Rezeptfilter: keine Auswahl

Kürbis-Eintopf mit indischen Gewürzen – sehr bekömmlich

JUHUUUUUU, die Kürbissaison ist wieder los gegangen.
Inzwischen bekommt man Bio-Hokkaido ja das ganze Jahr, aber ich bin ja eher klassisch und saisonal aufgestellt. Zumindest bei Kürbissen, die esse ich am liebsten während der Saison. Dann aber rauf und runter.

Kürbis und Quinoa passen gut zusammen dachte ich mir so.
Je weniger verschiedene Zutaten ein Gericht hat, desto bekömmlicher ist es.
Indische Gewürze sind auch sehr bekömmlich.
Also ist dies ein gesundes, leckeres und sehr bekömmliches Essen.

Hokkaido ist wohl deshalb so beliebt, weil man ihn nicht schälen muss oder?
Zu meinen Favoriten zählt er nicht. Es gibt da weitaus geschmackvollere Kürbissorten. Mein Liebling ist der Bananen-Kürbis.

kuerbis-eintopf-indisch-1
So jetzt aber zum Rezept.
Ah nein, noch nicht. Beim Vorbereiten der Fotos eben merkte ich, ich habe wohl nur die Fotos während des Kochens aufgenommen, es gibt KEIN Foto vom fertigen Gericht. Ups. Nun denn, ich hoffe, es tut dem Rezept keinen Abbruch für Euch. Es schmeckt nämlich super!

Quinoa wird bei allen möglichen Intoleranzen sehr gut vertragen. Kürbis sowieso. Die Gewürze machen in der Regel gar keine Probleme, auch nicht bei einer Histamin-Intoleranz.
Ich rate eh immer allen, sich gut Gewürze zu kaufen, es lohnt sich soooooo sehr.

Tauschmöglichkeiten für Tomate und Zwiebel stehen weiter unten.  

 

 

Kürbis-Eintopf mit indischen Gewürzen - sehr bekömmlich

Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
25 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1StückHokkaido , normale Größe
  • 1Stückrote Zwiebel
  • 2 - 3StückKnoblauchzehe
  • StückIngwer Daumengroßes Stück
  • 3StückTomaten
  • 1StückPaprika , Farbe nach Wahl
  • 400mlGemüsefond oder Gemüsebrühe
  • 1BundKoriander frisch oder Petersilie
  • 1 - 2ELKurkuma
  • 1 - 2ELKreuzkümmel
  • 1 - 2ELBockshornklee (kann man auch Weglassen)
  • 0.5ELKardamon - 1
  • 2PrisenSalz
  • 3PrisenPfeffer
  • 1 - 2PrisenChayennepfeffer
  • 3 - 4ELÖl Raps, Olive, ...
  • 200gQuinoa
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Helle Linsen werden bei Histamin-Intoleranz häufig gut vertragen. Aber das ist wie immer individuell.

Solltest Du keine Tomaten oder Zwiebeln vertragen oder Essen können:

Die Tomaten kannst Du gegen 2 EL Paprikamark und etwa 150 - 200 ml Wasser oder Gemüsebrühe tauschen.

Die Zwiebel kannst Du einfach weglassen.

Die Mengen der Gewürze habe ich "von bis" angegeben. Nimm mehr, wenn Du den Geschmack intensiver, also indischer magst :)

ZUBEREITUNG

  1. 1. Kräuter waschen und trocken schütteln. Leg sie auf ein Küchentuch, damit sie besser trocknen.

    Quinoa gut waschen, absieben und abtropfen lassen.

    Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer putzen und hacken.
    Den Topf erhitzen, dann das Öl reingeben, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Bockshornklee und Kardamon zusammen bei mittlerer Hitze anbraten, Deckel am besten drauf lassen. Immer wieder durchrühren. Das dauert so 5 - 10 Minuten. Die Hitze darf nicht zu stark sein, sonst brennt alles an.

    kuerbis-eintopf-indisch-1-2
    Während dessen den Kürbis putzen und in ca. 2 x 2 cm Stücke schneiden.
    Tomaten und Paprika auch in Würfel schneiden.

