Rezeptfilter: keine Auswahl

Sehr saftiger glutenfreier, sehr schokoladiger Schokokuchen

Sehr saftiger glutenfreier, sehr schokoladiger Schokokuchen

Das Original-Rezept für diesen Kuchen habe ich bei Dirk entdeckt. Dieser Kuchen sieht so unglaublich gut aus, natürlich ist das Rezept von Dirk mit Weizenmehl. Lange habe ich hin und her überlegt, soll ich soll ich nicht, soll ich? Ich will – einfache Antwort. Ich will diesen Kuchen in glutenfrei haben. Unbedingt. Also hab ich mal gemacht und rumgewurschtelt. Herausgekommen ist ein unglaublich saftiger glutenfreier Schokoladen-Kuchen. Ich habe einen solch leckeren glutenfreien Rührkuchen noch nie gegessen, nirgendwo auf dieser Welt.

Achtung Eltern! Das Rezept ist eigentlich nicht jugendfrei. Da kommt ne Menge Brandy rein. Ihr könnt ihn aber für Eure Kinder durch Saft ersetzen. Zwar jammerschade, aber was muss das muss halt :).

Ab dem 26.04.13 könnt Ihr das Rezept dann auch laktosefrei backen, ich veröffentliche dann ein milchfreies Karamell-Rezept.

Sehr saftiger glutenfreier, sehr schokoladiger Schokokuchen mit Brandy

Druckversion
MENGE
1 Kuchen oder Minikuchen
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 100mlBrandy milde Sorte oder Kirschsaft
  • 1mlSchattenmorellen Glas 750
  • 200mlKirschsaft von den Schattenmorellen
  • 250gButter (laktosefrei)
  • 100gRohrohrzucker
  • 80 g soft dark brown Zucker (dark brown Qualitiy) zur Not auch anderen
  • 4StückEier
  • 50 g Dulce di Leche (zur Not auch Karamell-Soße)
  • 50 g Mandelmuß (siehe Link oben zum Selbermachen)
  • 0.5TLVanillemark
  • 250gglutenfreies Mehl für Kuchen und Kekse oder für alle Anwendungszwecke
  • 50gKakao
  • 1PackungBackpulver oder Weinsteinbackpulver
  • 100gdunkle Schokolade geraspelt
  • 50ggemahlene Mandeln
  • 100-150gSchokoladenglasur (laktosefrei)
  • 1StückeKastenform
  • 1ELButter (laktosefrei) für die Form
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Wenn Ihr den Kuchen in der alkoholfreien Version backen wollt. Nehmt einfach 100 ml vom Sauerkirschsaft der Schattenmorellen.

Wie Ihr Mandelmus einfach selbst herstellen könnt, habe ich hier schon früher einmal beschrieben.
> Rezept Mandelmus selbst herstellen

ZUBEREITUNG

  1. 1. Zuerst die Schattenmorellen abtropfen lassen. Sie müssen sehr gut abgetropft sein, ich drücke immer noch extra mit einem Kochlöffel oder einem anderen geeigneten Utensil darauf rum und drücke den Saft raus. Den Saft unbedingt auffangen, den braucht Ihr noch.

    Sehr saftiger glutenfreier, sehr schokoladiger Schokokuchen

    Jetzt die Schattenmorellen in eine Schüssel geben und mit dem Brandy (oder aufgefangenen Saft) tränken. Nur ein klein wenig anpürieren, damit die Schattenmorellen etwas kleiner werden. Nehmt Ihr Brandy, könnt Ihr die Schattenmorellen über Nacht oder ein paar Stunden stehen lassen, bei Saft ist das nicht notwendig.

    Kastenform ausfetten.
    Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

    Mehl, Kakao, Mandeln und Backpulver vermischen.

    Butter und beide Zucker mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Das dauert ca. 5 Minuten. Ein Ei verquirlen und in die Rührschüssel geben, verrühren, dann das zweite verquirlen und auch in die Schüssel geben, rühren. So bitte für alle 4 Eier verfahren. Jetzt Dulce di Leche, Mandelmark und Vanillemark dazugeben und wieder weiterrühren.

