Rezeptfilter: keine Auswahl

Low-Carb-Cracker herzhaft, mehlfrei und vegan

Gerade wenn man sich gesund und bewußt ernährt, muss man sich sehr sehr gut organisieren im Alltag und auch Berufsalltag. Oft hat man nicht die Zeit in der Mittagspause noch aufwändig sein Essen zuzubereiten. Wenn dann noch Unverträglichkeiten hinzukommen wird es noch einen Tacken schwieriger. So wie bei uns die Zöliakie und andere Einschränkungen. Mittags mal schnell einen Salat gezaubert, kein Problem. Brot dazu? Ja, sehr gerne doch woher so schnell ein Vollkornbrot glutenfrei besorgen? Bei mir in der Stadt bekomme ich sowas überhaupt nicht!

Wir befinden uns ja gerade mitten in der vegan-for-fit-Challenge und somit sind alle kohlenhydrat-armen Gerichte sowieso sehr willkommen.

So was brotartiges, schnelles habe ich bislang echt vermisst. Dann auch noch möglichst als Low-Carb-Version ??? Oh je, ist das möglich? Oh ja!!! Ich habe diese Low-Carb-Pizza im vegan-for-fit-Buch gefunden und als Pizza ausprobiert. Lecker kann ich nur sagen. Da kam mir die Idee, den Teig umzumodeln in eine herzhafte Cracker-Variante.

Ich nehm dafür immer was gerade so da ist an frischen oder zur Not auch getrockneten Kräutern.

INFO: Das Rezept habe ich als histaminarm angegeben, da sehr viele Menschen mit Histamin-Intoleranz Mandeln vertragen und teils auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne. Ist dem nicht der Fall, lieber die Finger vom Rezept lassen. Mit den getrockneten Tomaten sieht es ähnlich aus, die kannst Du einfach weglassen bei Histamin-Intoleranz.

Übrigens, die herzhaften Cracker sind auch ein tolles Party-Mitbringsel. Genuß ohne Reue. YEAH!

Hier noch eine kleine Cracker-Galerie. HiHi.

Low-Carb-Cracker herzhaft

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
80 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 100 g Leinsamen
  • 200g blanchierte Mandeln
  • 200gSonnenblumenkerne
  • 350gZucchini
  • 2ELOrgenao
  • 1/4BundThymian (die kompletten Zweige)
  • 12Stückgetrocknete Tomaten oder weglassen
  • 2PrisenSalz
  • 1PrisePfeffer
  • 1TLPaprika mild
  • 4ELOlivenöl
Zum Bestreuen
  • 2ELKürbiskerne
  • 2ELSonnenblumenkerne
  • 2ELSesamsaat
  • oder was sonst noch so da ist :)
Küchengerät
  • 1StückMixer oder sehr leistungfähigen Pürierstab
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

[nutrition-label][nutrition-label]Ich verwende dafür das Grundrezept in leicht veränderter Form aus dem Buch vegan-for-fit von Attila Hildmann. Ich nehme weniger Mandeln und dafür noch Sonnenblumenkerne für das Nussmehl. Schmeckt super und ist doch etwas günstiger.

Da sich die Cracker oder auch Kekse genannt sehr gut halten, mach ich inzwischen immer die doppelte Menge. Ausserdem ist dann der Backofen mal so richtig voll. Denn die Backzeit ist ja doch was länger. Im Umluftbackofen kannst Du ja 3 Bleche auf einmal backen.

Ich schreib Euch hier mal MEINE Grund-Version auf.
Ihr könnt aber auch noch 1 - 2 Chilischoten und ne halbe gehackte Zwiebel mit vermixen. Schmeckt alles total gut.
Bestreuen könnt Ihr die Kekse auch mit Sesamsaat oder anderen Körnern.

Lasst Eurer Phantasie freien Lauf :)

Die Menge ergibt bei mir circa 60 Stück.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Erst einmal Leinsamen, Mandeln und Sonnenblumenkerne fein im Mixer Mahlen. Dann Thymianzweige und getrocknete Tomaten dazu und wieder gutmixen, bis alles klein und fein gemixt ist.

    Zucchini in Stücke schneiden.

