Rezeptfilter: keine Auswahl

Kleine Gewürzkuchen – glutenfrei | low-carb | vegan | sojafrei | viele Zutaten-Alternativen

kleine-Gewürzkuchen-glutenfrei-vegan-low-carb-1-2

Heute komme ich endlich dazu, die kleinen Gewürzkuchen zu verbloggen. In letzter Zeit war sehr viel los. Dazu kommt, dass ich mir eine extrem schmerzhafte Entzündung am Trommelfell eingefangen habe. Woher auch immer ich diese habe 🙁 Es ist ein bakterieller Infekt, der nicht nur dolle wehtut, sondern auch echt langwierig ist. Ich schone mich und er muss gut abheilen. Meine Ohren sind meine absolute Schwachstelle. Daher halte ich mich kurz und gebe euch weiter unten wieder wie immer Alternativen für die Zutaten. Ich gebe euch auch eine nussfreie Option. Das klappt auch. Hier arbeite ich mit Erdmandeln, das ist meiner Meinung nach DIE ALTERNATIVE für Nussallergiker. Das Rezept für die Mini-Gewürzkuchen ist somit mein erstes Weihnachtsrezept für 2015 :). Das Rezept haut auch nicht gleich so dermaßen auf die Hüften. Überhaupt werde ich wohl dieses Jahr eher Weihnachtsrezepte verbloggen, die einen noch in der Form halten 🙂 🙂 🙂 Das Linsenmehl schmeckt man überhaupt nicht raus – versprochen. 
Achtung! Die kleinen Gewürzkuchen sollen über Nacht ziehen können. Erst dann schmecken sie meiner Meinung nach so richtig gut. 

Da ich jetzt schon weiß, dass ihr mich fragt, welche Backform ich da verwende, habe ich sie euch direkt bei Amazon herausgesucht. Ihr wisst ja, wenn Ihr den Link zum Kaufen verwendet, bekomme ich ein paar Cent, die ich in die Refinanzierung der ganzen Technik meines Blogs stecke. ♥ DANKE EUCH ♥
Meine Form ist vom großen Kaffeeröster, doch da gibt es sie wohl gar nicht mehr. Es war mal eine Aktion. Ich kann euch nur sagen, diese Form ist mehr als praktisch für eigentlich alles. Kleine Brote oder auch Brötchen, Stollengebäck, Muffins, kleine Rührkuchen und alle Kleinbackwaren. Ich bin sonst nicht soooo der Fan von Silikon, aber hier ist das Material super. Ich habe euch aber auch eine Blechform herausgesucht. Ich empfehle euch sehr, keine Einzelformen zu kaufen. Also 9 Kleine, sondern zusammenhängende. Die Kleinen, fallen gerne mal um im Backofen und es gibt eine riesige Sauerei. Schaut hier:

Ihr könnt die Minis natürlich auch in anderen Formen backen, eh klar. Auch ein großer Kuchen klappt. Da verlängert sich die Backzeit aber bestimmt um 20 Minuten. Mit der Stäbchenprobe, könnt Ihr dann feststellen wann er fertig ist.

TIPP! Gerade hat mir die liebe Petra verraten, dass sie die Kuchen in ihrem nächsten Kochkurs im Glas backt! Das ist ja auch mal eine feine Idee oder? Also, Kuchen im Glas geht auch! Danke Petra 🙂

Kleine Gewürzkuchen - glutenfrei | low-carb | vegan | sojafrei | viele Zutaten-Alternativen

Druckversion
MENGE
9 Stück
VORBEREITUNG
25 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
35 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 230g Linsenmehl orange
  • 100g Kokosnussmehl
  • 100ggemahlene Mandeln
  • 100 g dunkle Schokolade (oder auch Kakaonibs)
  • 120g Kokosöl
  • 80gKokosblütenzucker
  • 2ELRum oder auch Rumaroma
  • 80g Mandelmus
  • 50gungesüßter Kakao
  • 1TLXanthan
  • 1ELFlohsamenschalen gemahlen
  • 10g(Weinsteing)-Backpulver
  • 1ELZimt
  • 1ELLebkuchen- oder Spekulatiusgewürz oder mehr
  • 300ml(Pflanzen)Milch , Sorte egal
  • 150mlSprudelwasser mit viel Kohlensäure
DEKORATION
  • nach eigenem Wunsch
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich habe sehr hochwertige Zutaten verwendet. Ihr könnt da aber echt variieren. Kommt ja auch immer etwas auf das Budget an und was man gerade so daheim hat.

