Rezeptfilter: keine Auswahl

Glutenfreies Landbrot mit Teffmehl – krosse Kruste und lange Haltbarkeit ohne Auszutrocknen

Glutenfreies Landbrot mit Teffmehl

Ein Brot wie vom Bäcker mit tagelanger Haltbarkeit und dann auch noch glutenfrei, laktosefrei, eifrei und sojafrei. So ein Wunderwerk habe ich hier für euch. Darf ich vorstellen: mein glutenfreies Landbrot mit Teffmehl

Das Brot hat eine schöne Porung, eine tolle Kruste und durch das Teffmehl bekommt es unter anderem einen aromatischen Geschmack der aber nicht dominant ist. Bei mir ist es der absolute Favorit und meine Gäste bestellen dieses Brot schon immer vor wenn sie zu Besuch kommen.

Im Rezept beschreibe ich wie ihr das Brot im Gärkörbchen herstellt. Habt ihr keins? Nicht schlimm, ich habe euch auch das Backen in einer Kastenform aufgeschrieben.

Meine absolute Empfehlung! Backt dieses Brot! Ihr werdet begeistert sein.

Fragt ihr euch eigentlich immer wieder warum ich so gerne die helle Mehlmischung von 3Pauly verwende? Es gibt viele Gründe, aber einer ist, dass es komplett ohne Bindemittel auskommt. Es ist also ohne Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl oder sonstige Bindemittel. Ich füge wegen der Textur noch etwas Xanthan hinzu, aber selbst das wäre nicht nötig.

Hinweis: Bitte auf Hefeverträglichkeit achten. Frischhefe enthält kein Histamin, wird aber aus anderen Gründen teils bei Histaminintoleranz nicht gut vertragen.

#glutenfrei #Landbrot #Teffbrot

Landbrot mit Teffmehl - krosse Kruste und lange Haltbarkeit ohne Auszutrocknen - glutenfrei, laktosefrei, eifrei, sojafrei, fructosearm

Druckversion
Dieses glutenfreie Landbrot mit Teffmehl ist eines meiner Lieblingsbrote. Es ist ein "richtiges" Brot und schmeckt toll. Die Kruste und Krumme sind wie bei einem "normalen" Brot und es hält sich lange frisch. Die Mengen sind auf die genannten Mehle abgestimmt. Info: Das Xanthan kann weggelassen werden. Xanthan bewirkt, dass die Textur des Teiges sich verbessert. Für dieses Rezept empfehle ich es wärmstens. Xanthan ist kein Chemie-Quatsch. Aber darüber habe ich hier ja schon geschrieben.
MENGE
1 Brot
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
70 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

VORTEIG:
  • 50mllauwarmes Wasser
  • 10gFrischhefe
  • 1TLZucker (oder andere Süße)
ZUTATEN TEIG:
  • 400g3 Pauly helle Mehlmischung
  • 100g3 PAULY Teffmehl
  • 1.5TLMeersalz
  • 0.5TLKoriander gemahlen oder Brotgewürz
  • 5 g Xanthan (1 TL), kann auch weggelassen werden
  • 2ELApfelessig oder andere Säure
  • 140gNaturjoghurt (laktosefrei)
  • 60gQuark laktosefrei
  • 300mllauwarmes Wasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Anstatt der Trockenhefe kann auch ein 3/4 Päckchen Trockenhefe verwendet werden. Mehr Trockenhefe braucht es nicht. Ruht der Teig etwas länger, verdoppelt er sein Volumen. Hierzu die Trockenhefe und Zucker über das Wasser streuen und NICHT verrühren. Etwa 10 Minuten stehen lassen bis sich die Hefe aktiviert hat und Bläschen bildet.

ZUBEREITUNG

ZUBEREITUNG VORTEIG
  1. 1. Lauwarmes Wasser in ein kleines Gefäß geben (bitte kein heisses Wasser, das tötet die Hefekulturen), Hefe und Zucker darin verrühren und circa 10 Minuten ruhen lassen. Die Hefe aktiviert sich und bildet Bläschen.
    TIPP: Ich führe diesen Schritt separat aus. In seltenen Fällen aktiviert sich die Hefe nicht. Dann muss nur neue Hefe angesetzt werden. Die glutenfreien Mehle sind ja nicht gerade günstig. ;)

ZUBEREITUNG BROT
  1. 1. Mehle, Salz, Koriander, Salz und Xanthan in einer Rührschüssel vermischen.
  2. 2. Alle weiteren Zutaten und das Hefegemisch dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder Küchenmaschine bei niedriger Geschwindigkeit gut verkneten. Der Teig bleibt geschmeidig, es bildet sich kein kompakter Teigballen.
  3. 3. Den Teig in ein sehr gut bemehltes Garkörbchen oder eine gefetteten Kastenform geben. Die Teigoberfläche bemehlen, mit einem Küchentuch abdecken und für circa 1 - 2 Stunden gehen lassen. Das klappt auch sehr gut im Backofen bei 30 °C Ober-Unterhitze. Der Teig vergrößert sein Volumen merklich (circa um das Doppelte).

    Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-1 Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-1-2 Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-3
  4. 4. Gegen Ende der Ruhezeit den Ofen auf 230°C Ober-Unterhitze vorheizen. Sollte der Teig im Ofen geruht haben, unbedingt herausnehmen.
  5. 5. Sollte der Teig im Gärkörbchen gegangen sein, jetzt den Teig auf ein Backpapier stürzen. Vor dem Backen kann das Brot noch leicht mit Wasser bespritzt werden.

    Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-2-2

    Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-4-2
  6. 6. Wer einen Backofen mit Klimabackfunktion hat, kann diese für die ersten 15 Minuten des Backvorgangs verwenden.

    Tipp:
    Das Brot wird noch knuspriger, wenn es auf dem Pizzastein gebacken wird. Dann aber unbedingt die Aufheizzeit des Pizzasteins beachten
  7. 7. Das Brot jetzt in den Ofen schieben und bei 230°C für 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 180°C Ober-Unterhitze reduzieren und weitere 35 – 40 Minuten backen. Da jeder Backofen anders backt, können die Backzeiten differieren. Das Brot ist fertig, wenn man mit den Fingern auf die Kruste klopft und es hohl klingt.
  8. 8. Nach dem Backen auf ein Gitter geben und auskühlen lassen. Möglichst nicht heiß anschneiden, da es ansonsten innen kletschig wird.

    Teffbrot-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-12

Hinterlassen Sie einen Kommentar

85 Kommentare

  1. Klaus Langhans 12. Februar 2019 um 12:34 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, kann man aus diesemBrot Teig auch Brötchen machen ??

    Liebe Grüße Klaus

    • Kochtrotz 13. Februar 2019 um 16:49 Uhr - Antworten

      Liebe Klaus, oh ja das geht! Es werden aber rustikalere Brötchen. Lieben Gruß Steffi

  2. Eva Flock 10. Februar 2018 um 21:02 Uhr - Antworten

    Guten Abend Steffi,
    auch von mir besten Dank für das Rezept. Habe es schon mehrfach gebacken und jedes mal etwas abgewandelt, weil ich auf der suche nach einer Rezeptur war, die auch meiner großen Enkeltochter schmeckt. Die kleine fand bis jetzt jedes Brot lecker. Letztes Wochenende hab ich ein Brot gebacken und den Kinderchens mitgegeben. Heute kam ein Hilferuf: welches Rezept hast du verwendet. Nachschub wird benötigt! – das hat mich sehr gefreut und hab sofort Dein Rezept verraten.
    Heute backe ich dieses Brot mit dem Rest-LM vom 16. Tag – bin gespannt, wie es schmeckt.
    Nächstes WE ist dann mein LM fertig. da möchte ich versuchen ein Brot ohne Hefe zu machen.

    Liebe Grüße
    Eva

    • Kochtrotz 11. Februar 2018 um 8:08 Uhr - Antworten

      Das klingt ja toll Leute Eva! Dann sag ich weiterhin gut Back und viele Grüße Steffi

  3. Thomas 5. November 2017 um 11:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe nun viele Kommentare gelesen, aber noch nichts passendes zu meinem Problem gefunden… ;).
    Ich habe folgendes genommen:
    200g Buchweizenmehl
    150g Reismehl
    50g Kartoffelmehl
    100g Teffmehl
    15g Alnatura Hefe
    1TL Vollrohrzucker
    60g BioQuark (Rahmstufe)
    140g stichfesten Joghurt (mind. 3,8%)
    2 EL Apfelessig

    Die Hefe sah sehr aktiv aus. Aber der Teig ging nicht.
    Liegt es an den fettigen Milchprodukten?

    Meine nächste Idee wäre, vielleicht mal Wasser mit Kohlensäure zu nutzen.