    Dann alle restlichen Zutaten dazugebe und mixen was das Zeug hält. Es entsteht eine recht feste Masse.

    Jetzt ein Backblech mit Backpapier belegen und mit zwei Teelöffeln Nocken abstechen und die Häufchen auf das Backblech setzen.

    low-carb-cracker-kekse-herzhaft-1-3
    Dann mit den Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen platt drücken.  Ich mach das immer mit einem Löffel.

    low-carb-cracker-kekse-herzhaft-1-4
    Die Kekse sollen circa 5-6 cm Durchmesser haben.

    low-carb-cracker-kekse-herzhaft-1-6


    Oder für die Reise oder zum Mitnehmen ins Büro auch als Quadrat :)

    low-carb-craecker-vegan-quadrat-1-4

    Ich backe die Kekse 30 Minuten bei 160 Grad und dann noch einmal 40 Minuten bei 120 Grad. Dann sind sie schön knusprig.

    low-carb-cracker-kekse-1

Hinterlassen Sie einen Kommentar

69 Kommentare

  1. Thorsten 26. Januar 2019 um 21:20 Uhr - Antworten

    Fand das mit den Löffeln zu umständlich. Hab es dann mit einem Spritzbeutel gemacht.

    • Kochtrotz 1. Februar 2019 um 11:18 Uhr - Antworten

      Hallo Thorsten, das ist eine super Idee! Warum bin ich da noch nicht selber draufgekommen?;) Danke Dir für deine Rückmeldung und liebe Grüße Steffi

  2. Kikki Keil 9. August 2018 um 13:12 Uhr - Antworten

    Yum yum… super rezept. Liebe Gruesse aus Dubai, Kikki

    • Kochtrotz 10. August 2018 um 6:41 Uhr - Antworten

      Huhu Kikki, lass sie Dir schmecken und Grüße nach Dubai, Steffi

  3. Barbara 8. Dezember 2017 um 19:40 Uhr - Antworten

    Habe die leckerschmeckerteile vor 3 Wochen gebacken und sie sind sehr lecker. Ich bewahre sie in einer Dose im Kühlschrank auf. Sind immer noch 1a. Vielen Dank dafür. Sie sind eine echte Bereicherung für meinen Speiseplan. Viele Grüße Barbara.

    • Kochtrotz 9. Dezember 2017 um 7:22 Uhr - Antworten

      Das klingt super liebe Barbara. Ich freue mich sehr! Viele Grüße Steffi

  4. Sibylle 23. Juni 2017 um 22:38 Uhr - Antworten

    Muss ich die Mandeln unbedingt blanchieren?

    • Kochtrotz 24. Juni 2017 um 13:40 Uhr - Antworten

      Nein Sibylle, musst du nicht unbedingt . Die Cracker werden dann herzhafter und dunkler. Viele Grüße Steffi

  5. Anja 4. Januar 2016 um 12:48 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich möchte die Cracker gern nachbacken, vertrage aber keine Zucchini. Hast du einen Tipp, wie ich sie ersetzen kann? Evtl. mal mit Süßkartoffel probieren?

    • Kochtrotz 7. Januar 2016 um 5:12 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, ja du kannst auch reingerasselte Süsskartoffeln verwenden. LG Steffi

  6. Genussspecht.net 10. November 2015 um 12:28 Uhr - Antworten

    Das ist ein ganz tolles Rezept, tausend Dank dafür!
    Ich werde es noch diese Woche nachkochen!
    Eine ganz kleine Frage noch: Nimmst du getrocknete trockene Tomaten (hihi) oder solche, die in Öl eingelegt sind? Die öligen würden eine Paste ergeben, die trockenen eher ein Pulver.
    Dankesehr!
    Herzliche Grüße
    Katharina

  7. Feuerstein 25. Oktober 2015 um 7:52 Uhr - Antworten

    Hy, ich vertrage keine Tomaten. Gibt es eine Alternative? Oder kann man die weglassen?