Linsenmehl: 
Könnt ihr selber herstellen, das ist sehr kostengünstig. Helle Linsen sind wichtig (gelb, orange oder rot). Dazu mahlt Ihr einfach die Linsen im Standmixer zum Mehl klein. Das muss sehr fein sein. Bei schwächeren Mixern, braucht ihr einfach etwas länger. Ihr könnt natürlich auch fertiges Linsenmehl kaufen.
Ihr könnt natürlich auch jede andere Mehlsorte verwenden, dann ist das Rezept halt unter Umständen nicht mehr low-carb :)

Kokosmehl:
Hier könnt Ihr auch nach Lust uns Laune varieeren. Mandel- oder Erdnussmehl gehen auch oder sehr fein gemahlene Nüsse aller Art.

Fett:
Ich habe Kokosnussöl verwendet. Das Rezept klappt auch sehr gut mit Margarine, Butter oder Ghee. Bitte kein Öl verwenden.

Süße:
Gleiches Spiel, nehmt was auch immer ihr wollt und vertragt. Ich habe sie inzwischen auch schon mit Reissirup gemacht. Auch super und fructosearm. Erythrit ist auch super oder eben andere Low- und No-Carb Sugars ;)

Binder / Kleber: 
Neben Xanthan könnt Ihr 2 TL Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl verwenden.

Nussmus:
Gleiches Spiel, verwendet was auch immer ihr gut findet. Erdmandelmus ist eine gute Alterantive für Nussallergiker.

Optional könnt Ihr noch gehackte Trockenfrüchte zugeben. YumYum, sehr lecker :) :)

ZUBEREITUNG

  1. 1.
    Linsen zusammen mit gemahlenen Mandeln, Schokolade oder Kakaonibs im Standmixer zu sehr feinem Mehl mahlen. Wer schwächere Gerätschaften hat, mahlt die Zutaten einzeln. Also erst die Linsen, dann Schokolade mit Mandeln.
    kleine-Gewürzkuchen-glutenfrei-vegan-low-carb-2

    Zimmerwarmes Kokosnussöl mit Kokosblütensirup, Rum und Nussmuss verrühren, so dass keine Klumpen mehr da sind.

    Jetzt alle festen Zutaten dazugeben und verrühren. Dann die Milch dazugeben und unterrühren bis sie gut verteilt ist. Der Teig ist jetzt sehr kompakt und fest.

    Als letztes das Sprudelwasser nach und nach unterrühren und zwar nur so viel, bis der Teig nicht mehr stichfest ist, sondern leicht zähflüssig. Die Masse ist relativ komplakt und nicht sehr flüssig. Ist der Teig stichfest, noch etwa 50 ml Milch nachgeben.
    kleine-Gewürzkuchen-glutenfrei-vegan-low-carb-4

    kleine-Gewürzkuchen-glutenfrei-vegan-low-carb-1
    In die Mini-Förmchen füllen und bei 150 °C Grad Umluft / 170 °C Grad Ober-Unterhitze für etwa 30 - 35 Minuten backen. Die Mini-Gewürzkuchen sind fertig gebacken, wenn noch ein klein wenig Teig am Stäbchen hängen bleibt. Also unbedingt Stäbchenprobe machen.

    Die Mini-Gewürzkuchen in der Form lassen. Sobald sie etwas abgekühlt sind, mit Frischhaltefolie umwickeln und so über Nacht ziehen lassen.

