Rezeptfilter: keine Auswahl

Ofen-Sellerie im Ganzen gebacken | eine Geschmacksbombe

Ofen-Sellerie im Ganzen gegart, einfach und sehr lecker

Nach der Blogpause gibt es Ofen-Sellerie im Ganzen gegart

Juhuuuuu, ich lebe noch! Seit 2 Wochen und 2 Tagen habt ihr nichts von mir gehört hier auf dem Blog. Ganz schön lange oder? Ich hoffe doch, ihr hattet schöne und entspannte Weihnachtstage und seid gut in das Neue Jahr gekommen. An dieser Stelle wünsche ich allen noch nachträglich ein gesundes, frohes und glückliches Neues ♥♥.

Heute zeige ich euch eines meiner Lieblings-Gemüserezepte, Ofen-Sellerie im Ganzen gegart. Wobei, Rezept ist echt übertrieben. Das geht so einfach, das ist kein Rezept. Aber zu nächst ein kurzer Rückblick über die vergangenen Tage.

In den letzten 16 Tagen ist bei uns wahnsinnig viel passiert. Wir sind vom 20. auf den 21.12.2017 von Düsseldorf nach Berlin umgezogen. Das ist ja per se schon ein heftiges Projekt. Was die Sache nicht gerade vereinfacht hat, der Verkäufer unserer Berliner Wohnung sollte am 1.12.2017 eigentlich ausziehen, tat es aber nicht. So ist er am 20.12.2017 aus der Wohnung raus und wir rein. Wir konnten am Termin nichts mehr ändern, da unsere Wohnung in Düsseldorf auch bereits verkauft war. Am 21.12.2017 kamen die Möbel aus Düsseldorf. Ihr könnt euch das Chaos vorstellen. Normalerweise renoviert man ja eine Wohnung, zumindest lässt man sie mal streichen. Konnten wir alles nicht machen. In unserem Fall müssen wir sogar noch umbauen und Wände versetzen. Das müssen wir jetzt in diesem Jahr im laufenden Betrieb machen. Aber hey, that’s Life oder? Man nimmt es dann halt wie es kommt und bleibt gelassen. Jedenfalls haben wir es so gemacht.

Allerdings ist es schon etwas komisch, mit riesigen Bohrlöchern und Kinderkritzeleien an den Wänden zu leben. Nun denn, es ist temporär. Alles Blöde hat ja auch immer was Positives. In unserem Fall können wir jetzt die Baustelle vor Ort betreuen. Wir wohnen ja schon da – haha!

Nach dem Umzug hat es uns natürlich beide erwischt. Eine Erkältung, die in zwei Stufen kam. Die erste war harmlos und die zweite hat zumindest mich für 3 Tage ins Bett katapultiert.

Ofen-Sellerie im Ganzen gegart, einfach und sehr lecker

Einfach und gesund passt gerade prima ins Konzept

In unserer neuen Wohnung haben wir für’s Erste die Küche der Vorbesitzer übernommen. Nicht gerade ein Traum, aber es geht – ich komme klar. Die größte Herausforderung ist der Backofen. Es ist ein Multi-Dampfgarer. Mit solch einem Gerät habe ich gar keine Erfahrung und ich muss mich ran tasten. Inzwischen geht es aber. Es ist halt wie immer. Die ersten Versuche sind sehr fremd und dann fuchst man sich rein. Aber, es ist schon beeindruckend, was so ein Dampfgarer für Möglichkeiten bietet. Jedenfalls passte da der Ofen-Sellerie super ins Programm und in die Jahreszeit.

Ofen-Sellerie im Ganzen gegart, einfach und sehr lecker

Vermutlich ist der Ofen-Sellerie ist das einfachste Rezept auf meinem Blog

Das erste Mal habe ich den Ofen-Sellerie im Ganzen gegart bei meinen Eltern gegessen. Sie hatten die Zubereitungsart aus dem Urlaub mitgebracht. Als ich die olle Knolle im Backofen stehen sah, dachte ich mir so: Ohhhhh wie kann das werden und wie soll das schmecken? Hihi, meine Mutter schwärmte schon vom tollen Geschmack und Konsistenz und ich war echt skeptisch. Doch, das Genussgen habe ich ja vererbt bekommen, so schlimm konnte es also nicht werden. Zumal meine Mutter eigentlich Sellerie hasst! Umso gespannter war ich dann. So sah das bei meinen Eltern aus und bei mir natürlich auch:

Ofen-Sellerie im Ganzen gegart, einfach und sehr lecker

Man stellt tatsächlich nur die komplette Sellerieknolle in den Backofen und backt sie. Das ist alles.