    • Kochtrotz 25. Oktober 2015 um 10:09 Uhr - Antworten

      Hallo, die kannst Du auch weglassen. Ich habe es eben im Rezept ergänzt. 🙂 LG Steffi

  8. Corina 11. Oktober 2015 um 20:31 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, klingt super lecker. Dein life-changing-bread ist bei mir wöchentlich auf dem Programm! Hier muss ich dich fragen: womit kann ich die Mandeln ersetzen? Ich vertrage Mandeln, Erdnüsse und Haselnüsse nicht, Cashews oder Walnüsse schon. Corina

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 9:16 Uhr - Antworten

      Hi Corinna, wie wären dann Erdmandeln ? LG Steffi

      • Corina 30. Oktober 2015 um 23:41 Uhr - Antworten

        Super Idee, probier ich, danke!

  9. Jasmin 24. März 2015 um 22:16 Uhr - Antworten

    Yummy… Super lecker die Teile…
    Bin grad voll im Backwahn…. Vorhin das Rezept für die QuinoaBaguettes und jetzt die Cracker 😛
    Bin sehr begeistert von deiner Seite… Weiter so… inspiriert mich und hilft mir sehr!

    Da ich u.a. HIT bin, hab anstelle von sonnenblumenkernen in den „Teig“ chiasamen gemacht… Und als Topping Sojakerne (vertrag ich ich in masen) und Hanfsamen…

  10. Sahjik Schrader 25. Oktober 2014 um 20:15 Uhr - Antworten

    Leinsamen ist wegen der Omega 3 Fettsäure für diese hohen Temperaturen nicht so günstig.
    Es wird dann toxisch.
    Man sollte bei höchstens 40 Grad bleiben und das dann für einige Stunden im Ofen lassen, wenn
    man ein gesundheitlich vollwertiges Produkt erhalten will.
    Es ist wie bei Honig, der zum Backen aus diesem Grund auch nicht geeignet ist.

    • Kochtrotz 25. Oktober 2014 um 23:19 Uhr - Antworten

      hm, wissen das die ganzen Bäcker die Vollwert-Leinsamen-Brot verkaufen?

    • Kochtrotz 25. Oktober 2014 um 23:24 Uhr - Antworten

      ah ich will noch was loswerden. Ich habe ja weder ein Rohkost- noch ein Vollwert-Rezept beschrieben. Also ist es für mich so in Ordnung.
      Für alle die natürlich ein Vollwert-Produkte oder sogar RAW-Qualität haben möchten wäre es eh besser, sie im Dörrautomaten zu machen.

  11. Anne 7. August 2014 um 11:28 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe heute dein tolles Rezept entdeckt 🙂 ich werde es ausprobieren. Habe auch einfach zur Kontrolle mal ausgerechnet was 1 Cracker an Nährstoffen hat.

    1 St. = ca. 17,1g, 47,17kcal, 3,5g Fett, 2,28g Protein und 2,13g KH.

    Also so richtig satt essen in Low Carb trau ich mich dann doch nicht 🙂

    • Kochtrotz 7. August 2014 um 15:24 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, super Info! Darf ich fragen mit was Du die Nährwerte ausrechnest?

      • Anne 8. August 2014 um 13:17 Uhr - Antworten

        Hey, also ich berechne jede Zutat einzeln und am Ende summier ich es. Und das per Hand 🙂

        • Kochtrotz 9. August 2014 um 13:40 Uhr - Antworten

          ahhh ok, und ich hoffte schon auf ein Super-Tool 🙂

  12. Anonymous 12. Juni 2014 um 11:52 Uhr - Antworten

    Ah entschuldige, falschen Beitrag kommentiert! Dieser Kommentar sollte sich eigentlich auf die Foccacia beziehen! Scusi! LG Claudia

  13. Anonymous 12. Juni 2014 um 11:51 Uhr - Antworten

    Hey Steffi, wirklich ein ganz toller Blog! Ich ernähre mich gerade zuckerfrei und meide deshalb auch Weizenmehl. Kann ich statt „normalem“ Mehl auch Roggenmehl oder ein anderes Vollkornmehl nehmen? LG Claudia

    • Kochtrotz 14. Juni 2014 um 1:44 Uhr - Antworten

      Hi Claudia,
      jaaaaaaa das kannst DU!

