Rezeptfilter: keine Auswahl

Kokos-Karamell ohne Milch, Dulce de Leche vegan – jetzt auch fructosearm!

Heute habe ich Geburtstag und heute schenke ich Euch dieses fantastische Rezept.

2 Zutaten ergeben dieses unglaublich köstliche und Kuhmilchfreie Karamell-Glück.

Der Geschmack der Kokosnuß ist während des Köchelns relativ stark. Das Karamell selbst hat diesen intensiven Geschmack später nicht. Man schmeckt es schon, das ist klar.

Bitte nehmt Kokosmilch von sehr guter Qualität und möglichst ohne Zusatzstoffe.

Kokos-Karamell Kuhmilchfrei, Dulche de Leche vegan

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
2 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
45 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 400mlKokosmilch
  • 100 g Roh-Rohrzucker und siehe unten
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Bei einer Histamin-Intoleranz nehmt am besten keine Konserven-Ware sondern Kokosmilch aus dem Tetra-Pack.

Nach meiner Erfahrung ist die deutlich verträglicher.

Inzwischen wurde das Rezept rauf und runter gekocht.
Bei Fructose-Intoleranz könnt Ihr das Dulce de Leche auch mit Sukrin kochen und zwar mit dem braunen.
Reissirup funktioniert auch!!!
Mit Agavendicksaft habe ich es nicht probiert (weil Fructose-Bombe) könnte aber auch klappen.

Selbst Kokosblütenzucker macht sich hervorragend. Dann könnte man so ein Gläschen auch flüssiges Gold nennen :)
Der Kokosblütenzucker ist ja sooo toll. Hat aber leider auch seinen Preis.

Je nach Zuckerart, müsste Ihr die Kochzeiten etwas anpassen.

ZUBEREITUNG

  1. 1.  

    kokos-karamel-milchfrei-1-1

    Dose oder Päckchen sehr gut schütteln.

    Den Inhalt mit dem Zucker in einen Topf geben und köcheln.
    Am besten auf mittlerer Stufe (bei mir 5 von 10),
    am Anfang könnt Ihr es einmal kurz aufkochen lassen.

    Das wichtigste ist, Ihr müsst immer wieder rühren. Am Anfang alle paar Minuten und wenn es anfängt dicker zu werden, dann bleibt dabei. Zum Ende hin, nur noch Rühren.

    Kokos-Karamell milchfrei

    Es dauert ca. 45 Minuten.

    Wenn die gewünschte Konstistenz erreicht ist, einfach in saubere Gläser geben und gut verschließen. Lässt sich im Kühlschrank gut aufbewahren.

    Ihr könnt Karamell-Sauce machen, dann nehmt es vom Herd solange es noch nicht ganz so dick ist. Je länger Ihr rührt und wartet, desto dicker wird es.

    So wie Ihr es hier seht, ist es nach dem erkalten fester geworden. Ungefähr wie Fudge oder die Kuh-Bonbons :).

    kokos-karamel-milchfrei-1-3

    Kokos-Karamell milchfrei

    Das ist doch einfach oder?

    Bin echt gespannt auf Eure Versuche und Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

68 Kommentare

  1. Gerit 14. Februar 2019 um 18:36 Uhr - Antworten

    Hallo,

    Ein super geiles und einfaches Rezept und gleichzeitig eine super tolle Überraschung für meinen Freund.

    Er liebt Karamell in allen Formen.
    Deshalb die Frage, hast du auch ein Rezept für vegane Karamell-Bonbons und Art vegane „Snikers“?

    Lg

    • Kochtrotz 16. Februar 2019 um 13:29 Uhr - Antworten

      Hallo Gerit! Da freue ich mich. Nein, ein solches Rezept habe ich (noch) nicht. Aber Du bringst mich auf Ideen …
      Liebe Grüße
      Steffi

  2. Désirée 15. Dezember 2018 um 19:08 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Wie lange hält sich Die Karamelcreme im Kühlschrank?

    Und kann ich sie problemlos 1 Woche später erwärmen?