    Liebe Grüße,
    Thomas

    • Thomas 5. November 2017 um 11:03 Uhr - Antworten

      Achso… Xanthan hab ich auch mit drin gehabt ;)…

      • Kochtrotz 5. November 2017 um 11:19 Uhr - Antworten

        😊😊

    • Kochtrotz 5. November 2017 um 11:19 Uhr - Antworten

      Hallo Thomas, ich würde die Hälfte der Milchprodukte verwenden und den Rest mit Wasser auffüllen. Alternativ gibst du dem Teig deutlich länger Zeit zum Gären. Beides geht. Viele Grüße Steffi

      • Thomas 14. November 2017 um 9:58 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        ich habe anscheinend mit der Hefe irgendein Problem… wenn ich die länger stehen lasse und sie „nähre“, geht der Teig danach besser auf und wird fluffiger. Aber so 100% zufrieden bin ich noch nicht…
        Mit der Hälfte der Milchprodukte hatte ich ein sehr trockenes und hartes Brot ;).
        Die Hefe mache ich mit 36 Grad warmen Wasser und Vollrohrzucker. Es bewegt sich ein wenig was, aber so richtig Bläschenbildung oder sowas gibt es nicht. Wenn ich nach Bildern suche, sieht das immer nach einer sehr heftigen Reaktion aus, das hab ich so noch nicht hinbekommen ;)…
        Irgendwelche Tipps diesbezüglich?

        • Kochtrotz 14. November 2017 um 10:41 Uhr - Antworten

          Hallo Thomas, was genau für eine Hefe nimmst du? Es gibt enorme Unterschiede. Lieben Gruß Steffi

          • Thomas 15. November 2017 um 12:42 Uhr - Antworten

            Die Alnatura Bio-Frischhefe aus dem Kühlregal…

            • Kochtrotz 15. November 2017 um 13:10 Uhr - Antworten

              Ha, habe ich es mir doch gedacht. Die ist leider ne ziemlich Faule. Damit haben sehr viele ihr Schwierigkeiten.

              • Thomas 17. November 2017 um 21:19 Uhr - Antworten

                OK, welche ist denn richtig gut?
                Gibt es da eine Bestenliste?? 😉

                • Kochtrotz 18. November 2017 um 9:56 Uhr - Antworten

                  Unter Bäckern gint es sowas. Die DHW Hefe Word zum Beispiel wilde Hilde genannt, sie ist sehr triebfreudig. 😎😎😂😂

  4. Nicole d. 2. November 2017 um 21:38 Uhr - Antworten

    Hallo

    Kann ich anstatt der hellen mehl Mischung Reismehl und noch etwas kastanienmehl zugeben??
    ich besitze kein gär Körbchen ,kann ich eine große tupperdose nehmen und denn Teig darin gehen lassen ??
    Kann man das Brot einfrieren ??tupperdosen oder Plastiktüte ?

    • Kochtrotz 2. November 2017 um 21:51 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, du kannst steht es versuchen. Ich habe die Tage einen Artikel gepostet wie man ohne Gärkörbchen arbeitet. Schau dir den am besten einmal an. Da ist alles genau beschrieben. Viele Grüße Steffi

  5. Kaja 2. November 2017 um 13:58 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich verfolge deinen Blog schon eine Weile und probiere deine Rezepte mit Freude aus. Wie auch dieses Brot. Was soll ich sagen?! Gestern gebacken. Der Knaller!! Auch Sohnemann (mein größter Kritiker) hat es gegessen und „Mama, das schmeckt mir“!
    Danke für deine Arbeit ❤️

    • Kochtrotz 2. November 2017 um 15:15 Uhr - Antworten

      Juhuhhhhh liebe Kaja! Das freut mich sehr. 😍 Lieben Gruß Steffi

  6. Jill 4. Oktober 2017 um 14:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, verstehe ich das richtig, dass du den Teig nicht stürzt wenn du ihn nicht in einem Garkörpchen gehen lässt? Habe ihn in der Ultra Kasserolle von Tupper gelassen und wollte das nun mal mit einer Kastenform probieren. Ich würde ihn dann nicht stürzen…

    Und hast du daraus mal Brötchen gemacht? Kannst du mir eine Empfehlung wegen der Backzeit geben? Das wäre super!

