Glucosesirup ganz einfach selbst herstellen – frucotsefrei und allergiearm – im Topf auf dem Herd, mit dem Thermomix oder mit der Kenwood Cooking Chef

So einfach! Selbst gemachter Glucosesirup!

Seit längerer Zeit verwende ich für manche Dinge Glucosesirup. Für alles war extra cremig werden muss, nehme ich ein wenig davon. Das beste Beispiel ist hausgemachte Eiscreme. Die wird einfach cremiger wenn man je nach Rezept eine gewisse Menge Glucosesirup hinzugibt. Das Eis kommt auch deutlich cremiger nach dem Frieren aus dem Froster. Für die wunderschönen Mirror Glaze, also Spiegelglassuren, braucht man ebenfalls Glucosesirup. Für mich lohnt sich das selber machen auf jeden Fall. Mehr dazu weiter unten.

glucosesirup-selbstgemacht-fructosearm-2

Um gleich einmal mit Missverständnissen aufzuräumen. Glucose, Traubenzucker und Dextrose sind drei unterschiedliche Begriffe für ein uns dasselbe. Alle drei sind am Ende Traubenzucker und somit also fructosefrei! Ich glaube ich habe das Wort „fructosefrei“ hier in meinem Blog noch höchst selten verwendet, aber in diesem Fall kann ich es mit gutem Gewissen tun 🙂

In kleinen Menge vertrage ich Traubenzucker und somit auch Glucosesirup wieder. Das wäre früher undenkbar gewesen, aber jetzt geht es wieder.

Ich bin ja nicht nur ein Sparfuchs wenn es drauf ankommt, nein ich mag auch einfach Kontrolle über meine Lebensmittel haben. So habe ich es zum einen nicht eingesehen, 5 € zuzüglich Versand für 500 ml Glucosesirup im Web auszugeben, nein ich war auch einfach interessiert daran, ob man den Glucosesirup selbst herstellen kann. Kann man und das ist denkbar einfach. Ich mache meinen „Homemade-KochTrotz-Glucosesirup“ inzwischen immer selbst und das klappt für meine Zwecke super. Das ist sicher eine Art Hausfrauenversion, die ich hier mache und längst keine Profiversion, doch sie ist frei von Zusatzstoffen und ich habe die Kontrolle der Zutaten. Ihr braucht dafür nicht lange und werdet unten im Rezept sehen, wie einfach das ist. Diesen selbst gemachten Glucosesirup könnt ihr auch für die Herstellung von Fondant verwenden.

Ich zeige euch unten die Anleitungen ganz klassisch für den Topf und Herd, dann einmal für die Kenwood Cooking Chef und dann noch für den Thermomix. Klappt mit allen 3 Methoden tadellos und kostet einen Bruchteil von dem, den man so kauft.

WICHTIG: Beim Traubenzucker/Dextrose/Glucose achtet bitte darauf, dass ihr Pulverware ohne irgendwelche Zusätze kauft. Das sind meist 400 g Packungen und die einzige Zutat soll „Dextrose“ sein. Leider sind in vielen Produkten Vitamine und weitere Zutaten zugesetzt. Kauft ihre also Traubenzucker mit Zusätzen, sieht euer Glucosesirup aus wie Neon-Pipi 😉  . Ich kann euch das aus sicherer Quelle sagen, da ich das leider schon selbst fabriziert habe, als ich beim Einkauf nicht aufgepasst habe was ich da kaufe.

Traubenzucker ohne Zusätze und in Pulverform gibt es für kleines Geld im Supermarkt in der Backabteilung.

Der selbst hergestellte Glucosesirup hält sich circa 6 Monate im Kühlschrank. Geht nicht mit einem Metalllöffel in den Behälter. Die Masse kann sonst weiß und dick werden. Besser einen Plastik- oder Holzlöffel verwenden.

Für alle Hobbybäckerinnen und Eisverrückte ist der selbst gemachte Glucosesirup auch ein tolles Geschenk aus der Küche. 🙂

Noch eine wichtige Info zu Glucosesirup aus dem Handel: 
Im Zuge einer Recherche ist mir aufgefallen, dass sehr viele Kaufprodukte auf der Basis von WEIZENSTÄRKE hergestellt werden. Hier ist also für alle, die mit Gluten ein Thema haben, höchste Vorsicht geboten ob die jeweilige Ware glutenfrei ist!.