    Dann Löffelweise die Mehl-Mischung dazugeben und sehr sehr gründlich rühren. Als letztes die geraspelte Schokolade und die Kirschen mit dem Brandy/Saft unterheben.

    Circa 50 - 60 Minuten backen. Unbedint Stäbchenprobe machen.

    Den glutenfreien Rührkuchen dann vorsichtig aus der Form stürzen und erkalten lassen.
    Mit Schoko-Glasur überziehen. Ich finde, das muss bei einem so tollen schokoladigen Schoko-Kuchen auch sein :)

    So, jetzt bin ich gespannt, was Ihr dazu sagt.

    Bitte unten fleissig Kommentare hinterlassen und bei den Sternchen das Rezept bewerten :)

    Sehr saftiger glutenfreier, sehr schokoladiger Schokokuchen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

30 Kommentare

  1. Arnika 14. April 2018 um 20:37 Uhr - Antworten

    Sehr lecker! Schokoladenguß ist notwendige Ergängzung 😉
    Und zu meiner Freude hat die Mandelmussherstellung im Normalo-Mixer nach der Beschreibung super geklappt. Danke

    • Kochtrotz 15. April 2018 um 6:29 Uhr - Antworten

      Juhuhhhhh! Das klingt nach einem Erfolg liebe Arnika. Viele Grüße Steffi

  2. Monika Kösterke 21. Januar 2015 um 18:40 Uhr - Antworten

    Hallo,
    das Rezept hört sich sehr gut an. Ich darf kein Eier. Kann ich die in diesem Rezept irgendwie ersetzen?
    Liebe Grüße
    Monika

    • Kochtrotz 22. Januar 2015 um 11:21 Uhr - Antworten

      Hallo, also da 4 Eier in den Teig kommen, mag ich Dir jetzt nicht irgendeine Alternative ohne sie selbst getestet zu haben. Was Du auf jeden Fall machen kannst ist Eiersatz verwenden. LG Steffi

  3. Sarah 28. Oktober 2014 um 17:10 Uhr - Antworten

    Hey Steffi,

    du hast einen ganz wunderbaren BLOG geschaffen. Und so haben die verschiedenen Krankheiten doch etwas ganz tolles geschaffen. Ich kann dir nur Akupunktur (auch Laserakupunktur) oder auch Ausleitungsverfahren z.B. Eisenhardttheraphie ans Herz legen. Das hat bei mir sehr gut geholfen. Bei mir hat einfach gar nicht geholfen.. bis auf das. 🙂 Durch einen Muskeltest (Kinesologie) wird herausgefunden, auf was man alles reagiert. Ich musste auch Leitungswasser und Staub von zu Hause mitbringen z.B. und dein Körper weiß, worauf er reagiert oder nicht. Alles Liebe und mach weiter so! 🙂 Sarah

  4. Anke 25. März 2014 um 14:40 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich kann Deine Antwort in Jennis Kasten nicht lesen. Habe trotzdem verstanden. Die Ersatzprodukte Minus – L sind auch mit Vorsicht zu genießen. Ich gönne mir ab und zu laktosefreien Joghurt, Quark oder auch Milch. Ich verputze das Zeug ja nicht in Massen. Ab und zu halt mal, wenn ich meine ich muß mal was zB. neues probieren. Ich hab zB. jetzt auch Alpro-Milch in Schokogeschmack zu Hause. So ganz lustig. Ich vertrage im Normalfall kein Soja.
    Hoffentlich ist wenig genug davon drin. Am besten gar keins. Sonst steige ich eben auf Deine Mandelmilch um. Liebe Grüße Anke

  5. Anke 25. März 2014 um 13:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi und Jenni,
    meinen Komentar in Jennis Kasten könnt Ihr aus irgendeinem Grund nicht vollständig lesen.
    Probiert doch mal die Kirschen mit laktosefreiem Joghurt oder Quark zu ersetzen. Hab da verschiedene Geschmacksrichtungen gesehen. Meistens gibt es Burbon-.Vanille oder weißen Joghurt zu kaufen. Die Produkte gibt es von Minus – L und in weißen Joghurt könnt ihr alles Obst reintun, das Ihr vertragt. Viel Glück Anke

