Cheesecake Ostergebäck mit softem Mürbeteig | glutenfrei | laktosefrei | frei von so ziemlich allem …

Das very special KochTrotz easy peasy Cheesecake Ostergebäck 🙂

Manches Mal kommt man ja durch die witzigsten Umstände auf Ideen, die dann zu Rezepten wie diesem führen. Mein Cheesecake Ostergebäck haben wir alle meinem eigenen Fehler zu verdanken. Ich hatte mir vor gut 2 Wochen verschiedene Osterausstecher für eine andere Idee bestellt. Meine Lieferung ist fehl geleitet worden und war schlappe 10 Tage unterwegs. Als sie dann endlich ankam staunte ich nicht schlecht. Ursprünglich war mein Plan, mir Ausstechformen in der gleichen Größe zu bestellen. Doch hier ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich bestellte versehentlich eine 19 cm große Osterhasen-Ausstechform*:

Cheesecake Ostergebäck glutenfrei von KochTrotz

Naja nun dachte ich, ich behalte den Mutanten-Hasen mal, man weiß ja nie. Zufällig erstand ich dann noch am gleichen Tag für kleines Geld in einem anderen Laden ein paar größere Osterformen als Set. Die große Ei-Ausstechform* mit 7 cm hatte ich schon daheim. Da war auch schon die Idee geboren. Ich möchte gerne kleine Cheesecakes in diesem Formen backen. Das Rezept ist ziemlich einfach zu machen und optisch natürlich ein toller Hingucker. Ihr könnt die Mini-Cheesecakes gut einen Tag vorab backen. Es tut ihnen gut wenn sie eine Nacht ruhen können.

Für den Teig habe ich einen weicheren Mürbeteig gewählt. Den liebe ich total und der ist perfekt für solche Mini Cheesecakes. Die Füllung ist eine ganz Einfache und das komplette Rezept kommt ohne jegliches Backtriebmittel aus.

Dieses Rezept ist sehr variantenreich. Ihr könnt das Cheesecake Ostergebäck auch zusätzlich zu laktosefrei, nussfrei und glutenfrei noch eifrei, histaminarm, fructosearm, sorbitfrei und vegan backen. Die alternativen Zutaten für die verschiedenen Varianten schreibe ich euch unter der Zutatenliste auf.

Hier schon einmal ein Link für meine große Tabelle für Ei-Ersatz in meiner Kolumne bei der ECARF.

Ich erwähne mal zur Sicherheit 🙂 , selbstverständlich könnt ihr diese kleinen Cheesecake Leckereien das ganze Jahr über backen. Da eignen sich alle möglichen Formen für. Auch als Muffins, Tortelettes (Tartelettes) oder eine große Tarteform gehen. Bitte aber unbedingt eine Form mit herausnehmbaren Boden nehmen. Der Mürbeteig ist schon etwas weicher als gewöhnliche Mürbeteige.

* Affiliate-Link (Werbung)

Cheesecake-Ostergebäck mit softem Mürbeteig | glutenfrei
Ostergebäck | Mini-Cheesecakes | glutenfrei | laktosefrei | KochTrotz
Rezept bewerten
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Druckversion
Diese kleinen Schönheiten sind einfach zu machen und geben optisch was her. Das Cheesecake Ostergebäck hat bei mir 7 kleine Cheesecakes ergeben. Je nach Form können es mehr oder weniger sein. Mein Tipp ist, die Mini-Cheesecakes am Vortag zu backen. Die lange Ruhezeit tut ihnen sehr gut.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
3 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
FÜR DEN TEIG:
  • 220gkalte Butter (laktosefrei)
  • 100gweißer (Rohr)Zucker
  • 310g glutenfreier Mehlmix
  • 1Prise Salz
  • 5gVanilleessenz
  • 1StückEi Gr. M
FÜR DIE FÜLLUNG:
  • 50 ml Limettensaft
  • 25 gPuddingpulver Vanille
  • 30 gweißer (Rohr)Zucker
  • 1PriseSalz
  • 130 gQuark laktosefrei
  • 180 gFrischkäse (laktosefrei)
  • 100 gFrüchte der Wahl
SONSTIGES:
  • größere Ausstechförmchen (ab circa 6 cm)
  • Backpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

WELCHES GLUTENFREIE MEHL?
Ihr könnt jede glutenfreie Mehlmischung verwenden, egal ob für Kuchen oder Kekse oder eine Mehlmischung für alle Anwendungen. Selbstverständlich könnt ihr auch eure eigenen Mischungen nehmen, nur vergesst dann das Bindemittel nicht. Eventuell müsst ihr die Mehlmengen leicht justieren. Fangt also eher mal mit 280 g glutenfreiem Mehl an und gebt dann welches zu. Ich selbst verwende dafür die helle Mehlmischung von 3 PAULY (das ist übrigens frei von Bindemitteln und klebt ohne). Der geknetete Teig hat eine etwas weichere Konsistenz als herkömmlicher Mürbeteig.

