Rezeptfilter: keine Auswahl

Haferflocken-Kekse mit 2 Zutaten – babyleicht, vegan und glutenfrei

Heute komme ich mit dem vermutlich einfachsten Keksrezept der gaaaaaaanzen Welt um die Ecke.

Je nachdem ob Ihr glutenfrei essen müsst oder nicht, nehmt Ihr glutenfreie Haferflocken oder eben nicht.

haferflockenkekse-2-zutaten-glutenfrei-1-6

Haferflocken-Kekse mit 2 Zutaten - babyleicht, vegan und glutenfrei

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
3 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
18 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 2Stückreife Bananen
  • 1TasseHaferflocken (glutenfrei)
Optional
  • 2ELSchokocreme nach Belieben
  • 2ELKokosflocken nach Belieben
  • 2ELErdnussbutter nach Belieben
  • 50gläschenTrockenfrüchte nach Belieben
  • 0.5TLZimt nach Belieben
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Es bedarf echt nur 2 Zutaten für die Grundversion.

Je nach Belieben könnt Ihr dann noch weitere Zutaten wie Kokosflocken, Schokocreme oder auch Erdnussbutter hinzufügen. Trockenfrüchte machen sich auch hervorragend oder Zimt oder auch alles zusammen. Hahaaa.

ZUBEREITUNG

  1. 1. haferflockenkekse-2-zutaten-glutenfrei-1-2

    2 reife Bananen, 1 Tasse Haferflocken. Mit der Gabel zu einem Teig verarbeiten. Je nach Lust und Laune noch Zimt, Kokos, Nüsse, etc. zufügen, gehackte Trockenfrüchte kommen auch gut. Kekse formen, 5 cm, auf Backpapier.

    haferflockenkekse-2-zutaten-glutenfrei-1-5

    Bei 175 Grad Umluft 18 Minuten backen. Aber achtet ein wenig, je nach Backofen kann die Backzeit auch kürzer sein oder natürlich auch länger.

    Einfach rausnehmen wenn sie etwas braun werden.

    Auf ein Gitter legen und abkühlen lassen.

    Fertig sind einfachsten Kekse der Welt.

     

Hinterlassen Sie einen Kommentar

94 Kommentare

  1. Marianne 6. Januar 2018 um 16:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, Das Rezept klingt super – kann man das Auch im Dehydrator machen – hast Du’s schon versucht ?? Danke für eine Antwort.

    • Kochtrotz 6. Januar 2018 um 19:08 Uhr - Antworten

      Hallo Marianne, nein, habe ich noch nicht versucht. Aber es spricht nichts dagegen. Lieben Gruß Steffi

    • Annette Ibanez 11. September 2018 um 16:30 Uhr - Antworten

      Hallo Marianne, hast du das mit dem Dehydrator ausprobiert? Würde mich nämlich auch interessieren, ob das klappt und schmeckt. Gib gerne deine Erfahrungen weiter, damit können andere auch etwas anfangen…

      LG Annette

      • Kochtrotz 13. September 2018 um 13:06 Uhr - Antworten

        Liebe Annette! Ich habe es inzwischen ausprobiert. Das hat bei mir auf 70 °C super geklappt.

  2. happyover50 26. Januar 2016 um 13:57 Uhr - Antworten

    Hatte die Haferkekse nach dem Rezept in Deinem Buch nachgebacken. Hat mir überhaupt nicht geschmeckt – die Konsistenz ist durch die Banane wirklich „gewöhnungsbedürftig“ – bisher hatte ich eine Fertigmischung für Haferkekse von Bauckhof war mir auf Dauer zu teuer daher habe ich es probiert. Aber diese hier werden so zäh – gar nicht knusprig wie die „fertigen“ – kann mir auch nicht vorstellen was ich falsch gemacht habe. Der Geschmack war so eklig – wie rohes Müsli mit Bananen gemischt – ging gar nicht. jetzt lese ich mir mal noch die Kommentare hier durch und hoffe ich finde eine Alternative die mir schmeckt. So toll viele Deiner Rezepte sind, so sehr war ich hier enttäuscht. Aber vielleicht hat jemand einen Tipp wie man die Bananen als „Kleber“ ersetzt und die Kekse knusprig werden und nicht wie ein überlagerter Müsli Riegel ha ha ! Dein Buch ist übrigens toll Steffi – es vergeht kaum ein Tag wo ich es nicht in der Hand habe – derzeit versuche ich mich an dem 3 Zutaten Teil … sind grad im Ofen, bin gespannt!

    • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 9:15 Uhr - Antworten

      Ich glaube, da ist was schief gelaufen. Was auch immer, das weiß ich nicht. Aber die Kekse sind eigentlich knusprig. Gut, Banane muss man halt mögen. 😉 LG Steffi

      • happyover50 31. Januar 2016 um 11:59 Uhr - Antworten

        Ich ahne schon was es war: Beeinflusst durch meine bisherigen Kekse habe ich Kugeln geformt da die Kekse auseinanderlaufen. Diese hier aber nicht – wenn mann sie platt drückt werden sie sicher knusprig – ich probiere das auf jeden Fall noch mal aus – heute ist ein verregneter Sonntag, eine „alte“ Banane ist auch noch da?

  3. Lissi 1. Januar 2016 um 21:58 Uhr - Antworten

    Hallo habe Histaminintoleranz und habe das Haferflockenplaetzchenrezept gefunden. Bin begeistert, habe die Haferflocken mit Milchmädchen gemischt und gebacken. Super. Daaaankkkkeeeeee!!!!! (Lebe Momentan nur von Haferflocken, anderes geht nicht)

    • Kochtrotz 2. Januar 2016 um 5:34 Uhr - Antworten

      Hallo, das ist ja interessant, dass du mit Histaminintoleranz Milchmädchen verträgst. Das schmeckt bestimmt auch sehr lecker und süß. ??? LG Steffi

      • Lissi 2. Januar 2016 um 7:59 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi. Nach dem Genuss der Plätzchen juckt es in den Armbeugen. Habe beim backen zu viele genascht??Als kleiner Snack zwischendurch aber sehr zu empfehlen. LG

        • Kochtrotz 3. Januar 2016 um 5:53 Uhr - Antworten

          Hallo Lissi, da scheinst du auf was zu reagieren. LG Steffi

        • Kochtrotz 3. Januar 2016 um 5:58 Uhr - Antworten

          Dann scheinst du auf etwas reagiert zu haben. Bei vielen Lebensmitteln macht es Sinn, sie einzuschleichen. LG Steffi

  4. marthy 13. Oktober 2015 um 11:12 Uhr - Antworten

    hi steffi,
    meinst du das geht auch mit frischgemahlenem vollkornhafer? ich hab nämlich hafer im ganzen da und würde den gern mal aufbrauchen (vorher durch den thermomix schicken).
    danke, lg, marthy

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:21 Uhr - Antworten

      HI, das würde ich eher nicht machen. Da wirst Du Bauchweh von bekommen 🙁 LG Steffi

      • marthy 28. Oktober 2015 um 19:07 Uhr - Antworten

        warum denn? ist doch dann gebacken….

        • Kochtrotz 30. Oktober 2015 um 12:08 Uhr - Antworten

          ?? jetzt weiß nicht was gemeint ist. Mir fehlt der Zusammenhang.

  5. Anonymous 17. August 2015 um 13:40 Uhr - Antworten

    ich mag die kekse

  6. Tom 2. Juni 2015 um 18:21 Uhr - Antworten

    Gar nicht über deine Hafertaler! Habe Sie gerade probiert. 😀 …. mammpf … sprichwörtlich ;D
    Jedoch habe ich (auch) zusätzlich 100g eingeweichte, pürierte Datteln dazu.
    Kann man schön nach Lust und Laune alles zugeben was man will und ist dazu noch superschnell.
    Gefällt mir … Danke ;D

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:50 Uhr - Antworten

      cooool, da freue ich mich. Ja, die sind echt sehr variabel 🙂 LG Steffi

  7. Claudia 1. Januar 2015 um 19:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich kann weder Bananen noch Datteln. Geht es auch mit Mango, Apfel oder Kirsch oder nur mit Honig?
    Liebe Grüße und vielen Dank für Deine tollen Rezepte. Sehr hilfreich!

