Eigenkreation – Fladenbrot mit Maismehl, glutenfrei

Ich hab mir fast die Finger blutig recherchiert um im Web ein Rezept für ein marokkanisches Fladenbrot zu finden, das ich glutenfrei abwandeln kann. Ich war nicht wirklich erfolgreich.

Ihr kennt mich ja, ich geb nicht so schnell auf. Hab mir einfach selbst ein gebaut.

Herausgekommen ist dieses hier.
Es ist eine Mischung aus Fladenbrot und Foccacia.

Genießt es am besten noch lauwarm.Ach ja, ich backe immer auf einem Backstein, das macht gerade das glutenfreie Brot viel knuspriger.

Fladenbrot mit Maismehl, glutenfrei
Rezept bewerten
Stimmen: 17
Bewertung: 3.71
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Brot
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
45 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal
ZUTATEN
  • 250gMaismehl
  • 250gglutenfreies Mehl, Universal Mehl
  • 1TüteTrockenhefe oder 0.5 g Frischhefe
  • 100mlWasser , lauwarm
  • 1TLZucker
  • 350mlMineralwasser , zimmerwarm
  • 1TLSalz
  • 2ELOlivenöl
  • 50mlOlivenöl
  • 1ZweigRosmarin
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ach ja, ich backe immer auf einem Backstein, das macht gerade das glutenfreie Brot viel knuspriger.

Vertragt Ihr keine Hefe? Nehmt entsprechend Backpulver oder Weinsteinbackpulver. Dann spart Ihr Euch die Zeit für das Gehen des Teigs.

ZUBEREITUNG
  1. 1.

    Gebt die 100 ml Wasser in eine Tasse und streut Trockenhefe und danach Zucker darüber. Stehen lassen und warten bis es blubbert. Das ist der Vorteig. Macht das unbedingt so. Es kann schon mal passieren, dass es nicht blubbert. Dann setzt neu an, dann geht die Hefe nämlich nicht auf. So könnt Ihr vermeiden, dass Euer kompletter Teig in der Tonne landet.

    Die Mehle in eine Schüssel geben und eine Mulde eindrücken. Salz aussen rum streuen. Jetzt die Hefe-Wasser-Mischung in die Mulde geben. Entweder mit den Knethaken und Handrührgerät oder Küchenmaschine kurz ankneten. Dann nach und nach das Minteralwasser dazu geben und dabei kneten (lassen). Immer weiter kneten und ganz zum Schluß die 2 EL Olivenöl dazu geben. Unbedingt sehr gut verkneten. Lieber zu lange als zu kurz.

    Den Backofen auf 45 Grad vorheizen.

    Feuchtet ein frisches Küchentuch an. Legt es auf ein Gitter im Backofen eine Schiene über dem Blech mit dem Teig, den Ihr dort gleich einschiebt.

    So, nun ein Backpapier auf ein Blech legen und den Teig dort ausstreichen. ca. 1,5 cm dick.
    In den Backofen schieben und für 30 Minuten bei 45 Grad gehen lassen.

    Während dessen 50 ml Olivenöl mit den abgestreiften Rosmarinnadeln bei wenig Hitze in einer offenen Pfanne aromatisieren. Das Öl darf auf keinen Fall köcheln. Nur sehr warm werden. Das dauert circa 10 Minuten. Stellt dann die Pfanne samt Rosmarin beiseite.

    Nach dem Gehen den Teig aus dem Backofen holen und auf 200 Heißluft hoch heizen. Mit einem nassen Messer den Teig einschneiden, in ca. 7 cm Abständen. Das werden hinterher die Stücke zum Abbrechen. Dann das Rosmarin-Öl samt Nadeln auf der Oberfläche vorsichtig verstreichen.

    Bei 200 Grad 30 Minuten backen.

    Aus dem Ofen nehmen und sofort das Backpapier abziehen.
DIESES REZEPT TEILEN