aber nicht zu ändern. LG Steffi

  40. Julia 3. Juni 2015 um 21:19 Uhr - Antworten

    War letztens in der holländischen Ladenkette Action, die es auch in Westdeutschland gibt, und dort habe ich spontan eine Dose Kichererbsen mitgenommen. Da ich sie sowieso verarbeitet habe, habe ich das Wasser aufgefangen und „pur“ aufgeschlagen. Fand ich persönlich noch besser, weil schneller steif, und geschmacksneutraler als Alnatura. Ich bin begeistert 🙂

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:54 Uhr - Antworten

      ohhh interessant, ich bin auch häufig bei unseren Nachbarn. Da nehme ich auch mal welche mit. 🙂

  41. Becci 31. Mai 2015 um 15:14 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    habe jetzt schon zwei Mal diesen Kichererbsenschnee ausprobiert! Im rohen Zustand ist der super, das glaubt man selbst kaum! Habe einmal eine Kichererbsendose vom denn’s genommen und jetzt das Bohnenwasser von den Hofer-Kidneybohnen. (Mit Guakernmehl und Backpulver)
    Ich habe soviel Rhabarber zuhause und hatte mich schon so auf den Rhabarberkuchen mit „Eischneehaube“ gefreut, leider ist er jetzt zweimal irgendwie schiefgegangen. Den Kuchen habe ich auskühlen lassen und dann mit dem Schnee immer noch 2 Stunden bei 100°C Ober- und Unterhitze in den Ofen. Leider fällt der immer zusammen? Was mach‘ ich da falsch?
    Gibts schon irgendwo jemanden, der das auch schon ausprobiert hat? Habe schon bisschen gestöbert und finde keinen 😉

    Liebe Grüße, Becci

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:47 Uhr - Antworten

      Hallo Becci, das ist ja schade. Ich kann aus der Ferne oft nicht beurteilen was schiefläuft. Das tut mir leid. Ja, der Kuchen gelingt bei vielen sehr gut. Evtl. ist Dein Backofen zu feucht. Lass mal die Tür einen Spalt auf und klemm ein Tuch dazwischen. Das könnte helfen. LG Steffi

  42. veronika 28. Mai 2015 um 8:58 Uhr - Antworten

    Hallo,
    hier meine Erfahrungen mit dem Einfrieren: klappt nicht so gut; die Masse wurde länger nicht fest und brauchte auch im Ofen erheblich länger.
    Allerdings verwende ich keinerlei Bindemittel (also nur Kichererbsenwasser + Zucker), daran kann es auch liegen. Sowohl für Baiser-Tröpfchen, Macarons als auch Kuchenhaube war das ausreichend Festigkeit. Und Puderzucker… nie im Haus. Klappt auch mit ganz normalem, ordinären Haushaltszucker 😉

    Ebenso stelle ich fest, dass ich (!!) die Masse roh nicht wirklich gut vertrage, aber sie gebacken gut essen kann. Mag bei anderen Leuten ganz anders sein, ich darf halt nciht zuviel aus der Schüssel naschen…

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:41 Uhr - Antworten

      Hallo Veronika, das ist ja interessant. Danke für die Info. LG Steffi

  43. Jasenka Wallbraun 24. Mai 2015 um 15:39 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    zunächst auch von mir ein RIES
    EN DANK für das Rezept! Meine erste Erfahrung habe ich gerade gemacht mit REWE Kichererbsen, Johanisbrotmehl und Natron. Es hat sich gut schlagen lassen allein der Salzgehalt in dem Bohnenwasser war scheinbar so gewaltig das ich schon mit sehr viel Zucker (und Stevia) arbeiten musste 🙂 Und auch der Bohnengeschmack ist recht stark. Das Nächte mal kaufe ich was anständiges, am besten De Ritt oder Alnatura, da mir auch Bio am Herzen liegt. Alles Gute!
    Herzliche Grüße,
    Jasenka 🙂

    • Kochtrotz 25. Mai 2015 um 19:41 Uhr - Antworten

      Hallo Jasenka, ja Deine Erfahrungen haben auch schon einige andere gemacht. Hihi, was anständiges … Ich musste Lachen. Lieben Gruß aus Jamaika, Steffi

  44. Hilke 23. Mai 2015 um 15:51 Uhr - Antworten

    Kidney Bohnen Wasser von Baktat(gr. Dose) geht auch super gut zu schlagen. Zutaten waren bei mir Puderzucker, wenig Johannisbrotkernmehl und zermahlende, getrocknete Himbeeren.Ich habe 2 Bleche Baiser herausbekommen. .gekauft bei Rewe

  45. Lluvia 12. Mai 2015 um 20:15 Uhr - Antworten

    Ich habe gerade meinen ersten Versuch gestartet. EnerBio Kichererbsen von Rossmann kann ich nicht empfehlen. Das Kochwasser schmeckt und riecht stark nach Kichererbse.
    Aber ansonsten bin ich begeistert. Freue mich schon auf Biquitrollen, Stracciatella-Creme, Tiramisu…
    Danke fürs Recherchieren!

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:30 Uhr - Antworten

      Alles klar, werde ich beim nächsten Update addieren. Gerne, gerne und Gruß, Steffi

  46. vivalasvegans 4. Mai 2015 um 19:39 Uhr - Antworten

    hallöchen liebe steffi,
    ich wollte auch mal was kundtun 😀 😉 . also ich habe mein bohnewasser für den falschen eischnee selbst gemacht und es hat wunderbar geklappt . ich komme ja hier in griechenland leider nicht so einfach an bohnen oder kichererbsen in dosen ran(meist ist tomatensauce oder zwiebel mit drin*schüttel* daher hab ich es einfach mal ausprobiert. hat super geklappt und der eischnee steht wie ne eins 😀 . ich habe kidneybohnen(ca.200g) in wasser gekocht , das wasser anschliessend weggeschüttet und die abgekühlten bohnen mit 100ml frischen wasser aufgefüllt. Luftdicht verschlossen und für 4 tage im kühlschrank gelassen. anschliessend hab ich die flüssigeit durch ein feines sieb gegossen und fertig war mein stärkehaltiges bohnenwasser
    😀 . vor allem war es weiss und nicht wie eigentlich zu erwarten rot
    ! ich habe den eischnee dann mit 1/2 TL guarkernmehl, 1/2 TL weinsteinbackpulver, 2 EL Puderzucker(selbstgemacht aus rohrohrzucker) und einem spritzer Zitrone aufgeschlagen. et voilà fertig warder „eischnee“ . hoffe das hilft dem ein oder anderen weiter ;).
    lg
    hara