  6. Anke 23. März 2014 um 12:28 Uhr - Antworten

    Fein – den will ich auch – Ich back den Kuchen bei Gelegenheit nach. Gegen ein bischen guten Kakao hat meine Migräne sicher nix einzuwenden, mal sehen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 25. März 2014 um 13:24 Uhr - Antworten

      Hallo Anke,
      dann wünsche ich gutes Gelingen!
      Lieben Gruß
      Steffi

  7. Anonymous 23. Oktober 2013 um 15:21 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich nehme immer gefrorene Schattenmorellen und schneide sie, wenn sie noch angefroren sind, in der Mitte durch, gibt zwar etwas kalte Finger, aber dann kann man sicher sein, dass dann keine Kerne drin sind. Die vertrage ich auch bei einer Fructose und Sorbitunverträglichkeit ganz gut.
    Das Rezept hört sich super lecker an, kann man das auch im Thermomix rühren? Ich bin noch Thermomix Neuling.

    Liebe Grüße

    Gabi

    • Kochtrotz 24. Oktober 2013 um 7:19 Uhr - Antworten

      Hi Gabi,
      Super Tipp mit den gefrorenen Schattenmorellen.

      Klar kannst Du im Thermomix rühren. 🙂
      Ich bin auch noch Neuling, aber soviel weiß ich schon.

      LG Steffi

  8. Jenni 22. September 2013 um 17:23 Uhr - Antworten

    Der Kuchen schmeckt super geworden und schmeckt auch so! Leider gabs eine böse Reaktion darauf, wahrscheinlich wegen den Kirschen, obwohl frukarm.

    • Kochtrotz 22. September 2013 um 20:34 Uhr - Antworten

      erst toll, dass er gut geworden.
      Oh je, reagierst Du auf Kirschen, das ist aber schade 🙁

    • Jenni 23. September 2013 um 13:20 Uhr - Antworten

      Ich nicht, aber meine kleine Tochter. Obwohl Kirschen ja Fruktose arm sind, hatten aber schonmal mit Kirschquark Probleme…;o(

      • Kochtrotz 23. September 2013 um 16:19 Uhr - Antworten

        Hallo Jenni, ach die arme klein Maus. Kirschen sind Steinobst, es ist vermutlich eher das Sorbit, das Ihr die Schwierigkeiten macht.

        • Jenni 24. September 2013 um 17:31 Uhr - Antworten

          Oh, danke für den Tipp!! Dann testen wir das mal. Hast Du denn vielleicht ein Schokoladenkuchen Grundrezept oder einen tipp mit was ich die Krichen u vor allem den Saft ersetzen könnte? Sonst gibts ldeinen Käsekuchen zum Geburtstag;o)

          • Kochtrotz 24. September 2013 um 18:22 Uhr - Antworten

            Hm, nö die Kirschen zu ersetzen ist eigentlich fast nicht möglich.

            Magst Du vielleicht den Zebrakuchen probieren?
            https://www.kochtrotz.de/2013/03/03/zebrakuchen-glutenfrei-und-laktosefrei/

            Der ist ja gerade bei Kinder sehr beliebt.
            Er wurde schon sehr oft nachgebacken.

            Gruß
            Steffi

            • Anke 25. März 2014 um 13:12 Uhr - Antworten

              Hallo Jenni und Steffi,
              probiert´s mal mit laktosefreiem Joghurt oder Quark die Kirschen zu ersetzen. Hab da verschiedene Geschmacksrichtungen gesehen. Die häufigste Geschmacksrichtung ist allerdings Burbon-Vanille. In weißen Joghurt oder Quark könnt Ihr alles an Obst reintun, was Ihr vertragt. Die Produkte gibt es von Minus – L zu kaufen. Meist natur oder Burbon-Vanille. Hoffentlich wird was davon vertragen. Viel Glück. Liebe Grüße Anke

              • Kochtrotz 25. März 2014 um 13:36 Uhr - Antworten

                Achtung mit den Minus L Produkten. Die werden häufig nicht wirklich gut vertragen.

