Rezeptfilter: keine Auswahl

Grüner Kardamom – meine natürliche Magentablette

Grüner Kardamom - natürliche Magentablette

Der grüne Kardamom ist meine persönliche Magentablette

Heute gibt es wieder einmal einen Artikel in Warenkunde und ich wie ich zu meiner natürlichen Magentablette, dem Kardamom kam.

Kardamom ist ein beliebtes Gewürz in der asiatischen Küche. Du kannst die grünen Kapseln (wie auf dem Foto) oder gemahlenen Kardamom kaufen. Werden die Kapseln zum Kochen verwendet, so werden sie meist geöffnet und der Inhalt, die schwarzen Samenkörner, gemörsert und dann verkocht.

In Deutschland kennt man Kardamom von der Weihnachtsbäckerei. Kardamom wird gerne für Lebkuchen verwendet. Um die Weihnachtszeit herum gibt es überall gemahlenen Kardamom in kleinen Tütchen zu kaufen.

Die Idee für Kardamom als Magentablette war wieder einmal aus der Not geboren

In meiner Küche verwende ich Kardamom schon seit bestimmt 20 Jahren. Doch auf die Idee, sie auch als natürliche Magentablette zu verwenden, kam ich in der Not vor einigen Jahren. Ich war im Urlaub auf Sanisbar. Dort ging es mir ja nicht wirklich gut. Die dortigen Bedingungen waren einfach nichts für meinen damaligen gesundheitlichen Zustand. Teilweise war der Strom für 48 und mehr Stunden abgestellt. Somit gab es keine Kühlmöglichkeiten und das Wasser stand ebenso lange in den Leitungen. Kein guter Zustand für Leute wie mich. Apotheken gibt es, aber man kann dort kaum etwas kaufen, da so gut wie nichts in den Regalen stand. Ich hatte enorme Beschwerden auf der Insel. Natürlich hatte ich vorgesorgt und einiges an Medikamenten, Antihistaminika, Globulis, etc. dabei. Doch vor Ort kämpfte ich dann mit ganz anderen gesundheitlichen Beschwerden. Ich hatte Magenschmerzen, einen extremen Blähbauch und noch so ein paar andere Zipperlein.

Das perfekte Medikament fand ich dann auf dem lokalen Markt

Nachdem die Apotheken auf Sansibar nichts für meine Beschwerden im Angebot hatte, recherchierte ich im Internet nach natürlichen Methoden. Immer wieder las ich über Kardamom und wie gut die ätherischen Öle die Magen-, Gallen-, und Darmbeschwerden sowie Blähungen regulieren können. Ahhhhh dachte ich mir, schlimmer kann es ja kaum mehr, also probier das aus. Kardamomkapseln wurden nämlich an jeder Ecke auf den Märkten angeboten. Also zog ich los, grüne (reife) Kardamomkapseln kaufen.

Meine Kardamom Methode – erst kauen und dann schlucken

Ich war mir dann nicht soooo sicher wie ich sie nehmen sollte, schlucken, kauen, die Samen rauskloppen … Im Web fand ich keine Infos dazu. Also probierte ich mich durch verschiedene Methoden und kann heute, nach jahrelangem Einnehmen sagen: Die Kapsel für circa 10 – 15 Sekunden kauen und dann komplett schlucken ist für mich die beste und hilfreichste Methode.

Der Geschmack ist am Anfang möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig, heute mag ich ihn sehr gerne.

Mir hilft der grüne Kardamom enorm gegen Magenschmerzen und Blähbauch

Damals im Urlaub war der grüne Kardamom meine Rettung! Ich war meine Magenschmerzen, den Blähbauch samt Blähungen recht schnell los. Also kaute ich fortan immer wenn ich merkte, etwas bekam mir nicht, sofort eine Kapsel grünen Kardamom. Damals hatte viele Unverträglichkeiten auch eine starke Histamin-Intoleranz) und Allergien, aber die Kardamomkapseln habe ich immer super vertragen.

Bei dieser Methode bin ich bis heute geblieben. Kardamomkapseln sind meine natürliche Magentabletten: Kurz die ganze Kapsel zerkauen (circa 10 – 15 Sekunden) und dann komplett schlucken. Die Wirkung tritt (bei mir) schon nach ein paar Minuten ein.