 

Gucosesirup ganz einfach selbst herstellen - frucotsefrei - im Topf auf dem Herd, mit dem Thermomix oder mit der Kenwood Cooking Chef

Druckversion
Glucosesirup ist fix selbst gemacht und hält sich lange! Wichtig ist, dass reiner Traubenzucker/Dextrose/Glucose ohne die Zugabe von Vitaminen etc. gekauft wird. Sonst wird der Glucosesirup neon gelb und nicht neutral und durchsichtig.
MENGE
600 ml
VORBEREITUNG
1 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
25 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 400gTraubenzucker in Pulverform ohne Zusätze von Vitaminen!
  • 200 g Wasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Glucosesirup wird grundsätzlich im Verhältnis 2:1 hergestellt. Also 2 Teile Glucose (Traubenzucker/Dextrose) und 1 Teil Wasser. Habt ihr also nur 200 Gramm Traubenzucker, so nehmt ihr 100 Gramm Wasser. Bitte das Wasser auch wiegen.

Wirklich wichtig ist, dass ihr reinen Traubenzucker ohne jegliche Zusätze verwendet.

ZUBEREITUNG

  1. 1. glucosesirup-selbstgemacht-fructosearm-1-2

ZUBEREITUNG IM TOPF, KLASSISCH:
  1. 1. Beide Zutaten in den Topf geben und einmal unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

    Ohne Deckel für 15 Minuten leicht simmern lassen und dabei immer wieder rühren.

    Abkühlen lassen und in ein sauberes Gefäß füllen.
ZUBEREITUNG IN DER KENWOOD COOKING CHEF
  1. 1. Beide Zutaten in den Topf geben. Mit Spritzschutz, 110°C und Intervallstufe 1 aufkochen lassen (dauert circa 3 Minuten). Aber dem Moment wo es kocht auf 100°C schalten und noch 5 Minuten auf 100°C kochen lassen.

    Ohne Spritzschutz für 15 Minuten bei 100°C mit eingesetztem Flexirührelement auf Intervallstufe 1 köcheln lassen.

    Abkühlen lassen und in ein sauberes Gefäß füllen.
ZUBEREITUNG IM THERMOMIX
  1. 1. Beide Zutaten in den Rührtopf geben. Für 8 Minuten, Temperaturstufe Varoma, Rührstufe 2 und aufgesetztem Messbecher aufkochen lassen.

    Ohne Messbecher für 15 Minuten bei 105°C für 15 Minuten auf Stufe 2 köcheln lassen.

    Abkühlen lassen und in ein sauberes Gefäß füllen.

AUFBEWAHRUNG UND TIPPS
  1. 1. Sobald der Glucosesirup abkühlt, wird er leicht dicklich, das ist richtig so. Um sicher zu gehen, dass euch euer Glas nicht bricht beim Einfüllen des noch warmen/heißen Glucosesirups, könnt ihr das Glas vorab ein paar Minuten in heisses Wasser stellen. Aber bitte nicht mit heißem Wasser innen befüllen.

    Ich bewahre meinen Glucosesirup im Kühlschrank auf. Er hält sich circa 6 Monate. Bitte NIE mit einem Metalllöffel in den Behälter gehen, besser einen Plastik- oder Holzlöffel verwenden. Die Masse kann sonst weiß und dick werden. Ist das passiert, so kann der Glucosesirup vorsichtig wieder im heißen Wasserbad angewärmt werden. Er wird so wieder flüssig und klar, allerdings kann das ganz schön dauern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

45 Kommentare

  1. Heiner Jakob 25. Oktober 2020 um 6:19 Uhr - Antworten

    Glucosesirup, manchmal nach dem Ausgangsprodukt auch Reissirup, Maissirup, Weizensirup etc. genannt, wird durch enzymatische Spaltung von Stärke gewonnen, ein komplexes Verfahren, das sich im Haushalt nicht anwenden lässt. Echter Glucosesirup kristallisiert nicht aus. Das hier beschriebene Verfahren erzeugt keinen Glucosesirup, daran erkennbar, dass die Lösung nach einer gewissen Zeit auskristallisiert und steinhart wird. Durch Erwärmen lasst sich die Masse zwar wieder verflüssigen, aber der Aufwand lohnt nicht, da man den Zucker auch einfach so auflösen könnte. Auf der Frusano Homepage ist die Gewinnung von Glucosesirup gut beschrieben.

