Pastinaken-Kartoffel-Suppe

Pastinaken-Kartoffel-Suppe-1

Dieses Rezept ist ebenso einfach wie bekömmlich 🙂

Pastinaken sind für uns Intolerante sehr bekömmlich. Sie enthalten sehr wenig Fructose (0,2 g/100g), kein Sorbit und auch bei einer Histamin-Intoleranz werden sie prima vertragen. Allerdings empfehle ich Bio-Ware zu kaufen.  

Pastinaken-Kartoffel-Suppe
Rezept bewerten
Stimmen: 5
Bewertung: 4
Sie:
Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 500gPastinaken
  • 500g Karfoffel
  • 1LGemüsebrühe (hefefrei)
  • 2 - 3PrisenSalz
  • 2 - 3PrisenPfeffer weglassen bei Unverträglichkeit
  • 1PriseMuskat oder Piment
  • 1StückKnoblauchzehe weglassen bei Unverträglichkeit
  • 1ELÖl
Für alle die es cremig mögen
  • 100mlKokosmilch
ZUBEREITUNG
  1. 1. Als erstes die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und für 7 Minuten im Schnellkochtopf garen. Wer keinen hat, einfach im Topf mit leichtem Salzwasser kochen.

    Pastinake unter Wasser abschrubben, sie braucht nicht geschält zu werden, Kopf und Ende abschneiden und dann in Scheiben schneiden.

    Knoblauchzehe schälen, hacken und in Öl bei mittlerer Hitze anbraten, ruhig 5 Minuten, dann wird das Öl schön aromatisch.

    Die Pastinakenscheiben dazu geben und für ca. 5 Minuten anbraten. Das macht die Suppe aromatischer. Dann die Brühe dazugeben und nochmal für 5 Minuten kochen. Die Pastinaken müssen weich werden.

    Jetzt die gegarten Kartoffelstücke in die Brühe geben.

    Die Gewürze noch dazu und alle gut verrühren und anschließend pürieren.

    Nochmal abschmecken.

    Wollt Ihr es cremiger, gebt Ihr noch etwas Kokosmilch dazu und verrührt alles nochmal.

    Fertig ist das Süppchen.
DIESES REZEPT TEILEN