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:04 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia, Du brauchst halt was, was gut klebt und die Haferflocken zusammenhält. Das geht leider nicht mit Mango, Apfel, Kirsch oder auch nur Honig. Wenn Du kannst, versuch mal Ernusscreme zusammen mit Früchten und Haferflocken. LG Steffi

  8. celine 24. November 2014 um 12:42 Uhr - Antworten

    schmecken die nicht zu stark nach Bananen?

    • Kochtrotz 24. November 2014 um 12:54 Uhr - Antworten

      Es geht echt sehr finde ich. Ich hatte selbst deutlich mehr Bananengeschmack erwartet 🙂

  9. Anonymous 12. Oktober 2014 um 15:08 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe deine Kekse gerade nachgebacken. Jetzt duftet die ganze Wohnung fantastisch danach. Habe nur 1 1/2 Bananen genommen, dafür noch 3 TL Erdnussmus ergänzt. Ein bisschen geriebene Vanille, Kokosmehl und Zimt dazu: Fertig. Sie sind zwar nicht so knusprig geworden, schmecken aber super lecker. Mit der Temperatur und der Ober- und Unterhitze werde ich da wohl noch etwas experimentieren müssen. Ein guter Grund, um noch mehr Kekse zu backen. ;-P
    LG, Friederike

    • Anonymous 12. Oktober 2014 um 15:09 Uhr - Antworten

      P.S.: Ich finde sie übrigens sehr süß. Da hätte ich getrost noch weniger Banane nehmen können. ^^

    • Kochtrotz 13. Oktober 2014 um 13:50 Uhr - Antworten

      HI und freut ich. Das mit der Süße ist halt auch sehr subjektiv 🙂 Manche machen noch extra Zucker dazu. 🙂

  10. Amaltheia 26. September 2014 um 21:54 Uhr - Antworten

    Boah sind die gut. Hatte Haferflocken, Banane und ein paar Cranberries im Küchenschrank. Muss das die Tage nochmal probieren um zu gucken, wie die kalt schmecken, meine habens nicht überlebt. Vielen Dank für die tolle Idee.

  11. Anonymous 23. September 2014 um 11:33 Uhr - Antworten

    liebe steffi,ist bei dir eine tasse generell 1 cup, will heissen 240 ml? danke schon mal und liebe grüsse, ginette

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:05 Uhr - Antworten

      Hi Ginette, bei dem Rezept ist das echt egal, man muss es überhaupt nicht genau nehmen. Aber Du kannst ja 250 g nehmen 😉

  12. Schokobeeri 7. September 2014 um 22:23 Uhr - Antworten

    Huhu
    Hab deine Kekse heute gemacht.
    Super einfach und lecker.
    Liebe Grüße, Nina

  13. Kaethe 31. August 2014 um 15:11 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich freue mich gerade wie Bolle, dass ich vor einigen Tagen Deine tolle Seite hier entdeckt habe. Tausend Dank für Dein Engagement!
    Nachdem ich die Zuchini-Idee beim Brot schon im Hinterkopf verankert habe (heute war halt blos Karotte dran) bin ich über Dein simples Keks-Rezept gestolpert.
    Verdammt…Sonntag….Geschäfte zu….In FlockenForm nur Amaranth und Teff im Schrank. Also rein mit ersterem in den Bananenbrei, Rosinen und Zimt drauf. Ab dafür in den sowieso gerade noch heissen Ofen. Klapt super, auch mit Amaranth. Sind dann halt eben keine Haferkekse ;.)
    Ganz Liebe Grüße von einem anderen total idiosynkratischen Nahrungsmittel-Unverträglichkeitswesen (neeee…. wir sind nicht Psycho…. wir sind genial…!), welches glücklicherweise auf Grund von Hang zum Leistungssport Unmegen der übriggebliebenen Nahrungsmittel verdrücken darf (daher hat das mit dem Abkühlen der Kekse auch irgenwie nicht mehr geklappt…),
    Kaethe