    • Kochtrotz 27. Oktober 2020 um 17:34 Uhr - Antworten

      Lieber Heiner,
      vielen Dank für deine Informationen.
      Lieben Gruß
      Steffi

  2. esndiar 12. September 2020 um 7:17 Uhr - Antworten

    hallo Ihr lieben warum verwendet heute keiner mehr läuterzucker ?

    • Kochtrotz 12. September 2020 um 8:37 Uhr - Antworten

      Der ist nicht fructosefrei!

  3. […] aus Traubenzucker und Wasser besteht. Auf der Seite von Kochtrotz habe ich ein Rezept für einen Glucose-Sirup gefunden, das ich 1:1 übernommen habe. Die Seite hat mir in meiner Anfangszeit super geholfen, […]

  4. Michael 22. Juli 2020 um 7:53 Uhr - Antworten

    Sorry für die Rechtschreibfehler 🙂

  5. Michael 22. Juli 2020 um 7:47 Uhr - Antworten

    Meine Liebe,

    leider weißt Du nicht genau wovon Du redest. Das ist wirklich nicht schlimm,
    denn in den meisten Internetartikeln wird dies genauso falsch beschrieben.
    Selbst im Wikipedia.

    Glucose ist mit NICHTEN das gleiche wie Traubenzucker oder Dextrose. Dextrose
    und Traubenzucker sind das gleiche – einmal Deutsch, einmal Griechisch.

    Glucose ist ein Stoffgemisch, welches entsteht, wenn Maisstärke enzymatisch
    aufgespalten wird. Maisstärke ist eine Art Zucker in Kettenform (Polysacharid):
    Viele Traubenzuckermoleküle aneinandergereiht. Die Enzyme trennen diese
    Moleküle. Allerding nicht sofort und alle. Dabei entsteht auch (zunächst) ein
    kleiner Teil Dextrose (und am Ende auch Fructose). Je nach dem, wie lange man
    diese Enzyme auf die Stärke einwirken lässt, entsteht mehr oder weniger
    Traubenzucker. Wenn man diesen Prozess bis zum Schluss, also bis zur letzten
    Spaltung des letzten Zuckermoleküls laufen lässt, erhält man reinen Trauben-
    zucker. Dieser fließende Übergang wird mit einem sog. Dextroseäquivalent (DE)
    ausgedrückt und an das Wort Glucose angehangen. Leider wird auch das Wort
    Dextroeäquvalent nicht 100%ig richtig im Wikipedia erklärt, da auch dort
    Glucose = Dextrose gesetzt wird.

    Im Falle des bis zu Ende gelaufenen Prozesses sind alle Zuckermoleküle von-
    einander getrennt worden und somit zu 100% Dextrose (oder Traubenzucker) ent-
    standen. Das wird mit Glucose-100 bezeichnet, was dann tatsächlich gleich
    Dextrose ist. Das Dextroseäquvalent ist somit der Prozentsatz, wo diese
    Spaltprozess beendet wurde.

    Glucose, die in der Konditorei oder beim Eismachen verwendet wird, wird voll-
    ständig z.B. mit Glucose-32 oder Glucose-44 benannt und meint, dass es ein
    Stoffgemisch ist, wo dieser Spaltprozess nur bis zu 32% bis 44% durchgelaufen
    ist. Und das ist NICHT gleich Dextrose. Da ist nur ein kleiner Teil Dextrose
    mit dabei, da z.B. der Anfang einer solchen Polysacharid-Kette innerhalb des
    Spaltprozessen gleich wieder von einem Enzym abgespaltet werden kann und dann
    wird ein einzelnes Molekül DEXTROSE plus der Rest der vorher längeren Kette
    erhalten. Wird zufällig dieses Enzym an einer anderen Stelle der Kette
    ansetzen, entstehen zwei Ketten, die dann entsprechen kürzer sind, aber eben
    nicht sofort zu 100% Dextrose zerfallen sind. Da dieses Dextroseäquvalent
    vermutlich irgendwann einmal aus Bequemlichkeit in der Umgangssprache wegge-
    lassen wurde, wird dies eben umgangssprachlich gleich Dextrose gesetzt und
    hält sich hartnäckig in fast allen Internetartikeln. Selbst in manchen
    wissenschaftlichen Artiklen oder in der Stoffdatenbank der Apotheke wirst Du
    diese Gleichheit finden! Es ist echt phaszinierend.

