Rezeptfilter: keine Auswahl

Schoko-Nuss-Hirse-Cookies

Diese Kekse hier sind auch prima für Kinder. Ich glaube, sie mögen sie gerne, weil sie sehr schokoladig sind.

Ohne die weihnachtlichen Gewürze kann man die Kekse eigentlich das ganze Jahr über backen.

Ich habe für uns nicht so viel Süße in den Teig gegeben, daher sind sie eher etwas herb.
Wer es süßer mag, gibt einfach mehr in den Teig.

hirse-schoko-nuss-plaetzchen-1-4

 

 

Schoko-Nuss-Hirse-Cookies - glutenfrei und vegan

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 80 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre fein gehackt oder geschmolzen
  • 60 g Margarine (bitte ne gute nehmen wir Alsan oder so)
  • 40 g Süße (wie schon geschrieben, wer es süßer mag, muss deutlich mehr nehmen)
  • 2ELMandelmus braun oder anderes Nussmus
  • 50gMehl (glutenfrei)
  • 100 g Mandeln gehackt oder andere gehackte Nüsse
  • 2ELKakao
  • 1TLZimt
  • 1/4TLKardamon
  • 1MSPNelke gemahlen
  • 1MSPAnis gemahlen
  • 1PriseSalz
  • 2 - 3ELApfelmark oder eine halbe gut zerdrückte Banane
  • 100gHirseflocken
  • 0.5TLJohannisbrotkernmehl (kann man bei Weizen- oder Dinkelmehl weglassen)
  • 1-2StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Süßen könnt Ihr mit: Rohrohrzucker, Traubenzucker, Reissirup, Agavendicksaft, Sukrin oder was Euch sonst noch so in die Quere kommt.

Eine tolle Note im Teig gibt Kastanienmehl. Je nachdem ob Ihr glutenfrei oder eben nicht lebt, nehmt Ihr das Mehl. Es geht auch Weizen- oder Dinkelmehl.
Auch für dieses und alle anderen Plätzchen-Rezepte gilt. Alle Zutaten sollen Zimmertemperatur haben.

Die Menge ergibt circa 70 Kekse.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Margarine und Zucker schaumig rühren, dann Mandelmus (Ihr könnt auch andere Nussmuse nehmen) und Apfelmark dazugeben und gut verrühren.

    Jetzt noch alle anderen Zutaten zufügen und sehr gut verkneten. Der Teig muss sehr fest werden. Ist er das nicht, noch etwas Mehl und Hirseflocken zugeben.

    hirse-schoko-nuss-plaetzchen-1

    In einer Box mit Deckel für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

    Mit dem Ausstechen ist es so eine Sache, durch die gehackten Nüsse im Teig ist es nicht ganz einfach.

    Entweder Teig knapp 1 cm dick ausrollen und ausstechen oder von etwas Teig eine Rolle mit ca. 4 cm Durchmesser rollen und knapp 1 cm dicke Scheiben abschneiden und diese auf dem Backblech mit Backpapier noch etwas plattdrücken.

    hirse-schoko-nuss-plaetzchen-1-2

    Bei 160 Grad Umluft oder 175 Grad Ober-Unterhitze für circa 15 Minuten backen.
    Dann herausnehmen und die Plätzchen sofort auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.

    hirse-schoko-nuss-plaetzchen-1-3

    Wenn Ihr mögt, könnt Ihr die Kekse noch verzieren.

    Am besten in einer Blechbox lagern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

8 Kommentare

  1. Geiberuam 19. Dezember 2015 um 11:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    mir ist noch nicht ganz klar, in welcher Konsistenz du die Schokolade zufügst. Geschmolzen oder gerieben?
    Backfreudige Grüße! Geiberuam

    • Kochtrotz 20. Dezember 2015 um 14:22 Uhr - Antworten

      Hallo, das ist eine sehr berechtigte Frage, weil da hat was gefehlt im Rezept 😉 Also, Du kannst sie fein gehackt oder geschmolzen dazu geben. Beides geht. LG Steffi

  2. Suzan 15. November 2014 um 21:23 Uhr - Antworten

    Liebe Kochtrotzerin: Gestern habe ich diese Plätzchen mit meinen Kindern gebacken, mit Kichererbsenmehl. Ich bin begeistert! Vielen dank für dieses geniale Rezept. Ich kann dieses Gebäck richtig genießen, weil ich weiß es ist nur das beste vom besten enthalten und es schmeckt:)
    LG, Suzan

  3. Jen 19. November 2013 um 15:09 Uhr - Antworten

    Ich glaube die werde ich heute mit meinen kiddies backen, mit leichter gewürzänderung. Bin schon gespannt….werde berichten.

    • Jen 19. November 2013 um 18:26 Uhr - Antworten

      Und fertig ! Sehr lecker! Habe als Mehl Vollkorn-Reismehl genommen und als süsse hab ich 60 g kokosblütenzucker genommen. Die Gewürze hab ich weg gelassen und dafür einfach 1 Teelöffel echte gemahlene Vanille als pulver genommen.

      Die Backe ich jetzt ganz sicher bald nochmal, denn lang überleben werden die nicht 😉
      Habe die wohlmauch etwas zu dick gemacht denn habe nur etwa 31 rausbekommen, allerdings hab ich den Teig auch nicht ausgerollt

      Vielen dank Steffi für dies ( mal wieder) tolle Rezept. Ganz besonders freut es mich, das deine Rezepte gleich meine eigene Kreativität und Lust auf tolle neue experimentierrezepte auslöst 😉

      Schönen Abend, lg jen

      • Kochtrotz 20. November 2013 um 11:04 Uhr - Antworten

        Hallo liebe Jen,

        au ja, die schmecken mit Vanille auch super. Das glaube ich direkt.
        So macht es mir auch Spass immer weiter zu experimentierne.

        LG Steffi

    • Kochtrotz 20. November 2013 um 11:01 Uhr - Antworten

      Mach mal Jen. Gewürze kann mal natürlich immer ändern oder auch weglassen.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de