Rezeptfilter: keine Auswahl

Rhabarber-Erdbeer-Himbeer-Mousse laktosefrei

rhabarber-erdbeer-himbeer-mousse-1

Gerade ist ja meine Zeit. Mai und Juni sind toll. Beeren ohne Ende. Erdbeeren und Himbeeren kann ich seit diesem Jahr wieder essen und in Verbindung. Mit Milchprodukten auch in recht ansehnlichen Mengen. Hurra. 😉 Somit noch schnell ein Rhabarber-Rezept gepostet, solange es ihn noch gibt.

Ich hatte mir für ein Dessert eine Beeren-Rhabarber-Mousse überlegt. Natürlich gab es nirgendwo ein Rezept. Also musste ich mir was überlegen.

Inzwischen bin ich ja recht geübt im Food-hacken. Was nix anderes bedeutet als: Nimm Güte und erprobte Rezepte und verwandle sie in verträgliche Rezepte für Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen.

Früchte sind in Verbindung mit Milchprodukten für viele Allergiker und Intoleranzler in Verbindung mit Milchprodukten deutlich besser und teilweise überhaupt erst verträglich.
Auch Heuschnupfen-Allergiker mit Kreuzallergien können davon profitieren.

Mein Rezept für das Beeren-Mousse ist total variabel und ist für Menschen mit gemäßigter
Fructose-Intoleranz auch machbar. Wer unter einer Histamin-Intoleranz leider kann für sich verträgliche Früchte verwnden. Sie funktiniert auch mit anderen Früchten. 

Es kann auch nur mit Rhabarber und Traubenzucker oder Sukrin gemacht werden.

Ich nenne im Vortext zum Rezept wieder die Alternativen.

Zucker zum Süßen nehmt Ihr bitte nur wenn Ihr entweder KEINE Fructose-Intoleranz habt oder eine sehr gemäßigte.

Den Sirup behandelt Ihr bitte ebenso.

Bitte lest das Rezept unbedingt vorher komplett durch es hat sowohl Vorbereitungszeit und benötigt auch Kühlzeit.

Rhabarber-Erdbeer-Himbeer-Joghurt-Mousse laktosefrei mit marinieten Früchen

Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
4 Stunden
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 500gRhabarber
  • 500 g Erdbeeren
  • 200gHimbeeren
  • 1BecherSahne (laktosefrei)
  • 200gNatur-Joghurt (laktosefrei)
  • LEiweiß Ei Gr. L
  • 1PäckchenVanillezucker , siehe unten
  • 50g Zucker siehe unten
  • 1ELHimbeersirup siehe unten
  • 10BlattGelatine oder AgarAgar, siehe unten
Marinierte Früchte
  • 200gErdbeeren
  • 200gHimbeeren
  • 50mlSekt (Wein oder Verjus gehen auch, dann aber nur 1 EL)
  • 1 - 2ELHolunderblüten-Sirup oder Reissirup
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Kommen wir zu den Varianten:

1. Früchte
Vertragt Ihr keine Beeren? Kein Problem, Ihr könnt das Mousse auch nur aus Rhabarber machten. Nehmt einfach die Mengen mehr Rhabarber, die eigentlich für die Beeren vorgesehen sind.

Oder Ihr nehmt halt einfach die Früchte, die Ihr vertragt, das gilt auch für Histamin-Intoleranz.

2. Eier
Vertragt Ihr keine Eier? Auch kein Ding. Das Ei lasst Ihr einfach ohne jeglichen Ersatz weg.

3. Fructose-Intoleranz
Ersetzt den Zucker und den Himbeer-Sirup durch eine Zuckerart Eurer Wahl, sie muss vor allem verträglich sein für Euch. Traubenzucker, Reissirup oder Sukrin es geht alles.
Im Rezept ist Himbeersirup genannt, ich hatte den vor einiger Zeit selbst zubereitet. Sowas hat man aber nicht mal eben so zu Hause.

4. Gelatine
Ihr könnt die Gelatine auch durch entsprechend viel AgarAgar ersetzen. Das hatte ich auch gemacht in meinem Dessert.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Zubereitung Mousse
    Den Rhabarber putzen und in circa 1 cm große Stücke schneiden. Gebt die Rhabarber-Stücke in eine Schüssel und mischt den Reissirup oder was Ihr als Süße verwendet darunter. Abdecken und für mindestens eine halbe Stunde stehen lassen.

    Die Erdbeeren und Himbeeren mit dem Pürierstab sehr fein pürieren.

    Den Rhabarber kocht Ihr mit samt der Süße auf. Es Bedarf keiner weiteren Flüssigkeit, der Rhabarber gibt genug ab.  Kocht den Rhabarber auf niedriger Flamme solange, bis sich die Stücke alles aufgelöst haben.

    Weicht die Gelatine nach Anweisung der Packung ein.

    Dann püriert Ihr de Rhabarber-Masse mit dem Pürierstab und lässt sie etwas erkalten.

    Währenddessen püriert Ihr die Himbeeren und Erdbeeren.

    Jetzt schlagt Ihr die Sahne mit dem Vanillezucker zusammen steif.

    In einem anderen Gefäß bitte das Eiweiß zu Schnee schlagen. Könnt Ihr auch bei Unverträglichkeit weglassen. Das Eiweiß macht das Mousse fluffiger, wird aber nicht unbedingt gebraucht. Ohne Eiweiß ist das Rezept auch schwangerschafts-tauglich.