    LG und Danke

    • Kochtrotz 20. Dezember 2018 um 10:48 Uhr - Antworten

      Hallo Désirée, ja das kannst Du problemlos machen. Sie hält sich circa 2 Wochen im Kühlschrank. Viele Grüße Steffi

  3. IsiFirMa 11. Dezember 2015 um 16:16 Uhr - Antworten

    Hi, offensichtlich ist es ganz einfach ohne „tierisches“ zu kochen. Habe soeben den Topf mit Rohrzucker und MANDELMILCH auf den Herd gestellt. Die Mandelmilch schmeckt pur so nach gar nichts- was ich gut finde- mit dem Rohrzucker- der wie ich finde pur ziemlich aufdringlich schmeckt- ergibt das schon als Gemisch einen sehr schönen Geschmack, bin gespannt wie es schmeck wenn es fertig ist…
    Werde dann Pralinenförmchen füllen ich hoffe meine Version wird schön fest, soll nämlich auf dem Geburtstag meiner Tochter eine Überraschung werden- gelungen natürlich!

  4. Luisa 28. September 2015 um 14:33 Uhr - Antworten

    Hallo, habe dein Rezept ausprobiert und Karamellsauce gemacht. Hat prima geklappt und superlecker, nur leider ist sie im Kühlschrank zu fest geworden. Muss man die zwingend im Kühlschrank aufbewahren? Oder geht auch normal im Küchenschrank?
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:36 Uhr - Antworten

      Wenn Du sie schnell verbrauchst, dann muss sie nicht in den Kühler. Ansonsten koch sie nicht ganz so fest. LG Steffi

  5. Nadine 10. Juli 2015 um 14:36 Uhr - Antworten

    Noch ein Zusatz zum Karamell.
    Meine Töchter liiieeeebbbbeeennn die BonBons!!! Und jeder, der die Dinger probiert, ist sofort gefangen!
    Habe letztens – durch Zufall, weil was anderes schief gegangen war – vegane Schokolade in die Karamellmasse gerührt.
    Weiß nich, ob schon jemand sowas mal gepostet hat, kann mir grad auch nich alles durchlesen.
    Aber damit sind end-geile Schoko – Toffees enstanden!!!
    Mörder – Hammer – 1A – Klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Martina Herzogin von Burgau 13. August 2014 um 21:43 Uhr - Antworten

    Darf ich mal fragen welche Marke der Milch du benutzt? Mich würde auch noch interessieren würde kann man das auch mit dem Thermomix machen ?

    Lieben Gruß Martina

    • Kochtrotz 14. August 2014 um 22:55 Uhr - Antworten

      Ich hab immer andere Marken. Ich kaufe aber nie unter 70% Kokosanteil. Bestimmt geht damit dem thermomix.

  7. Nadine 1. August 2014 um 11:39 Uhr - Antworten

    Ich bin ein Teufel! 😉
    Habe gestern abend tatsächlich 200 gramm Kokosmilch, 120 gramm Reissirup und 200 gramm Hafermilch gemischt und ein streichfähiges Karamell daraus gekocht.
    80 Minuten hat das ganze gedauert und die Nacht im Kühlschrank gestanden.
    Sieht gut aus, ist aber veeerrrrddddaaaammmmttttt süß!!!
    Werd beim nächsten Mal 20 gramm weniger Reissirup nehmen und 10 Minuten Kochzeit drauf schlagen, weils mir im Endeffekt einen Tick zu flüssig ist.
    Die Menge passte gut in ein normal großes Marmeladenglas. Mal abwarten, wie lange meine Tochter braucht, um das Glas leer zu kriegen.
    Ich kann nun aber nicht jede Woche Bonbons und Brotaufstrich kochen. Irgendwann ersticke ich in dem Zeug.
    Kann man übrig gebliebene Kokosmilch einfrieren?
    Die halbe übrig gebliebene Dose hält sich bis zum nächsten Joghurt -Kochen leider nicht.