    Erst Tomaten und Paprika in den Topf geben und nochmal so circa 5 Minuten mit braten. (Solltest Du die Tomaten mit Paprikamark ersetzten, gib die es erst mit der restlichen Brühe dazu)

    Dann die Kürbisstücke rein und gut durchrühren, Deckel drauf und für 1 - 2 Minuten warten. Lass die Kürbisstücke die Hitze annehmen. Du kannst ja zwischendurch mal gucken, ob nix am Boden anklebt und durchrühren.

    Jetzt den Gemüsefond dazugeben und wieder gut durchrühren, Deckel drauf.

    Jetzt kannst Du das Wasser für den Quinoa aufsetzen. Gib den Quinoa direkt ins Wasser, es muss noch nicht kochen, wenn Du ihn reingibst. Sobald das Wasser kocht schaltest Du die Temperatur runter, so dass es leicht köchtelt. Kommt auf den Herd an. Du kannst das Wasser jetzt leicht salzen. Lass den Deckel während der ganzen Zeit drauf. Quinoa braucht 15 - 20 Minuten bis er gegart ist, steht aber in aller Regel auf der Packung.

    Bei mittlerer Hitze so lange köcheln, bis die Kürbisstücke weich werden, immer mal wieder rühren. Das dauert circa 10 - 15 Minuten. Währenddessen kannst du die Petersilie oder den Koriander klein hacken.

    Sobald der Quinoa fertig ist, absieben.

    Gegen Ende der Garzeit würzt Du mit Salz, Pfeffer und Chayennepfeffer nach Deinem Geschmack.

    kuerbis-eintopf-indisch-1-4
    Jetzt geh mit dem Pürierstab in den Topf und püriere den Eintopf etwas an. So, das ein Teil noch stückig ist und ein Teil püriert. Dann ist die Konsistenz prima.

    Gibt die Kräuter rein und rühr nochmal um. Am besten schmeckst Du jetzt nochmal ab.
    kuerbis-eintopf-indisch-1-5
    Jetzt kannst Du servieren. Wie auch immer Du drauf bist machst Du entweder einen auf SchiSchi wie ich auf dem Foto oder Du gibst einfach Quinoa und Kürbis-Eintopf auf die Teller :)

    Den Eintopf kannst Du supergut auch am nächsten Tag noch essen oder auch einfrieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

28 Kommentare

  1. Pauline 3. Oktober 2015 um 15:21 Uhr - Antworten

    Hi, ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und bin absolut begeistert! Ich bin seit kurzer Zeit vegan und habe hier soo viele tolle Rezepte und Basics gefunden (wie z.B. Eischnee oder saure Sahne) und bin total happy. Den Eintopf habe ich gleich für heute Abend vorbereitet. Nach dem abschmecken mit den Gewürzen hat mir irgendwie noch was gefehlt, und da ich bei Kürbissuppe auch immer einen Apfel mit rein püriere, hab ich das hier auch gemacht und das hat es zusammen mit einer Prise Zimt perfekt abgerundet! Ich danke dir für dieses tolle Rezept und freue mich auf mehr! 🙂

    • Kochtrotz 3. Oktober 2015 um 16:25 Uhr - Antworten

      Hallo Pauline, das freut mich ja. Dann fühl Dich wohl hier und viel Spaß beim Stöbern 🙂 LG Steffi

