Rezeptfilter: keine Auswahl

Kürbis-Quark-Muffins

Kürbis-Quark-Muffins

Tja, das war ein echt heftiger Küchenunfall. Denn dieses Rezept sollte ursprünglich Kürbis-Gnocchis geben. War aber gar gar gar garnix, die Masse war total flüssig und zu nix zu gebrauchen. Also flux noch ein wenig gepimpt und Muffins gebastelt. Die wurden dann so gut, dass ich das Rezept hier poste.

Kürbis-Quark-Muffins

Druckversion
MENGE
12 Stück
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
25 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 400gKürbispüree
  • 250gMagerquark (laktosefrei)
  • 60 g Parmesan oder jungen Käse
  • 4StückEier alternativ 16 Wachteleier
  • 6ELMehl glutenfrei
  • 1PäckchenWeinsteinbackpulver
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPeffer weglassen bei Unverträglichkeit
  • 2PrisenMuskat
  • 1PriseCayennepfeffer
  • 2ELOlivenöl
  • 30-40gextra Käse zum Drüberstreuen
  • 1ELÖl für die Förmchen
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Bei einer Histamin-Intoleranz nimm einfach jungen Käse oder 50 g mehr Quark.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Zutaten bereitstellen.

    Eier richtig schaumig schlagen, das dauert 2 – 3 Minuten auf mittlerer Stufe des Handrührgeräts. Quark, Kürbispüree und Parmesan Löffelweise unterrühren, dann würzen und Backpulver dazugeben, weiterrühren. Wenn alles gut verrührt ist das Mehl über die Masse sieben und auf unterer Stufe weiterrühren, als letztes das Öl dazugeben.

    Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

    Förmchen fetten und Teig einfüllen. Nicht ganz auffüllen, etwa 3/4 vollmachen. Die Muffins gehen noch auf, ansonsten laufen Sie Gefahr, dass der Teig überläuft.

    Bei 175 Grad 25 Minuten backen, Backofen auf 160 Grad herunterschalten und nochmals 15 Minuten backen. Am besten die Stäbchenprobe machen, um zu testen, ob die Muffins fertig sind.

    Die kleinen Teile sind extrem lecker und schmecken kalt und warm. Ich musste sie vor Herrn Kochtrotz retten, er hätte am liebsten alle auf einmal verspeist. So hatte der Unfall echt noch sein Gutes.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

13 Kommentare

  1. Andrea König 15. Oktober 2017 um 20:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Ich möchte gerne aus der Muffins Masse ein eckiges Backblech für viele Personen backen –
    Hast du einen Tipp wie ich das am besten anpassen sollte? Geht das überhaupt?
    Geschmacklich super – nur in den Papierförmchen ist der Teig mega angeklebt😅

    • Kochtrotz 15. Oktober 2017 um 20:54 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, ja das geht. Allerdings müsstest du für ein rechteckiges Blech die Menge vermutlich verdoppeln, mindestens aber die 1,5 fache. Die Bleche sind ja sehr gross. Die Backzeit musste etwa gleich sein. Liebe Grüße Steffi

  2. Anonymous 12. Januar 2016 um 23:40 Uhr - Antworten

    Hallo ich Vertrag keinen Kürbissen haben eine Fruktose kann ich Kartoffel nehmen und Mozzarella Gruß Alex

  3. Anja 7. Dezember 2015 um 22:21 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi. Ich möchte die Muffins am Samstag machen, es kommt jemand der eine Glutenintolleranz hat. Daher zwei doofe Fragen. Kürbismus: einfach einen Hokaido in den TM werden und fertig? Und…..Backpulver, muss ich da Besonderes nehmen? Weißt Du wieviel das ungefähr werden ( in normalen Förmchen ). Mehl habe ich natürlich gekauft, glutenfrei.

    • Kochtrotz 7. Dezember 2015 um 22:47 Uhr - Antworten

      Hallo Anja,
      ja, genauso sieht es aus, Hokkaido einfach ab in den TM und dann hast Du schon Püree 🙂 Und – es gibt keine doofen Fragen. Ich finde es super, dass Du extra glutenfrei backst. Echt toll <3.
      Backpulver sollte glutenfrei sein. Aber schau noch einmal auf der Packung nach. Sollte je Weizen oder ähnliches drin sein, dann steht es auch drauf. Aber wie gesagt, das ist eigentlich nie der Fall.
      Es werden 12 – 16 Stück in normalen Muffinförmchen. Hach, ich freue mich wirklich, dass Du dir eine solche Mühe für Deine Freunde machst. Sie wissen es bestimmt zu schätzen. Lieben Gruß Steffi

  4. Janine 23. Juli 2013 um 16:57 Uhr - Antworten

    Huhu…. Schon etwas her, hoffe du siehst die Kommentare trotzdem noch im WP…. Meinst du man kann es auch als eine Art Quiche machen? Also in einer Form? Oder wird das nix?

    • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 19:28 Uhr - Antworten

      Hallo Janine, das ist ne gute Idee finde ich. Ich hab es selbst nie probiert, könnte mir aber vorstellen, es funktioniert gut. Probier es doch einfach aus.
      Lieben Gruß
      Steffi

  5. Anonymous 22. August 2012 um 9:12 Uhr - Antworten

    sehr lecker und luftig!! habe gleich mehrere gemacht und eingefroren..so kann ich je nach bedarf schnell mal ein auf den Toasti legen und dann warm verpuzten….klasse Rezept!!!

    • Kochtrotz 22. August 2012 um 13:23 Uhr - Antworten

      Au ja, die könnte ich auch mal wieder backen. Stimmt, die sind super geeignet zum Einfrieren.

  6. pimo 26. November 2011 um 10:48 Uhr - Antworten

    Das sieht serh goldig aus. 🙂 Ist das schlimm, wenn ich Piment, Muskat und Chayennepfeffer weglassen würde? 😛

    Die drei Gewürze benutze ich normalerweise nicht. Möchte nicht, dass ich eine Packung kaufe und dann in einem Jahr wegwerfe. 😛

    • Kochtrotz 26. November 2011 um 16:29 Uhr - Antworten

      Hi Pimo,
      ersetz die Gewürze einfach durch welche die Du im Haus hast :).
      Meine Rezepte sind eigentich immer variabel. Hier kannste auf jeden Fall was anderes nehmen oder auch weglassen.
      Viele Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de