Kürbis-Brötchen – hefefrei, glutenfrei, Vollkorn & vegan

Ihr wisst ja, ich liebe Kürbis über alles und es ist mein „All-Time-Favorite“.

Kürbis ist soooooo gut für uns Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen.

Die ganze Zeit gucke ich schon im Internet die tollen Rezepte für Kürbis-Brote, Kübis-Baguettes, Kürbis-Kuchen, Kürbis-Dies und Kürbis-Das. Ich wollte aber diesmal etwas Backen, was ohne Hefe und sonstigen problematischen Zutaten auskommt, noch dazu ganz einfach zu machen ist, gelingsicher, schnell und super verträglich.

Hab kein Rezept gefunden. Also hab ich mal wieder selbst eins entwickelt. Da bin ich ja inzwischen ganz gut drin. Hihi, ich bin ja auch die Food-Hackerin.

Hier erst einmal eine kleine Gallerie von den Brötchen für Euch. Ich muss das Rezept ein wenig feiern, es ist mir ja direkt gelungen und die kleinen Brötchen sind knackig, saftig und schmackofatz.

Sieht doch alles mega aus oder? Dann geht’s jetzt weiter zum Rezept.

Kürbis-Brötchen - hefefrei, glutenfrei & vegan
Rezept bewerten
Stimmen: 10
Bewertung: 4.5
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 180 g Kürbis-Püree
  • 200g Vollkornmehl glutenfrei
  • 50 g Maismehl
  • 3MSPKurkuma
  • 1MSPKardamon
  • 1TLSalz
  • 1ELFiberhusk gemahlen (Flohsamenschalen)
  • 1PackungWeinstein-Backpulver
  • 100mlWasser lauwarm
  • 200mlMineralwasser mit Kohlensäure
  • 2ELMehl für die Arbeitsfläche
  • 50gKürbiskerne
  • 1ELKürbiskerne zum Bestreuen
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Solltet Ihr keine Kürbiskerne vertragen, dann lasst sie einfach weg.

Als Kürbissorten eignen sich sehr gut Butternut und Muskatkürbis. Ich hab bei meinen Brötchen Butternut verwendet.

Hier habe ich beschrieben, wie Ihr sehr einfach Kürbis-Püree herstellen könnt.

Ihr müsst kein glutenfreies Vollkornmehl verwenden. Nehmt die Sorte Eurer Wahl. Das Maismehl könnt Ihr auch durch anderes Mehl ersetzen oder 250 Mehl einer Sorte verwenden.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Also die Herstellung des Teiges ist denkbar einfach.

    Alle Zutaten - bis auf das Mineralwasser - in eine Schüssel geben und durchkneten, das geht ganz fix, nicht wie beim Hefeteig. Dann nach und nach das Mineralwasser zugeben.

    Die Teigkonstistenz muss fest und zäh sein, sonst bekommt Ihr keine Brötchen geformt.

    kuerbisbroetchen-vegan-glutenfrei-hefefrei-1-5


    kuerbisbroetchen-vegan-glutenfrei-hefefrei-1-6

    Ich habe aus der Teigmenge 8 kleine Brötchen von etwa 6 cm Durchmesser herausbekommen.

    Jetzt ist ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 180 Grad Umluft aufzuheizen.

    Gebt in einen Teller etwas glutenfreies Mehl und legt eine Teigportion drauf. Dann etwas Mehl oben drauf streuen und eine runde Kugel formen. Die Kugel etwas plattdrücken und auf Backpapier legen.

    Dazu ziehe ich immer Handschuhe an. Mir ist der glutenfreie Teig zu klebrig und ich mag ihn nicht von den Fingern abkratzen.

    kuerbisbroetchen-vegan-glutenfrei-hefefrei-1-7

    So formt Ihr nach und nach alle Brötchen oder auch kleine Baguettes. Wie Ihr mögt. Dann könnt Ihr Eure Teig-Rohlinge noch mit dem Messer einritzen und Kürbiskerne oben drauf geben. Drückt sie etwas an, sonst fallen sie alle ab.

    Jetzt ab damit in den Backofen. Ich backe auf dem Pizzastein, das macht alles knuspriger. Noch dazu hat mein Backofen eine Klima-Back-Funktion. Da wird das Backgut mit Wasser bestäubt. Es geht aber auch ganz einfach ohne und gelingt trotzdem.

    Ihr könnt Eure Brötchen mit einem Zerstäuber ansprühen (kennt man vom Blumen besprühen) oder einfach ein Schälchen Wasser mit in den Backofen stellen.

    Die Brötchen backen etwa 35 - 40 Minuten bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-Unterhitze.

    Danach etwas abkühlen lassen. FERTIG.

    kuerbisbroetchen-vegan-glutenfrei-hefefrei-1-12

     
DIESES REZEPT TEILEN