Rezeptfilter: keine Auswahl

Eigenkreation – Fladenbrot mit Maismehl, glutenfrei

Ich hab mir fast die Finger blutig recherchiert um im Web ein Rezept für ein marokkanisches Fladenbrot zu finden, das ich glutenfrei abwandeln kann. Ich war nicht wirklich erfolgreich.

Ihr kennt mich ja, ich geb nicht so schnell auf. Hab mir einfach selbst ein gebaut.

Herausgekommen ist dieses hier.
Es ist eine Mischung aus Fladenbrot und Foccacia.

Genießt es am besten noch lauwarm.Ach ja, ich backe immer auf einem Backstein, das macht gerade das glutenfreie Brot viel knuspriger.

Fladenbrot mit Maismehl, glutenfrei

Druckversion
MENGE
1 Brot
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
45 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 250gMaismehl
  • 250gglutenfreies Mehl, Universal Mehl
  • 1TüteTrockenhefe oder 0.5 g Frischhefe
  • 100mlWasser , lauwarm
  • 1TLZucker
  • 350mlMineralwasser , zimmerwarm
  • 1TLSalz
  • 2ELOlivenöl
  • 50mlOlivenöl
  • 1ZweigRosmarin
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ach ja, ich backe immer auf einem Backstein, das macht gerade das glutenfreie Brot viel knuspriger.

Vertragt Ihr keine Hefe? Nehmt entsprechend Backpulver oder Weinsteinbackpulver. Dann spart Ihr Euch die Zeit für das Gehen des Teigs.

ZUBEREITUNG

  1. 1.

    Gebt die 100 ml Wasser in eine Tasse und streut Trockenhefe und danach Zucker darüber. Stehen lassen und warten bis es blubbert. Das ist der Vorteig. Macht das unbedingt so. Es kann schon mal passieren, dass es nicht blubbert. Dann setzt neu an, dann geht die Hefe nämlich nicht auf. So könnt Ihr vermeiden, dass Euer kompletter Teig in der Tonne landet.

    Die Mehle in eine Schüssel geben und eine Mulde eindrücken. Salz aussen rum streuen. Jetzt die Hefe-Wasser-Mischung in die Mulde geben. Entweder mit den Knethaken und Handrührgerät oder Küchenmaschine kurz ankneten. Dann nach und nach das Minteralwasser dazu geben und dabei kneten (lassen). Immer weiter kneten und ganz zum Schluß die 2 EL Olivenöl dazu geben. Unbedingt sehr gut verkneten. Lieber zu lange als zu kurz.

    Den Backofen auf 45 Grad vorheizen.

    Feuchtet ein frisches Küchentuch an. Legt es auf ein Gitter im Backofen eine Schiene über dem Blech mit dem Teig, den Ihr dort gleich einschiebt.

    So, nun ein Backpapier auf ein Blech legen und den Teig dort ausstreichen. ca. 1,5 cm dick.
    In den Backofen schieben und für 30 Minuten bei 45 Grad gehen lassen.

    Während dessen 50 ml Olivenöl mit den abgestreiften Rosmarinnadeln bei wenig Hitze in einer offenen Pfanne aromatisieren. Das Öl darf auf keinen Fall köcheln. Nur sehr warm werden. Das dauert circa 10 Minuten. Stellt dann die Pfanne samt Rosmarin beiseite.

    Nach dem Gehen den Teig aus dem Backofen holen und auf 200 Heißluft hoch heizen. Mit einem nassen Messer den Teig einschneiden, in ca. 7 cm Abständen. Das werden hinterher die Stücke zum Abbrechen. Dann das Rosmarin-Öl samt Nadeln auf der Oberfläche vorsichtig verstreichen.

    Bei 200 Grad 30 Minuten backen.

    Aus dem Ofen nehmen und sofort das Backpapier abziehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

38 Kommentare

  1. […] 1/2 Bund frische Minze 1/2 Zitrone 1/2 Bund frischer Koriander Optional: Fladenbrot (zum Beispiel DIESES selbstgemachte leckere Brot von kochtrotz) Optional: 200g gekochte Hirse mit Koriander und Rosinen […]

  2. Annika 27. August 2016 um 10:12 Uhr - Antworten

    Wenn ich das mit Weinsteinbackpulver backe, muss ich den Teig nicht gehen lassen oder? 🙂 und wieviel Backpulver wäre gut?

