Knusprige glutenfreie Röstzwiebeln selbst gemacht

super knusprige glutenfreie Röstzwiebeln | einfach zu machen

Heute gibt es knusprige glutenfreie Röstzwiebeln!

Röstzwiebeln sind so lecker! Inzwischen kann man sogar glutenfreie Röstzwiebeln kaufen. Leider sind sie recht teuer mit 100 g für circa 3 Euro und obendrein ist auch noch Palmfett drin. Da zeige ich euch doch lieber wie ihr so richtig knusprige glutenfreie Röstzwiebeln selbst machen könnt. Das geht recht einfach, dauert halt ein wenig. Das Gute ist, ihr könnt sie auf Vorrat produzieren, sie halten sich recht lange. Ihr müsst sie nur vollständig trocknen, das ist wichtig. Sonst schimmeln sie schnell. Ich finde diese Röstzwiebeln so lecker und kann sie auch nebenher als Snack essen 😉 . Die schmecken auf jeden Fall besser als gekaufte finde ich und sie sind knuspriger.

Ich selbst habe eine Weile gebraucht, um meine Röstzwiebeln so richtig knusprig hinzubekommen. Meine waren ok, aber eben nur ok. Jetzt sind sie spitze! Weiter unten steht warum 🙂 . Man schmeckt übrigens nicht, dass sie glutenfrei sind. Hier essen sie alle und niemand hat bislang etwas bemerkt.

Welche Zwiebeln?

Welche Zwiebeln ihr dafür nehmt ist egal. Lediglich Frühlingszwiebeln (Lauchzwiebeln) klappen nicht so gut. Mein Rezept ist mit einem Kilo Zwiebeln. Wollt ihr auf Vorrat produzieren, könnt ihr natürlich auch mehr machen. Ihr braucht dann unter Umständen 2 große Pfannen und anstatt 2 Backbleche 3 oder 4.

Knusprige glutenfreie Röstzwiebeln ohne Fritteuse

Bei meinem Rezept wird nicht frittiert. Knusprige glutenfreie Röstzwiebeln könnt ihr auch wunderbar in der Pfanne und dem Backofen machen.  Sie werden auch sehr knusprig und ihr braucht weniger Öl. Als Ergänzung könnt ihr für den letzten Schritt noch euren Dehydrator verwenden. Braucht ihr aber auch nicht, es klappt genauso gut im Backofen.

Ungeliebte Mehlreste aufbrauchen

Das Rezept eignet sich übrigens prima um ungeliebtes glutenfreies Mehl aufzubrauchen. Das kennen wir vermutlich alle. Bei wem steht nicht noch ne angebrochene Packung glutenfreier Mehlmix oder ein anderes glutenfreies Mehl herum, mit dem man keine guten Erfahrungen gemacht hat. Das könnt ihr hier gut verwenden. Ihr könnt auch sortenreines Mehl verwenden wie bspw. Reismehl. Nur von Mehlen mit starkem Eigengeschmack würde ich absehen, wie bspw. Buchweizenmehl.

Ach ja, wer will kann die Röstzwiebeln natürlich auch mit normalem, glutenhaltigen Mehl wie Weizen- oder Dinkelmehl machen. Geht alles, das Rezept ist universal. 🙂 Ob das Rezept auch mit low-carb Mehlen wir Kokos-, Mandelmehl oder anderen klappt, weiß ich nicht. Das müsstet ihr selbst probieren.

Welches Öl?

Für meine Röstzwiebeln verwende ich Rapsöl mit Buttergeschmack. Ich mag den Geschmack dieses Öl sehr gerne. Ihr könnt auch anderes Öl verwenden oder Butter und Öl zu gleichen Teilen mischen. Wollt ihr eine vegane Variante herstellen, dann könnt ihr anstatt der Butter auch Alsan verwenden. Olivenöl oder andere Öl mit starkem Eigengeschmack eignen sich nicht so gut für die Röstzwiebeln. Besser ist Sonnenblumenöl, Maiskeimöl oder auch Distelöl.

Der Trick mit dem Küchenkrepp

Der Trick ist, Küchenkrepp zu verwenden. Damit werden sie richtig knusprig. Also lasst die Schritte bitte nicht weg. Seit ich meine glutenfreien Röstzwiebeln auf diese Art und Weise zubereitet, liebe ich sie! Nicht nur ich liebe sie, gefühlt gehen gerade jede Woche 2 Kilo Röstzwiebeln hier weg. Ist Besuch da, sind hinterher die Röstzwiebeln weg 🙂 . So muss es sein, das zeigt mir, ich habe alles richtig gemacht.