    • Kochtrotz 31. August 2014 um 16:33 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Kaethe, ich musste eben sehr schmunzeln über Deinen lustigen Kommentar 🙂 Deine Einstellung gefällt mir gut 😉 LG Steffi

  14. maria 27. August 2014 um 18:56 Uhr - Antworten

    hallo steffi,
    was kann ich bei den haferflocken-kekse anstatt der banane nehmen, geht vielleicht auch Dattelmus?
    vielen dank das du deinen block so toll gestaltest.

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:40 Uhr - Antworten

      HI, ja, Dattelmus kleppt ausserordentlich gut 🙂 Hab ich neulich auch ausprobiert aus Ermangelung einer Banane. Ich hatte Datteln mit Erdnusmuss zusammen verwendet. LG Steffi

  15. Anne 12. Juli 2014 um 18:29 Uhr - Antworten

    Ach, ich wollt doch noch sagen, was ich reingemacht hab: Gehackte Mandeln, eine Handvoll Korinthen, Zimt und obendrauf Kokosflocken. Wirklich superlecker! 🙂

  16. Anne 12. Juli 2014 um 18:26 Uhr - Antworten

    Dieses Rezept ist ja sowas von genial, ich hab schon fast alle Kekse von der einen Portion, die ich vorhin gemacht hab, aufgegessen! 🙂 Na ja, das Rezept ist ja auch an meinem Geburtstag entstanden! 😀

    • Kochtrotz 14. Juli 2014 um 21:21 Uhr - Antworten

      Na Anne, dann erstmal noch alle Gute nachträglich. An Geburtstagen ist alles erlaubt oder? 🙂

      • Anne 14. Juli 2014 um 22:08 Uhr - Antworten

        Daaanke vielmals! ;-D Und genau, an Geburtstagen ist wirklich alles erlaubt, wie man an diesem Rezept sieht, B| Ich mach jetzt gleich noch ne Ladung, damit ich sie morgen zur Arbeit mitnehmen kann. Und vielleicht krieg ich ja dann dein Mandeljoghurt-Ergebnis noch mit… B-)

        • Kochtrotz 14. Juli 2014 um 22:44 Uhr - Antworten

          Huhu, ich heul gleich weil der Joghurt anscheinend schon wieder nix wird. buhuuuuuuuuu 😉

  17. fmk 6. Juli 2014 um 22:38 Uhr - Antworten

    hallo, ich freue mich sehr über deinen blog, da auch ih mich nur sehr eingeschränkt ernähren kann. kurze frage: wieviel gramm/ qcm sind bei dir ne tasse, also wieviel Haferflocken nimmst du für das rezept? die amerikanische veriante (240ml) oder so eine „normale“ kaffeetasse (150 ml)? viel spaß und erfolg weiterhin!

    • Kochtrotz 7. Juli 2014 um 18:02 Uhr - Antworten

      Das. USS man bei dem Rezept nicht soooooo genau nehmen. Ich nem immer ne etwas größere Tasse.
      Fühl Dich weiter hier wohl.

  18. Anonymous 16. Juni 2014 um 10:22 Uhr - Antworten

    Wie genial einfach!! Ich probiere es auch gleich aus 🙂 ich liiiiiiiebe nämlich haferkekse

  19. Anke 9. Juni 2014 um 12:02 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    meintest Du mit Schokocreme Couvertüre? Ich hätte jetzt an jede andere zu kaufende Schokocreme gedacht. Ich dachte bei Schokocreme an die, die ich auf mein Brot streichen kann. Ich weiß jetzt, Du meinst die für Kuchen. Ich gebe den Keksen meist etwas länger an Backzeit. Ich sag mal so zwei bis vier Minuten länger als im Rezept angegeben ist. Sie werden schön bräunlich und cross. Immer mal im Ofen nachschauen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 14. Juni 2014 um 1:39 Uhr - Antworten

      LEUTE echt, warum verkompliziert Ihr mir hier ein so einfaches Rezept???? ES IST GEMEINT, SCHOKOCREME – AUCH GENANNT NUTELLA ODER ANDERWEITIGE SCHOKO-CREME!!! ALLES KLAR?