  9. Jenni 14. September 2013 um 10:00 Uhr - Antworten

    Hallo, ich schon wieder vom Zebrakuchen. Eine generelle Frage: Kann ich den normalen Zuckerimmer durch Traubenzucker ersetzten? Hier gibt ja noch diese spezielle Zuckersorte. Kann ich das alles auch fruktosearm machen? Vielen dank! Grüße Jenni

    • Kochtrotz 14. September 2013 um 10:16 Uhr - Antworten

      Hallo,
      die Verträglichkeiten von Traubenzucker sind sehr unterschiedlich. Ich selbst vertrage ich sehr schlecht.
      Als Alternativen gelten: Reissirup, Stevia, Erythritol-Zucker (wie bspw. Sukrin) die sind alle Fructosefrei.

      Damit kannst Du fructosearm backen.

      VG
      Steffi

      • Jenni 14. September 2013 um 14:20 Uhr - Antworten

        Kann ich dann von dem Sukrin z.B. hier im Rezept 180g nehmen? (Statt Rohrzucker und statt brown Zucker). Und die Karamellsoße /dulce di Leche muss ich aber weglassen oder?

        • Kochtrotz 14. September 2013 um 16:13 Uhr - Antworten

          Sicher kannst Du Sukrin nehmen.
          Keine Ahnung wie der Kuchen schmeckt wenn man es weglässt. Ich mach es immer selbst und dann ist es fructosearm.

  10. Karin 29. Juni 2013 um 20:52 Uhr - Antworten

    ich habe heute diesen Kuchen gebacken und bin echt hin und weg, der ist soooooo lecker! Danke für dieses tolle Rezept, zum Glück ist es etwas aufwendiger diesen Kuchen zu backen, sonst würde ich wohl bald einige Kilos zu nehmen 😉 Am besten finde ich den leichten Kirschen-Geschmack.

    • Kochtrotz 30. Juni 2013 um 0:35 Uhr - Antworten

      Hallo Karin.
      So betrachtet habe ich es noch gar nicht das Rezept. 😉 aber es stimmt, der Glutenfreie Schokoladenkuchen ist schon etwas aufwändig.
      Hihi, das Rezept schützt uns vor Hüftgold.

      Viele Grüsse Steffi

  11. Anna Purna 16. März 2013 um 18:29 Uhr - Antworten

    Das ist ja ein besonders gut gelungener Kuchen. Tolles Foto! Da möchte ich ja gleich hineinbeißen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anna

    • Kochtrotz 16. März 2013 um 20:09 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, ja der ist der Hit der Kuchen. Mal gespannt was die Nach-Backer so sagen werden 🙂

      Dir auch ein wunderschönes Wochenende,
      Steffi

  12. Barafras Kochlöffel 15. März 2013 um 16:26 Uhr - Antworten

    also, saftig sieht er wirklich aus, und er ist es bestimmt auch, dafür sorgen schon die Kirsche 🙂 Die Kombi Schoko-Kirsch finde ich auch sehr genial, ich habe auch so ein (nicht glutenfreies) Rezept im Blog, da kann ich mich immer gar nicht beherrschen … und so geht es dir bestimmt auch mit diesem Kuchen.
    Hast Du beim Pürieren schon mal einen Kirschkern erwischt bzw. mitgeschreddert? Wie machst du das mit den Kernstückchen. Erfahrungsgemäß sind ja immer mal 1 – 3 Kerne pro Glas drin. Habe mir daran nämlich schon mal eine Füllung ausgebissen.
    Wirklich bewerten kann ich deinen Kuchen erst, wenn ich ihn mal nachgebacken habe, ok? 🙂 Oder möchtest du eine Bewertung allein aufgrund Deines Rezeptes? *Grübel*
    Ganz liebe Grüße von
    Barbara

    • Kochtrotz 16. März 2013 um 11:22 Uhr - Antworten

      HI Barbara,

      nein, ich möchte die Bewertung nicht für das Rezept 🙂 Erst backen, genießen und dann bewerten 🙂

      Da ich die Kirschen vorher ausquetsche, sehe ich die Kerne und nehm sie raus. Ich fühl auch immer nochmal mit der Hand. Geschretterte Kerne sind nicht so lecker im Kuchen. Genuß mit Verdruss 🙂

      Lieben Gruß
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de