Ofen-Sellerie schmeckt unvergleichlich

Ich mag den Geschmack von Sellerie gerne, doch im Ganzen im Ofen gebacken, ist der Geschmack unvergleichlich. So habe ich Sellerie echt noch nie geschmeckt. Er ist aromatisch und mild zugleich. Den penetranten Geschmack, den viele an Sellerie nicht mögen, hat der Ofen-Sellerie nicht. Das dürfte auch der Grund sein, warum meine Mutter ihn so gerne isst 😉 .

TIPP!

Denkt ihr gerade so: Wie kann ich denn jetzt eine komplette Knolle Sellerie essen? Zum einen könnt ihr auch eine kleine Knolle nehmen, die Größe spielt keine Rolle und zum anderen schmeckt der Ofen-Sellerie auch kalt supergut. Mehr dazu im Rezept.

Übrigens – Sellerie ist sehr gut verträglich

Sellerie ist zwar ein Hauptallergen und auch bei Kreuzallergien er problematisch sein. Jedoch ist die gesunde Knolle histaminarm, fructosearm, sorbitfrei und reich an Vitaminen und enthält sogar Mangan!

Ofen-Sellerie im Ganzen gebacken | eine Geschmacksbombe

Ofen-Sellerie im Ganzen gegart, einfach und sehr lecker
Druckversion
Ofen-Sellerie im Ganzen gegart ist eine absolute Geschmacksbombe. Die Sellerieknolle bekommt einen ganz neuartigen Geschmack. Das Rezept ist sehr einfach. Die Garzeit richtet sich nach dem Gewicht der Sellerieknolle. Eine Sellerknolle von circa 1 Kg reicht für 4 Personen gut als Beilage.
MENGE
4 Beilagen
VORBEREITUNG
2 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
3 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 1StückSellerieknolle (circa 1 kg, am besten Bio-Qualität)
  • 3ELgutes Öl
  • 2TLgutes Salz

ZUBEREITUNG

  1. 1. Als erstes schrubbt ihr die Sellerieknolle mit Wasser und reinigt sie gut. Es sollen keine Erdreste mehr an der Knolle dran sein.
    Dann schneidet ihr den Strunk etwas aber und vor allem gerade, so dass sie gerade stehen kann.
  2. 2. Die Sellerieknolle setzt ihr jetzt auf das Gitterblech eures Backofens und gart sie bei 170 °C Umluft (185 °C Ober-/Unterhitze) bis sie innen weich ist. Das das dauert bei einer Knolle von circa 1 Kilo circa 3 Stunden. Kleinere oder größere Sellerie-Knollen benötigen entsprechend kürzer oder länger, aber das ist ja eh klar.
    Wenn Du mit einem Messer oder Holzstäbchen bis zur Mitte der Knolle stichst, muss das ganz leicht gehen. Dann ist der Ofen-Sellerie durch gegart und fertig.
    TIPP: Da Flüssigkeit aus der Sellerie austreten kann, kannst Du sie auch auf ein Backpapier setzen oder ein Blech unter den Rost einschieben. Bei mir ist zwar noch nie Flüssigkeit ausgetreten, aber bei einigen Leserinnen, die das Rezept schon nachgemacht haben.
  3. 3. Denkst Du gerade, dass das eventuell Energieverschwendung sein könnte? Du kannst zum einen 2 Knollen auf einmal garen und später aufbrauchen oder du garst die Sellerie mit etwas anderem zusammen. Ein paar Grad mehr oder weniger spielen hier keine Rolle.
  4. 4. Ist dein Ofen-Sellerie fertig, kannst Du ihn in Spalten aufschneiden und servieren. Dann wird er einfach nur mit einem guten Öl und einem schönen Salz (in meinem Fall war es Rote Bete-Rosamarin-Steinsalz) beträufelt und als Beilage oder auch als Vorspeise gereicht.
    Ich selbst esse das Äußere nicht mit, aber manche mögen das. Probiert es einfach aus.
  5. 5. Was auch total gut schmeckt ist:
    ♥ Das gebackene Selleriefleisch etwas mit einer Gabel zerdrücken und darauf einen Kleks Saure Sahne mit etwas Salz und Leinöl zu geben.
    ♥ Da der Ofen-Sellerie sehr mild ist, passt er zu allem möglichen wie Salat, Fisch, Fleisch und sogar Käse. Ofen-Sellerie ist ein Multitalent - hihi.
    ♥ Kalt kann er genauso gut verzehrt werden.
    ♥ Er kann erneut erwärmt und zu Püree oder Suppe verarbeitet werden. Beides schmeckt so gut!
    Na was denkt Ihr? Wollt ich es wagen und den Ofen-Sellerie ausprobieren? Ich kann ihn euch nur wärmstens ans Herz legen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