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 6:27 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine,
      super gemacht ! 🙂
      klar kannst Du die Kokosmilch einfrieren. Mach ich auch manchmal.
      LG Steffi

  8. Nadine 23. Juli 2014 um 10:09 Uhr - Antworten

    So, habs denn mal gewagt und es ist gut gegangen.
    Allerdings habe ich mich nicht getraut, die beiden Sachen zusammen zu mischen.
    Ich habe in 2 unterschiedlichen Töpfen mein Süppchen gekocht.
    Die Haselnussmilch war bei mir auch schon 15 Minuten vor der Kokosmilch fertig.
    Das war etwas schwierig, weil das Karamell nach dem Runterstellen vom Herd immer fester wurde und ich die beiden Sachen zusammen mischen wollte.
    Ging aber dann doch noch irgendwie. Und nach der Nacht im Kühlschrank war die Masse wunderbar fest geworden, sodass ich sie gut in Stücke schneiden konnte.
    Das Haselnussaroma kommt nicht wirklich zum Tragen.
    Nur wenn man doll dran riecht und auch weiß, dass es drin ist, merkt man es. Schmecken tut man die Haselnuss auch nicht so sehr intensiv.
    Aber es mildert den Kokosgeschmack und Geruch sehr ab. Die ganze Sache wird runder.
    Werds nächste Woche mal mit Mandelmilch probieren.
    Und wenn ich gaaannnnzzzz viel Mut habe, misch ich Mandel- und Kokosmilch vielleicht schon vor dem Kochen!?!

  9. Nadine 21. Juli 2014 um 13:57 Uhr - Antworten

    Mit Mandelmilch geht das auch?
    Hab jetzt noch Haselnussmilch da?! Werd ich wohl mal damit probieren.
    Nehme Reissirup und geht eigentlich ganz toll.
    Nur letztes Mal ist es nichts geworden. Hatte es aus der Lameng geschossen und das war wohl mein Fehler.
    Meine Tochter liebt die Bonbons. Hab sie ihr mit in den Kindergarten gegeben, wo sie im Kühlschrank gelagert werden, damit sie auch etwas Süßes bekommen kann, wenn mal wieder ein Geburtstag ansteht.
    Kann man eigentlich auch Haselnussmilch und Kokosmilch mischen?
    Habe im Moment immer eine halbe Dose Kokosmilch über, weil die Lütte kein komplettes JoghurtRezept in der Woche wegkriegt. Kann die Reste nicht anders verwenden, weil die Familie sich sträubt. Ist immer schade drum.
    Wenn man mischen könnte, hätte es mal einen anderen Geschmack und einen Arbeitsgang erspar ich mir noch dazu.

    • Kochtrotz 22. Juli 2014 um 17:31 Uhr - Antworten

      Hi Nadine,
      ich kann alle Deine Fragen mit JA beantworten 🙂 🙂
      Es freut mich sehr, dass es bei Euch so gut ankommt.

      Alles Liebe, Steffi

    • Lisa 22. Juli 2014 um 19:40 Uhr - Antworten

      Was zum Teufel ist Lameng???

      Geiberuam

      • Kochtrotz 22. Juli 2014 um 22:51 Uhr - Antworten

        Hahaa, das ist Slang und bedeutet „Aus der Hüfte geschossen“ 🙂

        • Lisa 25. Juli 2014 um 8:39 Uhr - Antworten

          danke! Wieder mal was dazugelernt.!

          Geiberuam

  10. Pat 12. Juli 2014 um 22:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    als ich das Rezept gefunden hab war ich auch total begeistert!
    Hat auch wunderbar funktioniert und im warmen Zustand schon hammer genial geschmeckt.
    Als es allerdings erkaltet ist im Glas, nach mehreren Stunden, hat sich das Fett der Kokosmilch wieder abgesetzt und das ganze ist Geleeartig mit Kokosfett geworden oben drauf. Gar nicht wie Fudge oder Dulche di Leche.
    Ganz seltsam.
    Hatte das Problem schon mal jemand? Hatte mich so darauf gefreut 🙁
    Liebe Grüße Pat

    • Kochtrotz 14. Juli 2014 um 21:26 Uhr - Antworten

      Oh nein Pat, das ist aber doof. Nein das Problem ist mir gänzlich unbekannt. Was ist da bloss passiert? Die Flüssigkeiten sind ja dann gar nicht mehr gebunden. Grübel Grübel ….. LG Steffi

