Rezeptfilter: keine Auswahl

Bananen-Gugelhupf | glutenfrei ohne Fertigmehl | milchfrei | optional histaminarm

Saftig und locker ist dieser Bananen-Gugelhupf!

Liebst Du Bananen oder Kochbananen? Dann wird Dich dieses Rezept bestimmt interessieren. Im letzten Jahr habe ich diesen Bananen-Gugelhupf etliche Mal gebacken. Das Rezept ist simpel und ich denke, es ist auch gelingsicher. Der „Gugel“ hält sich einige Tage ohne großartig auszutrocknen. Dieser leckere Gugelhupf hat einige besondere Merkmale: Er ist glutenfrei und ohne Fertigmehlmischung. Das Rezept kommt ohne Milchprodukte aus. Brauchst Du eine histaminarme Variante? Auch kein Problem. Ich erkläre Dir weiter unten wie es geht. Sieht er nicht sehr, sehr lecker aus?

Bananen-Gugelhupf | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung und optional histaminarm

Glutenfreie Kuchen mit Bananen sind ne gute Kombination!

Egal ob normale Bananen oder Kochbananen, sie eignen sicher prima um damit glutenfrei zu backen Die Bananen halten die Kuchen schön saftig und feucht.  Mit Bananen im Teig kann man Zucker sparen, da sie ja schon recht süß sind. Bananen sind halt auch einfach lecker. 🙂

Die histaminarme Version ist auch prima!

Für die histaminarme Variante nimmst Du Kochbananen, am besten mittelreife. Normale Bananen werden bei einer Histaminintoleranz nicht sehr gut vertragen. Mehr Infos zu Kochbananen findest Du in meinem extra Beitrag.

Die Hühnereier kannst Du auch einfach ersetzen. Wachteleier, Puten-, Gänse-, Enten- oder auch Straußeneier werden gut vertragen. Lies auch gerne meinen Artikel dazu. Hier habe ich viele Infos bereitgestellt und erkläre auch, wie Du die Mengen umrechnest.

Anstatt dunkler Schokolade nimmst Du einfach weiße. Diese ist sehr gut verträglich und ist eventuell Sojalecithin enthalten? Denk Dir nichts bei. Sojalecithin tut Deiner Histaminintoleranz nichts. Es die einzig verträgliche Sojazutat soweit mir bekannt ist.

Mit diesen kleinen Veränderungen wird der Bananen-Gugelhupf verträglich und schmeckt super lecker!

Bananen-Gugelhupf | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung und optional histaminarm

Kochbananen halten sich länger als Bananen.

Wie gut, dass inzwischen bald jeder Supermarkt Kochbananen im Sortiment führt oder sie auf Bestellung besorgt. Früher war die Beschaffung von Kochbananen immer ein kleines Abenteuer. 😉

Ich selbst backe diesen Bananen-Gugelhupf am liebsten mit Kochbananen, auch Plantains genannt. Ich mag sie einfach sehr gerne und man kann sie zu Hause länger bevorraten als die normalen Bananen.

Der Gugelhupf ist natürlich auch die perfekte Resteverwertung für überreife Bananen aller Art. Mit denen wird er noch aromatischer und feuchter.

Einkaufstipp

Gerade bereite ich eine Liste mit Einkaufstipps für glutenfreie Backzutaten vor. Bis sie fertig ist, hier schon mal ein Tipp für ein tolles, glutenfreies Reismehl*. Dieses Reismehl gibt es sogar in größeren Mengen, bis 4 kg, zu kaufen. Das ist sogar aus Jasminreis vermahlen und somit optimal bei Histaminintoleranz. Jasminreis ist der verträglichste Reis.

♥ Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und beim Zubereiten. ♥

* Affiliate Link

Bananen-Gugelhupf | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung und optional histaminarm

 

Bananen-Gugelhupf

Bananen-Gugelhupf | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung und optional histaminarm
Druckversion
Ein saftiger und lockerer, glutenfreier Bananen-Gugelhupf. Das Rezept kommt ohne Fertigmehlmischung und ohne Milchprodukte aus. Der Gugelhupf kann optional histaminarm zubereitet werden.
MENGE
1 Gugelhupf
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
55 Minuten
RUHEZEIT
10 Minuten
SCHWIERIGKEIT
k.A.