      • Selinchen 8. September 2014 um 9:13 Uhr - Antworten

        … aber in deinem Rezept ist doch von Mehl gar nichts erwähnt?

  14. silke 2. Februar 2014 um 23:02 Uhr - Antworten

    hallo, habe diese cracker auch gemacht u sie sind super lecker.aber,ist es normal das sie wieder weich werden im kühlschrank o hab ich sie nicht lang genug im ofen gehabt?lg

    • Kochtrotz 4. Februar 2014 um 12:45 Uhr - Antworten

      Hallo, nein bei mir werden sie nicht weich. Ich gebe sie aber nie in eine Plastikbox, da diese die Cracker weich machen kann. LG Steffi

  15. Sabine R. 14. Januar 2014 um 6:13 Uhr - Antworten

    ACHTUNG: SUCHTFAKTOR! 😉 *****

  16. Sabine R. 13. Januar 2014 um 12:49 Uhr - Antworten

    Ober- und Unterhitze Steffi oder Umlauft? Danke und viele Grüße, Sabine.

  17. LouisaAnn 3. Januar 2014 um 11:53 Uhr - Antworten

    Wieviel isst man denn dann von den Dingern, so als Ersatz für Brot? Habe vor 2 Tagen die Challange begonnen und frage mich nun wann und wieviel ich davon essen kann? Stufe 1 oder 2? Erzähl doch mal 🙂 Dankeschön im Voraus 🙂

    • Kochtrotz 4. Januar 2014 um 10:35 Uhr - Antworten

      Sind Stufe 1 wie die Pizzaböden. Tja, ich weiß nicht, wie groß Du sie machst. Aber sie sind sehr sättigend. Du kannst Dich theoretisch satt essen daran 😉

  18. Andrea. 5. Oktober 2013 um 19:04 Uhr - Antworten

    Hi, ich hab vorhin die Kräcker gemacht und bin total begeistert! Ich hab alle Zutaten gemahlen, bis auf die Zucchini, die hab ich nur gerieben und dann den Teig in der Küchenmaschine schön durchgeknetet. Das Ergebis ist Klasse! Geht also auch ohne starken Mixer! Danke für’s Rezept!

    • Kochtrotz 6. Oktober 2013 um 9:54 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea,

      super freut mich und gut zu wissen für alle 🙂

    • Rike 4. November 2015 um 12:49 Uhr - Antworten

      Das ist ein guter Punkt. Um damit wirklich den ganzen Teig zu erstellen, braucht man schon einen Hochleistungsmixer. Nächstes Mal werde ich die Zucchini auch separat klein machen. 😉

  19. juliane 8. September 2013 um 12:18 Uhr - Antworten

    hallo liebe steffi, habe gestern abend diese genialen cracker gemacht. sie schmecken total super. habe sie jetzt auch im glas im kühlschrank gelagert. kann du mir sagen wie lange sie dort halten. damit ich weiß wie schnell ich sie verzehren muss (kann). 😉 Heute in der früh habe ich deine buchweizen brötchen gemacht – auch diese einfach genial.

    • Kochtrotz 9. September 2013 um 8:19 Uhr - Antworten

      Hallo Juliane,
      hey super, freut mich. Ich habe die Cräcker schon 2 Wochen lang aufbewahrt und sie waren noch super.

      • juliane 9. September 2013 um 11:09 Uhr - Antworten

        ich denke solange müssen sie bei mir gar nicht halten

  20. Annie 29. August 2013 um 14:29 Uhr - Antworten

    Ich bin leider schon beim mixen gescheitert 🙁 Gibt es da einen Trick? Der erste Schritt ging noch ganz gut, aber nachdem ich die Zucchini dazu gegeben hatte ging gar nichts mehr, obwohl mein Mixer schon einige Power hat, Eiswürfel usw. schafft er problemlos. Gibt es da einen Trick? Hätte sie so gerne ausprobiert…

    • Kochtrotz 29. August 2013 um 16:37 Uhr - Antworten

      Hallo Anni,

      nö eigentlich gibt es keinen Trick – ausser – Mix mal besser kleinere Mengen und gibt hinterher einfach alles zusammen und rühr nochmal durch.