      • Pat 15. Juli 2014 um 6:48 Uhr - Antworten

        Ja, das war mal echt doof, es sah auch gar nicht so aus wie auf Deinen Bildern … ganz komisch. Ich gebe aber nicht auf und werde es nochmal versuchen!!! Vielleicht lag es am Fettgehalt der Kokosmilch? Hmmmm …

        • Kochtrotz 15. Juli 2014 um 9:51 Uhr - Antworten

          Pat, das kann eigentlich nicht sein, durch das Karamelisieren sollte sich alles gut verbinden, unabhängig vom Fettgehalt der Kokosmilch. Ich komme auch nicht drauf, was es sein kann. Auch Hmmmmmm…. 🙂

          • Pat 16. Juli 2014 um 11:49 Uhr - Antworten

            Also nachdem ich jetzt Kokosmilch mit über 90% Kokosnussanteil genommen habe, hat es wunderbar funktioniert. Vielleicht lag es daran, das die letzte nur 75% Kokosnussanteil hatte.
            Jetzt bin ich glücklich 🙂

            • Kochtrotz 18. Juli 2014 um 16:47 Uhr - Antworten

              HI Pat, ich kann’s mir nicht vorstellen dass es daran liegt. Aber erstmal super, dass es jetzt geklappt hat. Ich krieg hier gar keine Kokosmilch mit soviel Fettanteil oder meinst Du, Du hattest vorher welche mit Wasseranteil? Ahhhhhh, das könnte sein ………

  11. Lina 4. Juni 2014 um 8:14 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für dieses starke Rezept! Ich habe schon vor einiger Zeit daraufhin meinen Banoffeepie gebacken (bzw. backen können!) und habe statt Kokosmilch Mandelmilch verwendet. Die muss man fast eine Stunde einkochen, schmeckt aber fantastisch. Danke danke!

    Liebste Grüße,
    Lina

    P.S. hier ist mein Banoffee Rezept: http://mandelmilchcashewmus.eu/banoffee-pie-laktosefrei/

    • Kochtrotz 4. Juni 2014 um 20:10 Uhr - Antworten

      Ja mit Mandelmilch brauchts deutlich länger. Ich geh jetzt mal Rezept gucken …..

  12. Eva 8. Mai 2014 um 21:02 Uhr - Antworten

    Danke liebe Steffi, für dieses leckere Rezept. Wird demnächst ausprobiert…sieht sooooo fein aus 🙂

  13. Geiberuam 8. Mai 2014 um 18:40 Uhr - Antworten

    Wow, sowas von lecker!!!
    Habs mit 50g Xucker(Xylit) und 50g Reissirup gemacht, Ich glaube das nächste Mal probier ichs mit weniger Süßungsmittel.

    Danke fürs Rezept! Geiberuam

    • Kochtrotz 10. Mai 2014 um 17:21 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Ja, ich glaube Xucker ist ganz schön süß.
      Gerne geschehen und Gruß Steffi

  14. Eva 11. Februar 2014 um 10:50 Uhr - Antworten

    He, warum hab ich das erst heute endteckt…sieht ja sowas von hiiiiiimmmmmlisch aus. Danke liebe Steffi 🙂

  15. Sylvia-Maria 4. Oktober 2013 um 22:05 Uhr - Antworten

    Bin froh, daß ich Deinen Blog gefunden habe. Vielen vielen Dank für diese Rezeptsammlung…. ich hatte auch schon versucht, mich mit meinem facebook Account einzuloggen, weil ich das Rezept für den Frischkäse und auch den Joghurt so toll finde, leider ging das nicht. Ist aber nicht so tragisch, ich versuchs jetzt halt so.

    LG
    Sylvia-Maria

    • Kochtrotz 4. Oktober 2013 um 22:46 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Ich verstehe das mit dem Einloggen nicht.
      Mein Blog ist doch öffentlich.
      Magst Du mir mal erklären was Du meinst?