Auch mein Mann ist ganz begeistert. Er hat auch manchmal aus unerfindlichen Gründen einen Blähbauch. Wir haben beide immer ein paar Kardamomkapseln dabei, auch auf Reisen.

Was ist grüner Kardamom?

Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse. Hihi, jetzt macht es bestimmt bei einigen Klick! Ingwer ist ja auch super bei Magen- und so manch anderen Beschwerden. Die getrockneten Kapseln haben von grün bis gelb allerhand Farbschattierungen.

Die ätherischen Öl in den Kardamomsamen wirken zusätzlich antibakteriell, krampflösend und durchblutungsfördernd.

Ein so kleines, natürliches grünes Käpselchen mit so viel Wirkung und Power! Gut ne?

Der schwarze Kardamom ist bei uns sehr selten erhältlich und wächst nach meinem Kenntnisstand nur im Himalaya.

Welche Qualität kaufen?

Ich selbst kaufe nur Bio-Qualität. Seit ewigen Jahren bestelle ich diesen * Kardamom. Ich bin auch ansonsten ein großer Fan der azafran-Produkte. Wenn ich die Chance habe, dann bringe ich mir naturbelassenen Kardamom aus dem Ausland direkt mit.

So, das war mein kleiner Bericht in Sachen Kardamom und natürliche Magentablette 😉 Ich bin gespannt ob von euch jemand ähnliche Erfahrungen mit Kardamom gemacht hat.

Interesse an weiteren Artikeln?

Na kanntet ihr diese natürliche Magentablette schon? Ich habe noch so ein paar natürliche Helferlein. Zum Beispiel um meinen Histaminspiegel auf natürliche Weise zu senken. Vitamin C und viel Wasser trinken sind Möglichkeiten. Es gibt aber noch weitere. Soll ich darüber auch mal schreiben?

* Affiliatelink

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

65 Kommentare

  1. Jenny 4. Juli 2018 um 10:21 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi.

    ich finde das sehr spannend was du hier schreibst! Hast du inzwischen eigentlich schon einen Artikel mit den Tipps dazu geschrieben, wie man Histaminintoleranz natürlich beikommt? Bei der Suchfunktion bin ich nicht fündig geworden… Hilft der Kardamom auch dabei?

    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 4. Juli 2018 um 12:14 Uhr - Antworten

      Liebe Jenny, nein, ich habe den Artikel noch nicht geschrieben. Gerade komme ich mit all dem Obst und Gemüse, dass es saisonal gibt, kaum nach. Ich bitte noch um etwas Geduld. Viele Grüße Steffi

  2. Lisa 29. März 2018 um 22:12 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    danke für diesen tollen Typ! Ich leide leider oft an einem Blähbauch und werde das auf jeden Fall ausprobieren. Endlich eine natürliche Alternative!
    Liebe Grüße
    Lisa

  3. Mirja Kreidl 1. Februar 2018 um 14:48 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Tipp. Ich habe deinen Kardamom gerade bestellt und werde ihn, sobald er eingetroffen ist, auspr ausprobieren!

    • Kochtrotz 1. Februar 2018 um 18:38 Uhr - Antworten

      Aber gerne doch liebe Mirja. Viele Grüße Steffi

  4. Birte Jahn 10. November 2017 um 18:25 Uhr - Antworten

    Danke schön

  5. Christine Wentzel 24. August 2017 um 8:57 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Dein BEricht ist sehr interessant. Schreib sehr gerne was darüber, Histamin natürliche Weise zu senken. Seit einigen Tagen leide ich morgens an starker Übelkeit, Gliederschmerzen, Schlappheitsgefühl. Bei mir wurde eine mittelgradige Histaminintoleranz diagnostiziert. Bitte schreib mir, wie Du sie in den Griff bekommen hast. Die letzten eineinhalb Wochen habe ich mich fast ausschließlich vegan ernährt und nicht so sehr auf Histamin geachtet.Ich hab dann eben eine Antihistaminika eingeworfen, hatte aber trotzdem Krämfe, Bauchschmerzen, etc.