    • Kochtrotz 1. September 2016 um 19:41 Uhr - Antworten

      Hallo Annika, nein dann nicht gehen lassen. Schau einfach einmal auf Deiner Packung Weinsteinpulver, da steht drauf wieviel Du nehmen musst. Normalerweise 1 Packung auf 500 g Mehl. LG Steffi

  3. Karina 10. April 2016 um 19:38 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Habe gestern Deine Seite gefunden und ganz begeistert gelesen.
    Heute wollte ich unbedingt dieses Rezept für mich und meine Mama ausprobiere.
    Gesagt getan, alle Zutaten im Haus gehabt.
    Vorteig hat geblubbert, alles nach Plan.
    Doch da Ergebniss ein ernüchterndes?
    Das Ding wollte nicht gehen, 45 nichts… 60 min. Ein bisschen… 75 Min. Bisschen mehr… Gebacken…. Naja…..ein flaches zähes irgendwas…. ? Mennnoooo……
    Hab es den Gästen nicht angeboten…. Das muss ich nochmal versuchen.
    Trotzdem ein Dickes Lob für Deine Seite.
    Liebe Grüße Karina

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 22:12 Uhr - Antworten

      Hallo Karina, dank für das schöne Kompliment. Ich drücke die Daumen für das nächste Mal. LG Steffi

  4. Anonymous 25. Dezember 2015 um 16:02 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi hatte diesen Brot zum Grille gebacken (ja wir grillen auch im Winter )
    Es ist super lecker,fluffig und allen hat es sehr gut gemundet
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept ?
    Ganzleinen Gruß
    Angelika ?

    • Kochtrotz 29. Dezember 2015 um 5:53 Uhr - Antworten

      Aber sehr gerne doch Angelika. Wintergrillen ist super, das mag ich auch. LG Steffi

  5. Anni 24. September 2015 um 20:02 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂 könnte ich auch Maismehl und Reismehl nehmen? muss auf fructose gluten und histamin achten, deswegen gehen so Fertigteigmischungen nicht.
    Liebe Grüße
    Anni

    • Kochtrotz 26. September 2015 um 13:16 Uhr - Antworten

      Hallo, Reishmehl geht doch bei Fructose-Intoleranz. Hirse-, Quinioa- und Kartoffelmehl ginge auch. Maisstarke ist unbeproblematisch bei FI. LG Steffi

      • Anni 26. September 2015 um 15:20 Uhr - Antworten

        Danke, ja das geht, bin auf dem Gebiet mit Mehlen noch nicht so gut 🙂
        also könnte ich z.B 250g Reismehl und 250g Maismehl oder Quinoamehl oder so was nehmen?
        Habe schon viele Brote probiert und bisher ist alles in der Tonne gelandet, deswegen frage ich lieber noch mal nach. Danke dir 🙂
        Liebe Grüße

        • Kochtrotz 26. September 2015 um 17:35 Uhr - Antworten

          Ja, am Anfang ist es echt schwer, ging mir auch so. Dann würde ich nicht mit diesem Rezept und anderen Mehlen starten. Nimmm vielleicht besser das Rezept fürs Landbrot. Da bist Du in den Mehlen auch freier. Lieben Gruß Steffi

          • Anni 28. September 2015 um 11:06 Uhr - Antworten

            Danke für die flotte Antwort 🙂
            das wollte ich auch mal backen, da fange ich damit an.
            Anstelle von Xanthan wollte ich das mal mit den Chia Samen probieren, ich hoffe das klappt, da nehme ich immer 1EL chia Samen?

            Und noch eine Frage, Maismehl-Maisstärke ist nicht das gleiche? genau wie Tapoikamehl-stärke?

            • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:35 Uhr - Antworten

              Hallo Anni, nein Maismehl ist was anderes. Chia-Samen als Binder reicht nicht aus. LG Steffi

          • Anni 28. September 2015 um 19:44 Uhr - Antworten

            Oh gut, dass ich noch nicht angefangen habe zu backen 🙂
            ist aber auch kompliziert das ganze 🙂

            • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:53 Uhr - Antworten

              oh ja, am Anfang denkt man, man wird zum Harry 🙂 Das gibt sich aber glücklicherweise nach en paar Monaten 🙂

          • Anni 28. September 2015 um 20:28 Uhr - Antworten

            ich hoffe doch 🙂 bei mir fällt alles mit Vollkorn weg, deswegen tue ich mir schwer, eine eigene Mehlmischung zusammen zustellen, man muss ja auf sovieles achten 🙂

            • Kochtrotz 29. September 2015 um 7:00 Uhr - Antworten

              Das wird schon. 🙂

            • Anni 30. September 2015 um 20:22 Uhr - Antworten

              Ich nochmal kurz 🙂 wollte mir pfeilwurzelmehl kaufen (als Bindemittel) hast du Erfahrung damit und kannst mir sagen wie ich das dosiere? Vielleicht im Vergleich zu Xanthan.
              Liebe Grüße Anni

              • Kochtrotz 2. Oktober 2015 um 18:07 Uhr - Antworten

                Hallo Anni, hast Du mein KochBuch? Da stehen alle Verwendungen drin für die ganzen Bindemittel, Seite 141. Ansonsten müsste es ja auf Deiner Packung auch stehen. LG Steffi

  6. di1ana2 31. August 2015 um 12:15 Uhr - Antworten

    danke für deine Arbeit.ich freue mich es auszuprobieren und das es etwas auf dem markt gibt
    Gruss
    Diana

  7. Ivana 24. April 2015 um 14:16 Uhr - Antworten

    Servus aus Wien!