      LG
      Steffi

  21. Geske 25. August 2013 um 22:29 Uhr - Antworten

    Huhu, ich möchte mal ganz blöde fragen, ob die getrockneten Tomaten in Öl oder ohne „in Öl“ sind 🙂 bin etwas unsicher. Vertragt ihr bei HIT getrocknete Tomaten?? Das Rezept und auch die Bilder hören/sehen lecker aus, werde sie zur Geb-Party zum dippen anbieten:)
    Danke

    • Kochtrotz 27. August 2013 um 7:57 Uhr - Antworten

      Hallo Geske,
      Du kannst sowohl als auch nehmen.
      Ich hab auch schon mit und ohne Öl verwendet.
      Wenn mit Öl, lass sie etwas abtropfen.

      LG
      Steffi

  22. Anonymous 19. August 2013 um 19:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ein super Rezept!!! Kein Vergleich zum VFF Original, eines der wenigen Rezepte, dass mir aus dem Buch nicht geschmeckt hat. dank Dir gibt es jetzt eine leckere Alternative. Ich habe das Rezept noch etwas abgewandelt und die Mandeln gegen Kürbiskerne getauscht (Allergiker im Freundeskreis, die zum Essen kamen)
    Liebe Grüsse aus Düsseldorf nach Düsseldorf Leona

    • Kochtrotz 19. August 2013 um 19:48 Uhr - Antworten

      Hallo Leona,
      das freut mich! Das Rezept ist total wandelbar und das ist gut so 🙂

      Bin gespannt, was noch so für Varianten zusammenkommen.

      Alles Liebe,
      Steffi

  23. Ilka 15. August 2013 um 18:02 Uhr - Antworten

    hey, kurze frage: 12 getrocknete tomaten- also 12 hälften oder 24 hälften? danke=)

    • Kochtrotz 15. August 2013 um 19:41 Uhr - Antworten

      Hey, Du kannst so oder so :)))))
      Mit 12 ganzen werden sie recht tomatenlastig.
      Ich mach immer 12 halbe, aber die sind groß 😉

  24. laura 12. August 2013 um 9:58 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe oft das problem, das mir solche Sachen, wenn sie 2 tage alt sind nicht mehr schmecken.
    Hast du einen Tipp zur Lagerung?

    liebe grüße Laura

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:18 Uhr - Antworten

      Hi, ich stell die immer in einer Glasbox in den Kühlschrank.

  25. zone 12. August 2013 um 9:22 Uhr - Antworten

    hab die gleiche frage 😉 sollen denn zwischen den beiden 40 mintuen eine Pause sein oder einfach gleich 80 mintuen?

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:18 Uhr - Antworten

      Danke für den Hinweis, der Fehler ist raus. 🙂

  26. Tanja Krammer 12. August 2013 um 8:21 Uhr - Antworten

    Hallöchen, wollte auch fragen wegen den beiden 40 Minuten bei 120 Grad … passt das so??? Danke!

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:17 Uhr - Antworten

      Hi, wie gut, dass Ihr so aufmerksam seid. Der Fehler ist korrigiert.

  27. Cornelia Swillus- Knöchel 12. August 2013 um 8:16 Uhr - Antworten

    Die Frage vor mir hätte ich auch gestellt, gibt es da einen Tipp- oder Denkfehler?
    Würde das Rezept gern für eine Party ausprobieren. Finde die Ideen insgesamt sehr gut, weshalb ich auch den Blog abonniert habe. LG Conny

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:17 Uhr - Antworten

      Danke für den Hinweis. Der Fehler ist korrigiert.

  28. tristezza 12. August 2013 um 7:53 Uhr - Antworten

    Geniale Idee! Wird bestimmt nachgemacht… 😉

  29. Resi 12. August 2013 um 7:42 Uhr - Antworten

    2×40 Minuten bei 120 Grad? Oder is dir da ein Tippfehler untergekommen?!

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:15 Uhr - Antworten

      Hallo, ja voll der Tippfehler, danke für den Hinweis. Ist korrigiert.

    • Kochtrotz 12. August 2013 um 10:16 Uhr - Antworten

      uiuiui, ja voll der Fehler, ich habs korrigiert. Danke für den Hinweis.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de