    Inzwischen ist der Rhabarber etwas abgekühlt. Der muss jetzt samt pürierten Erdbeeren und Himbeeren passiert werden. Ihr könnt den Schritt auslassen, wenn Ihr die Rückstände und die kleinen Körnchen von den Beeren im Mousse haben wollt.  Ich will das nicht. Ich denke immer, ich mach mir doch nicht so eine Mühe und beiße dann auf Körnchen rum. ;)

    Egal ob AgarAgar oder Gelatine - in beiden Fällen ist es wichtig, dass einen kleinen Teil des Fruchtpürrees mit dem verflüssigten Geliermittel mischt bevor es dann in die Masse gelangt.

    Jetzt stellt eine Schüssel bereit, die groß ist, alle Zutaten aufzunehmen. Ales erstes macht Ihr Rhabarber-., Erdbeer- und Himbeer-Püree zusammen.
    Dann gebt Ihr den Joghurt darunter.
    Jetzt mit Ihr entweder AgarAgar oder das Gelatine-Frucht-Gemisch mit dem Rührgerät darunter und dann den Joghurt.

    Ab jetzt bitte nur noch einen Schneebesen benutzen und kein Rührgerät mehr. Hebt erst die Sahne und dann den Eischnee unter die Masse und zwar so, dass am Ende alles gut verteilt und untergehoben ist.

    Jetzt ist es endlich soweit und Ihr könnt die Mousse entweder auf Förmchen verteilen oder als Ganzes in einer Schüssel kalt stellen und später Nocken abstechen.

    Marinierte Früchte
    Erdbeeren vom Strunk befreien.
    Je nach Größe halbieren oder vierteln. In einer Schüssel mit Sekt und Holunder-Sirup übergießen und mischen. Für mindestens 1 Stunde marinieren. Circa 15 Minuten vor dem Verzehr die Himbeeren vorsichtig unterheben.

    SERVIEREN
    Ich mach ja immer alles in Förmchen. ;)
    Ihr könnt aber auch Nocken abstehchen.

    Eine schöne Himbeere und Erdbeere drapiere ich meist ober drauf.
    Lecker lecker lecker und funktioniert auch toll mit anderem Obst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 Kommentare

  1. pennycakes 5. März 2014 um 14:33 Uhr - Antworten

    Super! Ich habe den laktosefreien Joghurt durch Sojajoghurt ersetzt (den vertrage ich, nur Sojamilch & -pudding nicht) und anstelle der laktosefreien Sahne vegane Schlagcreme verwendet. Unter Verwendung von AgarAgar (ich habe jedoch etwas weniger verwendet) ist das Rezept dann auch vegan gewesen…-und himmlisch lecker. Danke für dieses tolle Rezept, ein wirklich toller Genuss!
    Auch dein Blog gefällt mir wirklich gut, ich mag es wenn man kreativ ist und damit Leute begeistern kann, so wie es dir mit deinen Rezepten einfach immer gelingt!

    • Kochtrotz 8. März 2014 um 0:43 Uhr - Antworten

      Hallo und Danke für diesen schönen Kommentar und die Tipps. LG Steffi

  2. Christina 16. Dezember 2013 um 20:52 Uhr - Antworten

    Hallo ich bin neu hier und froh deine Seite gefunden zu haben. Nur hab ich jetzt bei dem Rezept gesehen, dass es trotz Erbeere und Himbeere histaminarm sein soll. Ich habe nur die Erfahrungen mit Erdbeeren gemacht und es steht auch über all, dass diese zwei Sorten nicht histaminarm sind.
    Liebe Grüße
    Chrissy

    • Christina 16. Dezember 2013 um 20:54 Uhr - Antworten

      Ok habe meine Antwort. 🙂 ich wollte meinen Kommentar gerade löschen aber ich weiß nicht wie.

      • Kochtrotz 17. Dezember 2013 um 13:40 Uhr - Antworten

        Hallo. Löschen geht leider nicht. Aber ist ja nicht schlimm.

    • Kochtrotz 17. Dezember 2013 um 13:37 Uhr - Antworten

      Hallo Chrissy,
      Es steht im Rezept, dass Du einfach für Dich verträgliche Früchte verwenden kannst.
      Ich habe es eben auch noch einmal im Text etwas herausgearbeitet. War nicht so ganz klar.

      LG Steffi

  3. Aristra 26. Juni 2013 um 8:38 Uhr - Antworten

    Hast du den Holunderblütensirup auch selbst gemacht? Mit was? Ich meine, funzt das auch mit Traubenzucker den Sirup herzustellen?

    • Kochtrotz 27. Juni 2013 um 12:31 Uhr - Antworten

      Hallo,
      nein, habe ich nicht selbst gemacht. Hatte noch einen zu Hause.

      Daher kann ich Dir nicht sagen wie es und ob es überhaupt mit Traubenzucker geht. Sorry.

      Lieben Gruß
      Steffi

  4. Anna Purna 25. Juni 2013 um 22:19 Uhr - Antworten

    Sehr gut geworden. Und Du hast auch an alle Eventualitäten der Intolerantler gedacht. Echt super wie Du das machst. Wegen der Oxalsäure die sich je älter die Pflanze wird, noch beträchtlich steigert, esse ich meinen Nieren zuliebe keinen Rhabarber. Aber den kann ich ja durch Erdbeeren ersetzen. Tolles Rezept. Danke.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Kochtrotz 25. Juni 2013 um 22:51 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, hach ja, vielen Dank das tut gut.

      Zumal man mir ja schon gesagt hat, ich würde keine Alternativen anbieten 😉 geht so ein Kommentar ja runter wie Öl.

      Viel Spaß
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de