      • Anke 28. Juni 2014 um 20:12 Uhr - Antworten

        Ja – alles klar – bei uns gibt es die Kekse nur zu Weihnachten – und da ohne Nutella – und ja, die sind sehr lecker – ich würde diese Kekse auch so zum Tee backen, nur meine Mutter bäckt sie nur zu Weihnachten. Diese Kekse sind wirklich sehr einfach zu backen und man hat was gesundes zum Tee.

        • Kochtrotz 1. Juli 2014 um 10:32 Uhr - Antworten

          Na dann solltest Du wohl einführen, dass Weihnachten auch im Januar, Februarr, März, etc ist. 😉

  20. tinarobina 30. Mai 2014 um 21:10 Uhr - Antworten

    Super Rezept, vielen Dank dafür ! Werde die Kekse gleich morgen meinen Jungs backen 🙂

  21. Vera 28. Mai 2014 um 14:04 Uhr - Antworten

    Suuuuper tolles Rezept! Ich bin begeistert 🙂 (vor allem von der Variante mit den Kokosflocken, habe sie vorher in der Pfanne noch kurz angeröstet, so kommt das volle Aroma durch; erinnert an Kokosmakronen)
    Ich habe allerdings eine Frage zur Konsistenz. Vor allem am nächsten Tag waren die Kekse schnell wie Gummi, zäh und so gar nicht keksig. Wie bekommt man sie knuspriger hin?

    • Kochtrotz 30. Mai 2014 um 14:43 Uhr - Antworten

      Hi Vera,
      Hm, gute Frage. Ich hatte auch bei mir welche am nächsten Tag und die waren noch sehr knusprig. Hattest Du die Böden mit Kuvertüre ausgestrichen? Wenn nein liegt es ziemlich sicher daran.
      LG Steffi

      • Anonymous 8. Juni 2014 um 23:59 Uhr - Antworten

        Hmm..Da stand nichts von Kuvertüre. Probiere ich beim nächsten Mal aus. Beim letzten Versuch hab ich sie einfach länger im Ofen gelassen, danach waren sie auch sehr knusprig. Ich liebe diese Kekse!

        • Kochtrotz 14. Juni 2014 um 1:28 Uhr - Antworten

          Nein, Kuvertüre wäre wenn ja auch optional eine weitere Zutat ! Ich liebe sie auch <3

        • Kochtrotz 14. Juni 2014 um 1:36 Uhr - Antworten

          Kuvertüre? nö, habe ich auch nicht geschrieben, alles gut mit 2 Zutaten!

  22. erkg 11. Mai 2014 um 14:44 Uhr - Antworten

    Danke für das genial einfache Rezept. Ich habe lediglich etwas Kakao dazugemischt, die Kekse sind genau richtig süß.

  23. sabigleinchen 11. Mai 2014 um 11:13 Uhr - Antworten

    Hey du :). Ich habe diese Kekse diese Woche nachgebacken und war überrascht wie toll sie werden. Wirklich nicht schlecht, total einfach und schnell gemacht, super. Ich habe ordentlich Kokos mit rein gegeben und bei einigen dann noch Schokopulver. Meine Arbeitskollegin und ich habe die am Donnerstag im Büro alle aufgefuttert. Und hey, die machen mega lange satt :D. Ich mochte nichtmal mein Znüni essen :). Danke viemal fürs Rezept

    • Kochtrotz 13. Mai 2014 um 6:33 Uhr - Antworten

      Jehaaa, das freut mich. Ja, die sind gesund und machen richtig satt. Eine sooooo tolle einfache Leckerei 😉

  24. Ahdri 10. Mai 2014 um 22:53 Uhr - Antworten

    Glaub ich probier die mal nur mit Erdnussmus und Cashews aus 🙂 Muss grad ne doofe Anti-Pilz-Diät machen und darf keinen Zucker, keine hellen Mehle, kein Obst und keine Trockenfrüchte essen 🙁 generell muss alles kohlenhydrat arm sein, aber son abgewandelter keks wäre für einmal die Woche vll was 🙂 Danke dir!

