Rezeptfilter: keine Auswahl

Kürbis-Rucola-Risotto vegan oder vegetarisch

kuerbis-risotto-vegan-1

Ach ich liebe Risotto. Ich mach ihn aber sehr selten, da wir kaum weißen Reis essen. Aber wenn dann darf es gerne auch mal ein etwas zeit- und arbeitsintensiveres Risotto-Gericht sein.

Das Risotto ist schon etwas aufwändiger. Aber der Akt lohnt sich auf alle Fälle.

TIPP! Das Rezept vorher einmal durchlesen hilft hier sehr.

Das Risotto wird noch leckerer wenn Du verschiedene Kürbissorten nimmst. Also für das Püree eine andere als für die Würfel. Es eignen sich super, Muskat, Butternut, Hokkaido und Bananen-Kürbis.

Dieses Kürbis-Risotto kommt gänzlich ohne Parmesan aus und schmeckt wunderbar aromatisch. Auch Menschen, die Kürbis eher nicht mögen sind in der Regel ganz begeistert.

Und wiedermal gibt es nur ein Foto. Wir hatten Gäste und ich wollte keine Zeit mit Fotografieren verplempern und mich lieber mit unseren Gästen unterhalten. Ihr versteht oder?

Achtung: Parmesan ist nicht histaminarm, sondern eine Histamin-Bombe. Also unbedingt weglassen bei Histamin-Intoleranz.
Rucola verträgt auch nicht jede/r. Den kannst Du aber auch einfach weglassen oder durch Kräuter wie glatte Petersilie oder auch Mangold ersetzen.

Kürbis-Risotto vegan oder vegetarisch

Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 300gRisotto-Reis
  • 1StückZwiebel (weglassen bei Unverträglichkeit)
  • 2StückKnoblauchzehe
  • 3 - 4ELOlivenöl
  • 1/4LWeißwein
  • 1LGemüsebrühe circa
  • 300Kürbis-Püree 300 g
  • 500 g Kürbis-Fleisch
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 2PrisenMuskat oder Piment
  • 1PackungRucola
  • 1ELKürbiskernöl
Veggie-Version
  • 25 g Parmesan pro Person
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Vegan oder vegetarisch:
Das entscheidest Du natürlich selbst. Das Rezept ist super wenn Gäste kommen und sich nicht alle vegan ernähren. So kannst Du für die Veggie-Version einfach am Ende ca. 25 g Parmesan pro Portion in das Kürbis-Risotto einrühren. Vorher natürlich die veganen Portionen abtrennen.
Tipp: Wie man Kürbis-Püree sehr schnell und einfach herstellt, habe ich Euch hier beschrieben.

Der Parmesan kann problemlos weggelassen werden. Das Gericht schmeckt dennoch sehr gut.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Wenn Du das Kürbis-Püree auch noch herstellen musst, dann guck mal über den Zutaten. Da hab ich einen Link gepostet. Es lohnt aber sehr, immer ein paar Portionen eingefroren zu haben. Das ist sooooo praktisch.

    So, jetzt aber los:

    Knoblauch und Zwiebeln putzen und fein hacken.

    Am besten gehst Du es so an, dass Du erst die gehackten Zwiebeln und Knoblauch im 1 - 2 EL Olivenöl anschwitzt und nebenbei schon mal den Kürbis putzt und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.

    Du musst beim Risotto eh ständig dabei bleiben, dann mach das halt von Anfang an :)

    Die Kürbis-Würfel brätst Du in 1 - 2 EL Olivenöl schön knusprig an. Sie sollen schön cross und braun werden, sogar dunkelbraun. Das gibt ein intensives Aroma. Sobald die Würfel fast gegart sind, stell die Kürbis-Würfel beiseite.

    Nebenbei rührst Du immer mal wieder in den Zwiebeln rum und guckst, dass sie nicht anbrennen, sie sollen schon so 5 Minuten anschwitzen.

    Die Gemüsebrühe erhitzt Du bitte und hälst sie warm. Das macht einen großen Unterschied, ob Du gleich kalte oder warme Brühe in den Risotto gibtst. Du wirst den Unterschied tatsächlich merken.

    Sobald die Zwiebeln genug angeschwitzt sind, gibst Du den Risotto dazu und schwitzt in noch für  2 - 3 Minuten mit an. Jetzt den Weißwein dazu geben, alles auf einmal. Den lässt Du verkochen. Rühren, rühren, rühren und auch mal wieder nach den Kürbiswürfeln schauen, falls die noch brutzeln :)

    Sobald der Wein verkocht ist, gibst Du das Kürbispüree dazu und etwas warme Gemüsebrühe über den Risotto. Erst mal so viel, dass er bedeckt ist. Wieder gut durchrühren und ab jetzt nur noch köcheln lassen. Gib mal 2 Prisen Salz noch dazu.

    Du musste eigentlich nonstop rühren. Sobald die Brühe einkocht, gib wieder neue nach, sie soll immer warm sein und den Risotto immer gerade so bedecken. Rühren, rühren, rühren.

    Solange der Risotto köchelt, kannst Du neben dem Rühren noch den Rucola putzen, waschen, trocken schleudern und grob hacken.

    Immer wieder Brühe nach geben und rühren.

    Die Kochzeit von Risotto-Reis ist je nach Sorte total unterschiedlich und geht von 20 Minuten hoch bis 50. Hatte ich alles schon.

    Du solltest den Gardgrad der Körner immer mal wieder probieren. Sobald die Reiskörnchen bisfester werden, also in Richtung gar gehen, gib Muskat und Pfeffer dazu.

