Glutenfreier Schokoladen Magic Cake | Zauberkuchen

Kennt Ihr den Zauberkuchen? Jetzt und hier: glutenfreier Schokoladen Magic Cake nur mit Reismehl

Magic Cakes waren vor einiger Zeit überall zu finden. Auf deutsch wird der Kuchen auch Zauberkuchen genannt. Es gibt unzählige Varianten für Magic Cakes, aber nur ganz wenige glutenfreie Rezepte. Über die Jahre habe ich mein Rezept für den Magic Cake mehr vereinfacht und heute gebe ich nur noch Reismehl in den glutenfreien Kuchenteig. Ich backe den Magic Cake gerne als schokokladige Variante mit Kirschen oder Schattenmorellen. Da jetzt die Kirschensaison startet, zeige ich Euch heute mein Rezept.

glutenfreier Schokoladen Magic Cake mit Reismehl | glutenfreier Zauberkuchen

Was macht den Magic Cake so besonders?

Aus einem sehr dünnen, flüssigen Teig entwickelt sich ein Kuchen. Das finde ich schon mal besonders. Aber, beim Backen bilden sich 3 Schichten im Kuchen. Unten eine festere, puddingartige Schicht, in der Mitte eine dünnere mousseartige Creme und oben eine knusprige, biskuitartige Schicht. Je nach Zutaten, Qualität, Temperatur und Backofen können die  Schichten unterschiedlich hoch ausfallen. Und weil es eben „magic“ ist, wird der Kuchen auch gerne Zauberkuchen genannt. Es gibt sogar ganz Backbücher voller Zauberkuchen.

Ich selbst backe meinen glutenfreien Magic Cake mit feinem hellen Reismehl. Das klappt super und es braucht keine glutenfreie Fertigmehlmischung dafür. Mein Rezept ist auf Reismehl abgestimmt. Ich kann nicht sagen, wie der Kuchen mit anderen Mehlsorten oder glutenfreien Fertigmehlmischungen wird.

glutenfreier Schokoladen Magic Cake mit Reismehl | glutenfreier Zauberkuchen

Glutenfreier Magic Cake mit Schokolade und Früchten

Das ist meine Lieblingskombination. Je nach Jahreszeit verwende ich frische Kirschen, Sauerkirschen, Schattemorellen, Mangostücke, Himbeeren und andere Beerensorten. Zur Kirschensaison ist der Magic Cake auf jeden Fall ein Knaller. Der glutenfreie Zauberkuchen hält sich auch ein paar Tage gekühlt und trocknet nicht aus. It’s magic 😉 . Das Rezept ist sehr einfach! Man darf sich nur nicht irritieren lassen, dass der Teig halt recht flüssig ist.

Ich backe meinen Magic Cake in einer quadratischen Form* von 20 x 20 oder 18 x 18 cm. Ihr könnt aber auch eine runde Form verwenden mit Durchmesser 18 – 20 cm. Wichtig ist, dass ihr den Rand oder Boden gut lösen könnt. Die Formen von Master Class verwende ich übrigens seit Jahren. Sie halten ewig, sind nicht so teuer und sind spülmaschinengeeignet.

glutenfreier Schokoladen Magic Cake mit Reismehl | glutenfreier Zauberkuchen

 

glutenfreier Schokoladen Magic Cake | Zauberkuchen

glutenfreier Schokoladen Magic Cake mit Reismehl | glutenfreier Zauberkuchen
Druckversion
Glutenfreier Schokoladen Magic Cake ist einfach zu machen und klappt mit Reisemehl super. Nimm einfach die Früchte, die Du gerne magst, sie sollten nur nicht wässrig sein. Der Kuchen ist für eine Form mit Durchmesser 18 - 20 cm rund oder eckig.
MENGE
1 Magic Cake
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
4 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 180gentsteinte Kirschen (o. Schattenmorellen andere Früchte)
  • 4StückEier Gr. M (Raumtemperatur)
  • 150gPuderzucker (Rohrzucker klappt auch)
  • 1PriseSalz
  • 1ELwarmes Wasser
  • 120gButter (lakosefrei) (oder Margarine)
  • 140 gfeines, weißes Reismehl
  • 50gBackkakao ungesüßt
  • 500ml Milch (laktosefrei) (oder Mandelmilch)
  • 1StückBackpapier

