gebackene Nikoläuse | super einfaches Rezept

Sind diese gebackenen Nikoläuse nicht süß?

Das Rezept für die gebackenen Nikoläuse ist ganz einfach, hefefrei und wahlweise glutenfrei oder mit Dinkel. Ihr könnt es auch sehr gut mit Kindern machen.

Nikolausis, gebackene Nikoläuse aus Teig. Einfaches Rezept, glutenfrei oder mit Dinkel.
Das Rezept geht gerade durch die ganzen Social Networks. Ich habe es abgewandelt in eine hefefreies Rezept und wahlweise glutenfrei oder mit Dinkel (glutenhaltig).

Der Teig ist echt einfach, für die gebackenen Nikoläuse braucht ihr ein wenig Geduld, aber einfach sind sie zu machen.

Ich komme auch direkt zum Rezept, ohne viel SchnickSchnack 🙂

Nikolausis, gebackene Nikoläuse aus Teig. Einfaches Rezept, glutenfrei oder mit Dinkel.

gebackene Nikoläuse | super einfaches Rezept

Druckversion
Die gebackenen Nikoläuse sind wirklich einfach zu machen. Das Zubereiten macht auch großen Spaß mit Kindern. Wähle zwischen glutenfrei oder mit Dinkel.
MENGE
3 Stück
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 330 g glutenfreie Univeral-Mehlmischung oder 350 g Dinkelmehl Type 630 (gh)
  • 10g Weinsteinbackpulver
  • 90gPuderzucker
  • 1PackungVanillezucker
  • 125mlMilch (laktosefrei) oder pflanzl. Alternative
  • 2ELVerjus oder Apfelessig
  • 100 g Butter zimmerwarm
  • 1StückEi Gr. M oder 4 Wachteleier (histaminarm)
  • 1StückEigelb
  • 2TropfenRote Lebensmittelfarbe oder pflanzl. Alternative.
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN
  • Ihr entscheidet, ob ihr sie glutenfrei macht oder mit Gluten (Dinkelmehl Typ 630).
  • Wer ein Thema mit Kasein hat, nimmt einfach irgendeine Sorte Pflanzenmilch, das klappt genau so gut.
  • Als Süße könnt ihr auch kristalline Reissüße*, Getreidezucker* nehmen oder eine andere fructosefreie Streusüße.
  • Anstatt Butter könnt Ihr auch Margarine nehmen.
  • Bei Histaminintoleranz ist Hühnereigelb gut verträglich, das Eiweiß jedoch leider nicht. Ihr könnt komplett auf Wachteleier umsteigen. Diese sind histaminarm. Über Mengen und weitere Verträglichkeiten habe ich einen interessanten Beitrag geschrieben.

* Affiliate-Links zur FoodOase

ZUBEREITUNG

  1. 1.
    Alle trockenen Zutaten vermischen, dann alle weitern dazugeben und zu einem Teig kneten.

    Der Teig muss formbar sein. Ist er zu weich, noch etwas Mehl dazugeben, ist er zu fest, noch etwas Milch unterkneten.

    Je nach Mehl kann das passieren.

    Jetzt eine Rolle formen und in 6 gleiche Teile teilen.

    Nikolause-glutenfrei-oder-dinkel-1
    Aus 3 Teilen längliche Dreicke formen wie auf dem Foto.

    Nikolause-glutenfrei-oder-dinkel-2
    Dann für die Mütze einen Teil umklappen. Am besten vorher den Teil des Teiges, der die Mütze ergibt innen etwas mit Wasser befeuchten. Dann klebt sich besser.

    Nikolause-glutenfrei-oder-dinkel-3
    Jetzt 2 Kugeln formen für Nase und Mützenbommel und ebenfalls mit etwas Wasser befeuchten und leicht andrücken.

    Für den Bart dünnere Teigrollen formen und etwas drehen und nebeneinander legen, wie auf dem Foto. Davon 2 Lagen „Bart“ machen.