ZUTATEN

Bananen-Gugelhupf
  • 5StückEier Gr. M
  • 1PriseSalz
  • 4reife Bananen oder 2 Kochbananen
  • 250gKokosmilch oder normale Sahne (laktosefrei)
  • 50gneutrales Öl oder Rapsöl mit Butteraroma
  • 130gAhornsirup oder Reissirup (fructosearm)
  • 0.5Markeiner Vanilleschoe oder 1 TL Vanilleessenz
  • 1PackungWeinsteinbackpulver
  • 100 gKartoffelstärke oder Tapiokastärke
  • 250gfeines, weißes Reismehl oder feinstes Cassavamehl
  • 100ggehackte Schokolade hell oder dunkel
  • 1ELFett für die Form
Dekoration (optional):
  • Schokoladenglasur
  • Schokoladenraspel
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Gewürz-Tipp:
Du kannst deinem Bananen-Gugelhupf einen Extrakick verpassen:  1,5 TL gemahlenem Ceylon-Zimt und 1/2 TL gemahlenem Piment zur Kuchenmasse geben. Dann wird der Gugelhupf etwas würziger. Aber das muss man mögen!

Halbe Menge backen: 
Das geht natürlich auch! Die Backzeit verkürzt sich dadurch auf circa 35 - 40 Minuten. Mach unbedingt eine Stäbchenprobe.

Kokosmilch:
Hier ist Kokosmilch gemeint, also die dickflüssige. Entweder aus der Dose (dann bei Raumtemperatur die Dose gut schütteln) oder die aus dem Tetrapack von z. B. von AROY-D*.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Form fetten.

    TIPP: Wer einen Dampfbackofen hat, wählt Heißluft mit Dampf und 150 °C. So wird der Bananen-Gugelhupf noch saftiger und lockerer.
  2. 2. Eier trennen und aus dem Eiweiß mit einer Prise Salz Eischnee schlagen. Eischnee beiseite stellen.
  3. 3. Bananen schälen und mit Kokosmilch, Öl, Ahornsirup und Vanilleessenz pürieren.
    TIPP: Bei Kochbananen beide Enden abschneiden. Dann mit einem Messer die Schale der Länge nach 2 - 3 einschneiden und die Schale abziehen.
  4. 4. Die Bananenmasse in die Rührschüssel geben und dort mit dem Schneebesen noch einmal 2 - 3 Minuten schaumig schlagen. Dann nach und nach die Eigelb unterrühren.
  5. 5. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter die Masse rühren. Bitte nicht zu lange rühren, nur bis alles untergerührt ist.
  6. 6. Mit dem Schneebesen den Eischnee und Schokoladenstücke unter die Masse heben.
  7. 7. Den Bananen-Gugelhupf im vorgeheizten Backofen für circa 50 - 60 Minuten (je nach Ofen) auf der mittleren Schiene backen und gegen Ende eine Stäbchenprobe machen. Bitte nicht wundern, der Teig geht nicht sehr hoch.
    TIPP: Wird der Gugelhupf zu dunkel, lose mit Alufolie abdecken.
  8. 8. Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, circa 10 Minuten in der Form ruhen lassen und danach stürzen. Den Gugelhupf bitte vollständig auskühlen lassen.
  9. 9. Wer mag, überzieht den Gugelhupf noch mit Schokoglasur.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 Kommentare