    • Kochtrotz 5. Mai 2015 um 3:39 Uhr - Antworten

      Hallo Hara, das ist ja supppperrrrr der falsche Eischnee „rules the world“ 🙂 hier sind einige LeserInnen aus fernen Ländern und Du hilfst auf jeden Fall weiter mit Deinem Tipp 🙂 Danke und Gruß Steffi

  47. Sophie 1. Mai 2015 um 15:38 Uhr - Antworten

    Ähm und natürlich DANKE für deine Mühen rund um den falschen Eischnee! Werde weitere Kichererbsendosen, die in Ö erhältlich sind testen und mich wieder melden. Liebe Grüße!!

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 22:18 Uhr - Antworten

      Aber immer gerne und melde Dich auch sehr gerne! LG Steffi

  48. Sophie 1. Mai 2015 um 15:36 Uhr - Antworten

    Hatte noch eine Dose Kichererbsen daheim und wollte jetzt mal den falschen Eischnee ausprobieren. Für alle Österreicher/innen: Es handelte sich in meinem Fall um „Dampfgegarte Kichererbsen“ der Marke BILLA (Eigenmarke, Österreich). Auffällig war, dass sehr wenig Kichererbsenwasser (Menge ca. 1 Eiklar) aus einer 300g Dose zu gewinnen war und das ganze auch extrem salzig war. Hab es trotzdem versucht zu schlagen, aber da ich nur Pfeilwurzstärke daheim habe halt damit. Der Schnee wurde nicht ganz so fluffig wie erhofft, aber fest genug um die Schüssel umdrehen zu können 😉
    Hab ihn in einen Muffinsteig gerührt, weil der auch gerade da war. Baiser oder derartiges würde ich daraus nicht machen, da einfach zu salzig, aber in Muffins- oder Kuchenteig fällt das vermutlich nicht so auf (Kostprobe steht noch aus). Mein Fazit: Kichererbsenwasser der Marke BILLA fällt für den falschen Eischnee durch – zu salzig, zu wenig und zu viel Eigengeschmack!

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 22:18 Uhr - Antworten

      Danke für Dein Feedback. Ich muss dringend die Liste updaten, dann nehme ich es auf. LG Steffi

  49. Annika 25. April 2015 um 20:20 Uhr - Antworten

    Ich habe ein wirklich perfektes Ergebnis mit Kichererbsenwasser von „IL Nutrimento“ erhalten. Darin enthalten sind nur Wasser und Bohnen. Hab es mit Vanille und Natreensüße gesüßt und Guarkernmehl und Backpulver benutzt, Bei den Kichererbsen von z.B. Alnatura war mir der Kichererbsengeschmack auch zu stark. Aber damit. Echt perfekt. Hmm :-))

    • Annika 25. April 2015 um 20:23 Uhr - Antworten

      Ich hab es unter Sojade mit Früchten gehoben! Super gut 🙂

    • Kochtrotz 27. April 2015 um 4:18 Uhr - Antworten

      ohhh klasse Annika, das ist ja ein ganz neues Produkte. Werde ich beim nächsten Update ergänzen. DANKE Dir und Gruß Stefif

  50. Anna 25. April 2015 um 16:48 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!
    Danke für dieses tolle Rezept.
    Ich ahbe es heute mit dem Kichererbsenwasser von Baktat ausprobiert.
    Ein Tütchen Sahnesteif war ausreichend!
    Allerdings hat es SEHR stark nach Kichererbsen geschmeckt 🙁

    • Kochtrotz 27. April 2015 um 4:15 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, oh das ist eine neue Info. Bislang sagten alle, Baktat wäre recht geschmacksneutral. Gut zu wissen. Werde ich bei meinem nächsten Update ergänzen. LG Steffi

  51. Delphine 20. April 2015 um 11:05 Uhr - Antworten

    Am WE hatte ich ein All-in-One – Kichererbsen-Gericht ….allerdings mit Bonduelle OHNE Flüssigkeit. Bin heute Nachmittag sofort unterwegs zu Denn’s , denn das MUSS ich einfach probieren. Dann gibt es den Schokomandelkuchen CAPRI aus der Rezeptwelt. Als Eigelb-Ersatz nehme ich dann MyEy Eigelb. Bin so happy, dass es Deinen Blog gibt. :*

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:22 Uhr - Antworten

      losssssss schnell schnelll 🙂 🙂 Wie ist es geworden? LG Steffi

  52. […] der Seite KochTrotz gibt’s einen umfassenden Erfahrungsbericht zur Eischneealternative aus Kichererbsen, in dem verschiedene Produkte, Bindemittel und Rezepte vorgestellt […]

  53. […] der Seite KochTrotz gibt’s einen umfassenden Erfahrungsbericht zur Eischneealternative aus Kichererbsen, in dem verschiedene Produkte, Bindemittel und Rezepte vorgestellt […]

  54. Lea 19. April 2015 um 13:18 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe heute auch den Kicherebsenschnee ausprobiert. Habe eine Dose Kichererbsen von BAKTAT verwendet und statt dem Xanthan etwas Johannisbrotkernmehl und Sahnsteif dazugegeben. In der Schüssel war die Masse wirklich extrem fest, allerdings habe ich sie dann als Baiser auf Muffins gemacht und das ging gar nicht! Hab die Masse extra erst kurz vor Ende der Backzeit aufgetragen aber nach 4-5 min ist plötzlich alles zusammengefallen und hat sich wieder verflüssigt. Der Backofen war auf 170 Grad. War das zu viel? Wie soll man das mit dem Kuchen hinbekommen? Hat da jemand Tips ?

