Rezeptfilter: keine Auswahl

Aromatisierte Salze

 Ich kann es nicht lassen, ich muss von überall auf der Welt Dinge, die ich gut finde nach Hause schleppen. Egal wie groß oder schwer sie sind. So hab ich schon 2 Regale aus Indien nach Deutschland befördert, einen 15 kg schweren Mörser aus Thailand im Rucksack nach Hause geschleppt und diesmal halt ein Paar Kilo Salz aus Ibiza.

Das tolle “Sal de Ibiza“ gibt es dort in jedem Supermarkt für ein paar Cent zu kaufen. Man kann aber auch das wunderschön verpackte Sal de Ibiza kaufen, hat einen Bruchteil der Menge und die circa 100fachen Kosten.

Also hab ich mich jetzt in Salz aromatisieren ausgetobt.
Lohnt sich, weil extrem lecker und sehr natürlich. In den im Handel erhältlichen Produkten ist oft Mist drin der noch nicht mal ausgewiesen werden muss.

Hier ein paar Salz-Aromen und wie ich es gemacht hab.

Aromatisierte Salze

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
0 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

Zitronensalz:
  • 1StückBio-Zitrone
  • 2Handvollgrobes Meersalz
Kräutersalz:
  • 3ELKräuter getrocknete Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Salbei
  • 2Handvollgrobes Meersalz
Minzsalz:
  • 1HandvollMinzblätter
  • 2Handvollgrobes Meersalz
Chilisalz:
  • 2 - 4ELChilifäden
  • 1kleineChilischote
  • 2Handvollgrobes Meersalz
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich hab öfter gelesen, das Mischverhältnis soll 1:3 sein, also 1 Teil Aroma und 3 Teile Salz.
Daran hab ich mich nicht wirklich gehalten. Das fand ich meist zuviel.

Sollte das Salz zu feucht sein, so kann man es auch über Nacht im Backofen trocknen lassen, bei niedriger Temperatur.

Das Minz- und das Zitronensalz verliert schnell sein Aroma, deshalb am besten immer kleinere Mengen herstellen und schnell verbrauchen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. aromatisiertes Salz

    Zitronensalz:
    Die Schale der Zitrone mit einer feinen Reibe abraspeln. Auf keinen Fall das Weiße der Zitrone abraspeln, sonst wird es bitter.

    Im Mörser Salz und Zitronenschale gut zerstossen. Das dauert bestimmt so 5 Minuten und gibt gut Muckis. Das Salz muss sich gelb färben.

    Wer keine Muckis bekommen möchte oder keinen Mörser hat, kann auch die Varinate mit Pürierstab oder Küchenmaschine ausprobieren. Ich bevorzuge die manuelle und klassische Version.

    Das Zitronensalz verliert recht schnell sein frisches Aroma und sollte in 2 Wochen aufgebraucht sein.

    aromatisiertes Salz

    Kräutersalz
    Eine Handvoll verschiedene Kräuter wie
    Rosmarin (getrocknet), Thymian, Salbei
    Eine Handvoll grobes Salz

    Rosmarinnadeln vom Zweig abmachen, Thymianblättchen ebenfalls, Salbei etwas kleinschneiden. Erst einmal diese Mischung im Mörser zerstossen, dann das Salz dazugeben und wieder sehr gut zerstossen. Bei dieser Version färbt sich das Salz grün. Solange es nicht durchgefärbt ist, ist es nicht gut genug zerstossen.

    Dieses Salz behält sein Aroma am länsten und kann gut verschlossen ca. 3 Monate aufgewahrt werden.

    Minzsalz
    Eine Handvoll frische Minzblätter
    Eine Handvoll grobes Salz

    Die Minzblätter in Streifen schneiden und zusammen mit dem Salz im Mörser zerstoßen.

    aromatisiertes Salz

    Chilisalz
    2 – 4 EL Chilifäden
    1 kleine Chilischote (Schärfe nach Belieben)
    Eine Handvoll grobes Salz

    Die Chilischoten mit der Schere kleinschneiden. Schote kleinhacken. Mit dem Salz im Mörser zerstoßen.

    Natürlich gibt es noch unzählige weitere Versionen wie Vanillesalz, Lavendelsalz, Lemongrassalz, ………..

    Ich werde weiter probieren, hab ja noch ein paar Kilo Sal de Ibiza. :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

7 Kommentare

  1. Anonymous 17. April 2016 um 14:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    das klingt alles so unglaublich lecker. Darf ich fragen, für was Du die Salze verwendest?

    • Kochtrotz 18. April 2016 um 8:21 Uhr - Antworten

      Na klar darfst Du. Ich verwende dafür grobe unbehandelte Salzsorten. Ich kaufe gerne so ein Meersalz, das ist noch etwas grau, das es sehr natürlich ist und es ist etwas feuchter.

  2. My Homepage 30. Juli 2012 um 16:14 Uhr - Antworten

    … [Trackback]…

    […] Read More here: kochtrotz.de/2011/08/01/aromatisierte-salze/ […]…

  3. relleoMein 7. Juli 2012 um 22:23 Uhr - Antworten

    wow das sieht super aus…und da ich heute Kräuter geerntet habe, könnt ich ja glatt so ein zwei drei Salze aromatisieren 🙂

    • Kochtrotz 8. Juli 2012 um 16:16 Uhr - Antworten

      Super, dann kommt die Idee mit den Salzen ja gerade richtig.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Senora Martinez 7. Juli 2012 um 14:53 Uhr - Antworten

    Bin Begeistert!

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de