    Das Brot ist sehr lecker, vielen Dank, dass du für uns alle soviel Mühe und Aufwand betreibst, da ziehe ich wirklich den Hut vor dir!! Deine Seite ist toll und hat mir wieder Aufwind gegeben, nicht den Kopf hängen zu lassen. Meine Mama hat deinen Blog entdeckt, seitdem tauschen wir uns regelmäßig über deine Rezepte aus, das genieße ich sehr und das haben wir auch dir zu verdanken 😉
    Bitte mach weiter so!

    • Kochtrotz 4. Oktober 2017 um 16:25 Uhr - Antworten

      Liebe Jill, ja das hast du ganz richtig verstanden. Ohne Gärkörbchen wird er nur geformt. Brötchen benötigen circa 20-25 Minuten bei 240 grad Ober-Unterhitze. Liebe Grüße Steffi

  7. littlejohnsmom 1. April 2017 um 21:37 Uhr - Antworten

    Hallo, habe das Brot auch ausprobiert. Gehen wollte es nicht. Habe es dann in die gläser6en Kastenform gegeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Backofen auf 35grad. Nach 2 Stunden war es dann knapp 2 cm aufgegangen. Habe es dann im Backofen gelassen während ich hoch geheizt habe und siehe da, es wurde wie es werden sollte. Beim nächstern Versuch nehme ich zusätzlich einen gehäuften Teelöffel Natron, das hat bei einigen Brotmischungen schon gut geholfen … ich berichte
    Viele Grüße
    Anja

    • Kochtrotz 1. April 2017 um 21:41 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, das gibt’s ja gar nicht. Das Brot geht normalerweise supergut und jetzt habt ihr gleich zu zweit Probleme damit. Das Rezept ist auch völlig korrekt. Ich habe mich eben noch einmal vergewissert.
      Ich muss mal gründlich darüber nachdenken was hier die Probleme verursachen kann

      • littlejohnsmom 2. April 2017 um 9:33 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,

        ich fand den Teig sehr kompakt. Um ehrlich zu sein, der erste glutenfreie Teig den man hätte kneten können. Evtl hätte man ihn rund wirken sollen um ihn wolliger zu bekommen. Ich mache nächste Woche mal einen neuen Versuch.

        Viele Grüße
        Anja

        • Kochtrotz 2. April 2017 um 9:48 Uhr - Antworten

          Hallo Anja, der Teig ist gar nicht so kompakt bei mir. Welches Mehl nimmst du? Viele Grüße Steffi

  8. Steffi 1. April 2017 um 18:49 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Ich habe dein Brot zum 4 mal gemacht und es hat noch nie geklappt 😩Die Hefe geht nicht um das doppelte auf , obwohl sie im Wasser/Zucker Gemisch blasen macht . Ich nehme anstatt apfelessig – tafelessig .den letzten Teig hatte ich über 12std stehen und es hat sich nichts getan außer vielleicht 2cm in der Höhe.knette ich den Teig zu kurz ? Oder liegt es an den Sonnenblumen kernen ? Der Teig ist entweder Stein hart oder nass 🙈

    • Kochtrotz 1. April 2017 um 19:41 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi. Worin lässt du den Teig gehen? Da läuft was schief. Vielleicht kriegen wir es so raus. Lieben Gruß Steffi

      • Steffi 1. April 2017 um 20:30 Uhr - Antworten

        Ich lasse den Teig in einen garkörbchen gehen . Ich backe sonst auch Brot aber dieses Brot schafft mich 😂Ich mache alles so wie du es sagst aber ich finde den Fehler nicht . Ich lasse den Teig von einer Küchenmaschine kneten aber nicht lange , nur ganz kurz. Liegt darin der Fehler ? Oder mehr Hefe ? Wenn ich den Teig fertig habe kann ich in schon leicht formen obwohl man den ja eigentlich nicht formen kann oder ? Vielleicht liegt es an den kernen , das man ihn besser formen kann. Ich finde einfach keine Lösung 😩

        • Kochtrotz 1. April 2017 um 20:37 Uhr - Antworten

          Seeeeehhhrrrr merkwürdig. Welche Hefe nimmst du denn?

        • Kochtrotz 1. April 2017 um 20:38 Uhr - Antworten

          Es liegt nicht an den Kernen. Das auf keinen Fall. Da ist was anderes faul 😲 Nur was?