    Außerdem würde mich noch interessieren, ob Linsen und Hülsenfrüchte auch histaminhaltig sind. Und die Lupine und Kichererbsenmehl?.?
    Es wäre sehr hilfreich für mich, wenn Du darüber berichten könntest. Du bist ja Expertin auf dem Gebiet 😉

    Würdest Du mir von einer veganen Ernährung abraten, da ich auch einen Reizdarm, Laktoseintoleranz, ab und an Milcheiweißunverträglichkeit eine schwache Verdauung habe, außerdem Bauchspeicheldrüsendefekt. Auch Vollkornprodukte vertrage ich überhaupt nicht….aber Du gibst mir Hoffnung, ich ziehe den Hut vor Dir, dass Du nie aufgegeben hast und jezt so vielen Menschen hilfst! DANKE!!!!

    Freue mich auf Deine Antwort:-)

    Herzliche Grüße,
    Christine Wentzel

    • Kochtrotz 24. August 2017 um 9:06 Uhr - Antworten

      Hallo Christine, bei einer frisch diagnostizieren Histaminintoleranz ist es schon recht wichtig, dass man den Körper zu Ruhe kommen lässt und erst mach einigen Wochen/Monaten (je nach Befinden) mit dem Test von weiteren Lebensmitteln startet. Kennst du meine Verträglichlichkeitliste? Die kannst du direkt auf der Startseite abonnieren. Viele Grüße Steffi

  6. Nora 17. Juli 2017 um 12:50 Uhr - Antworten

    Ich wäre sehr interessiert an einem Artikel darüber, wie man den Histaminspiegel auf natürliche Weise senken kann.
    Als jemand, der unter immer wiederkehrender, unspezifischer Urtikaria leidet, ist das definitiv ein sehr interessantes Thema!

    • Kochtrotz 17. Juli 2017 um 13:07 Uhr - Antworten

      Liebe Nora, beizeiten schreibe ich darüber. Ich litt selbst auch lange unter der Urticaria. Das ist mehr als unangenehm wenn man nicht weiß woher und warum. Viele Grüße Steffi

  7. Rike 16. Juli 2017 um 21:24 Uhr - Antworten

    Vielen Dank liebe Steffi für all Deine Mühe auf diesem Blog und den tollen Kardamom Artikel. Ich hab die Kapseln gleich bestellt und auch schon gekaut und geschluckt 🙂 Der Geschmack ist ganz gut, aber diese dröge Kapsel zu schlucken fällt mir etwas schwer. Meinst du die „Verpackung“ ist sehr wichtig für die Wirkung? Oder würden die Samen reichen? LG Rike

    • Kochtrotz 17. Juli 2017 um 8:39 Uhr - Antworten

      Liebe Riker, ich kaue die Kapsel mit den Samen aus dem Grund, da die reinen Samen schon sehr viele ätherische Öle enthalten. Für mich selbst ist es nicht gut, wenn diese Konzentration in meinem Mund austritt. Aber probiere es ruhig mal aus. Viele Grüße Steffi

  8. Melanie 15. Juli 2017 um 11:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe Interesse an einem Artikel, wie man den Histaminspiegel auf natürliche Weise senkt. Vielen Dank vorab. LG

    • Kochtrotz 16. Juli 2017 um 9:21 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie, der Artikel steht schon auf meiner Liste. 😊 lieben Gruß Steffi

  9. Peggy Neumann 12. Juli 2017 um 21:41 Uhr - Antworten

    Hy Steffi.. .wie oft nimmst du die Kapseln bzw. wie lange hält eine 100 g Packung bei dir?? Ich habe die Packung mir heute zum ersten mal bestellt ….klingt irgendwie glaubwürdig . Ich bin schon gespannt ….ich hoffe geschmacklich sind die Dinger zu ertragen . …😂😂😂 vg peggy

    • Kochtrotz 14. Juli 2017 um 10:57 Uhr - Antworten

      Hallo Peggy, ich nehme sie nach Bedarf und unterschiedlich häufig. Das MHD müsste ja auf der Packung stehen. Normalerweise 2 Jahre. Viele Grüße Steffi

  10. Selina 8. Juli 2017 um 20:56 Uhr - Antworten

    Sorry, dass ich das frage – aber ich verstehe es nicht ganz:
    Kaust du die ganze Kapsel oder öffnest du sie und kaust die schwarzen Samen?