    Am nächsten Tag wieder auspacken noch je nach Lust und Laune dekorieren.
    kleine-Gewürzkuchen-glutenfrei-vegan-low-carb-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

43 Kommentare

  1. Milena 10. November 2018 um 12:58 Uhr - Antworten

    Hey Steffi,

    Megalecker! Geil! Die Masse hat ja nicht so lecker gerochen und geschmeckt, ich war echt skeptisch, ob das was wird. Bin ja total unerfahren mit der glutenfreien Bäckerei. Aber ich bin begeistert. Ohne Ei, ohne Milch, glutenfrei, dass das geht 🙂
    Ein bisschen was hab ich verändert, unfreiwillig, ich hab das Kokosmehl vergessen. Hab mich schwarz geärgert, als es mir auffiel. Da waren die Küchlein aber schon im Ofen. Und ich hab bestimmt die doppelte Menge selbst gepuderten Rohrohrzucker dazugegeben. Ich bin da eher auf der süßen Seite. Lauwarm sind sie schon ein irrer Genuss. Bin gespannt, wie sie morgen schmecken. Ich sollte mich öfters auf deiner Seite umschauen.

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 17:00 Uhr - Antworten

      Liebe Milena, ui klasse, das freut mich! Ich selbst mache meine Rezept nicht soooo süß, aber das hast Du ja gleich richtig für Dich erkannt und angepasst. Komm gerne häufiger vorbei. Viele Grüße Steffi

  2. Lena 3. August 2017 um 18:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    weißt du zufällig welche Nährwerte der Kuchen hat? Ich habe Typ 1 Diabetes und könnte es dann besser berechnen..
    Liebe Grüße
    Lena

    • Kochtrotz 3. August 2017 um 20:15 Uhr - Antworten

      Hallo Lena, nein das weiss ich nicht. Du kannst dir deine Zutaten-Kombination ja mit einem Nährwertrechner ausrechnen lassen. Viele Grüße Steffi

  3. Innej 29. Dezember 2015 um 14:26 Uhr - Antworten

    Voll Lecker!! habe zwar nicht alle Zutaten so genommen, aber immerhin die meistern;)
    Der Kracher! Dankeschön!

    • Kochtrotz 30. Dezember 2015 um 11:13 Uhr - Antworten

      Hihi, das ist ja das gute an meinen Rezepten, man kann tauschen nach Herzenslust 🙂 🙂 LG Steffi

      • Jenni 22. Januar 2016 um 9:32 Uhr - Antworten

        Übrigens: „Zimmerwarmes Kokosnussöl mit Kokosblütensirup, Rum und Nussmuss verrühren, so dass keine Klumpen mehr da sind.“ Diese Creme schmeckt so Hammer geil, dass ich NUR die nochmal mache. Die wird doch bestimmt auch fest oder man kriegt das hin das sie fest wird. Damit hätte man ein endgeiles topping für muffis oder für Kuchen oder….. einfach so :O

        endgeil .. das Wort entspricht wirklich nicht meinem Alter, aber es passt so gut!

        • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 8:54 Uhr - Antworten

          Hahaaaaa, ich musste lachen und freue mich total, dass sie gleich so gut ist :):)

  4. Ela 1. Dezember 2015 um 20:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi…als erstes mal ein ganz dickes Lob an Dich und was Du hier Machst…echt toll☺️
    jetzt hätte ich aber noch ne Frage zu den Küchlein…kann man die Linsen ungekocht einfach mahlen?
    Liebe Grüße Ela

  5. Jasenka W. 28. November 2015 um 11:16 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, noch eine Frage, kann ich anstatt Xantan /Johannisbrotmehl auch etwas anderes nehmen. Ich habe hier „no egg“ und Tapiokamahl. Kann man damit was machen? Liebe Grüße,
    Jasenka 🙂

    • Kochtrotz 28. November 2015 um 18:33 Uhr - Antworten

      Hi, nö ist alles nix. Guarkernmehl geht oder auch Pfeilwurzelstärke. LG Steffi

  6. marthy 27. November 2015 um 23:37 Uhr - Antworten

    hi steffi,
    wo ist denn der link zur kuchenbackform? oder bin ich blind? danke vorab.
    lg, marthy