IHR WOLLT GLUTENHALTIG BACKEN?
Auch das klappt natürlich. Ich habe den Teig selbst schon mit 330 g Dinkelmehl Typ630 gemacht. Hat prima geklappt.

EI ERSETZEN:
Sucht euch einen Ei-Ersatz eurer Wahl aus meiner großen Liste bei ECRAF aus.

MILCHPRODUKTE UND BUTTER ERSETZEN:
Anstatt Butter könnt ihr die Margarine eurer Wahl verwenden. Für den Frischkäse und Quark empfehle ich pflanzlichen Joghurt und Frischkäse-Alternativen auf Lupinen- oder Mandelbasis.

FRUCTOSEARM BACKEN:
Jaaa, auch das geht ;) Hier nehmt ihr bitte kristalline Reissüße oder fructosefreien Getreidezucker. Bitte keine flüssigen Süßen.

LIMETTE ERSETZEN:
Klar, geht am einfachsten mit Zitrone. Ist beides unverträglich, dann nehmt einfach einfach 25 ml (Pflanzen)Milch.

FRÜCHTE:
Nehmt was euch gefällt und verträglich ist. Ich hatte selbst nur Schattenmorellen im Haus. Die habe ich allerdings noch einmal grob gehackt, damit die Stückchen kleiner werden für die kleinen Formen.

Habt Ihr keinen Früchte da? Marmelade geht auch! Die zieht ihr dann mit einer Gabel unter die Creme sobald sie in den Förmchen verteilt ist. Allerdings würde ich dann den Zuckeranteil in der Frischkäsemasse reduzieren.

Soooo, nach gefühlten 1.000 Varianten kommt dann jetzt auch das einfache Rezept :)

ZUBEREITUNG
TEIG ZUBEREITEN:
  1. 1. Kalte Butter in kleine Stückchen schneiden.
    Alle Zutaten zusammen verkneten bis ein Teigballen entsteht.
    Ich mache das mit meiner Cooking Chef, dem K-Haken, auf Stufe 2 - 3.
  2. 2. Backpapier auf dem Backblech auslegen und die Förmchen darauf verteilen. Die Förmchen müssen nicht gefettet werden.
  3. 3. Jetzt den Teig auf die Förmchen verteilen, am Boden andrücken und mit den Fingern an den Rändern hochdrücken.
  4. 4. Backofen schon mal auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
FÜLLUNG ZUBEREITEN:
  1. 1. Früchte vorbereiten und etwas zerkleinern oder in Würfel von circa 0,5 cm schneiden.
    Übrigens nehmen ich da die Rührschüssel vom Mürbeteig und spüle sie auch nicht aus. Bin ne Faule ;)
  2. 2. Alle Zutaten für die Füllung ausser den Früchten zu einer cremigen Masse schlagen.
  3. 3. Die Masse auf die Förmchen verteilen.
  4. 4. Die Früchte auf der Masse und die Förmchen verteilen und leicht eindrücken. Die Frischkäsemasse etwas glatt streichen.
BACKEN UND RUHEN:
  1. 1. Backblech samt Cheesecake Ostergebäck bei 175 °C Ober-/Unterhitze, mittlere Schiene, für circa 40 Minuten backen. Die Cheesecakes sollen leicht braun werden. Die Backzeit differiert natürlich ja nach Formgröße.
  2. 2. Nach dem Backen die Cheesecakes aus dem Ofen holen und für 30 Minuten auf dem Backblech ruhen lassen. Dann in den Förmchen auf ein Kuchengitter geben, das klappt am besten mit einem Pfannenwender. Für mindestens 3 Stunden ruhen lassen, am besten aber über Nacht. Am besten aber nach 2 - 3 Stunden die Förmchen entfernen und ohne ruhen lassen.
  3. 3. Euer Cheesecake Ostergebäck könnt ihr jetzt noch nach Lust und Laune dekorieren oder einfach nur mit Puderzucker bestreuen oder auch so lassen.
  4. 4. Soooo fertig! Easy oder?
DIESES REZEPT TEILEN