Tannenspitzenhonig vegan – auch mit fructosearmer Variante

Neulich schoß es mir wie ein Blitz durch den Kopf und ich erinnerte mich an den Tannenspitzenhonig aus meiner Kindheit. Meine Oma hat den damals gekocht und der war immer soooooo toll und lecker. Ich fand ihn schon damals besser als den „normalen“ Honig. Im Winter bekamen wir Kinder ihn auch oft wenn wir Husten hatten, er wurde als natürlicher Hustensaft eingesetzt.

Der Tannenspitzenhonig wird auch Fichtenhonig oder Fichtennadelhonig genannt. Man kann nämlich die Triebe von Fichten und Tannen dafür verwenden.

Jetzt habe ich alte Rezepte hervorgekramt und 2 verschiedene getestet. Es gab einen klaren Sieger und das Rezept stelle ich Euch heute vor. Für mein Rezept braucht Ihr drei Tage Zeit nach dem Sammeln der Tannenspitzen. Aber lediglich am dritten Tag braucht Ihr etwas mehr Zeit einzuplanen, um den Sirup dann endgültig einzukochen und abzufüllen. Das von mir vorgestellte Rezept hat einen intensiven Geschmack, dieses Ergebnis erzielte ich bei anderen Version die ich auch ausprobierte nicht.

ACHTUNG! Ihr könnt leider nicht einfach losmarschieren und im Wald die Tannenspitzen sammeln. Das ist nämlich verboten worden. Es gibt aber doch genügend Möglichkeiten. Am einfachsten setzt man sich mit dem jeweiligen Forstamt in Verbindung und fragt dort nach oder kennt jemanden mit Tannenbestand. Am aller einfachsten ist natürlich man hat selbst Tannen im Garten oder jemand aus dem engen Umfeld. 

Hier erst einmal eine kleine Fotogalerie:


Der Tannenspitzenhonig ist für mich ein super Ersatz für herkömmlichen Honig und ich hab jetzt eine tolle Kindheitserinnerung. Ist das nicht toll. Ich mag ihn auch lieber als den Löwenzahnhonig. Natürlich ist er kein richtiger Honig, sondern ein Sirup, genauso wie der Löwenzahnhonig auch kein echter Honig ist.

Für den Honig ist es total wichtig, dass man die jungen hellgrünen Tannenspitzen verwendet. Diese gibt es immer von Ende April bis Mitte Ende Mai. Also genau jetzt, zu dieser Jahreszeit. Der Honig kann nicht mit den dunklen Teilen der Tannenzweige hergestellt werden.

Wichtig ist, Eure Gläser sind absolut sauber. Nur so hält sich der Tannenspitzenhonig etwa 1 Jahr.

Ihr könnt auch eine fructosearme Variante einkochen. Dazu nehmt Ihr einfach Sukrin oder Birkenzucker. Das Einkochen kann dann etwas länger dauern. Ja klar, es ist keine günstige Angelegenheit. Doch wer kann schon fructosearmen Honig selbst herstellen und wenn man Bienenhonig von guter Qualität kauft, ist dieser auch recht teuer. 

Mein Honig auf dem Bild ist sehr dunkel. Ich habe dafür Roh-Rohrzucker verwendet, das macht ihn so dunkel. Ihr könnt aber auch weißen Zucker verwenden, dann wird der Honig eher goldbraun. Ihr könnt auch verschiedene Zuckerarten mischen, Hauptsache Ihr nehmt Zucker, der später eindickt beim Einkochen.

Eine weitere Möglichkeit ist noch Thymian mitzukochen. Das gibt einen ganz tollen Geschmack und hilft noch besser bei Husten und Erkältungen.

Tannenspitzenhonig, Tannenwipferlhonig - vegan - auch mit fructosearmer Variante
Rezept bewerten
Stimmen: 10
Bewertung: 4.1
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
1 Stunde
KOCH-/BACKZEIT
120 Minuten
RUHEZEIT
3 Tage
SCHWIERIGKEIT
normal
ZUTATEN
  • 500gTannenspitzen
  • 500mlWasser circa
  • 3StückBio-Zitrone 3 Scheiben, etwa eine halbe Zitrone
  • 500g Zucker
OPTIONAL
  • 1BundThymian halber Bund
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Das Rezept schreibe ich jetzt mit etwa 500 g Tannenspitzen. Natürlich könnt Ihr auch mehr sammeln gehen, dann müsst Ihr es hochrechnen.

Ich habe oben im Text geschrieben welche Zucker-Varianten Ihr nehmen könnt.

Im Text ist noch die Thymian-Variante integriert.

Bitte lest das Rezept unbedingt einmal komplett durch bevor Ihr startet. 