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:17 Uhr - Antworten

      Jupp, war zu heiss. Steht auch überall. Die starke Hitze verträgt der falsche Eischnee nicht, nur ganz kurz am Ende übergrillen für die Farbe. LG Steffi

  55. Vegane Schokoküsse | Gemüsebaby 16. April 2015 um 20:50 Uhr - Antworten

    […] Schon beim Aufschlagen des Kichererbsenwassers, das ich zu diesem Zeitpunkt nur mit etwas Guarkernmehl vermischt hatte, war ich völlig fasziniert: plötzlich hatte ich veganen Eischnee! Ungeahnte Möglichkeiten! (Ich kaufe übrigens immer die Kichererbsen von Alnatura, da ich sie lieber aus dem Glas als aus der Dose mag, aber es funktioniert mit fast allen Marken.) […]

  56. Carmen Jung 13. April 2015 um 9:14 Uhr - Antworten

    Zur Kichererbsenverwendung: ich hatte mal ein Rezept für Gewürz-Knusper-Kichererbsen gelesen, also das mit den Gewürznüssen sollte auch mit den übrigen Kichererbsen klappen. Werde ich bei Gelegenheit mal testen 😉

  57. Sara 12. April 2015 um 13:19 Uhr - Antworten

    Hammer!
    Vielen Dank für die „Erleuchtung“ und die tollen Testberichte!
    Mein erster Baiser ist zwar hohl geworden, hatte aber eine super Konsistenz und hat auch eine angemessene Verwertung gefunden:
    http://www.lovenonpareille.com/vegan-mess-mit-veganem-baiser/
    Ich war so frei, dort auch deinen tollen Artikel zu verlinken!
    Liebe Grüße,
    Sara*

    • Kochtrotz 12. April 2015 um 15:43 Uhr - Antworten

      Hallo Sara, meine Güte hast Du tolle Fotos gemacht. I love it 🙂 🙂 Na klaro, Verlinkung ist super! Danke Dir und Schönen Sonntag, Steffi

  58. Annette 7. April 2015 um 13:31 Uhr - Antworten

    Meine Erfahrung mit Kichererbsen „Beste Wahl“, Eigenmarke von Rewe:
    der Schnee wird nur 3/4 fest, leicht salziger Geschmack nach Kichererbsen,
    zerläuft beim Spritzens aufs Backblech ein bischen und schon in den ersten Minuten beim Backen komplett.

    Aber ich werde es weiter probieren, gibt ja genügend andere Kichererbsen, mit denen es klappt 🙂

    • Kochtrotz 7. April 2015 um 17:42 Uhr - Antworten

      Danke Annette, ich werd’s die Tage noch in die Liste eintragen 🙂 LG Steffi

  59. Benno 6. April 2015 um 20:17 Uhr - Antworten

    Super, vielen Dank für die Liste :)) Habe auch seit kurzen erst eine Allgergie, deine Seite ist super dafür 🙂
    LG, benni

  60. tschui 4. April 2015 um 13:53 Uhr - Antworten

    sagt mal, gibts schon versuche mit maisstärke / kartoffelstärke statt xanthan? hab nämlich alles für versuche im laden bekommen außer guarkernmahl oder eben den anderen alternativen. ich kann unmöglich das wochende ohne schokoküsse überleben ^^

    • Kochtrotz 4. April 2015 um 13:55 Uhr - Antworten

      Bin gerade online und kann direkt antworten. Nein nicht probiert und auch sonst niemand bislang. Nimm Sahnesteif, das klappt super. Das bekommst Du ja auch überall. Fröhliche Ostern und lass sie Dir schmecken <3, Steffi

  61. Rebecca 2. April 2015 um 20:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe heute die Kichererbsen von Kattus (gekauft bei Marktkauf) ausprobiert. Schnee wird super! Man schmeckt die Kicherebsen aber schon noch raus. Ist wohl Geschmacksache!
    Danke für das tolle Rezept!
    Rebecca

    • Kochtrotz 3. April 2015 um 6:14 Uhr - Antworten

      OKI DOKI! Gut zu wissen mit Kattus! Danke Dir. LG Steffi

  62. Jana Simo 1. April 2015 um 22:10 Uhr - Antworten

    Hey,

    hier ein paar Fragn:

    muss man davon pupsen?…eig spüle ich Kichererbsen immer ganz besondern gut ab um sie vom pupswasser zu befreien..was ja hier verwendet wird.

    Habe auch Rewe ausprobiert und hat gut geklappt. Habe 1/2tl johannisbrotkernmehl, ne Prise Backpulver und 1 Päckchen Sahnesteif rein..konnte mich nicht entscheiden.

    Schmeckt nicht nach Kichererbse aber das Salz stört mich. Kennst Jemand nur leicht ohne gar nicht gesalzene Kichererbsen? Sind die Bio und im Glas womögloch weniger gesalzen??

    Lg,

    Jana

    • Kochtrotz 2. April 2015 um 11:01 Uhr - Antworten

      Hallo Jana:
      1. NÖ 🙂 🙂 🙂
      2. möglich, die Salzangaben stehen immer auf der Verpackung.
      LG Steffi

  63. Hanna 1. April 2015 um 16:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe den Eischnee gerade ohne Xanthan (oder ähnlichem) gemacht, weil ich nichts dergleichen im Haus hatte… Hat für meine Zwecke super geklappt! Ich brauchte den Einschnee aber auch für Gewürz-Cashews (Die Nüsse werden mit gewürztem Eischnee vermengt und kommen dann für 20 min. in den Ofen). Viele Grüße

    • Kochtrotz 1. April 2015 um 20:39 Uhr - Antworten

      Wow Hanna, klingt ja sehr verlockend 🙂 Was sind denn Gewürz-Cashews? LG und fröhliche Ostern, Steffi

      • Lukas 8. April 2015 um 12:17 Uhr - Antworten

        Ich bin zwar nicht Hanna, aber auch ich habe ein Rezept für Gewürznüsse – musste ich seit dem ich vegan lebe leider drauf verzichten, aber Dank dem Kicherschnee werde ich sie demnächst wieder zubereiten, das Rezept ist einfach und sehr lecker:

        100g Cashewnüsse
        100g Pecannüsse
        100g Walnüsse
        100g Macadamianüsse
        100g Pinienkerne
        100g Haselnüsse
        1EL Zucker
        1TL Koriandersamen (zerstoßen)
        1TL Chili (gemahlen)
        1EL Paprikapulver
        1EL Rosmarin (fein gehackt)
        2Stk. Eiklar (Kicherschnee)
        Salz
        1. Rohr auf 180°C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.