          • Steffi 1. April 2017 um 20:44 Uhr - Antworten

            Das wüsste ich ja auch gerne 🤔Ich habe eine billige Hefe aber mit der Backe ich sonst auch . Was nimmst du für Hefe ? Ich verstehe nicht warum es nicht auf geht 🤔

            • Kochtrotz 1. April 2017 um 20:47 Uhr - Antworten

              Wenn Sie ansonsten funktioniert liegt es keinesfalls an der Hefe. Ich habe auch nie ne besondere. Ich muss sagen, ich verstehe es auch nicht 😲 Der Tafelessig, wieviel Prozent Säure hat der? Aber daran kann es fast nicht liegen. Und welches Mehl nimmst du?

              • Steffi 1. April 2017 um 20:55 Uhr - Antworten

                Das Essig hat 5%säure. Dann habe ich Teff Mehl von 3pauly und helle mehlmischung auch von 3 Pauly

                • Kochtrotz 1. April 2017 um 20:56 Uhr - Antworten

                  Das ist alles super! Essig ab 5% klappt sehr gut. Was hast du noch für Zutaten drin. Den Joghurt?

                  • Steffi 1. April 2017 um 21:24 Uhr - Antworten

                    Der Jogurt ist von ja und nicht Laktose frei auch nur 1,9%fett liegt es daran ?

                    • Kochtrotz 1. April 2017 um 21:32 Uhr

                      Nein, der geht. Ich verwende selbst oft fettreduzierten. Ach Mensch, was kann denn das bloß sein? Grübel ….

                  • Steffi 1. April 2017 um 21:26 Uhr - Antworten

                    Ich kann jetzt keine Antworten mehr lesen , weil die Texte alle nach links gerutscht sind 😩

                    • Kochtrotz 1. April 2017 um 21:33 Uhr

                      Ohhhhh! Wir haben Zuviel geschrieben. 😌

  9. Steffi 29. März 2017 um 19:56 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Kann man auch Sonnenblumen kerne rein machen ?der Teig war beim ersten Versuch fest in drin und beim 2 Versuch ist er erst garnicht fest geworden .woran lag das? Lg

    • Kochtrotz 30. März 2017 um 11:43 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi, was hast du den für ein Mehl und für eine Hefe genommen? Ja, du kannst Sonnenblumenkerne nehmen. Lieben Gruß Steffi

      • Steffi 30. März 2017 um 12:29 Uhr - Antworten

        Ich habe das genommen was du in dein Rezept geschrieben hast und einfache trocken Hefe. Beim ersten Versuch hatte ich trocken Hefe und habe den Jogurt vergessen und beim zweiten Versuch habe ich frische Hefe genommen und hab alles rein gemacht wie beschrieben (außer Xanthan bei beiden versuchen) die trocken Hefe hatte auch blasen aber bei beiden versuchen fand ich , das der Teig nicht richtig auf gegangen ist . Jedenfalls nicht um die doppelte mänge . Maximal 3 cm . Ich weiß auch nicht wo der Fehler ist . Hatte eine Silikon Form .lg

        • Kochtrotz 30. März 2017 um 12:38 Uhr - Antworten

          Manchmal braucht der Teig mehr Zeit als gewöhnlich. Am Xanthan liegt es nicht. Lass den Teig nicht in einer Metallschüssel gehen wenn du sie nicht temperieren kannst.

  10. Brita 21. März 2017 um 21:11 Uhr - Antworten

    Habe aus den Resten des Tages 1 und 5 vom Lievito MadreBrötchen in der Muffinform gemacht, da der Teig recht weich war. Der Teig ist wunderbar gegangen. Ich hatte ihn für 10 Minuten bei 200 Grad Umluft und dann 160 Grad 15 Minuten im Ofen. Die Brötchen sind super locker geworden. Das einzige negative war, dass ich sie schwer aus der Form bekommen habe. Das nächste Mal nehme ich Papierdörfchen. Vielen Dank für das Rezept, liebe Steffi.

    • Kochtrotz 21. März 2017 um 23:00 Uhr - Antworten

      Hallo Brita, das freut mich. Du kannst die Form auch gut einfetten. LG Steffi

  11. Mina 6. März 2017 um 6:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Habe gestern Dein Brot gebacken und es ist leider innen sehr fest. Habe mich aber genau ans Rezept gehalten.
    Kann es sein dass es noch länger im Ofen gebraucht hätte? Würds gerne nochmal versuchen und wäre um Tipps dankbar.

    LG

    • Kochtrotz 7. März 2017 um 12:49 Uhr - Antworten

      Liebe Mina, ist Dir die Hefe richtig aufgegangen? Das klingt nämlich ein wenig so, als ob sie nicht gut gearbeitet hat. Lieben Gruß Steffi

      • Mina 8. März 2017 um 16:47 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi!

