Rezeptfilter: keine Auswahl

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

Vorab, die Suppe könnt Ihr auch mit ganz normalen Kartoffeln machen, solltet Ihr keine Süßkartoffeln mögen oder vertragen.

Die Suppe ist auch was für Tage, an denen man so gar nichts verträgt. Ich finde, sie wärmt so schön und macht gleich etwas wohliger 🙂

Ich mach sie immer mit selbst gemachter Brühe, aber das müsst Ihr nicht.

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

Druckversion
MENGE
6 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1Stückgroße Süßkartoffel alternativ 4 normale Kartoffeln
  • 4StückKartoffeln
  • 1Stückkleiner Hokkaido
  • 1-1.5LiterGemüsebrühe
  • 2-3PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer weglassen bei Unverträglichkeit
  • 2PrisenPiment
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Die Suppe kommt mit sehr wenigen Gewürzen aus und ist somit noch besser verträglich.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Kartoffeln schälen und jeweils in Salzwasser gar kochen. Die Süßkartoffeln sind in der Hälfte der Zeit gar. Ihr könnt also auch erst die normalen Kartoffeln kochen (ca. 10 Minuten und dann die Süßkartoffeln für ca. 7 Minuten dazugeben).

    Den Kürbis in Stücke schneiden und in der Brühe garen, ca. 8 Minuten.
    Dann die Kartoffeln dazu geben und alles nochmal aufkochen.
    Mit dem Pürierstab gut pürieren.
    MIt Salz, Pfeffer und Piment würzen.

    Schon fertig und schmeckt.

    Ihr könnt natürlich auch noch einen Kleks L-freien Schmand, Sahne oder auch Frischkäse dazugeben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 Kommentare

  1. Renate Nix, ZA 8. Oktober 2014 um 23:41 Uhr - Antworten

    Die Suppe ist der Hammer!danke Steffi für das tolle Rezept. Es ist mir ganz flauschig geworden.
    PS dein Beitrag im TV war SPITZE 😀

  2. Renate Nix 8. Oktober 2014 um 22:54 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das Rezept ist klasse. Hatte bisher Pi mal Daumen diese gekocht, mit deinem Rezept schmeckts besser. DANKE :-D,
    PS:Kleine Frage am Rande: schälst du den Kürbis oder kochst du auch mit Schale beim Hokkaido?

    • Kochtrotz 8. Oktober 2014 um 23:41 Uhr - Antworten

      Hi, schön ich freue mich. Hokkaido schäle ich nicht. Aber alle anderen Kürbissorten schon. LG Steffi

  3. Katharina 19. Dezember 2013 um 14:43 Uhr - Antworten

    Läßt die Suppe sich wohl einfrieren oder wird die dann komisch?

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 8:00 Uhr - Antworten

      Hallo Katharina,
      hm, gute Frage. Kartoffeln einfrieren ist ja immer so ne Sache.
      Ich hab es nie probiert. Hab vor Jahren mal eine normale Kartoffelsuppe eingefroren und die hab ich dann weggeworfen.
      Sorry, dass ich nicht mehr dazu sagen kannst, aber evtl. weiß es ja jemand anderes hier.
      LG Steffi

  4. Simone Moosdorf 16. März 2013 um 20:36 Uhr - Antworten

    Nachdem alle letzte Woche vom Süßkartoffelauflauf begeistert waren, habe ich nun heute mal dieses Süppchen serviert. Es war sooo lecker. Ein schönes Rezept und ich finde die Suppe nicht zu süß. LG

    • Kochtrotz 17. März 2013 um 16:23 Uhr - Antworten

      Hallo. Ich könnte Süßkartoffeln auch rauf und runter essen 🙂 Ich liebe sie und vertrage sie auch besser als normale Kartoffeln. Schönen Sonntag, Steffi

  5. Tami 17. Dezember 2012 um 14:50 Uhr - Antworten

    Ich liebe Krübissuppe! Süßkartoffeln sind da mal eine gute Abwechslung. 🙂 Ich nehme an, dass die eine Süßkartoffel die Suppe auch nicht zu süßlich macht?

    • Kochtrotz 17. Dezember 2012 um 16:18 Uhr - Antworten

      Also ich finde nicht, dass sie süß ist. Es ist ja auch ein Anteil an normalen Kartoffeln drin.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de