        2. Cashews, Nüsse, Zucker, Gewürze und Rosmarin in einer Schüssel vermischen. Eiklar mit 1 guten Prise Salz aufschlagen. Eiklar unter die Nussmischung ziehen und großzügig auf dem Blech verteilen. Im Rohr (mittlere Schiene) knusprig rösten (ca. 20 Minuten), mehrmals durchmischen.

        Nüsse, nimm die die Du verträgst…

        • Kochtrotz 8. April 2015 um 14:53 Uhr - Antworten

          Hallo Lukas, das ist total egal. Dein Rezept ist hier sehr willkommen 🙂 WOW, das ist ja ein KNALLER! Danke, werde ich die Tage machen. Super und herzlichen Dank! LG Steffi

  64. Anke 30. März 2015 um 12:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, dieser Eischnee ist doch dafür gedacht, falls Du keinen echten Eischnee verträgst oder vegan lebst. Im Kcihererbsenwasser ist Eiweiß oder Stärke von den Erbsen drin. Der Beitrag oberhalb von mir hat mich jetzt etwas verunsichert. Er stellt die gleiche Frage. Wie der Eischnee vegan zusammengesetzt ist, ist mir eigentlich egal – Hauptsache es funktioniert!! 🙂 Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 31. März 2015 um 13:30 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, der faslche Eischnee ist einfach für Alle 🙂 Egal wie man sich ernährt oder was man verträgt und nicht. So schüttet man halt das Wasser auch nicht mehr in den Gulli und verwertet alles 🙂 LG Steffi und genau, Hauptsache es funktioniert. Hahaaaa

  65. Anonymous 30. März 2015 um 12:19 Uhr - Antworten

    Hallo, seit Jahren gerade mal wieder dank KIcherschnee einen super Kaiserschmarren gegessen. Dabei kam mir die Idee eines Omeletts in den Sinn und dazu passend natürlich auch die Nährwertzusammensetzung. Wodurch bindet das KIchererbsenwasser eigentlich, durch gelöst Stärke oder eher Eiweiß??? Wird das Omelett dann eher High Carb oder Low Carb, irgendwie steh ich hier grade etwas auf dem Schlauch, bis jetzt habe ich das Wasser immer weg geschüttet und die Kichererbsen noch penibel nachgespült 😉 Vielleicht hast du ja dank deiner Informationen ( bzg. div. Allergien usw. eine Antwort für mich) Vielen Dank schonmal <3

    • Kochtrotz 31. März 2015 um 13:28 Uhr - Antworten

      Hallo, Du fragst Sachen 🙂 Ich nehme an, es bindet vor allem durch die Stärke. Aber High Carb dürfte es dennoch nicht sein. Erst durch den Zucker.LG Steffi

  66. Anonymous 29. März 2015 um 16:19 Uhr - Antworten

    Mit Baktat und Johannisbrotkernmehl hat es bei mir nicht geklappt. Beim auf´s Blech spritzen ist der vorher feste Schnee direkt abgeschmiert. Ich habe ihn dann trotzdem gebacken und konnte später flache Fladen vom backpapier kratzen. Lecker waren die Splitter dann trotzdem…
    Habe jetzt Kichererbsen von enerBio bei Rossmann entdeckt (neu im Sortiment) und mir Arche Guarkernmehl gekauft. Getestet wird diese Mischung dann demnächst. Sollte man denn da auch noch Sahnesteif zugeben?

    LieGru
    Jessica

    • Kochtrotz 30. März 2015 um 8:11 Uhr - Antworten

      oioioi! Gut zu wissen, denn bislang war Baktat ein zuverlässiger Kichererbsenwasser-Lieferant. Hast Du lange genug geschlagen? Ich hatte neulich einen gemacht, der brauchte 2 – 3 Minuten länger zum schlagen bis er schön fest war. Ich drücke Dir die Daumen für den nächsten Versuch. LG Steffi

      • Anonymous 31. März 2015 um 21:56 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        ja ich habe den bestimmt 5 Minuten geschlagen und dann war er auch fest, aber das hatte sich binnen kürzester Zeit erledigt…Bin wie gesagt auch schon auf den nächsten Versuch gespannt 🙂
        Jessica 😉

    • Fela 5. April 2015 um 12:49 Uhr - Antworten

      Hey, das mit den flachen Fladen ist ir heute auch passiert schon nach ca. 1/2 Std. im Backofen alles zusammengefallen 🙁
      Hatte auch Baktat, Guarkernmehl und Backpulver genommen…
      Gebe aber nicht auf und probiere es die Tage noch einmal mit anderen Kichererbsen aus dem Glas, Sahnefest etc… mal schauen^^
      Fela

  67. Anke 29. März 2015 um 13:32 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, den Glasnudelsalat von dem ich Dir geschrieben hatte, gab es gestern. Hab ihn lieder so gar nicht vertragen 🙁 Weiß nicht genau woran es lag. 🙁 Wir hatten darauf hin alle Durchfall. 🙁 Ich am meisten. Das muß ich vergessen haben. Hatte jetzt 30 Jahre keinen Glasnudelsalat mehr gegessen. Als Kind durfte ich den mal probieren. Da hat er ganz gut geschmeckt, ich konnte mich aber an Durchfall nicht mehr erinnern. Gut geschmeckt hat er gestern auch – aber er blieb leider nicht lange drin. Schade eigentlich. 🙁 Ich werde den Glasnudelsalat wieder probieren. Vielleicht lags auch nur am Wetter. Trotzdem Vorsicht. Ich mach den Glasnudelsalat nochmal aber für alle mit Neigung zu Durchfall scheint dieser Salat nicht wirkich gut zu sein. Einschließlich mir. Auf meinen Glasnudeln steht auch nicht drauf, aus was die hergestellt sind – ist aus dieser Packung nicht ersichtlich. Sind Feinkost – aber trotzdem mit Vorsicht zu genießen – es steht auch kein Ablaufdatum drauf. Ich hatte mich so gefreut. Wenn es beim nächsten Mal wieder nicht klappen sollte und ich wieder Durchfall habe, werde ich wieder auf (normale oder glutenfreie) Nudeln ausweichen. Mit denen lassen sich ganz sicher sehr schmackhafte und durchaus verträgliche Nudelsalate zubereiten. 🙂 🙂
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 30. März 2015 um 8:08 Uhr - Antworten

