Sharbah, Shrub oder ein Früchte-Sirup mit Historie

Ohaaaaa, heute komme ich mit was um die Ecke – einem Sharbah, Sharbat, Sherbet, Sharab oder auch Shrub (englisch) genannt. Die Wurzeln dieses Früchte-Sirup auf Essig-Basis reichen bis ins 12te Jahrhundert zurück. Irre oder? Ich hab den Shrub bei einer beruflichen Recherche entdeckt und war ganz fasziniert. Entstanden ist der Sharbah im Orient und von dort aus trat er dann seinen Weltzug an. Man konservierte früher Früchte auf diese Art, es gab ja keine Kühlmöglichkeiten. So entstand dann der Sirup.

Natürlich musste ich sofort Shrub ansetzen und meine Entdeckung direkt ausprobieren. Ab und an mag ich auch was mit Geschmack ausser Wasser und Tee. Bei weiteren Recherchen fand ich heraus, dass sich der Shrub gerade zum In-Getränk mausert. Die Cocktail-Erfinder dieser Welt haben ihn wieder entdeckt und mixen neuartige Cocktails mit bis dato nicht gekanntem Geschmack mit Shrub.
sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-42
Ich selbst habe ihn nicht mit Alkohol gemixt, sondern einfach mit Soda aufgegossen und für die besondere Note noch Kräuter ins Glas gegeben wie hier auf dem Foto in den Kirsch-Shrub einen kleinen Rosmarin-Zweig.

Shrub herzustellen ist super easy und erinnert mich etwas an „Rumtopf“. Shrub ist aber ohne Alkohol, auf Essig-Basis und gemacklich sind keine Grenzen gesetzt. Man muss dem Shrub halt Zeit zum Reifen geben. Sonst habt Ihr Essigwasser und das wollt Ihr nicht.
Schafft Ihr es also die 4 Wochen plus 3 – 5 weitere Tage zu überstehen, habt Ihr einen Sirup hergestellt mit einem Euch dato völlig unbekannten aber genialen Geschmack. Man muss schon eine kleine Vorliebe für Saures oder auch essiglastiges haben, denn der Shrub schmeckt durch die Reifezeit in Essig logischerweise etwas säuerlich.

Ich habe mich für die Sorten Kirsche, Erdbeere und Ananas-Aprikose entschieden. Gleich setzte ich noch mal einen Johannisbeere an, da mich alle Sorten total überzeugt haben. Am intensivsten im Geschmack ist meine Sorte Ananas-Aprikose. Eigentlich auch logisch, da die Ananas selbst viel Flüssigkeit enthält.
Inzwischen hab ich noch welche mit Wassermelone und Pflaumen in der Mache, das scheint auch super zu klappen.
sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-47
Bevor ich Euch schreibe wie Ihr ihr den Shrub herstellt, könnt Ihr noch ein paar Fotos schauen. Es sind soooo viele schöne Fotos während der Produktion entstanden.

Sharbah, Shrub oder ein Früchte-Sirup mit Historie
Rezept bewerten
Stimmen: 4
Bewertung: 4.75
Sie:
Druckversion
Es gibt für die Herstellung eine ganz einfache Daumenregel habe ich festgestellt. Ihr benötigt Früchte und Essig-Basis im Verhältnis 1:1. Habt Ihr 500 g Früchte, benötigt Ihr auch 500 g Essig. Easy zu merken oder. Ich empfehle Euch, keine zu dominanten Essig-Sorten zu wählen. Auch die Kombination von Essig zu Frucht ist wichtig. Zum Beispiel passt ein Himbeer-Essig nicht zur Obstsorte Ananas oder Aprikose. Aber das dürfte auch klar sein. Bei der Herstellung von meinen drei Sorten habe ich mit Weißweinessig, Kokosessig, Apfelessig, Himbeeressig und weißem Balsamico gearbeitet. Teilweise habe ich die Essig-Sorten auch gemischt. Ich schreibe es Euch unten gleich auf. Gerade habe ich Pflaume angesetzt, für meine Mischung habe ich hier einen Teil milden dunklen Balsamico verwendet.  Kann ich mir auch für Brombeeren gut vorstellen und andere dunkle Früchte. Später, nach dem Reifen kocht man den Sud nochmal mit "Süße" auf. Auch hier habe ich ganz unterschiedliche Süßungsarten verwendet. Weißer Zucker ist total neutral im Geschmack, brauner hat ein leichtes Karamell-Aroma, Ihr könnt aber auch Agavendicksaft, Reissirup, Honig (ich hatte Tannenspitzenhonig) oder auch Stevia oder Sukrin verwenden. Ich süße generell nicht sooo stark, wenn Ihr den Sirup sehr süß mögt, müsstet Ihr mehr Süße als unten angegeben verwenden. Das richtige Glas: Für egal welche Variante, ihr braucht ein sehr sauberes Glas mit Verschluß. Das kann aber auch ein Schraubglas sein. Total egal. Wichtig ist nur, dass etwa 1 Liter hineinpasst und noch etwas Platz nach oben ist. Die Masse darf nicht zu dicht am Deckel sitzen. 
MENGE
1 Liter
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
5 Minuten
RUHEZEIT
3 Wochen
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
Strawberry-Shrub (Erdbeere)
  • 500 g Erdbeeren geputzt
  • 250mlweißer Balsamico
  • 100mlApfelessig
  • 100mlKokosessig
  • 50mlHimbeeressig
  • 270gläschenweißer Zucker
Cherry-Shrub (Kirsche)
  • 500 g Kirschen, dunkle rote schon entsteint
  • 150mlApfelessig
  • 200mlweißer Balsamico
  • 150mlHimbeeressig
  • 100gRohrzucker
  • 180gTannenspitzenhonig (v) oder Honig
Pineapple-Apricot-Shrub (Ananas-Aprikose)
  • 300 g Ananas frisches Ananas-Fruchtfleisch
  • 200 g Aprikose schon entsteint
  • 250mlKokosessig
  • 150mlWeißweinessig
  • 100mlApfelessig
  • 250g Roh-Rohrzucker
Für alle Varianten:
  • 1Stüksteriliserter Behälter 1 Liter mit Verschuß
Für alle:
  • 2-3StückGläser und Flaschen zum Einfüllen des Shrub und Aufbewahren
  • 1StückTrichter zum Befüllen
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Bitte achtet darauf, dass nicht alle Fruchtsorten sorbitfrei sind. Gerade Steinobst hat fast immer einen höheren Sorbitgehalt.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Variante Erdbeere: 
    Die Erdbeeren schneidet Ihr noch in Stücke.