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Backform von innen mit Backpapier auskleiden. Das Backpapier auch an den Wänden hochschlagen. Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze oder 135 °C Umluft vorheizen.
  2. 2. Eier trennen und Eiweiß mit der Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine auf höchster Stufe steif schlagen. Eischnee beiseite stellen.
  3. 3. Butter schmelzen, sie soll flüssig aber keinesfalls heiß sein.
  4. 4. Reismehl und Kakao mischen und in eine Schüssel sieben (wichtig).
  5. 5. Puderzucker mit den Eigelb schaumig schlagen. Die flüssige Butter und Wasser zugeben und für 2 - 3 Minuten weiter schlagen. Die Masse soll sehr schaumig sein, aber nicht flocken. Flockt sie, hatten die Zutaten zu unterschiedliche Temperaturen.
    TIPP: Bei Küchenmaschinen mit Temperaturfunktion den kompletten Teig auf 27 °C schlagen.
  6. 6. Jetzt die Mehl-Kakao-Mischung abwechselnd mit der Milch unterrühren. Der Teig ist sehr flüssig und das ist richtig.
  7. 7. Anschließend noch den Eischnee mit dem Schneebesen, am besten von Hand, in 2 - 3 Vorgängen unterheben. Es sollen noch Eischneeflocken im Teig bleiben und zu sehen sein.
  8. 8. Den Teig in die Form gießen. Kirschen oder anderes Obst auf dem Teig verteilen.
  9. 9. Für circa 60 Minuten backen bis die Masse fest ist, wenn man leicht an der Form rüttelt.
  10. 10. Nach dem Backen muss der Kuchen vollständig (circa 4 Stunden) in der Form auskühlen. Am allerbesten über Nacht im Kühlschrank. Kühlt der Magic Cake nicht komplett aus, ist er flüssig und läuft aus der Form.
    Magic Cake aus der Form nehmen, in Stücke schneiden und genießen!
    Gekühlt hält sich der Zauberkuchen circa 3 Tage.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

24 Kommentare

  1. Anna 11. November 2020 um 13:23 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    meine Frage betrifft die Form – eignet sich die Kuchenform mit losem Boden für diesen recht flüssigen Teig wirklich? bin mir etwas unsicher, ob ich die bestellen soll.
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 11. November 2020 um 18:03 Uhr - Antworten

      Hallo Anna,
      die Form wird innen mit Backpapier ausgelegt, dann kann nicht auslaufen.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Franziska 11. September 2020 um 13:28 Uhr - Antworten

    Braucht man kein Mehl?
    Finde kein Mehl auf der Zutatenliste?
    🤔

    • Kochtrotz 11. September 2020 um 15:00 Uhr - Antworten

      es steht Reismehl auf der Zutatenliste, das wird gebraucht.
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Christiane De Rama 24. Mai 2020 um 13:03 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    also gestern Schokokuchen ausprobiert. Geschmacklich top, sieht auch so aus wie bei Dir allerdings ist trotz genauer Befolgung des Rezepts eine „Schicht“ über dem „Boden“ sehr flüssig und läuft beim Anschneiden wie Suppe raus. Schade, schmckts aber trotzdem sehr lecker.
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 2. Juni 2020 um 14:12 Uhr - Antworten

      Hallo,
      er ist nicht durchgebacken. Wir hatten ja schon anderweitig Kontakt deshalb. Es gilt immer: Jeder Backofen backt leider anders. Da kann es schon mal etwas länger dauern.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Angie 10. April 2020 um 20:59 Uhr - Antworten

    Hallo, wir backen gerade dein Rezept 🙂 was passiert denn mit dem Eigelb?

    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 13. April 2020 um 13:45 Uhr - Antworten

      Hallo Angie,
      die kannst du für was andere verwenden.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Jasmin 28. Juni 2020 um 19:46 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, steht unter Schritt 5 nicht, dass das Eigelb verwendet wird?