Wie Aufbewahren?

Nachdem die glutenfreien Röstzwiebeln vollständig getrocknet und erkaltet sind, gebt ihr sie am besten in ein verschließbares Glas und bewahrt sie bei Raumtemperatur auf. Sie halten sie einige Wochen und bleiben knusprig.

super knusprige glutenfreie Röstzwiebeln | einfach zu machen

Knusprige glutenfreie Röstzwiebeln selbst gemacht
super knusprige glutenfreie Röstzwiebeln | einfach zu machen
Rezept bewerten
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Druckversion
Super Knusprige glutenfreie Röstzwiebeln selbst machen. Das ist erfordert zwar ein wenig Geduld, geht aber ziemlich einfach und die sind so lecker!
MENGE
1 Portion
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
3 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 1KiloZwiebeln
  • 100mlÖl
  • 4gehäufte ELglutenfreies Mehl
  • 4PrisenSalz
  • 2StückBackpapier
  • 0.5RolleKüchenkrepp
ZUBEREITUNG
  1. 1. Zwiebeln putzen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Feine Streifen sind wichtig damit sie später gut trocknen können.
  2. 2. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln in die Pfanne geben und durchmischen, so dass das Öl gut verteilt ist.
  3. 3. Zwiebeln glasig dünsten, sie sollen nicht bräunen.
  4. 4. Jetzt 2 EL Mehl über die Zwiebeln geben und durchmischen. Danach 2 weitere EL Mehl darüber geben und erneut gut durchmischen. Unter ständigem Rühren noch 1 - 2 Minuten auf dem Herd lassen.
    TIPP: Am gleichmäßigsten wird es mit einem kleine Haarsieb oder einem Mehlstreuer.
  5. 5. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, die Zwiebeln darauf verteilen, mit Salz bestreuen und bei 200 °C Umluft für 15 Minuten in den Backofen geben. Die Zwiebeln sollen locker liegen und auch nicht zu sehr übereinander.
  6. 6. Die Zwiebeln mit einem Pfannenwender durchmischen. Die Bleche tauschen (das Unter nach oben und umgekehrt) und für 10 Minuten bei 200 °C bräunen lassen.
  7. 7. Die Zwiebeln wieder durchmischen und Bleche wieder tauschen. Jetzt die Hitze auf 180 °C Umluft reduzieren und für 10 Minuten weiter bräunen. Den Vorgang so lange wiederholen bis die Zwiebeln gut gebräunt sind.
  8. 8. Nun zwei große Teller mit Küchenkrepp belegen, die Zwiebeln darauf geben und das überschüssige Fett aufsaugen lassen. Dieser Schritt ist wichtig!
  9. 9. Die beiden Backbleche vollständig und mit 2 Lagen Küchenkrepp auslegen und die Zwiebeln erneut darauf verteilen. Das Küchenkrepp lässt die Zwiebeln knuspriger werden. Das ist der ganze Trick an der Sache! Bitte diesen Schritt unbedingt ausführen!
  10. 10. Die Röstzwiebeln auf dem Küchenkrepp bei 70 °C Umluft für 2 - 3 Stunden vollständig im Backofen trocknen lassen. Danach können sie einfach noch im Ofen bleiben, bis sie vollständig auskühlt sind. Das muss aber nicht sein.
    Hat euer Backofen eine Dörrfunktion, dann könnt ihr diese wählen.
    TIPP: Wer einen Dehydrator hat, kann diesen Vorgang auch im Dehydrator erledigen. Bei mir dauert es 5 Stunden bei 60 Grad bis die Zwiebeln vollständig geröstet und knusprig sind.
  11. 11. Wichtig ist, dass die knusprigen glutenfreien Röstzwiebeln vollständig getrocknet sind, sonst schimmeln sie schnell. Wenn Du die Röstzwiebeln probierst und sie total kross, knackig und knusprig sind, dann sie sie vollständig getrocknet.
  12. 12. Die glutenfreien Röstzwiebeln könnt ihr in einem Glas mit Deckel aufbewahren. Sie halten sie einige Wochen.
  13. 13. 1 Kilo Zwiebeln ergeben vom Volumen her circa 1 Liter. Das Glas auf dem Foto hat genau 1 Liter. Inzwischen mache ich nur noch 2 Kilo Zwiebeln ;)
DIESES REZEPT TEILEN