    Daß Du beim Eismachen einen Effekt durch deinen Dextrosesirup erhältst, liegt
    einfach daran, daß Dextrose (wie auch Glucose-XX) das Gefrieren hemmt (ver-
    zögert) und das Eis zu einem kleineren Teil gefroren ist. Glucose-XX verhindert
    nun zusätzlich auch noch die Rekristallisation von Saccharose (Haushaltszucker).

    Übrigens: Wenn man den Spaltprozess sehr früh unterbricht – also nur bis zu 20%
    laufen lässt, nenn man dieses Stoffgemisch Maltodextrin:

    DE 3-20 = Maltodextrin-XX
    DE 21-100 = Glucose-XX

    Du kannst das einmal nachprüfen, indem Du dir bei einem Bäcker (besser beim
    Konditor) einmal Trockenglucose kaufst und kostest. Allerdings bestehe darauf,
    dass Du keine Dextrose bzw. kein Traubenzucker kaufen willst. Falls die meinen,
    dass das doch das gleiche ist, gehe zum nächsten bzw. sprich dann nicht mit
    einem Verkäufer, sondern mögl. dem Meister! Du wirst sehen, dass die Trocken-
    glucose (vermutlich Glucose-32) erheblich weniger süß ist als Dextrose /
    Traubenzucker und im Mund auch pulveriger / staubiger ist – fast so wie Mager-
    milchpulver (erinnert vielleicht auch wg. der Textur im Geschmack minimal
    daran). Probier’s mal 🙂

    PS: 400g Zucker + 200g Wasser ergenen erheblich viel weniger als 600ml, da
    der Zucker sich im Wasser aufloöst und dessen Volumen nicht um 400ml ver-
    gößert.

    • Kochtrotz 25. Juli 2020 um 7:26 Uhr - Antworten

      Lieber Michael,
      vielen Dank für Deine kompetenten Ausführungen. Das ist ja der Wahnsinn. Mein Rezepte für Glucose ist sozusagen mein „Hausfrauenrezept“, wie man es machen kann. Ich erhebe dabei niemals den Anspruch, industriell hergestellten Glucosesirup ersetzen zu können.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Yvonne A. 25. Mai 2020 um 12:14 Uhr - Antworten

    Ich bin so beeindruckt von deinem Rezept. Ich war lange auf der Suche nach dem.Rezept, habe aber nie etwas passendes gefunden. Ich wollte auch nicht soviel Geld investieren bei Amazon, da fand ich die Preise schon heftig. Meine Frage an dich jetzt, wo könnte man den Traubenzucker bekommen ?
    Wir haben hier an Geschäfte … Netto/Lidl/Famila/Combi und auch Rossmann.
    Ich würde mich freuen, wenn ich eine Antwort bekommen würde.

    LG Yvonne A.

    • Kochtrotz 2. Juni 2020 um 14:14 Uhr - Antworten

      Hallo Yvonne,
      du bekommst ihn auf jeden Fall beim Drogeriemarkt.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Jeanette Kloy 4. Januar 2020 um 23:38 Uhr - Antworten

    Hallo…
    Eignet sich dieser selbstgemachte Glucosesirup auch für kandierte Äpfel?
    Mfg

    • Kochtrotz 6. Januar 2020 um 1:52 Uhr - Antworten

      Hallo Jeanette,
      das habe ich zwar noch nie selbst ausprobiert, ich wüßte aber nicht, was dagegen sprechen sollte.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Silvia M. Faistenauer 31. Oktober 2019 um 4:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Ich bin glückliche Zöliakie lebende und brauche daher keine Gluten mehr essen. Leider ist das aber auch mit versteckten Weizen so eine Sache und darum freut mich dein Block so sehr. Denn immer wenn ich etwas suche dass ich selber machen kann, erscheint der Block Kochtrotz. So wie dir ist es mir sehr wichtig zu wissen was drin ist und da gibt es nur eine Möglichkeit heutzutage, selber machen. Darum erst mal herzlichen Dank für deinen Block und deine tollen Rezepte. Doch jetzt noch zwei Fragen.
    1.) Muss die Flasche sterile sein so wie bei Marmelade oder reicht die Reinigung vom Geschirrspüler?
    und
    2.) Hast du ein tolles Rezept für Mirrorglaze mit deinem Sirup?