      Ohhhh das klingt aber gar nicht gut. Was habt Ihr da bloß reingetan? Evtl. Soßen mit Glutamat? Glasnudeln sind eigentlich immer glutenfrei und wenn nicht, muss es deklariert sein. LG Steffi

      • Anke 30. März 2015 um 10:07 Uhr - Antworten

        Danke Steffi, dann muß ich die anderen Zutaten nochmal genau anschauen.
        1 Dose Sonnenmais, 1 Dose Kidneybohnen, 1 Dose Thunfisch und Essig – Öl.
        Eins von denen schein ich nicht vertragen zu haben. Wie gesagt, Du kannst in
        diesen Nudelsalat all das rein tun, was Du liebst.
        Vielleicht war aber auch in einer der Dosen ein Milchbestandteil mit drin und ich
        hab es bis dahin gar nicht gemerkt.
        Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 31. März 2015 um 13:27 Uhr - Antworten

          Hallo Anke, ja möglich ist (leider) alles 🙁 LG Steffi

  68. Anonymous 28. März 2015 um 9:59 Uhr - Antworten

    ich hab es auch ausprobiert mit dem thermomix ( rezept tierfrei schnauze) und einer grossen Dose Kichererbsen Hausmarke Carrefour ( ergibt die doppelte Menge Kichererbsen Wasser), klappt hier einwandfrei! eine solche Bereicherung!!!!!!!

    • Kochtrotz 28. März 2015 um 13:44 Uhr - Antworten

      Danke, ich schreibs gleich in meine Liste. LG Steffi

  69. Marie 28. März 2015 um 0:12 Uhr - Antworten

    Hab Weiße Bohnen im Glas von der Real Eigenmarke gekauft, leider war so gut wie keine Flüssigkeit drin. Hab dann aber frustriert versucht, etwas Wasser zuzugeben und die Bohnen damit quasi abzuspülen.
    Am Ende hatte ich 90 ml Flüssigkeit, die sich mithilfe von Xanthan und etwas Zitronensäure tatsächlich aufschlagen ließ und im Gegensatz zum Kichererbsenschnee wunderbar die Form behielt beim Trocknen der Baisers. Und während die Kichererbsen vom Rewe einen deutlichen Nachgeschmack hatten, merkt man beim Bohnenwasser kaum was und hab sogar die Schüssel ausgekratzt, weil die Masse richtig lecker war.

    • Kochtrotz 28. März 2015 um 13:43 Uhr - Antworten

      Hallo Marie, oh sehr interessant. Ich hatte nämlich gestern auch „blöde“ Flüssigkeit und sie weggekippt. Danke für den hilfreichen Tipp 🙂 LG Steffi

  70. Ulli 26. März 2015 um 12:30 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    hab von der Humusproduktion vor zwei Tagen die Flüssigkeit (Baktat Kichererbsen) aufgehoben. Hatte Guarkernmehl da, das schmeckt man bei der Menge glüklicherweise nicht durch. Hab eine Baiser-Masse gemacht, ging super leicht. Finde aber, dass es doch ein wenig nach Kichererbsenwasser schmeckt, aber wenn die Masse verarbeitet wird, verflüchtigt sich das sicher. War auch einfach einzufärben. hab Farbpulver von Biovegan direkt zum Kichererbsenwasser gegeben und mit aufgeschlagen. Super fluffig geworden.

    Mein kleiner Backofen, den ich vor allem für kleine Projekte nehme, geht zwar ab 100°C los, aber ich glaube da der Backraum so eng ist, kommt zuviel direkte Hitze an die Baiser-Masse, wenn der Ofen heizt. :/ sie sind nämlich auseinander geflossen… Leider hab ich kein Backpapier mehr zuhaus, um es im großen Ofen zu testen. Der Kicherschnee ist wirklich sehr hitzeempfindlich.

    ABER, du schriebst ja, dass es auch im Dörrautomat funktioniert. 🙂 Also hab ich den Stöckli ausgepackt. Silikoneinlage rein, Klekse drauf verteilt und jetzt bin ich ganz gespannt. Hab ihn auf 70° eingestellt und schau mal nach 3-4h wieder nach.
    Bin mega gespannt!!! 🙂

    Liebe Grüße, Ulli

  71. Sabine 24. März 2015 um 22:16 Uhr - Antworten

    So, liebe Steffi,
    ich hatte heute Abend so Lust auf einen Salat mit Avocado und Bohnen. Als ich die Dose weiße Riesenbohnen von Krini in der Hand hatte ist mir dein Kichererbsen-Beitrag wieder eingefallen und ich hatte Lust zu experimentieren. Also habe ich das Kochwasser augefangen (ca. 200 ml) und habe das Handrührgerät rausgeholt. Läßt sich ähnlich wie eiklar gut aufschlagen, wurde fest aber nicht ganz schnittfest. Dazu habe ich 1/2 TL Johannisbrotkernmehl (hatte nix anderes da) und Backpulver, Zitronenabrieb, 100 g Rohrohrzucker und 200 g Kokosflocken. Die Masse ist relativ fest geworden (zuviel Kokosflocken? ), ließ sich mit den Händen aber gut formen. Das Backen bei 100 Grad für 2 Stunden haben sie gut überstanden und sind lecker geworden. Zum Glück keinerlei Bohnengeschmack! Sicherlich kann man das Rezept noch deutlich verbessern aber für den Anfang bin i,zufrieden und überrascht, dass es funktioniert hat.