  2. Anna 5. September 2014 um 10:10 Uhr - Antworten

    ach ich mag deinen Blog so sehr. So tolle Rezpte!
    Ich habe leider eine sehr strake Histaminintolleranz und kann daher leider keines deiner Rezepte nachkochen, weil immer etwas drin ist, was ich nicht vertrage 🙁
    Sie sind alle Histaminfrei aber leider nicht Histamin-Liberatoren-frei, Pseudoallergene-frei, DAO-frei und Salicylat-frei :((((
    So oft hast du viele verschiedene Gewürze drin, ich vertrage nur Salz und dann immer überall diese Gemüsebrühe. Die geht auch gar nicht 🙁 menno.
    Du hast doch selber eine Histaminintolleranz so wie ich das verstanden habe oder? Wie verträgst du das alles? reagierst du nur auf Histamin? Nicht auf die dazugehörigen Stoffe, die bei Histaminintolleranz eigentlich nicht gehen?
    Jedes mal denke ich, jetzt habe ich eines gefunden und denn ist doch wieder was drin, was bei Histaminintolleranz eigentlich nicht geht.
    Das Rezept oben sah auch so vielversprechend aus.
    oder zB Joghurt. Da hast du so viele tolle alternativen aber alles mit Nüssen/Samen ist bei Histaminintolleranz eigentlich unmöglich. Jedenfalls bei mir 🙁

    Vielleicht hast du ja eines Tages mal Lust ein wirklich histamingeeignetes Rezeopt zu kreieren?
    Ich würde mich wirklich freuen.
    Du bist da nämlich so viel kreativer als ich.

    Naja ich werde mich dann mal weiter auf die suche nach einem Kürbisrezept für heute Abend machen 🙂

    • Kochtrotz 5. September 2014 um 12:20 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, das freut mich, dass Du meinen Blog gerne magst.
      Mich würde interessieren was Du meinst mit DAO-frei? Ich kenne den DAO Wert, klaro. Aber was hat er in Bezug auf Rezepte und Lebensmitteln zu tun? Das kenne ich noch nicht.

      Es tut mir leid für Dich, dass Du auch noch Sali hast. Bei so vielen Rezepten sind Alternativen angegeben auch zum Würzen. Bei den Gewürzen ist es sehr wichtig, gute Qualität zu nehmen, am besten Bio. Dann werden auch mehr Gewürze vertragen oder eigene Mischungen machen.

      Viele meiner Rezepte sind Histaminarm. Viele Leser/innen kochen ja auch danach und haben extremste Histamin-Intoleranzen. Klar, die HIT ist sehr individuell. Du müsstest evtl. einfach für Dich noch mehr Zutaten tauschen. Leider kann man auch nicht immer alle mit allem zufrieden stellen.

      Im Übrigen bin ich meine HIT nach nun etlichen Jahren los.

      Viele Grüße Steffi

      • Anna 8. September 2014 um 8:28 Uhr - Antworten

        woher bekommt man denn am besten hochwertige Gewürze?

        • Kochtrotz 8. September 2014 um 14:31 Uhr - Antworten

          am besten Bio-Qualität kaufen und darauf achten, dass keine Zusatzstoffe verwendet wurden.

  3. Anke 18. März 2014 um 13:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich kann mich an ein indisches Essen erinnern, das für mich, damals als Kind, sehr scharf gewürzt war. Ich probier das gerne mal aus – aber mit den Gewürzen gehe ich lieber etwas vorsichtiger um als angegeben.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 19. März 2014 um 10:35 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, ich liebe indisches Essen. Vor allem wenn es wirklich authentisch ist. Ich will auch bald mal wieder nach Indien. 😉 Lieben Gruß Steffi

      • Anke 19. März 2014 um 14:52 Uhr - Antworten

        Oh wirklich? Bringst Du dann wieder tolle Reiseeindrücke und natürlich tolle Rezepte mit nach Hause?
        Damit ich und die anderen die wieder ausprobieren können. Ich habe Indien noch nie persönlich erlebt, bisher nur im Fernsehen mal Reportagen. Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 19. März 2014 um 15:39 Uhr - Antworten

          ja klar mach ich das. Ich war schon mehrfach in Indien. Zunächst fliege ich aber erstmal wieder nach Ibiza.
          LG Steffi

  4. Spottdrossel 9. Januar 2014 um 22:39 Uhr - Antworten

    So, das war meine Quinona-Premiere (die flog noch aus irgendwelchen Gründen in der Schublade rum, beim MHD stand zumindest schonmal eine 2 vornedran…), und Dein Rezept ist wirklich seeeeeehr lecker und glücklichmachend.

