Rezeptfilter: keine Auswahl

Vanilleessenz herstellen (Vanilleextrakt)

Seit einiger Zeit stelle ich Vanilleessenz selbst her. Das geht sowas von einfach. Ihr braucht nur Geduld. Die Essenz braucht einige Wochen um zu reifen. Je länger, desto intensiver und dunkler wird sie.

Für das Vanilleextrakt brauchst Du Alkohol. Ohne geht es nicht. Ich habe einige Sorten Alkoholika durch probiert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass Wodka mir am besten schmeckt oder sagen wir eher, gar nicht durch schmeckt.
Du kannst alle hochprozentigen Alkoholika verwenden wenn Dir der Geschmack besser gefällt.
Wodka ist für Allergiker gut verträglich! 

Klar, Ihr benötigt einige Vanilleschoten. Diese 2er-Röhrchen-Vanilleschoten aus dem Supermarkt könnt Ihr nehmen. Wäre nicht meine erste Wahl, aber geht. Je hochwertiger die Vanilleschoten, desto aromatischer das Ergebnis.

ERGÄNZUNG: ich ergänze den Artikel jetzt um 2 Punkte, die häufiger von euch nachgefragt wurden:
Was ist mit dem Alkohol-Gehalt:
Der Alkohol bleibt in der Essenz erhalten. Sie wird ja nicht abgekocht. Beim Backen oder Kochen reduziert sie etwas. Wenn Ihr mal bei den Produkten im Laden schaut, werdet ihr sehen, dass sie ebenfalls Alkohol enthalten.

Was macht man mit der Vanille-Essenz?
Die Vanille-Essenz ist eine typisch amerikanische Backzutat. In vielen Ami-Rezepten kommt Vanille-Essenz zum Einsatz. Ich selbst verwende sie für alle mögliche. Natürlich auch zum Backen, aber auch für Pfannkuchen, Grießbrei, Vanillemilch, selbstgemachte Schokolade, Pudding, für Salatdressing, ….. Ich nehme meist Vanille-Essenz anstatt Vanillezucker. Schmeckt besser und ist natürlicher.

Ich bin ja Fan von azafran und finde das Preis-Leistungsverhältnis extrem gut:

Es geht direkt los!
Ach ja, die Essenz vorne auf dem Foto ist 4 Wochen gereift, die hinten im Glas 4 Monate! Ihr seht den Unterschied!
vanille-essenz-herstellen-vanille-extrakt-1

 

Vanilleessenz herstellen (Vanilleextrakt)

Druckversion
MENGE
250 ml
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
3-4 Monate
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 5 - 10StückVanilleschoten
  • 200 - 250mlWodka (oder Alkoholika mit mindestens 40%)
  • 1Stüclsterilisiertes Glas mit Verschluß
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Das Rezept hat keine ganz konkreten Angaben.
Je mehr Vanilleschoten Ihr nehmt, desto intensiver wird Eure Vanilleessenz.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Vanilleschoten der Länge nach halbieren und in das Glas geben. Ist Dein Glas nicht hoch genug, kürze die Schoten einfach um die Hälfte.

    vanille-essenz-herstellen-vanille-extrakt-1-3
    Sobald alle Vanilleschoten halbiert und im Glas sind, gieße mit Wodka auf bis die Schoten bedeckt sind.
    Verschließe das Glas und stell es an einen Platz wo es längere Zeit "wohnen" kann. Die Essenz mag dunkle Plätze gerne :).

    Alle paar Tage schüttelst Du das Glas. Du wirst sehen, die Flüssigkeit wird immer dunkler mit der Zeit.
    Das Vanilleextrakt muss mindestens 4 Wochen reifen. Wenn Du die Geduld hast, länger ist besser. Die Vanilleessenz ist sehr aromatisch nach 3 - 4 Monaten.

    Inzwischen ist es bei mir so, ich habe immer eine Vanilleessenz in Gebrauch und eine angesetzte, die reift.