    Variante Kirschen: 
    Die müssen entsteint sein, bleiben aber ansonsten ganz.

    Variante Ananas-Aprikose:
    Beide Früchte in Stücke schneiden.

    Die Anleitung gilt jetzt ab für alle 3 Varianten.

    Gebt die Früchte in ein sehr saubere Glas.
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-anstezen-kochtrotz-rezept-1-6Bringt Eure Essig-Mischung (oder auch nur eine Sorte Essig) unter den Siedepunkt. Die Mischung darf nicht kochen. Sollte schon Schaum entstehen. Wartet kurz und lasst den Essig etwas herunter kühlen.

    Dann den Essig über die Früchte vorsichtig in das Glas gießen.

    Glas sofort fest verschließen. Achtet darauf, dass der Deckel innen sehr sauber ist.

    Stellt das Glas mit dem Shrub zum Reifen in die Abstellkammer oder in den Keller oder sonst wohin. Der Shrub möchte es jetzt dunkel haben und nicht zu heiss.
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-anstezen-kochtrotz-rezept-1-5
    Jetzt wartet mindestens 3 Wochen. Ich weiß das ist hart, aber Ihr wollt ja das perfekt Sharbat-Ergebnis haben oder?

    Wenn Ihr zwischendurch mal nachschaut, werdet Ihr feststellen, dass die Früchte die Farbe verändern. Am heftigsten fand ich die Erdbeeren. Guckt mal wie blass die geworden sind. Dafür ist die Flüssigkeit total rot:
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-27

    Ist die Zeit vergangen? Ja klar, ging schneller als gedacht. Holt das Glas mit dem Shrub und filtert die Flüssigkeit ab. Das könnt Ihr mit einem Stoff-Filter machen, so wie ich hier oder auch mit einem Kaffeefilter oder einem feinen, sauberen Tuch. Filter die Flüssigkeit so lange, bis keine Frucht-Rückstände mehr drin sind. Das kann 2 - 5 Mal sein.
    Übrigens, aus den verbliebenen Früchten könnte Ihr die leckersten Chutneys der Welt kochen.
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-35 sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-34 sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-33 sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-31
    Jetzt kocht Ihr den Früchte-Essig mit der von Euch gewählten Süßungsart auf. Lasst es ruhig 5 - 8 Minuten köcheln. Dann schaltet den Herd aus und wartet, bis kein Schaum mehr auf der Flüssikgeit ist. Dauert nicht lange. Ihr könnt schon mal Eure Flaschen und Gläser bereitstellen zum Befüllen. Einen Trichter benötigt Ihr auch.
    So in etwa muss der Sirup vor dem Umfüllen aussehen, am besten noch weniger Schaum:
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-38
    Jetzt füllt Euch den Shrub in schöne Flaschen ab und verschließt sie gut.

    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-37
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-39
    Der Shrub ist sehr lange haltbar. Bewahrt ihn einfach an einem dunklen Ort auf.

    Nachdem ich nun einige Shrubs hergestellt habe, habe ich nich einen Tipp für Euch. Lasst den Shrub einfach nochmal 3 - 4 Wochen in der abgefüllten Flasche reifen. Der Geschmackt wird dann ganz weich und rund. Der Shrub richt dann zwar noch nach Essig, schmeckt aber sehr samtig und ganz besonders. 

    Mixen mit Soda, Wasser und Cocktails:
    Das Mixverhältnis ist eine reine Geschmacksache. Probiert Euch da einfach durch. Ich selbst gebe auf ein 0,3 l Glas ca. 1,5 EL vom Sirup rein und fülle es mit Mineralwasser auf. Gerne gebe ich für die besondere Note auch noch ein Salbeiblatt, Minz-Stängel oder auch Rosmarin ins Glas.
    Ihr könnt alle möglichen Drinks damit mixen. Schmeckt sssehhhhrr lecker mit Gin und Tonic oder auch Vodka.

    Ich bin schon soooooo gespannt, was Ihr mir berichten werden. Happy "Shrubing" Euch allen. Hahaaa
    sharbah-shrub-sirup-fruechte-selbst-ansetzen-kochtrotz-rezept-1-46
DIESES REZEPT TEILEN