    • Kochtrotz 9. Juli 2017 um 13:40 Uhr - Antworten

      Hallo Selina, ich kaue die ganze Kapsel und schlucke sie dann. Viele Grüße Steffi

  11. Charly 7. Juli 2017 um 16:20 Uhr - Antworten

    Liebe Melanie, als erste Hilfe kann ich Dir wärmstens die Seite von der SIGHI empfehlen, das ist meiner Meinung nach eine gute Anlaufstelle um sich zu informieren.Alles Gute

  12. Heika 6. Juli 2017 um 19:04 Uhr - Antworten

    Huhu allerseits, dank auch von mir an Steffi 🙂
    und für die Mückenstiche, Ameisenbisse, Brennesselbrennen etc hab ich den Tipp: Blätter von Orangerotem Habichtskraut oder von Spitzwegerich zu zermatschen und auf den Stich etc zu reiben. Hilft bei mir immer sehr rasch und nachhaltig.
    Grüsse, Heika

    • Kochtrotz 6. Juli 2017 um 20:18 Uhr - Antworten

      Liebe Heike, ganz lieben Dank für deinen Tipp. Viele Grüße Steffi

  13. Melanie Kutschke 6. Juli 2017 um 16:18 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen!

    Mir wurde vor geraumer Zeit an den Kopf geworfen, im Urlaub als ich dort im Krankenhaus gelandet bin, ich hätte Histaminintolleranz.
    Es wird immer schlimmer und ich suche verzweifelt einen Arzt.
    Denn mit Kindern und Job ist das es mir stetig nicht gut geht ist keine Lösung.

    Da ich auch so Magen Beschwerden habe probiere ich es gleich aus.
    Man ist ja für alles dankbar.
    Das mit dem Vitamin C würde mich auch brennend interessieren.

    Viele Grüße
    Melanie

    • Kochtrotz 6. Juli 2017 um 20:17 Uhr - Antworten

      Liebe Melanie, ich hoffe du findest ganz bald einen Arzt. Drücke dir die Daumen ✊✊. Liebe Grüße Steffi

  14. Charly 6. Juli 2017 um 15:23 Uhr - Antworten

    Der Tipp ist super 🙂 Aktuell habe ich wieder mit einem Mega Blähbauch zu kämpfen und werde es direkt ausprobieren wenn ich zu Hause bin. In einem anderen Blog habe ich gelesen, das es Kaffee bekömmlicher macht wenn man pro Tasse eine Kapsel aufbricht die Samen anmörsert und dann den Kaffee drüber kippt.Ich habe es ausprobiert und finde es hilft tatsächlich, allerdings ist der Geschmack gewöhnungsbedürftig.

  15. Andrea 5. Juli 2017 um 21:39 Uhr - Antworten

    Der Artikel über deine natürliche Magenmedizin ist sehr interessant – werde ich sicher ausprobieren. Danke vielmals dafür. Bitte schreib doch noch mehr über deine natürlichen Mittel um den Histaminspiegel zu senken. Danke

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 21:41 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea, ja das habe ich vor. Viele Grüße Steffi

  16. Korni 5. Juli 2017 um 21:35 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank das Du Dein Wissen mit uns teilst!Danke 😉Freue mich mehr von Adorno zu hören

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 21:41 Uhr - Antworten

      Ich glaube da war die Autokorrektur im Spiel 😂😂😂 ich teile gerne 😊

  17. Monika Breidenbach 5. Juli 2017 um 14:16 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    vielen lieben Dank für deine wertvollen Tipps und gerne lese ich noch mehr von deinen Erfahrungen.
    Ich habe schon sehr oft deine Website empfohlen, was mich sehr freut, dass ich so etwas TOLLES weiter empfehlen kann, weil ich dich gefunden habe.

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 15:20 Uhr - Antworten

      Liebe Monika, ohhhh welche Freude! Empfehlungen sind was ganz großartiges. Vielen Dank auch Dir und liebe Grüsse Steffi

  18. Petra Rosenberg 5. Juli 2017 um 12:18 Uhr - Antworten

    Danke für Deinen Bericht über Kardamon. Deine Erfahrungen finde ich sehr interessant. Ich würde mich freuen, wenn Du mehr über Deine kleinen „Helferlein“ schreiben würdest, z. B. wie Du den Histaminspiegel niedrig hälst. Deine Erfahrungen sind bestimmt eine große Hilfe für viele Menschen, die Unverträglichkeiten haben. Die Sache mit dem Kardamon werde ich gleich ausprobieren. Ich kenne ihn bisher nur als Gewürz. Aber ich bin überzeugt, daß auf der Erde gegen jedes Übel ein Kraut gewachsen ist. Danke, daß Du Deinen Erfahrungsschatz mit uns teilst.