    Dann die Kürbiswürfel dazugeben und gut durchrühren. Sie sollen noch etwa 3 - 4 Minuten mit garen.

    Probier noch einmal, ob der Reis al dente ist, also noch einen leichten Biss hat.
    Wenn dem so ist, ist das Risotto fertig.

    Solltest Du eine vegetarische Variante kochen, gibt jetzt den Parmesan dazu.

    Als allerletztes und kurz vor dem Servieren gibst Du den gehackten Rucoaa dazu, rührst alles noch mal gut durch und servierst das Risotto.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

20 Kommentare

  1. VerenaLavender 1. September 2016 um 19:18 Uhr - Antworten

    Gerade gekocht und schweben gerade auf Wolke 7! Geniales Rezept – unser Lieblingsrisotto! 🙂

    • Kochtrotz 1. September 2016 um 19:51 Uhr - Antworten

      Hallo. Jaaaa, ich liebe es auch sehr 😉 Lasst es euch schmecken, Steffi

  2. Helen 25. Juli 2016 um 14:59 Uhr - Antworten

    ich mag nicht gerne Ruccola. Ein Tipp für die, denen es ähnlich ergeht: mit Thymian ist es auch suuuuuuper lecker. Danke für das tolle Rezept

    • Kochtrotz 25. Juli 2016 um 18:06 Uhr - Antworten

      Oh das ist eine tolle Idee Helen. Aber da hast du viel weniger genommen oder? LG Steffi

  3. Birgit aus D'dorf 15. November 2014 um 20:16 Uhr - Antworten

    Riiiiiisotttttoooooo !!!!! Leeeeeeckkkkker!!!! Hätte ich ja nie gedacht, dass das sooo gut schmeckt. Freu freu freu. Ich kann gar nicht fassen, wieviele tolle Gerichte ich schon in Deinem Blog entdeckt habe. Und da sind noch so viele mehr. Juchuuuuuuu

    • Kochtrotz 18. November 2014 um 7:27 Uhr - Antworten

      aaaaauuuuucchhhhh juuuhhhhuuuuuu unnnnddddd frreeeuuuuuu <3

  4. Gina 6. November 2013 um 19:21 Uhr - Antworten

    Dein Kürbisrisottorezept ist SUPER!!!! Habe das Püree im Schnellkochtopf gemacht, das geht sehr schnell. Sonst habe ich mich an deine Vorgaben gehalten- schmeckt wirklich auch ohne Parmesan! Danke für mein neues Lieblingsrisotto! 🙂
    Gina

    • Kochtrotz 6. November 2013 um 21:17 Uhr - Antworten

      JUPPPIIEEEE, da bin ich jetzt aber froh, dass wenigstens das gut geklappt hat. 🙂

      Und dann gleich noch zum Lieblings-Risotto aufgestiegen, da freu ich mich besonders.

      Lieben Gruß
      Steffi

  5. nicole 10. Oktober 2013 um 10:08 Uhr - Antworten

    Juhu, bitte verrate doch, woher das hübsche Porzellan stammt!
    LG Nicole

  6. Angel of Berlin 6. Oktober 2013 um 18:13 Uhr - Antworten

    So, jetzt habe ich Dein Risotto nachgekocht. Einbißchen verändert, aber dennoch von Dir inspiriert. Habe Dich natürlich verlinkt. Wann fügst Du denn das Kürbiskernöl dazu? Kurz vor dem Servieren?

    http://angel-of-berlin.blogspot.com/2013/10/cooks-pumpkin-risotto-with-rocket-and.html

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:15 Uhr - Antworten

      Hallo Angel of Berlin,
      Du hast aber auch einen schönen Blog 🙂

      Das Kürbiskernöl gebe ich kurz vor dem Servieren darüber. Habe ich das im Rezept nicht erwähnt. Ohoh, muss ich nacholen. 🙂

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Judith T. 29. November 2013 um 15:49 Uhr - Antworten

        hi, ich möchte da rezept vorraussichtlich am mittwoch nachmachen, aber zum kübriskernöl, ich hab bisher nicht wirklich eins gefunden das mir schmeckt, gibt das dem ganzen nem großen abbruch wenn ichs einfach weglasse?
        danke für das tolle rezept:)
        lg

        • Kochtrotz 29. November 2013 um 19:47 Uhr - Antworten

          Hallo Judith,

          nö, lass weg. Das Risotto schmeckt trotzdem sehr gut. Das ist ja quasi nur die Krönung 🙂
          LG Steffi

  7. Anonymous 1. Oktober 2013 um 15:07 Uhr - Antworten

    Was mache ich mit dem Kürbispüree? Kommt das auch kurz vor dem Servieren dazu?

    • Kochtrotz 1. Oktober 2013 um 16:41 Uhr - Antworten

      Ich verstehe die Frage nicht.
      Im Rezept steht, was man mit dem Kürbispüree macht.
      Es kommt direkt am Anfang in den Risotto???

      • Anonymous 1. Oktober 2013 um 16:57 Uhr - Antworten

        Sorry hatte ich überlesen, sogar noch beim dritten Mal… Danke!

        • Kochtrotz 1. Oktober 2013 um 16:59 Uhr - Antworten

          hihi, das passiert.
          wenn andere auf Fragen, schreibe ich es größer 🙂 🙂 🙂

    • Angel of Berlin 3. Oktober 2013 um 8:45 Uhr - Antworten

      Das sieht ja toll aus. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Ich liebe Risotto!

      Magst Du Tote-Bags? Ich verlose gerade fünf limitierte Designer Bags. Schau doch mal vorbei.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de