    Liebe Grüße Sabine

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 22:19 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, danke für die guten Nachrichten! Na dann nehme ich die Krini Riesenbohnen direkt mal auf in meine Liste! Danke fürs mitteilen und lieben Gruß Steffi

  72. Anke 24. März 2015 um 17:24 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, die Kichererbsen selber gebe ich in einen Glasnudelsalat mit Thunfisch, Kidney-Bohnen, Paprika und Sonnenmais und 1/2 Zwiebel. Eigentlich kannst Du zu den Glasnudeln alles reinschmeissen, was Du so liebst. Hauptsache es ist hinterher ein Salat erkennbar. Ich hab diesen Glasnudelsalat als Kind mal gegessen. Ich hoffe, er schmeckt heute noch so gut, wie damals.
    Du kannst den Thunfisch mit etwas ersetzen, das Du verträgst oder haben möchtest. Tofu zB.
    Auch als Dressing nimmst Du, was Du verträgst. Wir machen Essig und Öl dran. Völlig egal – Hauptsache es schmeckt und wird vertragen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:17 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, das hört sich fantastisch an. Darauf hätte ich jetzt auch große Lust 🙂 LG Steffi

  73. Stefanie Neumann 24. März 2015 um 17:12 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,

    Vielen Dank für Deine Liste!

    Dann teile ich hier meine Erfahrungen auch nochmal, in der Hoffnung, dass es für Dich und Deine LeserInnen von Nutzen ist:

    Für meinen ersten Versuch des falschen Eischnees habe ich folgendes verwendet:

    120ml Wasser von Rapunzel Weiße Cannellini Bohnen (nach Abmessen war noch etwas Flüssigkeit in Dose)
    1/4 TL BioVita Weinstein-Backpulver
    1/4 TL Xanthan (ich glaube es ist von Spinnrad, natürlich die Variante, die Lebensmittelqualität hat.)

    Zum Aufschlagen habe ich ein Handrührgerät benutzt, was etwa 3 – 4 Minuten gebraucht hat.

    Aus einer Hälfte habe ich Baiser hergestellt. Statt gemahlener Mandeln habe ich gemahlene Sonnenblumenkerne zugefügt. Den Puderzucker habe ich aus hellem Rohrohrzucker selbst vermahlen und mit etwas Brombeerpulver leicht rosa gefärbt. Ich bin kein Meister im Baiser machen. Aber diese sind ganz toll gelungen.

    Aus der anderen Hälfte habe ich mein erstes Fondant hergestellt. Endergebnis bleibt abzuwarten, da es noch trocknet, aber es sieht gut aus. Den Puderzucker habe ich zur Hälfte aus vermahlenem hellem Rohrohrzucker und zur anderen Hälfte aus hellem Rübenzucker hergestellt und diesmal mit etwas mehr Brombeerpulver rot gefärbt.

    Ich fand, dass die Schneemasse von der Konsistenz her etwas ziehiger war, als „echter Eischnee“. Im Ergebnis finde ich aber, dass der „falsche Eischnee“ für die Baisers sogar eher besser funktioniert hat, als „echter Eischnee“. (Zur Erinnerung: ich bin kein Meister im Baiser herstellen.)

    Ob das von mir verwendete Xanthan glutenfrei ist, weiß ich nicht. Ursprünglich hatte ich es auch zur Kosmetikherstellung gekauft, jedoch dabei auf Lebensmittelqualität geachtet. (Immerhin ist die Haut unser größtes Organ!)

    Alle von mir verwendeten Zucker haben Bioqualität.

    Die wichtigsten Informationen sind jetzt, glaube ich, hier zusammengefasst. Ich hoffe, sie sind hilfreich.

    Alles Liebe,
    Steffi

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:16 Uhr - Antworten

      Liebe Steffi, das ist ja ganz großes Kino, das Du uns hier lieferst!!! Wahnsinn! ich werde Deine Erfahrungen unbedingt in meinen Artikel aufnehmen. DANKE DANKE DANKE! Unsere Gemeinschaft hier ist echt superspitzenoberklasse! Love it! Schönen Abend, Steffi

      • Stefanie Neumann 25. März 2015 um 12:59 Uhr - Antworten

        Schön, dass es hilfreich war – und gut zu wissen, dass Bohnen möglicherweise allergieärmer sind, wie Du in dem Kommentar zum anderen Post geschrieben hattest. Man weiß ja nie, ob das mal wichtig wird, wenn ich, zum Beispiel, für Freunde backe.

        Das Fondant ist übrigens nicht so richtig fest geworden, aber ich glaube, das liegt daran, dass ich mich in der Zuckermenge vertan habe… (Hatte mich jedenfalls gewundert, wie man das, was ich da hatte, vorm Trocknungsprozess „ausrollen“ oder gar Formen „ausstechen“ sollte…) 😉

        Einen schönen Tag und frohes Backen und Kochen!

        • Kochtrotz 27. März 2015 um 6:25 Uhr - Antworten

          HI, Dann probier doch noch mal das Fondant, das ist voll spannend. 🙂 LG Steffi

  74. Anke 24. März 2015 um 17:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hab mir bei Edeka ein Glas Kichererbsen besorgt. Die hatten nur Bonduelle in Dosen oder die Bio – Kichererbsen von demeter. Bonduelle hattest Du geschrieben funktioniert nicht, da die Flüssigkeit dieser Dosenkonserve nicht geeignet ist. Hatte ich bei anderen Konserven dieser Marke auch schon festgestellt. Die schmecken, wenn man Glück hat, gekocht besser als es im kalten Zustand aussieht. Ich probier es also mit den Bio – Kichererbsen von demeter – vielleicht funktioniert statt Xantan auch Kartoffelstärke als Bindemittel. Ich werde es frühestens am Samstag wissen. Ich muß immer etwas warten bis ich sowas probieren darf. Bin schon sehr gespannt ob es dann auch funktioniert 🙂
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:14 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, das wird klappen! Ich drücke die Daumen, Steffi

  75. Verena 24. März 2015 um 16:54 Uhr - Antworten

    Hi Steffi!

    ich bin total begeistert von der (Wieder-)Entdeckung des falschen Eischnees! 😀

    Die Berquell Kichererbsen gibt es bei Denn’s. Ich meine, dass es eine ihrer Eigenmarken ist.