26 Kommentare

  1. Irena 1. Oktober 2018 um 18:18 Uhr - Antworten

    Probiere ich sehr gerne aus. Vielen Dank für das Rezept

    • Kochtrotz 6. Oktober 2018 um 18:52 Uhr - Antworten

      Lass es Dir schmecken! Viele Grüße Steffi

  2. Bettie 15. April 2018 um 15:06 Uhr - Antworten

    Woher stammt denn das Rote Beete Salz?

    • Kochtrotz 18. April 2018 um 9:49 Uhr - Antworten

      Das habe ich soeben gemacht. Das Rezept dazu ist auch hier auf dem Blog. Soll ich dir den Link heraussuchen wenn ich wieder zu Hause bin? Viele Grüße Steffi

  3. Daniela 1. April 2018 um 13:58 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, frohe Ostern! Wir feiern Ostern an sich nicht und schon gar nicht mit „traditionellem“ Essen; daher gab es heute aus deinem Repertoire: Ofensellerie, Ofenspitzkohl, Sauce Hollandaise und aus meinem Können heraus noch Kartoffelpü. Schlicht und ergreifend saulecker!

    • Kochtrotz 1. April 2018 um 18:22 Uhr - Antworten

      Das ist ja der Wahnsinn Daniela, klingt toll! Auch bei uns gibt es ein traditionelles Essen. Habt schöne Tage und viele Grüße Steffi

  4. Claudia Briese 18. Januar 2018 um 21:34 Uhr - Antworten

    Deine Empfehlung klang einfach so lecker und ich hatte noch eine halbe Knolle Sellerie im Schrank…also flugs den Ofen an! Ich habe dann noch ein paar Paprikaschoten in Stücken dazu gegeben sowie nach einiger Zeit einen Schafskäse. Was soll ich sagen…..einfach lecker!!! Danke für diesen tollen Tip! Ich habe übrigens Teile der Schale vom Sellerie
    mit gegessen. War durchaus lecker ;O)

    • Kochtrotz 18. Januar 2018 um 21:48 Uhr - Antworten

      Das freut mich liebe Claudia. Ja, die Schale ist essbar. Ich hatte neulich auch einen mit sehr leckerer Schale. Viele Grüße Steffi

  5. Dani 11. Januar 2018 um 4:33 Uhr - Antworten

    Oh das klingt ja lecker. Ich habe auch einen Combi Dampfgarer von Miele. Wäre es besser den Sellerie damit zuzubereiten oder schon lieber im Backofen? Beim Dampfgarer könnte man ja noch mit Feuchtigkeit arbeiten.

    • Kochtrotz 11. Januar 2018 um 9:34 Uhr - Antworten

      Liebe Dani, ja das kannst du super machen. Ich habe in der neuen Wohnung auch einen Kombi-Dampfgarer und die Sellerieknolle steht schon parat! Ich will es auch mit Dampf ausprobieren. Müsste dann auch wesentlich schneller gehen. Viele Grüße Steffi

  6. Katrin Mögel 10. Januar 2018 um 19:45 Uhr - Antworten

    Ich habe es heute ausprobiert und meine Familie hat es als lecker befunden. Wir haben es mit eingelegten Kirschtomaten und Oliven zusammen gegessen.