    Ich bin gestern über deinen Blog und dieses Rezept gestolpert und konnte es kaum erwarten, dieses Brot zu backen. Eines muss ich sagen: das ist das beste, das beste (!) glutenfreie Brot, das ich je probiert und auch selbst gemacht habe. Absolute Begeisterung!

    Vielen lieben Dank.

    Ivana

    • Kochtrotz 25. April 2015 um 5:48 Uhr - Antworten

      Hallo Ivana, ohhhh das ist ja ein super Kompliment! Da freue ich mich ganz besonders. Lieben Gruß Steffi

  8. Aline 11. März 2015 um 16:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wie ersetze ich denn die Hefe durch Backpulver? Nehm ich einfach ein Päckchen Weinsteinbackpulver? Muss ich den Teig dann auch „gehen“ lassen? Und geht das ganze auch ohne Maismehl und stattdessen mit Teffmehl? Sorry für die vielen Fragen….;-)

    • Kochtrotz 12. März 2015 um 18:28 Uhr - Antworten

      Hallo Aline, ich habe das Brot nie ohne Hefe gebacken, daher kann Dir Deine Frage nicht beantworten. Der Teig muss nicht gehen wenn Du Backpulver verwendest. Mit Teffmehl backe ich auch nie, ich vertrage es nicht. Könnte aber klappen. LG Steffi

  9. Karin stock 29. Mai 2014 um 14:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    das hört sich ja lecker an !
    Was mich interessiert, hast Du eine Idee wie man das Universal-Mehl ersetzen könnte ? Ich kaufe das so ungern !
    VG Karin

    • Kochtrotz 30. Mai 2014 um 14:47 Uhr - Antworten

      Hi Karin,
      ja klar, Du kannst jedes andere glutenfreie Mehl nehmen das Du da hast 😉
      LG Steffi

      • Karin stock 2. Juni 2014 um 21:33 Uhr - Antworten

        Danke für die schnelle Antwort !
        LG Karin

  10. Britta 4. August 2013 um 13:51 Uhr - Antworten

    Das Rezept ließ sich gut umsetzen, bis zum gehen lassen alles super.
    aber als es fertig war, fand ich es gar nicht fluffig, sondern eher fest.
    Habe das glutano Mehl als universal verwendet.
    Als Fladenbrot war es für mich nix, aber sehr lecker als Hamburgerbrötchen umfunktioniert.
    Werde es dafür nun in meine rezeptesammlung aufnehmen.

    • Kochtrotz 4. August 2013 um 21:20 Uhr - Antworten

      Hallo Britta, hast Du nur eine Mehlsorte verwendet und kein Maismehl?

  11. Claudia 9. November 2012 um 22:37 Uhr - Antworten

    Das Brot war so lecker, dass ich gleich das halbe Brot allein gegessen habe. Besonders lecker war es auch, weil ich ein Olivenöl verwendet habe, dass mir gerade jemand aus der Toskana mitgebracht hatte. Echt tolles Rezept.

    • Kochtrotz 9. November 2012 um 22:41 Uhr - Antworten

      Hach das ist ja toll und Dein Lob geht runter wie gutes Olivenöl. 🙂 🙂 🙂

  12. mandelkeks 27. Oktober 2012 um 13:04 Uhr - Antworten

    Bis auf das Mineralwasser, das ich durch stilles ersetzen müsste, hört sich das super an, danke 🙂

    • Kochtrotz 27. Oktober 2012 um 20:08 Uhr - Antworten

      oh, aber das macht es ja so fluffig 🙂

      • mandelkeks 28. Oktober 2012 um 15:43 Uhr - Antworten

        Ja, aber was gibt es für Alternativen wenn ich keine Kohlensäure darf? Oder verfliegt die vielleicht komplett? Dann wäre es ja kein Problem…

        • Kochtrotz 28. Oktober 2012 um 22:44 Uhr - Antworten

          Also ich würde das riskieren. Die verfliegt und macht den Teig fluffig. Aber 100% kann ich Dir darauf nicht geben.

  13. Maggie 18. Oktober 2012 um 9:39 Uhr - Antworten

    Das hört sich seeehr gut an, und ich werde es am Wochenende ausprobieren! Danke! 🙂

    • Kochtrotz 18. Oktober 2012 um 11:35 Uhr - Antworten

      Uns und den Gästen hat es sehr gut geschmeckt. Viel Spass dabei 🙂

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de