    LG Verena

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:14 Uhr - Antworten

      Hallo Verena. Oh super, ich werde das gleich in die Liste eintragen! Danke, Steffi

  76. Eva 23. März 2015 um 22:29 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, danke für die schnelle Umsetzung deiner Liste! Hab mir auch die Alnatura Kichererbsen im Glas gekauft und freu mich schon riesig auf den ersten Kuchen mit Baiserhaube (weiß noch gar nicht, welchen, die Beerensaison fängt ja erst soooo spät an), und die Mohrenköpfe haben mich heute auch schon angelacht. DANKE für das tolle Rezept (wie kommt man überhaupt auf die Idee, ausgerechnet Kicherschnee zu machen???)

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:45 Uhr - Antworten

      Hallo Eva, da hast Du eine gute Wahl getroffen. Das Rezept ist uralt, von Anfang 1900 aus den Kriegszeiten. Hat halt jemand wieder ausgegraben. 🙂 🙂 LG Steffi

  77. Anke 23. März 2015 um 18:55 Uhr - Antworten

    Hallo – und grade Bonduelle macht Werbung für ihr Gemüse in Dosen.
    Hab ich auch schon erlebt. Bei mir waren es Erbsen und Möhrchen der selben Dose und eine Suppe oder soll ich sagen ein Eintopf? Das Gemüse war erkennbar aber das drumherum nicht sehr appetitlich. Schmeckt, wenn man Glück hat, gekocht besser als es im kalten Zustand aussieht.

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:43 Uhr - Antworten

      Hallo. Naja, die wissen ja nicht, was wir seit neuestem damit alles so anstellen 🙂

  78. Patrizia 23. März 2015 um 17:43 Uhr - Antworten

    Hallo Zusammen. wollte mich grade an dem ausprobieren habe eine Dose Bonduelle Kichererbsen im Schrank und was passiert ich mach die auf und die hat nur so ein zähflüssiges Etwas um die „Erbsen“ 🙁 also Bonduelle Kichererbsen ist nicht zum kicher *leider* aber auch gut so schlemm ich weniger 😉

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:42 Uhr - Antworten

      Hallo Patrizia, schade aber auch 🙁 Ich habe Deine Erfahrung gleich in die Liste aufgenommen. Danke Dir und Gruß Steffi

  79. Sven Kortmann 23. März 2015 um 16:25 Uhr - Antworten

    Hallo,
    sehr coole Idee. Ich verbrauche Unmengen an Kichererbsen, das man aber mit dem Wasser aus den Dosen auch noch etwas anfangen kann war mir bis jetzt nicht klar. Ich schütte das immer weg und Spül die Kichererbsen noch ab weil ich immer dachte das es eher ungenießbar ist 😉
    Aber man lernt nie aus!
    Im übrigen „La Doria, Kicherbsen Konserve“ gibt es hier im Kaufland, steht unweit von den Baktat Dosen, meist gemischt mit den weissen Bohnen in einer Lage, muss man genau gucken.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sven

    P.S.: Vielen Dank für den Beitrag, richtig klasse. Das werde ich definitiv ausprobieren.

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:39 Uhr - Antworten

      Hallo Sven, super und Danke, die Einkaufsquelle habe ich direkt eingetragen. Wenn Du soviele Kichererbsen braust, könntest Du evltl. mal versuchen etwas vom Wasser einzufrieren und versuchen, ob es auch aufgetaut noch „schlagbar“ ist und fest wird. Da würde ich mich über einen Erfahrungsbericht freuen. LG Steffi

  80. Conny Fehr 23. März 2015 um 12:35 Uhr - Antworten

    wie immer unglaublich schnell und informativ. DANKE

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:33 Uhr - Antworten

      Ja, so bin ich – hihi – Gerne geschehen. LG Steffi

  81. Sabine 23. März 2015 um 11:50 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, vielen Dank für dein großes Engagement auch in Sachen Kichererbsen-Eischnee! Das werde ich auch ganz bald mal ausprobieren denn ich hätte so gerne mal wieder Makronen gemacht. Die Kichererbsten kommen bei mir in den Couscous-Salat (Couscous gibt es auch aus Buchweizen). 🙂

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:31 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, Makronen klappen damit. Ich habe schon Fotos gesehen der der großen Facebook-Gruppe zum falschen Eischnee. Ja, der Buchweizen-Couscous ist mir bekannt. Ich habe nur noch nie welchen gesehen. 🙂 LG Steffi

      • Sabine 24. März 2015 um 9:16 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, vielleicht ist es auch Buchweizen-Bulgur – bin mir nicht sicher. Gekauft habe ich den auf jeden Fall im Reformhaus.

  82. Anke 23. März 2015 um 11:20 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, wie verwendet man Agar-Agar und Johannisbrotkernmehl richtig? Wir haben da ich sag mal eine „Köchin Spezial“ – immer wenn ich bei ihr gegessen habe, geht es mir innerhalb ein paar ich möchte sagen Minuten aber richtig schlecht. Kommt das drauf an, wie man Essen zusammenstellt oder eher wieviel man von Agar-Agar oder Johannisbrotkernmehl reingibt? Rührt man es an oder gibt man es so dazu? Meine Mutter verwendet Agar-Agar oder Johannisbrotkernmehl nicht gerne, weil die (Zubereitung und die darauffolgende Anwendung) soo kompliziert sei. Ich weiß es nicht. Ich backe und koche alleine sehr selten. Weil ich immer zu langsam bin. So Mama. Ich würde halt nach Packungsanleitung lesen und dann danach vorgehen. Das geht sicher auch bei Gelier- und Bindemitteln. Bei uns hat man bis ich gelesen habe immer etwas zu wenig Geduld. Schade eigentlich. Und ich finde man schaut zu selten auf Verträglichkeit und Wohlbefinden, wenn man etwas kauft sondern eher auf den Geldbeutel. (Hauptsache gespart und billig gekauft …) leider! Ja meine Eltern haben immer gespart. Auch jetzt an meiner Figur. (Dick = Arm) So wird es ja auch immer gezeigt. Stimmt aber großteils. Die vielen vielen Fertigprodukte. Sind halt doch schneller im Ofen oder warm. Ich vertage sie gar nicht und sollte sie meiden. Sehr verlockend der ganze Süßkram und Brot und Semmeln …. Ja ja, wir leben ja so gesund.
    Liebe Grüße Anke