    Sobald das Extrakt gereift ist, kannst Du es durch ein feines Sieb filtern und umfüllen oder einfach so verwenden.

    Die Vanilleschoten kannst Du sehr gut weiterverwenden. Sie lassen sie trocken und dann mit Zucker zusammen vermahlen als Vanillezucker, schmecken aber auch zum Backen und Kochen noch sehr aromatisch.

    Viel Spaß und Geduld : )

Hinterlassen Sie einen Kommentar

41 Kommentare

  1. Alicia 8. September 2018 um 8:21 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich würde das gerne als Weihnachtsgeschenke verschenken. Meine Frage, welche Menge an ml soll ich da nehmen? Ich brauche das für 5 Personen. Hoffe das ist irgendwie verständlich, was ich meine.
    Ganz liebe Grüße

    • Kochtrotz 13. September 2018 um 13:02 Uhr - Antworten

      Liebe Alicia, du kannst die Mengen über meinen Mengengenerator in den Rezepten hochrechnen lassen. Eine gute Menge zum Verschenken sind circa 200 – 250 ml. Viele Grüße Steffi

  2. waldenser 12. Juli 2017 um 14:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kann ich die Vanilleschoten da nicht drin lassen, bis der Extrakt aufgebraucht ist? Oder wird das irgendwann dann doch zu intensiv im Geschmack? Wie lange hält sich der Extrakt eigentlich?
    Liebe Grüße – Brigitte

    • Kochtrotz 14. Juli 2017 um 10:56 Uhr - Antworten

      Doch kannst Du Brigitte. Er hält sich quasi ewig. Viele Grüße Steffi

  3. Erika Gentile 12. Mai 2017 um 7:07 Uhr - Antworten

    Ich hab immer 96 prozentigen Alkohol aus Italien zuhause,kann ich den auch benutzen oder ist der zu stark?

    • Kochtrotz 12. Mai 2017 um 12:45 Uhr - Antworten

      Ja damit klappt es auch. 😊😊 Der braucht aber etwas länger zum Reifen.

  4. Tina 16. Februar 2017 um 20:49 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, welchen Wodka verwendest du? Da ich keinen Alkohol trinke kenne ich mich mit den Sorten so gar nicht aus. Die Schoten hab ich schon bestellt, allerdings sind die Schoten über deinen Link zur Zeit vergriffen 🙁
    Ich freue mich schon auf das Ergebnis 🙂
    Liebe Grüße Tina

    • Kochtrotz 16. Februar 2017 um 21:31 Uhr - Antworten

      Hallo Tina, du kannst da echt jeden verwenden. Ich kaufe einen ganz normalen. Ich hole den beim Discounter. Wir trinken sonst auch keinen. ? lieben Gruß Steffi

  5. Linoria Novel 22. August 2016 um 17:12 Uhr - Antworten

    Huhu!
    Müssen die Vanilleschoten IMMER bedeckt sein vom Alkohol? Ich hab nämlich durchaus sorge das sie ansonsten oben anfangen zu verderben.. aber auf dem Bild mit dem 4 Monatigen Glas sind sie ja auch nicht ganz bedeckt.
    Bin da nun ganz verwirrt o.o
    Wäre bloß schade wenn sie oben anfangen würden zu verderben o:

    Würde mich riesig über eine Antwort freuen!

    Grüße!
    – Lino

    • Kochtrotz 26. August 2016 um 12:20 Uhr - Antworten

      Hallo Lino, nein das müssen sie nicht. Die ziehen sich mit dem Alkohl voll und verderben nicht. Meine sind inzwischen über 1 Jahr alt und da ist nix verdorben und sie sind nicht alle abgedeckt. Lieben Gruß Stefffi

  6. Schnuckel blum 3. Juli 2016 um 15:22 Uhr - Antworten

    Hallo meine frage . Bei mir ist es sehr warm manchmal über 30 Grad. Sollte ich den Alkohol lieber in den Kühlschrank packen oder kann ich ihn auch draußen stehen lassen? Liebe grüße von der Insel ? Ibiza