    • Kochtrotz 11. Mai 2014 um 22:51 Uhr - Antworten

      Ahhh dann darfst Du sicher gar keine Früchte Essen, auch keine frischen oder?

    • Kochtrotz 13. Mai 2014 um 6:28 Uhr - Antworten

      dann probier ihn vielleicht nur mit Erdnuß-Mandelmus und Haferflocken gemixt, das müsste auch halten 😉

  25. Anonymous 10. Mai 2014 um 15:24 Uhr - Antworten

    gerade im Ofen.bin gespannt

  26. Jujumausi 9. Mai 2014 um 23:35 Uhr - Antworten

    hey 🙂

    aufgrund meiner Histaminintoleranz will ich Bananen meiden, find aber auch wenig andere Keks Alternativen (kein Gluten, keine Milchprodukte, keine Zeit ;-))

    Kann ich die Banane durch was anderes ersetzen?!

    • Kochtrotz 10. Mai 2014 um 17:24 Uhr - Antworten

      Klar kannst Du. Du kannst alles nehmen was gut klebt und Du verträgst. Verträgst Du physalis? Dann nix die klein und vermenge die mit den Haferflocken.

  27. Mareike 9. Mai 2014 um 0:37 Uhr - Antworten

    Verdammt, manchmal erkennt man ja echt nicht den einfachsten Weg ;-D
    Klasse Idee Steffi!
    Habe immer mal wieder Ärger mit der Fructoseallergie und da sind die einfachsten Sachen meistens am besten…
    Und Hafer sowie meine heiss geliebten Bananen gehen fast immer.
    Werde ich auf jeeedenfall testen…

    DANKE!!! LG Mareike

  28. Ben 8. Mai 2014 um 8:35 Uhr - Antworten

    Ich habe gestern es endlich geschafft die Kekse mal zu machen, auch ohne Umluftfunktion. Ich habe sie ganz normal mit Ober- und Unterhitze gebacken und sie wahren trotzdem hervorragend!
    Ich kann mir nicht vorstellen dass sie noch besser schmecken können.

    Vielen vielen Dank für das simple Rezept, weiss nicht warum ich das nicht schon längst mal versucht habe.

    Liebe Grüße,
    Ben

    • Kochtrotz 10. Mai 2014 um 17:15 Uhr - Antworten

      Na dann ist doch alles paletti Ben. Freut mich. LG steffi

  29. Lina 7. Mai 2014 um 8:53 Uhr - Antworten

    Abgefahren! Danke für diese tolle blitzschnelle Alltagsinspiration! Liebste Grüße, Lina

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:28 Uhr - Antworten

      YEAH LINA, abgefahren ist genau gut!!!! die sind echt blitziblitziund2447 😉

  30. PurpurBête 6. Mai 2014 um 11:40 Uhr - Antworten

    ööööhm, ich bin dann mal eben in der Küche …

    Dankeee!

    • PurpurBête 6. Mai 2014 um 12:22 Uhr - Antworten

      So, fertig (trotz halb kaputtem Ofen *grummel*). Für mich Süßzahn könnte noch ein bisschen Zucker dran, aber die Bananen waren auch nur knapp reif. Konsistenz: nicht kross, logisch, aber klasse und v. a. sehr stabil.

      • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:27 Uhr - Antworten

        hahaa, stabil ist aber immer gut. ja. wenn die Bananen nicht so ganz reif sind, können sie durchaus etwas Süße vertragen.

        • PurpurBête 9. Mai 2014 um 13:14 Uhr - Antworten

          Heute hab ich sie nochmal gemacht: zu der Banane habe ich 5 Datteln gegeben und beides zusammen püriert. Außerdem dann nachher den Teig dünner ausgestrichen auf dem Blech, so werden sie soagr etwas kross. Und ja, Ober-Unterhitze geht genauso gut (meine Umluftheizung hat den Geist aufgegeben).