    • lenasfoodforfriends 23. März 2015 um 12:34 Uhr - Antworten

      Hi Anke,
      die Verwendung von Agar Agar ist eigentlich sehr einfach. Der einzige Unterschied ist die Menge, die von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Ich verwende z.B. das AgarAgar von Rapunzel. Hier benötigt man auf 500 ml Masse (Sahne, Joghurt, Saft, Milch etc) 1 gestrichenen TL AgarAgar für eine weiche, cremige Konsistenz. Das AgarAgar muss mit einem Teil der Masse (z.B. 100 ml) aufgekocht werden und sprudelnd kochen für 3 Minuten. Dann nimmt man es vom Herd und rührt es esslöffelweise unter die zu stabilisierende Masse (auch wieder Sahne, Joghurt etc.), stellt das ganze für 30-60 Minuten in den Kühlschrank und fertig! 🙂
      Du kannst es danach auch nochmals mit dem Schneebesen auflockern, wenn du willst!
      Das dir von AgarAgar schlecht wird, dazu kann ich wenig sagen, doch es ist ja eine minimale menge an getrockneten Algen und deshalb glaube ich nicht, dass es daran liegt.

      LG lena

      • Anke 23. März 2015 um 13:18 Uhr - Antworten

        Hallo Lena,
        Danke, daß Du geantwortet hast. Ich wußte nicht, daß AgarAgar so vielseitig einzusetzen und zu verwenden ist. Für all das, hätten wir im Normalfall Sahnesteiff oder Gelatine gekauft. Ist ja wirklich schnell gemacht und fast kein Unterschied „zu anderen Hilfsmittelchen“ festzustellen. Wo Du sonst verschiedene Dinge brauchst, kann hier bei „allem“ AgarAgar verwendet werden. Echt Super!
        Nein ich glaube nicht, daß es am AgarAgar lag, daß mir schlecht wurde. Ich denke, das lag an anderen Zutaten vom Essen. Meine Allergien werden nur sehr selten berücksichtigt und erst wenn es mir schlecht geht, wird evtl. mal nachgedacht. Aber äußerst selten an Essen und dessen Zutaten. Für mich ist oft schwer nachzuvollziehen, was in zB. einer Suppe drin ist. Grade dann, wenn ich wo eingeladen bin. Meist heißt es (schmeckt voll gut) Und erst wenn ich es dann gegessen habe, oder den ersten Schluck oder Bissen genommen habe, stelle ich fest, daß es mir nicht gut geht, ziehe mich zurück oder brauche frische Luft, werde entweder laut oder extrem leise und brauche mein Spray. Danke nochmal und
        Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:35 Uhr - Antworten

          Hallo Anke, hat Du möglicherweise Probleme mit Glutamat oder Hefextrakten? LG Steffi

          • Anke 24. März 2015 um 10:37 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi, Du hast es auf den Punkt gebracht. Genau erraten. Das sind zum Teil auch Auslöser für meine Migräne-Kopfschmerzen und ich sollte sie eigentlich meiden. Steckt auch zum Teil in Keksen. Es sei denn, ich back sie selber. Alles was Eintopf aus Dosen und Tütensuppen oder Fertigpizza heißt, soll ich sein lassen. Wo es sonst noch so überall drin steckt, glaubt man gar nicht. Danke und liebe Grüße Anke

            • Kochtrotz 24. März 2015 um 11:08 Uhr - Antworten

              Hi Anke, ja das Zeug versteckt sich leider überall. Kenne ich gut. LG Steffi

      • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:32 Uhr - Antworten

        Hallo Lena, ganz ganz lieben Dank für Deine ausführliche Erklärung für Anke. Das finde ich echt super spitze! LG Steffi

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:27 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, wie ich sehe, wurde Dir bereits geholfen. Das finde ich ganz großes Kino und Danke an alle <3 LG STeffi

      • Anke 24. März 2015 um 10:49 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, ja wie Du siehst, war Lena so lieb und hat mir eine ausführliche Erklärung zu AgarAgar gegeben. Vielen Dank nochmal. Echt spitzenmäßig! Jetzt kann ich das auch mal ausprobieren und damit so richtig loslegen. Ist sehr vielseitig einsetzbar. Danke an alle, die ihr Wissen hier bei Dir weitergeben.
        Danke Lena – liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 24. März 2015 um 11:09 Uhr - Antworten

          Dem kann ich nur beipflichten! TippiToppi! LG Steffi

  83. Gabi 23. März 2015 um 10:52 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, danke für die tolle Zusammenfassung… 🙂 … !!!!!!! … Kichererbsen von Alnatura hab ich und sobald mein Xanthan kommt, werd ich loslegen… 🙂 … hab vor Kokos/Schokomakronen zu machen… müssen die auch 2 ! Stunden bei 100 Grad trocknen… ??
    Liebe Grüßle…
    Gabi

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:25 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi, ich denke ja, sie werden auch um die 2 Stunden brauchen. Du kannst ja zwischendurch mal „reinlangen“ 🙂 LG Steffi

  84. Jasmin Weiß 23. März 2015 um 9:52 Uhr - Antworten

    Zur Kichererbsenverwendung kann ich nur empfehlen, einfach noch schnell Hummus draus zu zaubern- yammi

  85. Christine 23. März 2015 um 9:36 Uhr - Antworten

    Hallo,
    vielen Dank für die vielen Infos!! Ich freu mich jetzt schon auf die Osterbäckerei und werde Macarons ausprobieren – die fehlen mir sehr, seit ich mich vegan ernähre. Wenn das klappt wäre das der Knaller 🙂

  86. Anja 23. März 2015 um 9:13 Uhr - Antworten

    Danke für diese großartige Zusammenfassung ♡

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de