  1. Anke 11. März 2019 um 9:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, erstmal hast Du eine Kranzform. Ich hatte die 24ger Springform. Das war eins. Ich brauchte keine Sahne mehr. So flüssig war alles. Ich hatte die Banane in der Sahne püriert. Nur so kann ich sie mir im Kuchen vorstellen. Dann wollte die keiner. Also hatte ich Äpfel. Die sind durch zu viel an Backpulver wie ein Turm nach oben gewandert. Sieht ganz witzig aus. Schmeckt auch gut. Ich muß auf 180 – 200 Grad backen. Sonst hab ich wirklich nur Matsch. Und Du willst ja essen. Sonst ist das ganze sehr zu empfehlen für Osterlämmchen. So war der Teig in der Konsistenz. Aber sonst wirklich gut zu essen. Ich kann den Kuchen entweder gleich zum Mittag machen oder man hat zwei Tage an Kuchen zum Kaffe oder Tee. Schmeckt lecker – sieht nur in der Form nicht ganz so aus, wie beschrieben. Öfter mal mit Überraschung behaftet. Egal – gut ist er immer. Der Kuchen reicht uns für vier Personen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 13. März 2019 um 22:56 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, gut zu wissen, dass dieses Rezept auch mit Äpfeln klappt.
      Viele Grüße Steffi

  2. Anke 6. März 2019 um 16:04 Uhr - Antworten

    der ist ja richtig lecker. Schade nur, dass er „angeblich nicht schmeckt“ Na – also das hab ich ja immer wieder mal.
    Dann wart ich mal ab, bis ich den Guglhupf gebacken habe – und wer von uns – ihn dann zuerst aufgegessen hat. Ich wette um viel – es ist Mama.
    Bin schon richtig gespannt, wie er dann schmecken wird.
    Liebe Grüße Anke

  3. mareike 10. Februar 2019 um 7:01 Uhr - Antworten

    hallo steffi,

    hmmm, richtig lecker!

    danke fürs rezept, zimt und piment passen perfekt. aus resteverwerterischen gründen habe ich 50g vom mehl mit gemahlenen haselnüssen ersetzt und der geröstete nussgeschmack kommt neben der banane ganz gut zur geltung, finde ich.

    einen schönen sonntag,
    mareike

    (außerdem kam gestern ein wunderschöner laib „henni“ mit tomatenhefewasser aus meinem ofen. dein buch macht spaß – bisher nur optische und geschmackliche erfolgserlebnisse)

    • Kochtrotz 10. Februar 2019 um 8:20 Uhr - Antworten

      Liebe Mareike! Oh klasse, Du bist auch ein Gewürzfan :). Deine Henni klingt fantastisch und ich freue mich total, dass Dir mein Backbuch Spaß macht und Dir die Backwaren schmecken und super gelingen. Viele Grüße Steffi

  4. Anja E 5. Februar 2019 um 12:16 Uhr - Antworten

    Hi liebe Steffi,
    vielen lieben Dank für das bestimmt leckere Rezept… 😉
    Hätte da eine Frage: wollte anstatt Ahornsirup oder Reissirup lieber Rohrzucker, Kokosblütenzucker o.ä. verwenden. Wieviel Gramm wäre da am sinnvollsten (150g)?
    Liebe Grüße, Anja

    • Kochtrotz 6. Februar 2019 um 13:05 Uhr - Antworten

      Liebe Anja, das Rezept ist auf flüssige Süße ausgelegt und nicht auf Streusüße. Ich habe es nicht mit Streuspüße getestet und kann Dir dazu auch keine verlässliche Angabe machen. Zunächst würde ich es dann mit der gleichen Menge versuchen. Viele Grüße Steffi

      • Anja E 6. Februar 2019 um 16:40 Uhr - Antworten

        Danke für Deine Rückantwort!
        Dann werde ich es mit Kokosblütensirup versuchen 😉
        Beste Grüße, Anja

  5. Charly 3. Februar 2019 um 22:25 Uhr - Antworten

    Der gugel hört sich extrem lecker an und kommt auf meine To so Liste 🙂 das reishunger reismehl hatte ich neulich auch bestellt und finde es super,kann ich nur weiter empfehlen.
    LG charly

    • Kochtrotz 6. Februar 2019 um 13:01 Uhr - Antworten

      Super Charly, dass wir da ähnlich gute Erfahrungen mit machen können. Ich bin gespannt, was Du zum Bananen-Gugelhupf sagst. Lieben Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de