          • Kochtrotz 10. Mai 2014 um 17:23 Uhr - Antworten

            Hello. Ja klar geht es auch mit Ober- Unterhitze. Mit Datteln werden sie noch süßer, auch lecker.
            LG Steffi

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:25 Uhr - Antworten

      ääähmmmmm und ? Bitte gerne ! Hahaaaa

  31. Anke 6. Mai 2014 um 11:12 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    meine Mutter bäckt diese Kekse immer ohne Banane. Gibst Du die wegen der Süße da rein?
    Ich hatte noch nie Früchte, Trockenfrüchte, Schoko- oder Erdnußcreme drin. Interessante für uns neue Variante der Kekse. Ich versuche Mami für eine oder zwei Deiner Zutaten zu überzeugen beim nächsten Mal backen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:25 Uhr - Antworten

      Aha Anke und was tut sie dann sonst so rein damit die halten? Aus Deinem Kommentar kann ich das nicht so ganz erschliessen???? LG Steffi

      • Anke 8. Mai 2014 um 12:10 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        unser Rezept für diese Kekse ist aus einem Heftchen von Haferflocken. Mama bäckt die blitzschnell. Grundlage sind da Haferflocken, Butter, Zucker und wenn mich nicht alles täuscht ein Ei. Halten müßen die nicht lange. Die sind ratz fatz weg. Das sind meistens die ersten Kekse, die aufgefuttert sind, wenn sie die bäckt. Wir hatten halt noch nie Früchte drin. Deswegen ist Dein Rezept eine neue Variante für uns. Weißt Du jetzt wie ich es meine? Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 10. Mai 2014 um 17:18 Uhr - Antworten

          Hallo Anke,
          Ja verstehe. In Eurem Rezept sind ganz viele Zutaten, die ich selbst gar nicht esse. Aber die sind bestimmt auch sehr lecker.
          Viele Grüße Steffi

  32. Sebastian Fechtrup 6. Mai 2014 um 10:28 Uhr - Antworten

    Das ist ja ein geniales Rezept….die perfekte Sportlernahrung :oD
    Davon werd ich mir bestimmt ein paar Portionen backen!

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:24 Uhr - Antworten

      JAHAAA Sebastian, back Du mal und ich komm dann schnell vorbei geflitzt 😉 hahaaaa

  33. claudia 6. Mai 2014 um 10:19 Uhr - Antworten

    klasse!!!! war immer auf der suche nach haferkeksen für meine zölli tochter. die wird sich freuen wenn ich die mache 🙂 danke

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:23 Uhr - Antworten

      YEHAAAAAAA Claudia, das freut mich. Für Kinder etwas zu machen finde ich immer ganz besonders prima.

  34. Lydia 6. Mai 2014 um 8:15 Uhr - Antworten

    Hey Steffi,
    die sehen so lecker aus, aber muss die Banane ins Rezept? Oder geht das etwa auch nur mit dem ErdnussCrunch oder Schoko-Creme? Ich mag absolut keine Bananen, liebe aber Haferflocken, das würde mir gerade sehr zusagen diese bestimmt sehr leckeren Keckse! :o)
    Liebe Grüsse

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:22 Uhr - Antworten

      Hi Lydia, natürlich nicht. hahaaaa, ich wäre ja nicht die Kochtrotzin wenn es auch nicht anders ginge. Also, pack da irgendwas rein in die Haferflocken was die zusammen pappen lässt und gut ist 😉
      LG Steffi

  35. Ulrike Pötschke 6. Mai 2014 um 8:00 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, wie schaffst du es nur, neben deinen beruflichen und anderen Verpflichtungen so viel tolles zu kochen und dann auch noch zu bloggen und so schöne, einladende, verlockende Fotos zu machen?

    Du bist toll! DANKE!

    • Kochtrotz 8. Mai 2014 um 1:21 Uhr - Antworten

      Oooooch Ulrike, irgendwie bekomme ich es hin. Aber auch nur, weil es mir auch nach all den Jahren sehr viel Spass bereitet. LG steffi <3

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de