Rezeptfilter: keine Auswahl

Gemüse-Eintopf mit grünen Bohnen und Nudeln (glutenfrei)

Weiter geht es im Suppen- und Eintopf-Monat Januar mit dem zweiten einfachen Gemüseeintopf. Dieser hier ist auch sehr variabel in den Zutaten und kann auch lediglich nur mit Salz gewürzt werden. Das ist wichtig für alle, die keine Gewürze und Kräuter vertragen können. Er kommt auch ohne jegliche Gemüsebrühe aus.

Sind mehr Esser am Tisch und nur eine Person verträgt keine Gewürze, so kann jeder am Tisch für sich mit Pfeffer, Paprika, … nachwürzen. Das ist eine sehr einfache Art zu kochen und alle so zu versorgen wie sie es mögen und vertragen.

Lustig war, die breiten grünen Bohnen, die ich verwendet habe, quietschten beim Essen. Wir mussten alle etwas lachen als wir feststellten, dass alle 4 am Tisch dachten, der andere hört’s 🙂

eintopf-gruene-bohnen-karotten-pastinake-kartoffel-1

INFO: Grüne Bohnen sind sehr allergiearm. Es gibt sie in verschiedenen Sorten, Stangenbohnen, breite Bohnen, Brechbohnen, grüne Bohnen die gelb sind :), etc. Verwechselt die grünen Bohnen nicht mit Bohnen-Hülsenfrüchten oder auch Bohnen-Kernen. Die sind nämlich für viele nicht wirklich gut verträglich.

Gemüse-Eintopf mit grünen Bohnen (die quietschen)

Druckversion
MENGE
4 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 3StangenFrühlingszwiebeln
  • 2ELÖl
  • 2 - 3ELPaprikamark oder Tomatenmark
  • 2ELglutenfreies Mehl
  • 1.3LiterWasser ca.
  • 4StückKartoffeln
  • 500g grüne Bohnen
  • 2 - 3StückKarotten
  • 2StückPastinake
  • 2TLSalz ordentlich, bestimmt
  • 3Prisen weitere Gewürze Nach Wunsch
  • 200g(glutenfreie) Nudeln
Optional:
  • BundPetersilie halbes Bund oder andere Kräuter
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ihr könnt natürlich auch das Gemüse Eurer Wahl verwenden. Die Kartoffeln und Bohnen bilden die Basis. Die im Rezept erwähnten Karotten und Pastinaken könnt Ihr auch weglassen und dafür mehr Kartoffeln und Bohnen verwenden oder ganz anderes Gemüse wie Paprika, Lauch, etc.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Ihr seht gleich, der Eintopf ist sehr einfach zu kochen und die Schnibbelei dabei ist das Aufwändigste :)

    1. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.

    2. Kartoffeln schälen, vierteln und in Stücke schneiden. Evtl. wässern, das macht sie auch verträglicher.
      Bohnen putzen (Enden abschneiden) und in 4 - 5 cm lange Stücke schneiden.
      Karotte und Pastinake putzen, Enden abschneiden, der Länge nach halbieren und in Stücke schneiden.

    3. Frühlingszwiebeln in Öl anbraten bis sie ordentlich braun sind.

    4. Paprikamark für 1 Minute mitbraten.

    5. Mehl in den Topf streuen und ca. 30 Sekunden bei ständigem Rühren mitbraten.

    6. Vorsichtig und langsam das Wasser in den Topf geben und aufkochen lassen.

    7. Als erstes Kartoffeln in den Sud geben und 8 - 10 Minuten garen lassen.

    8. Nebenher die Nudeln kochen und sobald sie gar sind abseien.

    9. Dann Karotten und Bohnen zu den Kartoffeln dazugeben und und weitere 5 Minuten garen lassen.

    10. Zum Schluß noch die Pastinaken dazu und für weitere 3 - 4 Minuten garen lassen.

    11. Petersilie hacken und beiseite stellen.

    12. Den Eintopf dann salzen und abschmecken.

    13. Wer mag kann auch weitere Gewürze direkt dazu geben (Pfeffer, Paprika, Chayennepfeffer). Sind Allergiker dabei, würzt jeder am Tisch sein Essen und der Eintopf wird nur gesalzen.

    14. Den Eintopf und die Nudeln auf Teller verteilen und wer mag kann ihn mit Petersilie oder anderen frischen Kräutern bestreuen.


    Jetzt kann jede/r nachwürzen wie es vertragen wird und schmeckt :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

22 Kommentare

  1. Anne 19. Januar 2017 um 20:22 Uhr - Antworten

    So, den Eintopf gab es heute abend, mit einem großen Stück Sellerie statt Pastinaken und mit gefrorenen Bohnen. Und mit Reisnudeln. War sehr lecker, cooles Rezept von dir! :-*

  2. Sarah 1. März 2016 um 16:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das Rezept klingt super lecker! Allerdings bin ich ein aboluter Kochlegasteniker und koche nur strikt nach Rezept, sonst wird das nix 😉 Würdest du mir bitte sagen, wie viel ich von welchen Gewürzen verwenden soll, damit es auch schmeckt? Herzlichen Dank!!

    • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:47 Uhr - Antworten

      Hallo Sarah, also wenn Du magst, kannst Du noch je 2 Prisen Pfeffer und Paprika mit reingeben. Gutes Gelingen, Steffi

  3. Anika 6. März 2015 um 14:38 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    Danke für den Tipp. Hab‘ s tatsächlich im türkischen Laden gefunden. Hatten allerdings nur das scharfe da, jetzt warte ich, dass sie mildes geliefert bekommen.

    LG

  4. Anika 26. Februar 2015 um 18:03 Uhr - Antworten

    Oh man, man man sollte seine Kommentare vor dem Absenden lesen! Das IPad hat aus Ups, pups gemacht…. 😉

  5. Anika 26. Februar 2015 um 18:01 Uhr - Antworten

    Pups, Namen vergessen..

  6. Anonymous 26. Februar 2015 um 18:00 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Ich weiß, das wurde schon einmal bei einem anderen Rezept gefragt, aber wo bekommstbdu das Paprikamark her? War schon in mehreren Geschäften (sehr gut sortierter Bio-Laden, Reformhaus etc.) und die haben das alle nicht. Ist es ein reines Paprikamark oder ist es dieses mit Tomate gemischte in der Tube? Bei mir besteht nämlich inzwischen der Verdacht auf Histamin-Intoleranz und ich würd’s gern ohne Tomate machen.

    Liebe Grüße,

    Anika

    • Kochtrotz 27. Februar 2015 um 16:13 Uhr - Antworten

      Hallo Anika,
      im türkischen Shop gibt es am besten und günstigsten. Die haben sogar mehrere Sorten. Bei uns führt auch der Biomarkt welches ohne Tomate. Aber das scheint regional extrem verschieden zu sein. LG STeffi

  7. Anika 15. Januar 2015 um 17:58 Uhr - Antworten

    Ach, die Pastinaken haben wir auch weggelassen, weil mein Freund die nicht mag. Schmeckt trotzdem prima.

    • Kochtrotz 16. Januar 2015 um 15:11 Uhr - Antworten

      Hihi, jaaa man kann da rein und rauslassen wie man mag 😉

  8. Anika 15. Januar 2015 um 17:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Vielen Dank für das super Rezept! Haben’s gleich nachgekocht und ist total lecker geworden! Die Basis ist super einfach und schnell und schmeckt super. Habe nur die Nudeln weggelassen, da man die ja nicht unbedingt braucht. Und ich war zu faul, Bohnen zu putzen, da habe ich TK- Prinzessbohnen aus dem Bio-Laden genommen. Leider haben die sehr lange gebraucht und sind ziemlich fest geblieben… (Am nächsten Tag war’s besser mit den Bohnen und der Eintopf schmeckt dann auch prima, weil die Soße so schön dick wird.)

    Hast du Stangenbohnen genommen? Oder was waren das für breite Bohnen?

    • Kochtrotz 16. Januar 2015 um 15:11 Uhr - Antworten

      Hallo Anika, ja ich hatte breite Bohnen. Hatte ich das gar nicht geschrieben im Rezept? UPS. Die garen sehr schnell. Das Gute ist, man kann den Eintopf einfach so lange garen, bis alles gar ist. Genau wie Du schreibst, die Soße dickt dann etwas auch. Mag ich auch gerne. LG Steffi

  9. Anke 10. Januar 2015 um 13:34 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, so sieht auch einer unserer Eintöpfe aus. Ich mag grüne Bohnen nur, wenn sie ganz jung sind und wenn möglich noch keine Fäden ziehen. Ansonsten würde ich evtl. Eintopf mit weißen Bohnen oder Kidneybohnen machen. Ich weiß, der nennt sich dann wieder anders. Sieht dann eher aus, wie vegetarisches Gulasch und ist ziemlich scharf gewürzt. Mein Vater gibt da dann in seinen Teller meist eine kleine Chilischote mit rein. Schade – richtig gewürzt wäre dieses Gericht echt ein Hammer. Aber das können oder besser gesagt tun bei uns nur die türkischen Familien oder die Inder. Ich hab als Kind mal ein richtig toll gewürztes türkisches Gericht gegesssen. Frag bitte nicht, was da alles drin war, ich weiß es leider nicht mehr und fragen kann ich auch nicht mehr. Ich könnte nur ausprobieren und da sind meine Eltern wieder sehr skeptisch ob es dann wirklich schmeckt. Probieren könnte ich es trotzdem wieder mal bei Gelegenheit.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:20 Uhr - Antworten

      Hallo, also der Eintopf mit den Chilibohnen ist vermutlich Chili con Carne und kommt aus Südamerika. LG Steffi

  10. sabigleinchen 9. Januar 2015 um 19:50 Uhr - Antworten

    miam miam, danke auch für dieses feine Rezept :). Es ist ja noch immer super Wetter für solche Eintopfgerichte.

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:19 Uhr - Antworten

      Absolut, hier hagelte es eben. Zeit für einen weiteren Eintopf 🙂

  11. Anonymous 9. Januar 2015 um 17:24 Uhr - Antworten

    P.S.: Werde den Eintopf gleich heute Abend nachkochen 🙂

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:18 Uhr - Antworten

      Oh yes, da freue ich mich! Hoffentlich hat er gemundet. 🙂

  12. Carola 9. Januar 2015 um 17:23 Uhr - Antworten

    Könnte mir jemand den Unterschied zwischen Grünen Bohnen und Hülsenfrüchten erklären? Das war für mich bisher immer dasselbe 😀

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de