    Jetzt noch den Schnurrbart herstellen. Dafür 2 etwas dickere Teigrollen formen, drehen und auflegen. Mit dem Ende eines Rührlöffels oder ähnliches in der Mitte etwas andrücken.

    Nikolause-glutenfrei-oder-dinkel-5
    Die Mütze und Nase mit roter Lebensmittelfarbe bestreichen.

    So alle 3 Nikoläuse herstellen.

    Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

    Eigelb mit 1 TL Wasser vermischen und alle Nikoläuse bepinseln.

    12 - 15 Minuten backen. Sie sollen anbräunen. Da jeder Backofen anders backt, ab Minute 10 nachschauen und eventuell die Temperatur reduzieren.

    Easy oder?
    Nikolause-glutenfrei-oder-dinkel-6

Hinterlassen Sie einen Kommentar

17 Kommentare

  1. Karin 3. Dezember 2015 um 17:02 Uhr - Antworten

    Die sehen ja zu appetitlich aus, die werd ich am Samstag gleich mal ausprobieren. Nur auch ohne Lebensmittelfarbe, mit etwas Zuckerguss wirds auch gehen.

    • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 10:00 Uhr - Antworten

      Ja genau, das geht auch super! LG Steffi

      • Karin 6. Dezember 2015 um 20:05 Uhr - Antworten

        Hallo liebe Steffi,
        Nun hab ich gestern diese süßen Nikoläuse gebacken. Das war ne ganz schöne Fummelarbeit , muss ich schon sagen mit dem Bart und so. Aber es hat sich gelohnt. Ich hab die Nikoläuse bisschen kleiner gemacht, hatte dann 6 Stück und bisschen abgewandelt. Die Mütze mit Puderzuckerglasur bepinselt. Heute am Nikolaustag kam die Kostprobe, die schmecken einfach suuuuper lecker, die werd ich bestimmt nochmal zu Weihnachten backen.
        Danke für das leckere Rezept.
        Lg Karin

        • Kochtrotz 7. Dezember 2015 um 22:33 Uhr - Antworten

          Hihi, jaaaa der Bart ist etwas fummelig ::) Wird dann an Ostern leichter, wenn wir damit Osterhasis backen 🙂 Freut mich, dass sie euch schmecken. LG Steffi

  2. Leni 2. Dezember 2015 um 15:26 Uhr - Antworten

    Klappen die wohl auch ohne Ei?

  3. Brigitte Omari 2. Dezember 2015 um 11:42 Uhr - Antworten

    Was ist komekomehl? Ich habe nirgendwo etwas darüber gefunden.

  4. Claudia 2. Dezember 2015 um 6:41 Uhr - Antworten

    Sie sind einfach zu schön und heute werde ich sie nachbacken. Allerdings ohne Lebensmittelfarbe denn die vertrage ich nicht. dafür mache ich dann etwas Zuckerguß, das geht auch gut. LG

  5. Anne 1. Dezember 2015 um 21:13 Uhr - Antworten

    Gibt es auch ne vegane Alternative? B-)

    • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 9:53 Uhr - Antworten

      Mit Sicherheit, nur habe ich dieses Mal keine. LG Steffi

  6. Annette Wehrmann 1. Dezember 2015 um 20:52 Uhr - Antworten

    Vielen Dank!
    Brauche ich den Verjue / Apfelessig unbedingt für dieses Rezept ?
    Muss diesmal doch garkeine Buttermilch werden …

    • Kochtrotz 5. Dezember 2015 um 10:39 Uhr - Antworten

      Gerne! Ich kann es nur empfehlen für die Triebkraft. LG Steffi

    • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 9:53 Uhr - Antworten

      Hm, ich dachte, ich hätte schon geantwortet. Der Essig macht es lockerer 🙂 LG Steffi

  7. Jutta 1. Dezember 2015 um 20:45 Uhr - Antworten

    Großartig schauen die aus!!! Freu mich aufs ausprobieren ?

  8. Danielle 1. Dezember 2015 um 20:28 Uhr - Antworten

    klingt super einfach und sieht toll aus! 😀

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de