      LG Steffi

  16. Carolin 12. September 2013 um 11:08 Uhr - Antworten

    Oh das sieht super aus! Wo bekommt man denn Kokosmilch im Tetrapack? Habe ich bis jetzt immer nur in der Konserve finden können.

    • Kochtrotz 13. September 2013 um 8:00 Uhr - Antworten

      Hallo Carolin, in den Asialäden gibt es die. Sehr häufig auch ohne jegliche Zusätze.

  17. karla 23. August 2013 um 20:02 Uhr - Antworten

    Das wird mein nächstes Projekt! Ich hab vor wenigen Tagen versuchte dulce de Soja-leche aus Sojamilch und Reis-Sahne zu machen und hab nur (ziemlich leckere) Karamell-Soße gemacht.
    Kannst Du eine bestimmte Kokosmilch empfehlen? Oder (noch besser) weißt du, ob das auch mit Soja- oder anderer Pfalnzenmilch funktioniert? Kokos schmeckt mir meist zu penetrant…

    • Kochtrotz 30. August 2013 um 16:49 Uhr - Antworten

      Hallo Karla,

      ich habe es mit verschiedenen Kokosmilchen schon gemacht, gelang immer.
      Ich selber nehme immer Kokosmilch. Soja vertrage ich leider nicht gut.
      Musst Du einfach ausprobieren.

      LG
      Steffi

  18. Sue 26. Juli 2013 um 8:28 Uhr - Antworten

    Steffi, funktioniert das statt mit Rohrohrzucker vielleicht auch mit Kokosblütenzucker?

    • Kochtrotz 26. Juli 2013 um 8:39 Uhr - Antworten

      Hallo Sue,
      ja tut es. Es funktoniert sogar mit Sukrin 🙂
      Ich muss den Artikel mal updaten 🙂

      LG
      Steffi

      • Kochtrotz 26. Juli 2013 um 8:44 Uhr - Antworten

        So, den Artikel habe ich jetzt aktualisiert 🙂 Danke Sue für den Hinweis.

    • Kochtrotz 27. Juli 2013 um 15:48 Uhr - Antworten

      Huch, wo ist meine Antwort denn geblieben???

      Ja geht Sue 🙂

  19. Lisa Kratzer 12. Juli 2013 um 14:50 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz! Leider ist der Rezeptanfang von dem Pinzettel verdeckt. Könntest Du das den irgendwoanders hinhängen 😉 oder das ganze nochmal schreiben. Wäre super. Herzlichst! Lisa

    • Kochtrotz 12. Juli 2013 um 17:29 Uhr - Antworten

      Hallo Lisa,
      ich weiß nicht mit was für einem Gerät und Auflösung Du unterwegs bist Laptop, Tablet, Smartphone. Normalerweise sollte da nix überdecken. Evtl. hilft es beim Tablet und Smartphone das Gerät zu drehen.

      Gruß
      Steffi

      • Aleks 27. Juli 2013 um 15:31 Uhr - Antworten

        Habe ein ähnliches Problem. Bei mir werden die Zutaten teilweise verdeckt. 18,5″ Monitor mit Auflösung 1360×768.
        Erst wenn ich die Ansicht extrem vergrößere rutscht der Zettel zwischen die Textabschnitte.

        PS DANKE DANKE DANKE für das Rezept 🙂

        • Kochtrotz 27. Juli 2013 um 15:44 Uhr - Antworten

          ja das ist ein wenig doof.
          aber ich kann das leider nicht ändern 🙁

          guckt mal, jetzt ist es besser, hab das Bild nach oben gesetzt und den Text drunter.

      • Kochtrotz 27. Juli 2013 um 15:49 Uhr - Antworten

        So, ich hab’s jetzt soweite optimiert wie ich es mit meinen Mitteln konnte.