        LG Jasmin

        • Kochtrotz 3. Juli 2020 um 11:29 Uhr - Antworten

          Ja doch liebe Jasmin, das steht da.
          Viele Grüße
          Steffi

        • Cassie 22. August 2020 um 8:34 Uhr - Antworten

          Hallöchen, der Kuchen schmeckt mega-lecker. Da ich kein Reismehl vorrätig hatte, habe ich Buchweizenmehl verwendet. Passt genauso gut. Die Backzeit war ca. 1/2 Stunde länger. Das lag aber eher am Backofen als am Buchweizenmehl, denke ich mal.
          Danke für das tolle Rezept. Werde sicher hier ab und zu mal vorbeischauen.
          Schönen Samstag allen.

          • Kochtrotz 27. August 2020 um 16:37 Uhr - Antworten

            Super und ich freue mich total liebe Cassie!
            Gut auch zu wissen, dass er mit Buchweizenmehl auch so gut schmeckt.
            Ganz liebe Grüße
            Steffi

  5. Duvar Kagidi 6. März 2020 um 18:26 Uhr - Antworten

    Ich brauch nur ein Kuchen zu sehen und bei mir spielt alles verrückt 😉 Schaut so lecker aus.

    Lg Duvar

    • Kochtrotz 15. März 2020 um 9:36 Uhr - Antworten

      Na dann viel Spaß beim Nachbacken :))

  6. Erna Mahler 10. Februar 2020 um 11:56 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, ich muss aktuell für einige Zeit auf Eier verzichten. Kann ich die Eier hier ersetzen? Geht es mit Chia-Eier oder Apfelmus?
    Danke dir 🙂 Liebe Grüsse und auch ein grosses Dankeschön für deine unermüdliche Arbeit ! Ich habe sehr viel schon von dir lernen und profitieren können. Erna

    • Kochtrotz 11. Februar 2020 um 18:51 Uhr - Antworten

      Liebe Erna,
      für diesen Kuchen würde ich keine Chia-Eier oder Apfelmus verwenden. Der Effekt wird sich dann nicht einstellen. Ich denke auch nicht, dass es ansonsten klappt.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Bettina 19. August 2019 um 20:18 Uhr - Antworten

    Hat jemand den Kuchen auch schon mit Birkenzucker und/oder Erythrit ausprobiert?

    • Andrea 15. Februar 2020 um 0:35 Uhr - Antworten

      Erst der köstliche Zebrakuchen, dann dieser Magic Cake! Ich bin so froh, deinen Blog gefunden zu haben, liebe Steffi! Unglaublich, was aus diesem einen, einzigen Teig herauskommt! Und das alles glutenfrei. Ich bin so dankbar, dass ich so leckere Dinge essen darf, die sich überhaupt nicht vor den glutenhaltigen verstecken müssen. Danke, danke, danke!!!!!!

      • Kochtrotz 18. Februar 2020 um 11:09 Uhr - Antworten

        Ach wie super liebe Andrea! Das freue ich mich mit Dir!
        Viele Grüße
        Steffi

  8. Sophie 7. Juli 2019 um 21:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    der Kuchen ist wirklich magic! Ich habe ihn heute gebacken und werde ihn wieder backen. Seeeehr lecker! Vielen Dank für deine tollen Rezepte. Die Alternativen machen mir Mut, auch andere Rezepte fleißig abzuwandeln.
    Liebe Grüße von Sophie

    • Kochtrotz 11. Juli 2019 um 9:14 Uhr - Antworten

      Oh wie mich das freut liebe Sophie!
      Lieben Gruß
      Stei

      • Annegret Czernecki 4. August 2019 um 10:10 Uhr - Antworten

        Hallo, ich habe den Magic Cake mit aufgetauten Zwetschgen gebacken und das ist auch wirklich lecker. Da ich nicht alles auf essen kann in den nächsten Tagen, möchte ich den Kuchen portionsweise einfrieren. Geht das? Oder ist das aufgrund der Konsistenz nicht zu empfehlen?
        LG Annegret

        • Kochtrotz 4. August 2019 um 10:31 Uhr - Antworten

          Liebe Annegret, ich habe den Kuchen auch schon eingefroren und es hat geklappt. Er war nach dem Auftauchen etwas feuchter als vorher. Viele Grüße Steffi

  9. […] essen kann und suche nach einem passenden Rezept. Schliesslich entscheide ich mich für diesen Schokokirschkuchen. Die ganze Glutenfrei-Sache ist für mich noch neu und ich schwimme beim täglichen Kochen, Essen […]

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de