Rezeptfilter: keine Auswahl

Rinderbrühe im Schnellkochtopf

Rinderbrühe selbstgemacht

Rinderbrühe ist sooooo einfach zuzubereiten und ist so lecker im Winter. Ausserdem ist die Brühe eine super Basis für alle möglichen Suppen- und Eintopf-Rezepte.

Die Brühe kann man gut einfrieren. Sie tut auch allen mit Histamin-Intoleranz nix, solange Ihr Rindfleisch nehmt was nur sehr kurz oder gar nicht abgehangen wurde. Die Chance solches zu bekommen ist gerade bei Suppenfleisch sehr gut.

Rinderbrühe im Schnellkochtopf

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 2StückBeinscheiben oder anderes Suppenfleisch (ca. 700 g)
  • 1ELSalz
  • 1.5LiterKaltes Wasser bis alles bedeckt ist
Steffis Gemüse:
  • 1StückKarotte
  • 0.25StückSellerieknolle je nach Größe der Knolle 1/4 oder 1/2
  • 1StückSchalotte (mehr geht bei mir nicht)
  • 1BundPastinake Große oder halbes Petersilie
  • 2StückKnoblauchzehe
  • 0.5StückPaprika edelsüß Farbe egal (je nach lust und laune)
  • 0.5StückZucchini (je nach Lust und Laune)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ihr nehmt zum Fleisch einfach unterschiedliche für Euch verträgliche Gemüse.
Hier einige Beispiele, was alles gut passt ( in allen möglichen Varianten): Sellerie, Bleichsellerie, Pastinake, Petersiienwurzel, Blattpetersilie, Karotte, Zwiebel, Schalotte, Lauch, Tomate, Knoblauch, Fenchel, Paprika, Zucchini). Krass oder was da so alles geht ?

Hm, ich stelle gerade fest, ich habe keinerlei Maßangaben, da ich das immer alles so pi nach Daumen zubereite.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Rinderbrühe selbstgemacht

    Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, muss das Fleisch noch nicht mal aufgetaut sein. Ich habe immer Beinscheiben eingefroren. Die nehme ich raus und pack sie direkt in den Schnellkochtopf.

    Das Gemüse säubert Ihr, wenn es geschält werden muss, dann bitte auch schälen. Alles in grobe Stücke schneiden.

    Jetzt das Supperfleisch, das Gemüse und das Salz (bitte ordentlich salzen) in den Schnellkochtopf (oder einen hohen Topf) geben und mit kalten Wasser auffüllen. Das Fleisch muss sehr gut gedeckt sein. Das sind bestimmt 2 - 2,5 l Wasser, die ich da reinkippe.

    Rinderbrühe selbstgemacht

    Nun Deckel drauf und verschließen. Dann auf höchster Stufe so lange lassen, bis dieser Nöckel oben auf dem Deckel sich auf die höchste Position geschoben hat. Wie heisst das Ding eigentlich? Alternativ warten, bis es richtig kocht, das hört man auch.

    Dann auf mittlerer Stufe 30 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen lassen.

    Danach abschalten und einfach stehen lassen bis die Suppe soweit erkaltet ist, dass kein Dampf mehr im Topf ist. Den Deckel des Schnellkochtopf bitte erst öffnen, wenn der Dampf abgelassen ist. Sonst werdet Ihr eine böse Überraschung erleben.

    Das Suppenfleisch ist herrlich zart und eignet sich ganz prima als Suppeneinlage.

    So, das war's schon.

    Die Brühe eigenet sich natürlich auch bestens für Eintopf-Gerichte.

    Rinderbrühe selbstgemacht

     

Hinterlassen Sie einen Kommentar

22 Kommentare

  1. Emma 19. September 2018 um 15:28 Uhr - Antworten

    Ich kann nur sagen: WOW!
    Noch nie war mir danach ein Rezept zu kommentieren. Aber hier ist das anders…
    Seit Jahren versuche ich die Brühe nachzukochen die meine Großtante mir seit meiner Kindheit gemacht hat. Vergebens. Und dann dachte ich, ich versuche es mal mit einem Schnellkochtopf und hab dieses Rezept gefunden. Und da ist sie. Meine Kindheit.
    Vielen vielen Dank für das tolle Rezept <3

    • Kochtrotz 25. September 2018 um 14:20 Uhr - Antworten

      Ohhhhh super liebe Emma, das freut mich sehr! Kindheitserinnerungen wecken ist doch das Größte oder? Lieben Gruß Steffi

  2. Smutje 19. Juli 2018 um 13:24 Uhr - Antworten

    Gute Beschreibung,gelingt immer.
    Mach weter so.