        Habe die selbe TH benutzt, die ich sonst auch für alles mögliche nehme. Aber sie hat keine Blasen gemacht im Wasser/Zuckergemisch.
        Vielleicht liegts daran?

        • Kochtrotz 11. März 2017 um 13:00 Uhr - Antworten

          Hallo Mina, dann war die Hefe hinüber. Sie hat sich ja offensichtlich nicht aktiviert. Deshalb mache ich immer den Test ob sie aktiv wird. Damit ich die teueren Mehl nicht wegwerfen muss. Lieben Gruß Steffi

  12. Katharina 23. Februar 2017 um 11:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kann ich Xanthan durch Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl ersetzen? Diese beiden Produkte habe ich zu Hause.

    • Kochtrotz 23. Februar 2017 um 12:12 Uhr - Antworten

      Hallo Katharina, ich empfehle es nicht. Aber ja, das geht. Du musst die Menge verdoppeln. LG Steffi

  13. Marion 15. Februar 2017 um 20:13 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich bin Neuling mit glutenfrei backen. Das Toastbrot hat schon super funktioniert und schmeckt super. Meine Frage ist nun wie lange ich alle deine Brote ohne einfrieren aufbewahren kann, in welchen Behältnissen und welcher Lagerort.
    Herzlichen Dank für dein Feedback
    Marion

    • Kochtrotz 16. Februar 2017 um 9:03 Uhr - Antworten

      Hallo Marion, das ist ja schon ein super Erfolg. Die meisten Brote halten sich 2-3 Tage locker. Bitte keinesfalls in Plastik oder im Kühlschrank aufbewahren. Gut eignen sich Keramikbehälter. Ich selbst wickle es in ein Tuch und lege es in den kalten Backofen (habe Platzmangel) ?. Lieben Gruß Steffi

  14. Mia Braun 25. Januar 2017 um 14:24 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wie bekommst Du es hin, daß das Brot so schön braun wird? Bei mir wird es nie so schön von der Farbe.
    Welche Garkörbchengröße nimmst Du? Mein gegangener Teig füllt den Korb noch nicht einmal zur Hälfte aus.
    Ansonsten schmeckt das Brot lecker, nur ist es leider nie so fluffig und manchmal (trotz deutlich längerer Backzeit)
    innen noch so teigig…
    Ich freue mich über eine kurze Antwort, lieben Dank

    Mia

    • Kochtrotz 26. Januar 2017 um 4:35 Uhr - Antworten

      Hallo Mia, die Farbe kommt durch die hohe Backtemperatur. Kann es sein, dasselbe Backofen eventuell schwächelt? Weil du ja auch schreibst, du musst länger backen und es ist trotzdem noch innen teigig. Ich habe Gärkörbchen für 750 g Mehl. Damit kann ich Auch Teige mit 500 oder 1000 g machen. Ich hoffe, das hilft Dir. Lieben Gruß Steffi

  15. Silke 21. Oktober 2016 um 15:31 Uhr - Antworten

    Hallo,
    da ich ja jetzt erfolgreich am „Lievito Madre“ teilgenommen habe ? kann ich dich jetzt auch beim Landbrot ein Teil durch LM ersetzen. Könnte ich hier auch komplett auf Hege verzichten????
    LG
    Silke

    • Kochtrotz 21. Oktober 2016 um 16:06 Uhr - Antworten

      Hallo Silke. Ja das kannst du machen. Ich würde dann aber circa 150 g LM nehmen. Der Teig muss bestimmt lange gehen. LG Steffi

  16. Natalia 3. Oktober 2016 um 18:10 Uhr - Antworten

    Guten Abend))))) Oh wieder so leckeres Brot! Ich komme von der Seite gar nicht weg))))).
    Einziege was bei mir war. Der Teig ist nicht eine Stunde sondern fast 2,5 gegengen). Das übt aber Geduld) kann ich wohl sagen). Das ist mein ewigen Kamp mit der Trockenhefe)))))). Das dauert bei mir wirklich ewig. Mit FH explodiert der Teig schon nach 10-20 Minuten). Habe schon geschrieben verstehe nicht warum))))). Aber das Brot ist wirklich sehr lecker!!!!!
    Meine alte Garkörbchen musste ich abgben((((( da war zu viel glutenhaltige Mehl drauf). Muss unbedingt neue besorgen), finde das Brot bekommt so einen feinen appetitlichen Muster). Toll wirklich toll! Ja ich habe das Brot mit deine universale Mehlmischung gemacht!

