Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

Vorab, die Suppe könnt Ihr auch mit ganz normalen Kartoffeln machen, solltet Ihr keine Süßkartoffeln mögen oder vertragen.

Die Suppe ist auch was für Tage, an denen man so gar nichts verträgt. Ich finde, sie wärmt so schön und macht gleich etwas wohliger 🙂

Ich mach sie immer mit selbst gemachter Brühe, aber das müsst Ihr nicht.

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe
Rezept bewerten
Stimmen: 5
Bewertung: 4.4
Sie:
Druckversion
MENGE
6 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 1Stückgroße Süßkartoffel alternativ 4 normale Kartoffeln
  • 4StückKartoffeln
  • 1Stückkleiner Hokkaido
  • 1-1.5LiterGemüsebrühe
  • 2-3PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer weglassen bei Unverträglichkeit
  • 2PrisenPiment
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Die Suppe kommt mit sehr wenigen Gewürzen aus und ist somit noch besser verträglich.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Die Kartoffeln schälen und jeweils in Salzwasser gar kochen. Die Süßkartoffeln sind in der Hälfte der Zeit gar. Ihr könnt also auch erst die normalen Kartoffeln kochen (ca. 10 Minuten und dann die Süßkartoffeln für ca. 7 Minuten dazugeben).

    Den Kürbis in Stücke schneiden und in der Brühe garen, ca. 8 Minuten.
    Dann die Kartoffeln dazu geben und alles nochmal aufkochen.
    Mit dem Pürierstab gut pürieren.
    MIt Salz, Pfeffer und Piment würzen.

    Schon fertig und schmeckt.

    Ihr könnt natürlich auch noch einen Kleks L-freien Schmand, Sahne oder auch Frischkäse dazugeben.
DIESES REZEPT TEILEN