    • Kochtrotz 28. November 2015 um 18:30 Uhr - Antworten

      HI, Du hast einen Werbeblocker angeschaltet, dann kannst Du es nicht sehen. Musst du abschalten 🙂 LG Steffi

  7. Anonymous 26. November 2015 um 12:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    wollte den Kuchen dies Wochenende backen. Was hast du denn als Deko drauf gemacht? Braunen Zuckerguss?
    Liebe Grüße, Pamela

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:54 Uhr - Antworten

      HI Pamela, das war einfach geschmolzene Zartbitterschokolade mit etwas Mandelsahne. LG Steffi

  8. marthy 25. November 2015 um 23:57 Uhr - Antworten

    liebe steffi,
    hier dieses weihnachtsgewürz könnte ich mir super für die küchlein vorstellen:
    http://www.rezeptwelt.de/grundrezepte-rezepte/weihnachtsgew%C3%BCrz-aus-ganzen-gew%C3%BCrzen-brauner-weihnachtszucker/164766
    ich werde es bald in dieser kombi ausprobieren und dann berichten.
    liebe grüße,
    marthy

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:53 Uhr - Antworten

      HI Marthy, oh das klingt ja sehr lecker. Tolle Idee. Ich glaube, ich mach das auch 🙂 🙂 Lieben Gruß Steffi

  9. Jasmin 25. November 2015 um 22:39 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    als erstes „Danke für das Rezept“!!! Backform ist bestellt über deinen Link :-).
    Ich frage mich allerdings ob ich wohl statt des Kokos- oder Mandelmehl auch Reis- oder Maismehl nehmen kann???
    Ich wünsche dir vor allem erst einmal „Gute Ohrbesserung!
    Ganz liebe Grüße
    Jasmin

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:53 Uhr - Antworten

      Hi Jasmin, Danke Dir 🙂 Gute Frage. Maismehl würde ich eher nicht empfehlen. Das kann extrem austrocknen. Reismehl kann klappen. Vielleicht erst einmal mit halber Menge der Zutaten probieren? LG Steffi

      • Jasmin 27. November 2015 um 20:11 Uhr - Antworten

        Zu Spät…lach…ich habe Reismehl genommen…und irgendwie habe ich für die Lurch-Form viel viel viiiiiiiel zu viel Teig…jetzt wandert gleich auch noch die Muffinform in den Ofen….ohhhh und die sind total aufgegangen im Ofen…ich lach mich weg :-)))))))…was für ein Experiment…und falls ich das Linsenmehl nicht vertrage muss wohl der Besuch alles essen…eher kommen die hier nicht raus -so :-)))))!!!
        Gespannten Gruß
        Jasmin

        • Kochtrotz 28. November 2015 um 18:30 Uhr - Antworten

          Ohhhh und? Bin auch gespannt 🙂 LG Steffi

          • Jasmin 29. November 2015 um 12:10 Uhr - Antworten

            Juhu Steffi, das hat geklappt mit dem Reismehl! Die Küchlein sind supersaftig geworden – yes! Auch in der Muffinform sind sie gut geworden…alles tipitopi!
            Ich würde das nächste mal trotzdem nur die Hälfte der Zutaten nehmen um nicht Gewürzkuchen für die nächste Woche zu haben – lach :-))).
            Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent!
            LG Jasmin

            • Kochtrotz 1. Dezember 2015 um 20:45 Uhr - Antworten

              Hihii, frag mal was bei mir im Froster wohnt 🙂 🙂 Super, dass es geklappt hat. 🙂 LG Steffi

  10. Sabine Gräger 25. November 2015 um 14:11 Uhr - Antworten

    Hallöchen, vielen Dank für das leckere Rezept! Habe es direkt nachgebacken, das Linsenmehl habe ich durch Kichererbsenmehl ersetzt und die Küchlein sind supersaftig :-D!