    • Kochtrotz 10. Januar 2018 um 21:48 Uhr - Antworten

      Liebe Katrin, das freut mich sehr. 😍 Deine Kombination klingt sehr köstlich. Viele Grüße Steffi

  7. Chris 8. Januar 2018 um 13:02 Uhr - Antworten

    Hallo, neulich habe ich Jamie Oliver auf Sixx von im Ganzen gegarter Sellerie-Knolle schwärmen hören. Mir fehlter bislang nur die Inspiration, wie bzw. womit ich sie dann esse. nur Sellerie ist ja irgendwie zu wenig…

    • Kochtrotz 8. Januar 2018 um 20:00 Uhr - Antworten

      Na dann ran! Ich bin gespannt was du sagst. 😊

  8. Saskia 8. Januar 2018 um 7:42 Uhr - Antworten

    Willkommen in Berlin. ✋🏼👋🏼✋🏼👋🏼✋🏼👋🏼✋🏼👋🏼✋🏼 😊
    Liebe Grüße aus Charlottenburg,
    Saskia

    • Kochtrotz 8. Januar 2018 um 8:40 Uhr - Antworten

      Vielen Dank liebe Saskia 😄😄😄

  9. Anke 7. Januar 2018 um 15:21 Uhr - Antworten

    Sellerie mag ich normalerweise so gar nicht. Bin gespannt, wie Deiner schmeckt.

    • Kochtrotz 7. Januar 2018 um 15:27 Uhr - Antworten

      Hoffentlich sehr gut 🙊

  10. Anke 7. Januar 2018 um 15:20 Uhr - Antworten

    Du Arme, mir ist kurz vor Weihnachten ein Magengeschwür aufgegangen und hat geblutet. Soweit ich weiß, hat man es entfernt. Ich soll in einem halben Jahr wieder kommen und eine PPI – Therapie machen. Was das auch immer ist – ich hab so gar keine Lust drauf. Mir geht es schon wieder erstaunlich gut für die ganzen Strapazen. Dafür schlafe ich zur Zeit sehr schlecht, darf keine Schmerzmittel mehr nehmen und habe natürlich meine „immer Schmerzen“ wieder. Und genau so bin ich auch grade gelaunt. Ich habe meine Pflegerin gebeten, mir doch zu helfen und zu zeigen, wie ich dauerhaft damit umgehen kann ohne ihr die gute Laune zu nehmen. Sie – wir werden es sicher schaffen, eine brauchbare Lösung ausser Tabletten damit zu finden, mit der wir beide zufrieden sind – und gut gelaunt in den Tag starten können.
    Gute Besserung – LG Anke

    • Kochtrotz 7. Januar 2018 um 15:27 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, na du machst ja auch immer was mit. Alles, alles Gute für dich und viele Grüße Steffi

      • Anke 11. Januar 2018 um 17:00 Uhr - Antworten

        Danke Dir, liebe Steffi, ich bin ein ziemlich zähes Kerlchen. Fast genau wie Du – und es geht auch schon wieder aufwärts.
        Noch etwas langsam – und eine Ernährungsumstellung, mit der ich gleichzeitig etwas abnehmen werde – und es geht wieder etwas besser. Liebe Grüße Anke – meine Deviese ist immer – nicht unterkriegen lassen. Sterben verschiebe ich sehr gerne auf übermorgen – ein guter Plan – oder?

        • Kochtrotz 11. Januar 2018 um 19:47 Uhr - Antworten

          Super Plan Anke! Wie gut, dass du deinen Humor nicht verlierst. Viele Grüße Steffi

  11. Olaf Wolf 7. Januar 2018 um 15:18 Uhr - Antworten

    Schneide die tolle Knolle nach dem Garen und Schälen in Würfel, Zwiebel dazu, Salz,
    Pfeffer, Essig und Öl und Du hast den besten Selleriesalat nach dem erkalten.
    Gruß Olaf

    • Kochtrotz 7. Januar 2018 um 15:26 Uhr - Antworten

      Oh ja, das schmeckt auch lecker. Viele Grüße Steffi

  12. Helga Wolff 7. Januar 2018 um 14:01 Uhr - Antworten

    Super! Ich mache gerade Basenfasten, habe einen Sellerie da und werde das ausprobieren. Das wäre eine tolle Abwechslung :-).
    Danke, liebe Steffi!

    • Kochtrotz 7. Januar 2018 um 15:05 Uhr - Antworten

      Ach das ist ja super liebe Helga! Dann lass es Dir gut schmecken und viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de