    • Kochtrotz 3. Juli 2016 um 15:38 Uhr - Antworten

      Hallo aus Serbien nach Ibiza. Du kannst sie draußen stehen lassen. Das klappt super auch bei sommerlichen Temperaturen. LG Steffi

  7. Maddl 14. Januar 2016 um 8:37 Uhr - Antworten

    Ich habe einen 1jährigen Sohn, wenn ich mit der Essenz backe kann er davon dann auch was essen? Wg dem Alkoholgehalt? =)

    • Kochtrotz 17. Januar 2016 um 22:31 Uhr - Antworten

      Liebe Maddl, das musst du immer selbst entscheiden. Der Alkohol verpufft normalerweise beim backen. LG Steffi

  8. Anja Birro-Wollweber 8. November 2015 um 15:02 Uhr - Antworten

    Eine Frage: Wie sieht das mit dem Histamingehalt aus? Ich dachte, Alkohol wäre da grundsätzlich problematisch!? Beste Grüße…
    Anna

    • Kochtrotz 9. November 2015 um 6:06 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, nein das kann man so nicht sagen. Gerade Schnäpse und hochprozentiges wird besser vertragen. Die Vanilleessenz verkocht zudem beim Backen oder Kochen und man nimmt ja nicht viel. Ich sehe da keine Probleme. LG Steffi

  9. Uschi 30. Juli 2015 um 8:40 Uhr - Antworten

    Das ist ja genial! Und so einfach! Darauf bin ich noch nicht gekommen…vielen Dank für die Info. Habs gerade auf Pinterest gefunden…Vanilleessenz habe ich meist verwendet, wenn ich starken, etwas karamelligen Vanillegeschmack wollte, den süßen Geschmack der Vanille nutzte und ansonsten am Zucker sparte. Leider ist mein Vorrat aus USA ausgegangen und hier habe ich nix entsprechendes gefunden. Super, jetzt mach ichs selber….

  10. Sabine 4. Mai 2015 um 16:59 Uhr - Antworten

    Übrigens habe ich kürzlich gelesen, dass Vanilleextrakt als Alternative zu Schmerzmitteln bei Kopfschmerzen und Migräne ausprobiert werden kann. Das in Vanille enthaltene Eugenol, ein ätherisches Öl, hat schmerzlindernde und antiseptische Eigenschaften. Wen das interessiert, einfach mal googeln. 🙂

    • Kochtrotz 5. Mai 2015 um 3:35 Uhr - Antworten

      Das ist ja total interessant Sabine. Da muss ich mal nachlesen zu. Danke für den Tipp. LG Steffi

  11. Anja 6. April 2015 um 8:45 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    das passt ja wie die Faust aufs Auge!
    Letzte Woche sind mein Mann und ich aus unserem 5 wöchigen Madagaskar Urlaub zurückgekommen. Dort habe ich mir u.a. sehr viele extrem duftende Vanilleschoten die im ganzen Bund angeboten wurden gekauft. Da ich auch ein Vanillejunkie bin und so gut wie fast überall Vanille zugebe und ich auch jetzt so viele Vanillestangen habe, freue ich mich riesig über das Rezept hier – vielen, vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Ostermontag – Anja

    • Kochtrotz 6. April 2015 um 14:23 Uhr - Antworten

      ooohhh coooool! Super! Dir auch noch einen schönen Ostermontag <3

  12. Katrin 15. März 2015 um 17:33 Uhr - Antworten

    Öhm, vielleicht ist meine Frage jetzt blöd, aber was macht man mit Vanilleessenz?
    Wenn ich backe nehme ich immer direkt das Vanillemark oder Vanillezucker, den ich mit Schoten „angesetzt“ habe.