    • Kochtrotz 10. Januar 2014 um 10:03 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Oh, glücklich machende Rezepte sind doch die Besten oder?
      LG Steffi

  5. Andrea 10. Dezember 2013 um 12:43 Uhr - Antworten

    Nun habe auch ich den Eintopf gekocht und muss sagen, dass er wirklich sehr lecker schmeckt!!!

    • Kochtrotz 10. Dezember 2013 um 13:27 Uhr - Antworten

      Wie gut, dass Du mich daran erinnerst Andrea, den mach ich auch bald mal wieder. 🙂

  6. Tänni Wänni 27. Oktober 2013 um 19:10 Uhr - Antworten

    Öhmmm, so eben nach geköchelt und ich war sehr begeistert. Allerdings hab ich es ein bissl mit der Schärfe übertrieben. Kids hat es auch gemundet. Allerdings mussten die mit Wasser & Sojajogurt die Flammen im Mund löschen^^ Wird wieder gekocht!

    • Kochtrotz 27. Oktober 2013 um 20:45 Uhr - Antworten

      hihi Tänni, das passiert mir auch oft 🙂
      Super wenn es gemundet hat.

  7. moni 22. Oktober 2013 um 0:14 Uhr - Antworten

    Tolle Rezepte hast Du, vielen Dank dafür!
    Echt eine Bereicherung Deine Tips.

    Einen Vorschlag hätte ich noch:
    Kannst Du demnächst für Deine Rezepte eine druckbare Fassung mit Kurzrezept ohne Bilder machen?
    Wenn man alles ausdruckt, hat man enorm viel Tinte wegen der Bilder verbraucht und zig unnötige Seiten.
    Es wird auch unübersichtlich.
    Wenn man Rezepte sammelt wird das ein riesen Wust mit der Zeit.

    Das ist aber das einzigste. Sonst alles Tip top, was Du machst. Like, Däumchen hoch ;0)

    • Kochtrotz 22. Oktober 2013 um 7:59 Uhr - Antworten

      Danke Moni.

      Die Druckversion, die Du Dir wünschst ist bereits integriert.
      Du musst einfach auf den „Print-Button“ klicken und dann kannst Du das Rezept so zusammenstellen, wie Du es möchtest.

      Gruß Steffi

  8. zone 9. Oktober 2013 um 14:40 Uhr - Antworten

    geilo, sooooooo lecker. Das wurde hier mit 1.000%iger sicherheit nicht zum letztenmal gekocht 🙂 Und so unkompliziert…

    • Kochtrotz 10. Oktober 2013 um 6:57 Uhr - Antworten

      Guten Morgen.
      Tataaaaa das freut mich.
      Schönen Tag Zone.

  9. Petra 9. Oktober 2013 um 11:59 Uhr - Antworten

    Wirklich super lecker, habe diesen super Kürbis-Eintopf mal nachgekocht und mit zur Arbeit genommen. Meine kollegen und auch ich waren begeistert. Danke für diese tollen Rezepte

  10. karopunkt 7. Oktober 2013 um 20:10 Uhr - Antworten

    Hallo!
    habe gerade ganz spontan Deinen Eintopf gemacht. Ich hatte noch nichts für morgen mittag und zufällig die richtigen Zutaten da.
    Um es kurz zu machen: er ist total super lecker.
    Vielen Dank für Deine vielen tollen Inspirationen !!!
    Llieben Gruß
    Simone

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:19 Uhr - Antworten

      Hallo Simone,
      das freut mich und lieben Dank.
      Steffi

  11. Anonymous 5. Oktober 2013 um 13:12 Uhr - Antworten

    Klingt fantastisch! Werd ich die nächsten Tage mal ausprobieren. Danke für das Rezept! 🙂

  12. Liane 5. Oktober 2013 um 10:25 Uhr - Antworten

    Hmmmm klingt gut 🙂 muss ich mal ausprobieren.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de