    Auf jeden Fall danke für deine tolle Arbeit hier.

    Lg. Silvia

    • Kochtrotz 7. November 2019 um 20:07 Uhr - Antworten

      Liebe Siliva,
      das klingt, als ob Du ganz bei Dir angekommen bist! Tool!
      1) die Reinigung durch den Geschirrspüler reicht aus.
      2) leider nein! Ist aber eine gute Inspiration.
      Viele liebe Grüße
      Steffi

  9. Nina Regulski 25. Juli 2019 um 17:28 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Kann man den Sirup auch mit Aroma machen?und wenn ja wie?

    • Kochtrotz 30. Juli 2019 um 13:30 Uhr - Antworten

      Liebe Nina,
      ich weiß jetzt nicht so recht was mit Aroma gemeint ist? Kannst Du mir das erklären?
      Viele Grüße Steffi

  10. Marcus 20. Juli 2019 um 21:04 Uhr - Antworten

    Hi, ich benötige für mein Bonbon Rezept unteranderem Glucosesirup 43° Kannst Du mir evtl. die Unterschiede erklären, bzw. kann ich auch Deinen Glucosesirup dafür verwenden? Herzliche Grüsse Marcus

    • Kochtrotz 23. Juli 2019 um 13:06 Uhr - Antworten

      Hallo Marcus,
      das bedeutet, Du musst den Glucosesirup auf 43°C erhitzen. Soweit ich weiß, muss man bei der Bonbon-Herstellung sehr genau auf die richtigen Temperaturen achten. Sicherlich kannst Du auch mein Rezept hierfür hernehmen.
      Viele Grüße
      Steffi

    • Leonard Schall 11. November 2019 um 18:42 Uhr - Antworten

      Hallo Marcus,
      ich muss KochTrotz hier leider widersprechen. Wenn in einem Rezept etwas von Glucosesirup mit einer Zahl und dahinter einem °-Zeichen steht, dann handelt es sich dabei um Grad Baumé, Grad Brix oder Grad Oechsle. In deinem Fall wird vmtl die Einheit Grad Brix gemeint sein. Das bedeutet, dass pro 100 g Lösung 43 Gramm Glucose enthalten sind. Es handelt sich also um eine Massenkonzentration. Mit der Temperatur hat das nichts zu tun.
      MfG
      Leonard Schall

      • Kochtrotz 17. November 2019 um 20:33 Uhr - Antworten

        Wow lieber Leonard!
        Ich begrüße es sehr, einen Experten hier „an Board“ zu haben. Erzähl uns doch bitte mehr über dieses Thema.
        Viele Grüße
        Steffi

  11. Kathrin Neubauer 12. Juni 2019 um 8:10 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für den Tipp mit dem Glucosesirup. Habe gestern direkt Traubenzucker gekauft und werde heute den Sirup kochen. Nun frage ich mich, wie das mit den Mengen aussieht – ersetze ich zum Beispiel im Eisrezept die Menge Zucker durch die gleiche Menge Glucosesirup oder wie ist da das Verhältnis? Danke 😘

    • Kochtrotz 12. Juni 2019 um 8:51 Uhr - Antworten

      Liebe Bine,
      meist steht es ja in den Eisrezepten drin, wieviel man nehmen muss. Ansonsten mache ich es nach Gefühl und probiere, ob die Masse süß genug ist.
      Viele Grüße Steffi

  12. Inge Knodel 15. November 2018 um 21:04 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für Ihr Rezept. Seit 19 Jahren habe ich eine Histaminintoleranz. Mein Mann schenkte mir eine Unold Eismaschine, da ich kein gekauftes Eis essen kann. Mit dem Glucosesirup wird hoffentlich mein Eis cremiger. MfG Inge Knodel

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 17:09 Uhr - Antworten

      Liebe Inge, dann wünsche ich ganz viel Spaß mit der Eismaschine und bestimmt wird das Eis jetzt cremiger. Viele Grüße Steffi