    • Kochtrotz 3. Oktober 2016 um 18:35 Uhr - Antworten

      Hallo Natalia, dann ist es ja gut, dass sie immer online ist meine Seite ?. Warum nimmst du keine Frischhefe wenn du mit ihr gut Zurecht kommst? Das klappt ja auch alles mit Frischhefe. Würde ich an deiner Stelle machen. ? LG Steffi

  17. Nadja Schulze 28. September 2016 um 18:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, kann auch den Schär Mix B nehmen, wenn man grad kein 3 Pauly hat? Und was könnte man bei Sorbitintoleranz statt Apfelessig nehmen? LG

    • Kochtrotz 28. September 2016 um 21:24 Uhr - Antworten

      Hallo Nadja, ich muss sagen, ich habe das Brot nie mit anderem Mehl probiert. Es sollte aber klappen. Möglicherweise hast Du ein etwas anderes Flüssigkeitsverhältnis. Du kannst jede Säure verwenden die Du verträgst. Wichtig ist nur, dass es eben sauer ist. Lieben Gruß Steffi

  18. Susan 26. September 2016 um 16:51 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi ,
    Ich vertrage kein kasein, möchte aber auch kein Soja nehmen, was könnte ich statt dem Joghurt und Quark nehmen, hast du da eine Alternative für mich? LG Susan

    • Kochtrotz 28. September 2016 um 8:37 Uhr - Antworten

      Hallo Susann, da kannst Du auf Lupinenjoghurt ausweichen. Den gibt es ja inzwischen in vielen Supermärkten. LG Steffi

      • Anke 28. September 2016 um 10:44 Uhr - Antworten

        Hallo ihr zwei, – stimmt. Aber ich hab noch nie weißen Joghurt Lupine gesehen. Bei uns gab es bisher Erdbeer, Schokolade oder Vanille als eine der Sorten. Ich kauf den wenn, dann im Angebot.

        • Kochtrotz 28. September 2016 um 21:22 Uhr - Antworten

          Doch liebe Anke, es gibt ihn auch „natur“.

  19. Kathleen18 18. September 2016 um 17:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich liebe auch die helle Mehlmischung von 3 pauly. Ich backe damit alles, selbst hefeklösse gehen damit super und meinen beiden Nichtallergikern schmeckt es auch. Zugar mein verwöhntes Tagespflegekind findet die Brötchen und das Brot daraus lecker. In den anderen Mehlmischungen ist leider immer was drin was ich nicht vertrage.Nur muss ich es leider im Internet bestellen, hier bekomm ich es nicht…. Achso jetzt hätte ich fast vergessen was übers Brot zu schreiben….. Einfach nur genial lecker

    • Kochtrotz 21. September 2016 um 7:39 Uhr - Antworten

      Hallo Kathleen, jaaaa das ist auch einer der Gründe warum ich sie so gerne mag, keine Zusatzmittel und einfach ein tolles Produkt! Freut mich, dass das Brot auch gut geworden ist und euch schmeckt. 3Pauly arbeitet bestimmt an einer besseren Verfügbarkeit. LG Steffi

  20. Sarah 16. September 2016 um 20:09 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich habe heute dein Rezept ausprobiert, mit der Mehlmischung für Brot aus deinem Buch, sojaquark, kokosjoghurt und Weinsteinbackpulver. Das lauwarme Wasser habe ich durch Mineralwasser mit Kohlensäure ersetzt.
    Geschmacklich ist das Brot gut, allerdings ist es eher dicht und fest. Hast du einen Tipp für mich damit es lockerer wird?
    Lieben Dank,
    Sarah

    • Kochtrotz 21. September 2016 um 7:31 Uhr - Antworten

      Hallo Sarah, ich lese da heraus, dass Du es ohne Hefe gebacken hast. Ist das richtig so? Das dürfte der Grund sein, warum es fester ist. Gibt noch einmal mehr Essig hinzu, der kann helfen. Lieben Gruß Steffi

  21. Martina 13. September 2016 um 6:49 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das Brot ist echt prima 🙂 ich habs gestern abend gebacken und heute morgen schon probiert 😀 lllllllllleeeeeeeeeeeeeeeeeeccccccccccccccccccccckkkkkkkkkkkkkkkkeeeeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrr 😀 (Hatte ich auch nicht anders erwartet) LG Martina Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag 🙂

    • Kochtrotz 15. September 2016 um 8:33 Uhr - Antworten

      Hallo Martia, juhuuuu 🙂 da freue ich mich sehr. Lieben Gruß Steffi

  22. Juliane 10. September 2016 um 20:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    das Brot sieht wirklich toll und lecker aus. Ich würde das Brot gerne im Topf backen, wie in deinem Post dazu erklärt. Da spricht doch nichts dagegen, oder?
    Bisher sind im Topf alle Brote gelungen und ich bin von der Einfachheit echt begeistert.