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 12:32 Uhr - Antworten

      Liebe Petra, ich werde auf jeden Fall noch weiter über die Helferlein schreiben. Und ja, da bin ich ganz bei dir, ich denke auch – es ist für so ziemlich vieles ein Kraut gewachsen. 😊😊😊 Liebe Grüße Steffi

  19. Anke 5. Juli 2017 um 11:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich hab da eine Frage: bei mir ist das bei Ingwer gerne so, dass ich sehr oft Ausschlag davon bekomme. Ist dann zuviel des Guten drin? Ich weiß es stösst einen auf – und dann ist eigentlich schon alles gut. Und wenn weniger – dann geht es eigentlich fast immer.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 12:30 Uhr - Antworten

      Hallo Anke,öflichwrweise liegt ein Allergie vor. Aber das kann ich nicht beurteilen. Das müsste ein Arzt überprüfen. Sorry, aber da kann ich nicht wirklich helfen. Viele Grüße Steffi

      • Anke 5. Juli 2017 um 18:07 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, – macht nichts – wolltest Du „höflicherweise oder möglicherweise“ schreiben? Du hast Dich so schön verschrieben.
        Danke Dir trotzdem – liebe Grüße Anke

        • Anke 5. Juli 2017 um 18:13 Uhr - Antworten

          liebe Steffi, Du hast Recht zu „Petra“. Wir sind oft mit Kräutern beschäftigt und unterwegs. Auch Globuli können oft helfen. Aber da ist dann meine Ärztin mit am arbeiten. Man kann oft sehr viel damit erreichen und auch unter Umständen verbessern.
          Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 18:50 Uhr - Antworten

          Hallo, das war die Autokorrektur, entschuldige bitte. Viele Grüße Steffi

  20. Gabi 5. Juli 2017 um 10:58 Uhr - Antworten

    noch eine Frage… wie oft am Tag darf man die denn nehmen.. ??… zu jedem Essen …. oder ist das zuviel… ???

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 12:29 Uhr - Antworten

      Also ich denke, es spricht nichts gegen je eine nach der Mahlzeit. Was ich dir aber sagen kann, dann lebst du permanent mit dem Kardamomgedchmack. Wenn dich das nicht stört …

  21. Gabi 5. Juli 2017 um 10:55 Uhr - Antworten

    …. lieben Dank… das wird umgehend probiert… wenn das helfen würde, wär´s wie Ostern und Weihnachen zusammen… über weitere Tipps wegen HIT wäre ich natürlich auch dankbar… bist halt ein Schatz… :*

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 12:28 Uhr - Antworten

      Liebe Gabi, dann drücke ich ganz feste die Daumen! Viele Grüße Steffi

  22. Anja 5. Juli 2017 um 10:07 Uhr - Antworten

    Danke für diesen Erfahrungsbericht! Da ich auch immer wieder mit einem Blähbauch zu kämpfen habe, werde ich Kardamon auch einmal probieren.
    Und ja – bitte auch etwas zu den anderen Helferlein schreiben!
    Viele Grüße Anja

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 10:37 Uhr - Antworten

      Liebe Anja, dann hoffe ich, der Kardamom wirkt bei dir auch so gut. Viele Grüße Steffi

  23. Imelda-Mareile Többen 5. Juli 2017 um 10:06 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für den Bericht und den Tip! Wird auf alle Fälle ausprobiert! Bitte bitte schreib über die Möglichkeit der Senkung des Histaminspiegels!! Danke! VG Imelda-Mareile

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 10:37 Uhr - Antworten

      Mach ich gerne liebe Imelda. Viele Grüße Steffi

  24. Katharina 5. Juli 2017 um 9:51 Uhr - Antworten

    Toller Tip. v.a. für Unterwegs! Dankeschön!