  13. Andrea Schröder 1. Juli 2018 um 14:43 Uhr - Antworten

    Hallo Frau KochTrotz,
    zuerst mal möchte ich ganz viele Daumen hoch für diesen tollen und vorallem hilfreichen Blog vergeben👍.
    Bei mir (ich bin 49 J.) ist nun eine Fructose- und Histaminunverträglichleit festgestellt worden…ein zuemlicher Sch….😐. Da ich mich seit 2 Jahren vegan ernähre, bleiben mir derzeit nicht allzu viele Lebensmittel für eine genussvolle Ernährung. Woher ich jetzt alle notwendigen Mineralstoffe bekomme, ist mir außerdem noch ein Rätsel.🤔 Meine Ärztin hat mir einen topaktuellen Rotarionsplan von 1987 mtgegeben, der die Unverträglichkeiten noch frustrirender macht😩
    Aber ich will nicht jammern, denn ich habe Ihren Blog gelesen jnd da ist das, was ich habe ja nur Pillepalle.
    Ihr Buch habe ich mir schon bestellt und hoffe, dass mir das weiterhelfen kann…
    Zu meinem eigentlichen Anliegen nun endlich…Das Rezept für den Glucosesirup finde ich echt toll. Aber wozu brauche ich den? Da ich sonst sowieso schon auf Zucker verzichtet habe, habe ich gerade keine Ahnung, wofür ich den verwenden kann.
    Wäre sehr nett, wenn Sie mir da weiterhelfen können.
    Viele Grüße aus München ,
    Andrea Schröder

    • Kochtrotz 3. Juli 2018 um 17:45 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea, ohhhh wow – der Rotationsplan ist ja hochaktuell *kicher*. Den Glucosesirup kann zum Beispiel für selbst gemachtes Eis sehr gut verwenden. Er macht das Eis sehr cremig und verhindert, dass sie Eiskristalle bilden. Ich wünsche alles Gute und hoffentlich sind die beiden Intoleranzen bald gebändigt und danach verschwunden! Herzliche Grüße Steffi

  14. Carmen 24. Juni 2018 um 9:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich stelle gerade um bzgl. Fructose, Gluten und Lactose. Vorher war es nur Histamin… für eine Weile und dann mit aufbauenden Mittelchen für eine gesunde Flora und Fauna in mir 😉…
    Ich möchte meinen Kaffee aromatisieren und will dafür Sirup machen. Hast Du das Ganze auch schonmal mit zusätzlichen Zutaten ausprobiert? Ich denke daran Im Wasser Zimt aufzukochen. Vielleicht auch Lebkuchengewürz und Kakao. In einer Flasche gelagert müsste sich das doch ganz gut gießen lassen…
    LG Carmen

    • Kochtrotz 24. Juni 2018 um 17:10 Uhr - Antworten

      Liebe Carmen, nein – ich machen den Sirup immer nur so. Aber Deine Idee finde ich ganz ganz toll! Das müsste gehen. Viele Grüße Steffi

  15. Jannett 20. Mai 2018 um 3:39 Uhr - Antworten

    Guten Morgen

    Dann werde ich wohl heute nach der Arbeit noch zum Edeka am Hauptbahnhof und versuchen anderen traubenzucker zu kaufen

    Vielen Dank
    Grüße Jannett

  16. Jannett 19. Mai 2018 um 20:13 Uhr - Antworten

    Ich habe das Rezept befolgt (habe aber nur traubenzucker +10vitaminen bekommen) mein sirup ist jetzt quisch gelb 😅 ist das normal ich brauch den nämlich morgen dringend zum weiter backen um einen mirror glaze überzug zu machen
    Liebe Grüße Jannett

    • Kochtrotz 19. Mai 2018 um 20:36 Uhr - Antworten

      Hallo Jannett, ja wenn du im Traubenzucker Zusätze hattest, wird er gelb. Du musst ein einfaches Pulver ohne Zusätze verwenden.

  17. Isa 12. März 2017 um 14:01 Uhr - Antworten

    Hallo,

    habe alles so gemacht wie im Rezept angegeben (im Thermi), nach dem abkühlen dann in den Kühlschrank. Am nächsten Tag jedoch sah ich auf dem Grund des Glases kleine weiße Brocken, die werden jetzt immer mehr, je länger es steht, ist das verdorben? Kann ich mir bei „Zucker“ ja eigentlich nicht vorstellen. Der Rest sieht so aus wie in Deinem Glas oben, ich war da jetzt noch nicht bei.
    Kann ich hier auch ein Foto reinstellen?
    Lass mal hören wie Du darüber denkst.