    Liebe Grüße
    Juliane

    • Kochtrotz 12. September 2016 um 22:53 Uhr - Antworten

      Hallo Juliane, das kannst Du selbstverständlich machen. Ich backe es auch ab und an im Topf und es wird klasse. Lieben Gruß Steffi

  23. Caro 10. September 2016 um 17:33 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi. Da ich nicht auf glutenfreie Ernährung angewiesen bin, frage ich mich, ob das Rezept mit normalem Dinkel- oder Vollkornmehl backen könnte – und dasTeffmehl durch Kokos- oder Buchweizenmehl ersetzen könnte? Dies ist nämlich alles, was ich gerade hier habe. Lg Caro

    • Kochtrotz 12. September 2016 um 22:50 Uhr - Antworten

      Hallo Caro, Du kannst sicher auch mit Dinkel oder anderen Mehlen backen. Das Flüssigkeitsverhältnis ist aber ein völlig anderes. Je nachdem welche Mehle du nimmst brauchst Du mehr oder weniger Flüssigkeiten. LG Steffi

  24. Petra 9. September 2016 um 20:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffie, ich würde das Brot gerne ohne Hefe backen (Histaminintoleranz). Hast du eine Idee? Mit Backpulver?
    LG Petra

    • Kochtrotz 12. September 2016 um 22:48 Uhr - Antworten

      Hallo Petra, du kannst es mit 1,5 Tüten Weinstein probieren. Habe ich aber nie so gemacht, sollte aber klappen. LG Steffi

  25. Anne 9. September 2016 um 19:34 Uhr - Antworten

    Wenn ich statt Naturjoghurt und Quark einfach 200 g Sojajoghurt nehme, müsste das auch gehen, oder? Oder ist die Struktur von dem Quark wichtig? Weil dann müsste ich halt Sojajoghurt abtropfen lassen. Das Brot sieht super lecker aus!

    • Kochtrotz 9. September 2016 um 19:40 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, der Quark hat eine Funktion, nämlich die Lockerung und Bindung des Teiges. Es gibt aber Sojaquark zu kaufen. Oder eben abtropfen lassen. LG Steffi

  26. Tina 9. September 2016 um 10:46 Uhr - Antworten

    Das Brot sieht fantastisch aus! Leider vertrage ich Mais nicht, der ist aber in der Hellen Mehlmischung. Hast du eine Idee für eine Alternative? Ich bin noch nicht so erfahren im glutenfrei backen…

    • Kochtrotz 9. September 2016 um 19:38 Uhr - Antworten

      Hallo Tina, dann müsstest du dir eine Mehlmischung machen. Hast du das schon mal gemacht? Oder hast du zufällig eins meiner Kochbücher? Da sind Mischungen ohne Mais drin. LG Steffi

      • Tina 9. September 2016 um 20:45 Uhr - Antworten

        Dann guck ich doch gleich mal in dein Kochbuch – hatte ich mir gerade gekauft!

  27. Bille 9. September 2016 um 8:49 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Wieder so ein tolles Rezept,,,und schöne Bilder,,,danke dafür,,,
    LG.Bille,

    • Kochtrotz 9. September 2016 um 19:37 Uhr - Antworten

      Hallo Bille, das freut mich, dass die das Rezept zusagt und natürlich auch die Fotos. LG Steffi

  28. Jutta Bu 9. September 2016 um 6:30 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    wieder so ein Hammerrezept! Danke dir für dieses tolle Brot, ich setzt es gleich an!
    Deine Rezepte sind richtige geling-Rezepte, es funktioniert bei mir fast immer! Danke!!!

    • Kochtrotz 9. September 2016 um 8:34 Uhr - Antworten

      Hallo Jutta, vielen Dank für das Kompliment! Das Brot ist auch ein echter Hammer 😉 LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de