    • Kochtrotz 5. Juli 2017 um 10:36 Uhr - Antworten

      Aber gerne doch. 😊

  25. Lisa 4. Juli 2017 um 23:10 Uhr - Antworten

    Tolle Beitrag! Ich wusste nicht das Kardamom so toll für den Magen ist! 🙂 Ich würde mich sehr über weitere Artikel mit natürlichen Helferleins freuen 🙂
    Grüßli lisa 🙂

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:41 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa, ich werde noch weitere Berichte mit „Helferleins“ veröffentlichen. Viele Grüße Steffi

  26. gk0112@yahoo.de 4. Juli 2017 um 23:05 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank für diesen tollen Tipp. Ich weiß seit Ende 2009 von meinen Intoleranzen. Ich bin ein sehr großer Fan von deine Beiträgen und Kochbücher. Du hast mir schon so oft geholfen nicht zu verzweifeln. Freue mich schon auf den nächsten Tipp.
    Viele liebe Grüße Gabi

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:40 Uhr - Antworten

      Liebe Gabi, da sind wir ja fast gleich lange im Club. Ich freue mich immer wenn ich etwas weitergeben kann. Viele Grüße Steffi

  27. Sandra 4. Juli 2017 um 21:45 Uhr - Antworten

    Mich würde das auch interessieren, ich finde Deine Kochbücher toll. Ich habe sonst nirgendwo so viele flexible, für mich verträgliche und zusätzlich auch noch vegane Rezepte gefunden.

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:39 Uhr - Antworten

      Liebe Sandra, das freut mich sehr 😍. Viele Grüße Steffi

  28. JASMIN 4. Juli 2017 um 20:24 Uhr - Antworten

    Ja, ja, ja, bitte, bitte, bitte liebe Steffi, mehr von diesen tollen natürlichen Helferlein.
    Ach, es ist immer so toll deine Berichte zu lesen!!! So informativ und lehrreich.
    Vielen lieben Dank dafür – das kann ich gar nicht oft genug sagen.

    Lieben Gruß
    Jasmin

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:38 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin. Und ich freue mich sehr wenn meine Tipps so gut bei euch ankommen 😍. Viele Grüße Steffi

  29. Petra 4. Juli 2017 um 20:10 Uhr - Antworten

    Danke für deinen Bericht. Interessant! Ich würde mich über weitere Tipps dieser Art freuen. LG

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:37 Uhr - Antworten

      Liebe Petra, dann werde ich mal weiter machen damit. 😊😊 Viele Grüße Steffi

  30. Martina Steiner 4. Juli 2017 um 20:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,das ist ja ein toller Tipp mit dem Kardamom.Ich würde mich sehr über mehr davon freuen.Und was machst du bei Mückenstichen/Insektenstiche,hast du da auch Erfahrungen?

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:37 Uhr - Antworten

      Hallo Martina, bei den Stichen habe ich jetzt auch kein Patentrezept (leider). Viele Grüße Steffi

  31. Birgit 4. Juli 2017 um 19:50 Uhr - Antworten

    Ja, verrate uns bitte auch noch deine Tipps um den Histaminspiegel zu senken 😊 Vielen Dank im Voraus

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:35 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit, mach ich doch glatt. Lieben Gruß Steffi

  32. Virginia Wolff 4. Juli 2017 um 19:44 Uhr - Antworten

    Ja..mich würde es sehr interessieren!
    Und einen Tipp wie man Histaminintoleranz vollständig wegbekommt!
    Lieben Dank!

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:34 Uhr - Antworten

      Hallo Virinia, da muss man die Ursache herausfinden und behandeln. Ich habe neulich ja einen Erfahrungsbericht dazu veröffentlicht. Vielleicht interessiert dich der ja. Viele Grüße Steffi

  33. Ariane 4. Juli 2017 um 19:24 Uhr - Antworten

    Hallo =)
    Ich danke Dir sehr, dass Du deine Erfahrung mit dem Kardamom teilst. Ich habe neben meiner Migräne öfters Magenschmerzen mit Blähbauch – aus diversen erfindlich- und unerfindlichen Gründen. Da bin ich sehr dankbar für Tipps, die nicht unbedingt Medikamente beinhalten und werde den Kardamom sehr gerne ausprobieren.

    Dir und deinen Lieben einen wundervollen Abend
    Sonnige Grüße aus Dortmund
    Ariane

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 23:32 Uhr - Antworten

      Hallo Ariane, ich hoffe sehr, dass es dir sich hilft. Liebe grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de