ZUBEREITUNG
  1. 1. TAG 1
    Geht als allererstes die Tannenspitzen sammeln. Am besten keine Tannenspitzen ernten, die unter Hüfthöhe sind. Es könnten Tiere drangewesen sein. Wie oben schon geschrieben, sammelt bitte nur die hellgrünen Triebe der Tannen.

    Zu Hause angekommen ist es wichtig, die Tannenspitzen sofort zu verarbeiten. Verlest sie und nehmt dunkle Nadeln und was da sonst nicht reingehört heraus.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-5
    Nehmt einen großen Topf, gebt die Tannenspitzen hinein und gießt das Wasser darauf, die Tannenspitzen müssen knapp bedeckt sein. Es kann gut sein, dass Ihr mehr Wasser nehmen müsst damit sie bedeckt sind, aber bitte nicht mehr als 1 Liter. Sonst funktioniert es nicht.

    Die Zitrone gut waschen und in Scheiben schneiden und auch in den Topf geben.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-7
    Jetzt alles mit geschlossenem Deckel aufkochen und für etwa 5 Minuten kochen lassen. Danach auf die kleinste Flamme schalten und für 2 Stunden so stehen lassen, mit geschlossenem Deckel. Es muss unbedingt die kleinste Flamme sein, es darf nicht kochen. Nach der Stunde nehmt Ihr die Zitronenscheiben heraus und lasst den Topf für etwa 24 Stunden mit den Nadeln stehen.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-8

    VERSION MIT THYMIAN
    Sollte Ihr eine Version mit Thymian zubereiten wollen, kocht die Tannenpsitzen mit Zitrone und etwa einem halben Bund Thymian auf. Den Thymian entfernt Ihr aber nicht wie die Zitrone, einfach mit den Tannenspitzen im Topf lassen.

    TAG 2
    Die Flüssigkeit ist nun milchig geworden. Nicht wundern, das muss so sein.
    Stellt ein entsprechend großes feines Sieb mit einer Schüssel drunter bereits. Habt Ihr kein feines Sieb, legt ein Tuch in ein anderes Sieb. Gießt das Tannenwasser ab und fangt es in der Schüssel auf. Drückt die im Sieb verbliebenen Tannenspitzen gut aus, da ist ne Menge Flüssigkeit drin.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-9
    Jetzt messt Ihr die Flüssigkeitsmenge ab. Sind z. B. 500 ml verblieben, benötigt Ihr 500 g Zucker, sind es 650 ml benötigt Ihr 650 g Zucker. Was Flüssigkeits-Zucker-Verhältnis muss 1:1 sein.

    Gebt den Zucker zusammen mit dem Tannenspitzenwasser in einen Topf der ausreichend groß ist. Lasst Zucker und Flüssigkeit zusammen aufkochen und circa 5 Minuten kochen lassen. Der Zucker muss sich komplett aufgelöst haben. Jetzt lasst Ihr den Topf wieder 2 Stunden auf kleinster Flamme auf dem Herd stehen, wieder mit geschlossenem Deckel. Gleiches Vorgehen wie am Vortag. Die Flüssigkeit darf nicht mehr kochen. Und auch heute schaltet Ihr den Herd nach den 2 Stunden ab und lasst die Sache für circa 24 Stunden stehen.

    TAG 3
    Heute ist es endlich soweit!

    Heute kocht Ihr den Tannenspitzenhonig endgültig ein.

    Stellt Eure Gläser bereit. Ich kann es nur noch einmal betonen. Sie müssen zu 100% sauber sein, am allerbesten sterilisiert. Sonst geht Euch der Honig kaputt.

    Kocht Euren Honig-Flüssigkeit einmal richtig gut auf, dann den Herd so zurückschalten, dass die Flüssigkeit nicht zu sehr kocht, bei mir Stufe 6 von 9. Jetzt lasst Ihr die Flüssigkeit einkochen und rührt immer mal wieder um. Bei mir haben alle Einkoch-Vorgänge etwa eine Stunde gedauert. Das kann aber durchaus variieren. Nehmt Euch einfach ein wenig Zeit dafür.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-19
    Die Konsistenz ist richtig, wenn der eingekochte Tannenspitzenhonig dicklich wird und die Tropfen nicht mehr direkt vom Kochlöffel tropfen.
    Am besten macht macht man ne Tellerprobe. Man gibt etwas Tannenspitzenhonig auf ein Tellerchen, lässt ihn kurz erkalten und schaut dann ob die Konsistenz passt wie gewünscht.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-11
    Jetzt füllt Ihr die Flüssigkeit in Eure Gläser ein. Haltet den Tannenspitzenhonig im Topf während des Prozesses noch warm. Die Gläser so fest wie möglich verschrauben und für etwa 30 Minuten auf einem Küchentuch auf den Kopf stellen.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-14
    Der Honig hält sich etwa 1 Jahr.

    Viel Freude damit.
    Tannenspitzenhonig-Rezept-1-23
DIESES REZEPT TEILEN