    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 13. März 2017 um 8:39 Uhr - Antworten

      Hallo Isa, nein da ist nichts verdorben. Stell das Glas einfach eine Weile ins nicht kochende aber recht heisse Wasser. Dann wird Dein Sirup wieder flüssig. Fotos kann man hier leider keine einstellen, das ist wohl recht unsicher und zieht Hacker an. Viele Grüße Steffi

      • Karin 6. Februar 2020 um 11:16 Uhr - Antworten

        Hallo,

        ich hab den Sirup auch genau so gekocht und auch abgewartet, bis er komplett abgekühlt war, bevor ich den Deckel aufgeschraubt habe. Am nächsten Tag hatte ich auch diese Bröckchen, die Isa beschreibt. Jetzt, am dritten Tag nach dem kochen ist das komplett auskristallisiert. Das sieht vielleicht aus…
        Den Tipp mit dem heißen Wasser werde ich aber beim nächsten Mal Mäiusespeck machen oder so direkt beherzigen.Ich glaube, für solche Dinge für´s Süßigkeiten machen, gehört Versuch und Irrtum irgendwie dazu. Oder sehe ich das falsch?

        GLG und danke für das Rezept.

        • Karin 6. Februar 2020 um 13:27 Uhr - Antworten

          Kurzer Nachtrag von mir.

          Ich hab´s auf dem Herd gemacht und es steht dunkel, aber nicht im Kühlschrank.

  18. lisa 27. Juli 2016 um 20:19 Uhr - Antworten

    Ich muss sagen, wie immer ein tolles Rezept was ich auch vertrage. 🙂

    • Kochtrotz 30. Juli 2016 um 11:20 Uhr - Antworten

      Prima, freut mich. 🙂

      • Sunshine 12. September 2016 um 19:58 Uhr - Antworten

        Kann man anstelle von Traubenzucker vllt. auch mit Xylit oder Stevia sowas herstellen ?? man verwendet es ja zum Kochen und backen, also sollte man es doch auch so hoch erhitzen können und es im Wasser aufkochen ?!! lieben Gruß, Svenja 🙂

        • Kochtrotz 12. September 2016 um 22:57 Uhr - Antworten

          Hallo Svenja, das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich habe keine Ahnung, ob es den selben Effekt hat und überhaupt funktoniert. Das müsstest Du selbst ausprobieren. LG Steffi

  19. lisa 27. Juli 2016 um 20:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Ich habe eine grüne Flasche mit dem Sirup gefüllt. Am nächsten Tag hatte ich eine dicke weiße Masse in der Flasche. Diese habe ich dann in einen Topf mit heißen Wasser auf dem Herd gestellt, so wurde es wieder flüssig. Dieses mal habe ich den Sirup in einer weißen durchsichtigen Flasche gefüllt, alles ok.

    • Kochtrotz 30. Juli 2016 um 11:19 Uhr - Antworten

      Hallo Lisa, das ist ja ein Ding. Haben jetzt die Färbungen der Flaschen Einfluss auf die Konsistenz? Das wäre echt was. Aber es scheint so, nachdem was Du berichtest. Danke Dir und Gruß Steffi

  20. Ursula 24. Juli 2016 um 11:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, du schreibst, das man nur mit Holz- oder Plastiklöffel aus dem Glas entnehmen sollte.
    aber beim kochen wird doch aber ein Metalltopf genommen. Macht das dann nichts aus ?
    lG Ursula

    • Kochtrotz 24. Juli 2016 um 11:58 Uhr - Antworten

      Hallo Ursula, nein das macht nix. Ich habe einfach bemerkt, dass der Sirup dann schnell trüb Wird. Aber warum konnte ich noch nicht ergründen. LG Steffi

  21. CRose Würth 23. Juli 2016 um 13:50 Uhr - Antworten

    Ein super easy Rezept für Glukosesirup.Wie immer gut gemacht.Daumen hoch.

    • Kochtrotz 24. Juli 2016 um 5:54 Uhr - Antworten

      Und immer wieder freue ich mich über so ein Lob vom Profi 🙂 Liebe Christel schönen Sonntag euch allen <3, Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de