  20. Geske 1. Juni 2013 um 20:20 Uhr - Antworten

    Hallo Liebe Kochtrotz,
    ich habe gestern die Karamellsoße nachgekocht, habe aber halb Kokos- und halb Milch genommen. Auch wenn ich gerne Kokos mag ist mir die Karamellsoße doch zu kokoslastig. Werde es nächstes Mal nur mit Milch/Sahne machen.Ich habe auch Traubenzucker und Reissirup genommen, dauerte eine gefühlte Ewigkeit (1,5h). Nun läuft die Karamellsoße mit Sahne vermischt in der Eismaschine..bin gespannt 🙂
    Danke für die ganzen vielen schönen Rezeptidee und die Möglichkeit die leckeren verbotene Dinge an die eigene Unverträglichkeit anzupassen 🙂
    herzliche Grüße
    Geske

    • Kochtrotz 2. Juni 2013 um 18:12 Uhr - Antworten

      Hallo Geske,

      das Karamell hier ist für alle, die sich milchfrei ernähren.
      Ich habe hier noch ein anderes Rezept mit Milch oder auch laktosefreier Milch.
      https://www.kochtrotz.de/2012/03/07/milchkaramell-mit-tonkabohne/

      Viele Grüße
      Steffi

      • Geske 2. Juni 2013 um 22:22 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, vielen Dank für den Link..werde ich in der kommenden Woche gleich ausprobieren…denn wie es scheint, vertrage ich die Kokosmilch aus der Dose doch nicht so gut, wie bisher angenommen… :/ aber Milch geht gut :))) *freu*

        • Kochtrotz 6. Juni 2013 um 13:09 Uhr - Antworten

          oh schade Geseke. Aber ich drücke die Daumen. Hoffnetlich hast Du mehr Glück mit der Laktosefreien Milch und Sahne.

          LG Steffi

  21. Anonymous 8. Mai 2013 um 6:50 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz, ich habe gerührt und gewartet. Habe den Zucker für mich ausgetauscht durch Reissirup und etwas Traubenzucker. Dachte erst, ich müsste wohl 2 Stunden köcheln lassen. Aber dann war ´s gut und das Ergebnis ist der Hammer. Das schmeckt so fein und kostbar das ich mich gar nicht traue das Karamel zu essen. Wenn ich wieder Eis mache, dann wird ´s das dazu geben. Danke für ´s Rezept! Gruß, Aristra

    • Kochtrotz 9. Mai 2013 um 18:05 Uhr - Antworten

      Hey das ist ja Super, dass es auch mit Reissirup funktioniert. Gut zu wissen.
      Danke für die Nachricht.
      LG steffi

  22. Anna Purna 26. April 2013 um 20:50 Uhr - Antworten

    Eine tolle Idee. Und schmeckt sicher super lecker. Vorallem wenn man wie ich Kokos so gerne hat.

    Liebe Grüße und Alles Gute zum Geburtstag.
    Anna

  23. Nicole 26. April 2013 um 19:25 Uhr - Antworten

    Happy Birthday, feiere schön und gaaanz lieben Dank für das tolle Rezept.

  24. Diana Lü 26. April 2013 um 11:11 Uhr - Antworten

    Einfach und sehr lecker. Recht ergiebig. Vielen Dank^^

  25. Anonymous 26. April 2013 um 10:16 Uhr - Antworten

    Mhhm….funktioniert das wohl auch mit Agavendicksaft?

    • Kochtrotz 28. April 2013 um 21:48 Uhr - Antworten

      ich weiß es nicht. Versuche es einfach mal mit ner kleinen Menge.

    • Lars 14. Oktober 2013 um 20:56 Uhr - Antworten

      Funktioniert auch wunderbar mit Agavendicksaft – soeben ausprobiert. Zubereitungszeit war ca. 60min für Karamell-Sauce, noch 5-15 Minuten extra für eine festere Konsistenz. Absolut lecker! Danke für das einfache und doch so tolle Rezept! 🙂

      • Kochtrotz 15. Oktober 2013 um 12:08 Uhr - Antworten

        Super. Gut zu wissen Lars. Danke für den Tipp.

  26. Strickoholikerin 26. April 2013 um 9:18 Uhr - Antworten

    Hallo, das klingt wirklich toll und einfach. Meinst du, ich kann das als Kondensmilchersatz für diese Pralinen benutzen?

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de