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:47 Uhr - Antworten

      HalliHallo, oh ja, das kann ich mir auch gut vorstellen. Wenn ich es nur vertragen würde 🙂 Aber super, dass Du es ausprobiert hast. Toll. LG Steffi

  11. Signe 24. November 2015 um 20:02 Uhr - Antworten

    Oh Steffi, dieses Rezept ist ja schon wieder der Oberknaller! Ich flipp hier regelmäßig aus vor Freude und Geschmacksexplosionen.

    Kleine Frage noch:
    Kann man eigentlich die Flohsamenschalen durch irgendwas ersetzen?

    Ich danke dir und liebe Grüße,

    Signe

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:44 Uhr - Antworten

      Hi, hihi freut mich. Ja kannst Du entweder durch gemahlene Leinsamen oder gemahlende Chia-Samen. LG Steffi

  12. Silvia 24. November 2015 um 12:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich hoffe dir geht es so langsam besser.

    Meinst du man könnte auch getrockneten Nussmilchtrester als Ersatz für das Kokosmehl verwenden?

    LG Silvia

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:43 Uhr - Antworten

      Hallo Silvia, ja geht es – puuuhhhh. Das ist ja eine super Idee und das sollte super funktionieren. 🙂 LG Steffi

  13. Anonymous 23. November 2015 um 19:47 Uhr - Antworten

    klingt sehr lecker und sieht auch so aus! wenn ich mit meiner derzeitigen infektion durch bin, probiere ich das rezept aus! dir gute besserung, steffi!!!lg birgit

  14. Jasenka W. 22. November 2015 um 23:09 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich frage mich ob man das Aroma der Kokosnuss rausriecht wenn man Kokosöl+Kokosmehl nimmt. Ich mag zwar Kokos, habe mich aber daran etwas überfressen und kann es jetzt nur noch in geraspelten Form richtig gut annehmen. Frage 2: meine eckige Form hat Maßen 25×32 cm. Ist die zu groß für die Menge? Danke im voraus für deine Antwort! LG Jasenka

    • Kochtrotz 24. November 2015 um 7:29 Uhr - Antworten

      Hi, ich finde, man schmeckt die Kokosnuss nur minimal heraus bis gar nicht. hmmmm, ich glaube die Form ist etwas zu groß. Schwer einzuschätzen. LG Steffi

  15. Elocin 22. November 2015 um 11:36 Uhr - Antworten

    Danke – die sehen ja lecker aus! Aus welchem Grund kann man nicht z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden? Geht es auch mit normalem Wasser oder ist Kohlensäure und/oder Mineralien zwingend nötig?

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 14:30 Uhr - Antworten

      Wegen der Konsistenz geht das nicht. Nein bitte kein normales Wasser nehmen. LG Steffi

  16. Angelika 22. November 2015 um 10:37 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    Vielen lieben Dank für das Tolle Rezept steht schon auf meiner Backliste ?

    Wünsche Dir eine Gute Besserung ?

    Ganz lieben Gruß
    Angelika

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:54 Uhr - Antworten

      Danke liebe Angelika 🙂 Gut Back Dir, LG Steffi

  17. Jutta 22. November 2015 um 10:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, dass hört/liest sich sehr lecker. Endlich kann ich mal mein Linsenmehl einsetzen?
    hab mich bisher nicht daran getraut. Danke!

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:53 Uhr - Antworten

      Oh super Jutta! Hattest Du gesehen, ich habe auch einen Mürbeteig mit Linsen im Blog 🙂 LG Steffi

  18. Anke 22. November 2015 um 10:18 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, gute Besserung – und – Du hast Recht. Über Nacht durchgezogen ist der Gewürzkuchen erst richtig fein. Sagen wir auch immer. Wir haben ein Rezept für unsere Springform und füllen zusätzlich mit einer tollen Marmelade oder Gelee. Toll, dass Du diesen Kuchen jetzt auch für Allergiker bäckst. So kann sich wieder jeder die Alternative aussuchen, die für ihn oder sie passt. Cool.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:53 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, oooohhh jaaa, das hört sich auch super lecker an. LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de