    • Kochtrotz 16. März 2015 um 8:18 Uhr - Antworten

      Gar keine blöde Frage, blöde Fragen gibt es nicht 🙂 Ich werde auch gleich den Artikel ergänzen, da Du nicht die Einzige bist, die das wissen möchte. Du kannst die Essenz überall dort verwenden wo Vanillezucker eingesetzt wird, auch für Vanillemilch, etc. LG Steffi

  13. lillybaum 15. März 2015 um 16:27 Uhr - Antworten

    Hey 🙂
    Ist vllt ne blöde Frage, aber was passiert mit dem Alkoholanteil? Verbackt der? Geschmacklich hast Du ja gemeint, schmeckt man ihn nicht 🙂

    Lieben Gruß lilly

    • Kochtrotz 16. März 2015 um 8:15 Uhr - Antworten

      Hallo Illy, da er nicht verkocht wird bleibt er zunächst drin. LG Steffi

  14. Anke 15. März 2015 um 12:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, man kann es theoretisch überall reingeben, wo man Vanillegeschmack möchte. In Kuchen, Gebäck für Kaffe, Dampfnudeln oder den Frühstückszopf. Je nach dem was man möchte und wieviel Geschmack etwas dann haben soll. Liebe Grüße Anke

  15. Miss Gliss 14. März 2015 um 23:21 Uhr - Antworten

    Mach ich, toll!!!! Danke 🙂
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:28 Uhr - Antworten

      Hi Claudia, ja mach unbedingt und dann mach auch wieder deine schönen Fotos <3 <3

  16. Conny 14. März 2015 um 20:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, danke für deinen tollen Blog!!!
    Wie verwendest du den Vanilleextrakt?
    Danke und liebe Grüsse Conny

  17. Anonymous 14. März 2015 um 20:32 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Danke für deinen Super Blog!!!
    Wofür verwendest du den Vanilleextrakt?
    Danke und LG Conny

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:26 Uhr - Antworten

      Hallo Conny, ich nehme es anstatt Vanillezucker oder halt überall wo sich Vanille gut macht. Ich liebe Vanille, zum Backen, in Salatdressings (gibt ne tolle Note), Grießbrei, Pudding, Pfannkuchen, Fruchtmuse, ….. einfach überall wo etwas Vanille-Geschmack gut kommt 🙂 Lieben Gruß Steffi

  18. Anemone52 14. März 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

    Ich mach den schon viele Jahre so, mit einem Unterschied: Nur mit ausgekratzten Vanilleschoten, so vielen wie möglich, und mit denen ich auch schon Vanillezucker hergestellt habe. Die haben immer noch genug Aroma, und man kann sie ja monatelang drin lassen. Meine sind von Madavanille und ich bestellte sie dort direkt.

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:24 Uhr - Antworten

      Auch ne gute Idee, das Mark noch extra zu verwenden. Ich mach halt hinterher Vanillezucker draus 🙂 Aber gut zu wissen und auch für meine anderen LeserInnen hier ein toller Tipp, auch die Einkaufsquelle. Danke Dir und Gruß

  19. Sabine Braun 14. März 2015 um 19:18 Uhr - Antworten

    Ich hab die ganze Zeit nach Vanilleextrakt gesucht, jetzt kann ich den selber herstellen. Danke. Freue mich jetzt schon auf dein Buch (die Aufteilung, die du vorhast, ist genial).

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:23 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, hach da freue ich mich auch. Hab echt überlegt, ob ich das Rezept überhaupt verbloggen soll weil ich dachte, das weiß bestimmt eh jede/r 🙂 LG Steffi

  20. Signe 14. März 2015 um 18:18 Uhr - Antworten

    Das ist ja easy-peasy! Ich freue mich! Merci, merci!

  21. Ruth 14. März 2015 um 17:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    ich liebe Vanille, aber nur mit dem unvergleichlichen natürlichen Geschmack, danke für Dein Rezept, werde
    gleich nächste Woche mit der Herstellung beginnen.
    Schönes Wochenende wünsche ich
    Ruth

    • Kochtrotz 14. März 2015 um 18:56 Uhr - Antworten

      Ja Ruth, das geht mir auch so. Deshalb hab ich erst damit angefangen. Liebe Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de