    • Kochtrotz 21. Juli 2018 um 8:19 Uhr - Antworten

      Vielen Dank! Mache ich doch glatt 😉

  3. Kochmaus 9. Februar 2017 um 3:41 Uhr - Antworten

    Super Brühe habe ich bekommen. Habe noch Fleischklößchen und Nudeln extra gekocht. Jetzt habe ich eine leckere klare Rindfleischnudelsuppe.

  4. Britta 5. Mai 2016 um 14:52 Uhr - Antworten

    Was ist mit den Mark? Bleibt das in den Knochen? Habe mal gelesen das es dann trüb wird.

    • Kochtrotz 6. Mai 2016 um 6:02 Uhr - Antworten

      In Deutschland werden Knochen ohne Mark verkauft. So weit ich weiß ist das schon lange verboten.

  5. Zoe Mosel 18. März 2013 um 10:16 Uhr - Antworten

    hej Steffi,
    kann man das auch in einem normalen Topf machen, wenn ja wie lang müsste ich das dann köcheln lassen??? ansonsten super Tipp, muss da wohl aber beim Gemüse ein paar Abstriche machen…

    LG Zoe

    • Kochtrotz 19. März 2013 um 1:26 Uhr - Antworten

      Kannst Du auch. Ich denke, dann so 1,5 – 2 Std. köcheln lassen. Ich meine aber, wenn Du das im Topf kochst, dann musst Du auch so Zeugs abschöpfen, dass da aufsteigt. Gemüse hab ich ja geschrieben, kann jede/r so machen, wie die Verträglichkeit und Vorrätigkeit ist.

  6. Anonymous 12. März 2013 um 22:52 Uhr - Antworten

    Wichtig bei jeder Art von Brühe: Die Zwiebel immer mit Schale kochen, das gibt eine schön goldige Farbe!

    • Kochtrotz 13. März 2013 um 13:31 Uhr - Antworten

      Hallo.

      Das ist ein guter Tipp.
      Hab ich noch nie so gemacht. Man lernt einfach niemals aus.

      Liebe Grüße
      Steffi

  7. Simone Moosdorf 13. Februar 2013 um 22:55 Uhr - Antworten

    Die Brühe ist sehr gut gelungen. Ich hatte keine Pastinaken , aber dafür Fenchel. Seeehr lecker ;o)

    • Kochtrotz 17. Februar 2013 um 19:09 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr. Da kann man echt viel unterschiedliches Gemüse für verwenden. 🙂

  8. Mella87 11. Februar 2013 um 0:12 Uhr - Antworten

    hey steffi!
    die brühe hört sich gut, schnell & einfach an. teste sie gerne mal. eine frage hätte ich allerdings noch: was passiert mit dem schaum, der normalerweise beim auskochen von suppenfleisch /-knochen auftaucht? den kann man ja im schnellkochtopf schlecht abschöpfen.. danke schon mal vorab für deine antwort.

    LG und schönen abend noch

  9. Jörg, von Ichkochwas.de 8. Februar 2013 um 12:26 Uhr - Antworten

    Holla .. Super Erklärung und Erinnerung für mich. Muss ich auch mal wieder machen.

    • Kochtrotz 8. Februar 2013 um 23:05 Uhr - Antworten

      HI Jörg, na dann Hau rein. Ich habe heute Geflügelbrühe gekocht.

      LG steffi

  10. Jutta Für 3. Februar 2013 um 14:18 Uhr - Antworten

    kleiner tipp schnell öffnung des DDT. man kann direkt nach dem kochen den DDT öffnen wenn man mit eiskalten wasser über den deckel laufen lässt und damit tritt auch der dampf aus und das nibberl geht nach unten. er macht am schluss einen tiefen säufzer und dann kann man ihn ohne probleme öffnen.

    • Kochtrotz 3. Februar 2013 um 23:00 Uhr - Antworten

      Hui Jutta. Ob ich mich das traue 🙂

      Danke für den Tipp.

      Schönen Abend, Steffi

  11. Fliege 3. Februar 2013 um 11:53 Uhr - Antworten

    Tolle Brühe.. aber was hat Zucchini darin zu suchen? DIe bringt ja nun kaum bis gar keinen Geschmackszuwachs.. 😉

    • Kochtrotz 3. Februar 2013 um 12:15 Uhr - Antworten

      Hallo Fliege,
      na das ist total einfach mit der Zucchini. Viele Allergiker können kaum Gemüse vertragen, aber Zucchini wird oft gut vertragen und gibt durchaus Geschmack in einer Brühe. Soviel dazu.

      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de