Rezeptfilter: keine Auswahl

Paprika-Risotto – ohne Zwiebeln – ohne Wein

Risotto mit Paprika

Auch uns hat die Krankheitswelle nicht verschont. Hab ich erstmal Suppe gekocht und zwar literweise.

Aber auf Suppe hatten wir irgendwann überhaupt keine Lust mehr und geholfen hat sie auch nicht.
ABER AUF RISOTTO. Hab ich ewig nicht gemacht.
Boah, Risotto mit selbstgemachter Brühe, ein Traum.
Je besser die Brühe, desto besser der Risotto. Nix hier Dosenbrühe angerührt. Nicht hier, nicht bei mir!

Hm, Zwiebel können wir nicht. Braucht man eigentlich.
Hm, Weißwein haben wir keinen hier. Braucht man eigentlich auch.

Was nun? Na klar, trotzdem machen 🙂

Die rote Paprika ist nicht zum Nachmachen geeignet bei Fructose-Intoleranz. Leider hat genau sie viel Fructose. Die grüne Paprika allerdings wird von vielen gut vertragen bei Fructose-Intoleranz. Ich vertrage ja die gelbe am besten. Es ist wie immer alles sehr individuell mit unseren Unverträglichkeiten 🙂
Vielleicht vertrag Ihr die Paprika ja besser, wenn Ihr vorher die Haut mit dem Sparschäler abmacht. Probiert es aus.
Mit der grünen Paprika und ohne den Balsamico ist das Rezept sogar histaminfrei und fructosearm.
Geht Paprika gar gar nicht? Macht es mit Pilzen oder Zucchini. Schmeckt auch super lecker.

Paprika-Risotto ohne Zwiebeln ohne Wein

Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1 g Risotto-Reis große Tasse (Kaffeepott) dürften 300 - 350sein
  • 2Zehenfrischer Knoblauch oder weglassen
  • 3ELOlivenöl
  • 1 - 2ELweißer Balsamico bei Unverträglichkeit weglassen
  • 1.5LiterBrühe Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe für die vegane Version
  • 3StückPaprika rot oder gelb
  • 2ELPaprikamark mild oder scharf, je nach Vorliebe
  • 2-3PrisenSalz
  • 1-2PrisenPfeffer oder weglassen
  • 70 g Parmesan fein gerieben, bei Unverträglichkeit einfach weglassen oder jungen Käse nehmen, für vegan siehe unten
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich habe Euch unten auch eine vegane Alternative mit Gemüsebrühe angeboten. Käse könnt Ihr weglassen oder durch veganen Käse ersetzen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Mengen habe ich nachträglich abgeschätzt. Also können sie auch etwas abweichen, vor allem bei der Brühe.

    Das Rezept reicht gut für 4 Personen oder für 2x Essen was auch praktisch ist wenn man eh krank ist und das auch noch zu zweit.

    Ihr müsst während der ganzen Kochzeit die Brühe heiß halten. Bitte keine kalte Brühe in den Risotto schütten.

    Die Paprika putzen und fein würfeln.

    Von der Knoblauchknolle die äussere Haut das Ende und den Strunk abmachen / abschneiden und dann kleinhacken. In Olivenöl cira 5 Minuten weichbrutzeln.

    So sieht die frische und sehr junge Knoblauchknolle aus:

    Junger Knoblauch

    Einen weiteren Löffel Olivenöl in den Topf geben und den Reis unter ständigem Rühren bei guter Hitze (bei mir 7 von 10) 5 Minuten anschwitzen.

    Den Schritt mit dem Balsamico lässt Du weg, wenn Du keinen verträgst. >> Mit dem Balsamico ablöschen und verkochen lassen. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, 2 Schöpfkellen heiße Brühe dazugeben, gut durchrühren und Hitze reduzieren. Es soll gerade so köcheln. Nun die Paprikawürfel von ca. 1 Paprika und Paprikamark dazugeben, durchrühren.

    Risotto mit Paprika

    Immer wieder rühren und sobald die Brühe eingezogen, eingekocht ist, wieder eine Schöpfkelle voll heisser Brühe zugeben. Bei diesem Gericht sollte man dabei bleiben und die ganze Zeit gut rühren (also alle 2 - 3 Minuten).

    Du rührst jetzt und füllst immer wieder Brühe nach. Das dauert und je nach Reis auch recht unterschiedlich lange, aber mindestens 25 Minuten. Bei mir hat es sogar 55 gedauert.

    Risotto mit Paprika

    Gegen Ende der Garzeit, also wenn der Reis noch extra al dente ist, gibst Du die restlichen Paprikawürfel dazu und wieder rühren.

    Eventuell auch noch einmal Brühe dazu geben. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen.

    Das Paprika-Risotto soll nicht zu trocken sein. Die TV-Köche nennen es immer "schlotzig". Ich mag den Begriff aber gar nicht.
    Das Risotto ist fertig, wenn das Reiskorn noch einen leicht harten Kern hat. Optimalerweise sind die Paprikawürfel noch leicht knackig (also die von vor 5 Minuten :) ).

    Als allerletztes den geriebenen Parmesan / Käse oder leider nix unterrühren und sofort servieren.
    SOULFOOD und Gesund-Werd-Essen :)

    Übrigens, so siehts dann in meiner Küche aus, wenn ich Gerichte koche, bei denen man dabei bleiben muss. Flugs das MacBook aufgestellt und nebenher ein paar verpasste Sendungen schauen :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

7 Kommentare

  1. Anna 13. Juni 2013 um 11:28 Uhr - Antworten

    Das sieht ziemlich lecker aus. Da ich alle Inhaltsstoffe vertrage & meine Lieben auch, werde ich das Risotto am Wochenende mal als Beilgae zu Hähnchen servieren.

    • Kochtrotz 13. Juni 2013 um 22:42 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, berichte gerne, wie es Dir bekommen ist und wie es geschmeckt hat. LG Steffi

  2. Pam Leblanc 13. Juni 2013 um 1:14 Uhr - Antworten

    Wer zudem keine Fleischbrühe isst kann natürlich auch auf Gemüsebrühe umschwenken.

  3. May Z. Koch 12. Juni 2013 um 13:26 Uhr - Antworten

    Die gelben Spitzpaprika aus dem Heft habe ich nicht bekommen (immer noch kein türkischer Laden in Reichweite…), also mussten die bauchigen her, die ich halbiert habe. Ihr Vorteil: es geht mehr Fülle hinein 🙂 Diese ist ganz köstlich: ein Pilaw aus leicht säuerlichem Reis, eingelegten Rosinen, gerösteten Pinienkernen, frischer Minze und Feta. Dazu gibt’s eine rote Paprikasauce, die ich leicht scharf abgeschmeckt habe.

  4. Constance Trevino 8. Juni 2013 um 7:14 Uhr - Antworten

    Wer zudem keine Fleischbrühe isst kann natürlich auch auf Gemüsebrühe umschwenken.

  5. Mareike 5. Juni 2013 um 11:46 Uhr - Antworten

    Risotto ist eins meiner Leiblingsgerichte – dein Rezept werde ich bald mal ausprobieren. Als kleiner Tipp noch von meiner Seite: ich nehme öfter Mascarpone anstelle von Parmesan oder Käse. Das macht das ganze so richtig schön „schlotzig“ 🙂

    • Kochtrotz 6. Juni 2013 um 13:15 Uhr - Antworten

      Hallo Mareike.
      Danke für den Tipp. Maskarpone scheckt bestimmt auch toll im Risotto. Leider nicht für mich. Ich habe ja eine Laktose-Interoleranz. 🙁

      VG
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de