Rezeptfilter: keine Auswahl

Käsespätzle mit Kastanienmehl – glutenfrei

Das Rezept noch aus meiner Zeit vor der Umstellung auf eine primär pflanzliche Ernährung. Ich will es Euch aber nicht vorenthalten. Noch habe ich selbst keine Spätzle mit Ei-Ersatz probiert. Ich vertrage den leider sehr schlecht.
Wenn von Euch aber jemand Tipps hat, wie man gute Spätzle auch vegan hinbekommt, dann sehr gerne und immer her damit. Veganen Käse habe ich schon gefunden. Für mich verträgliche und auch geschmacklich für mich zufriedenstellen. 

Den Tipp mit dem Kastanienmehl hat mir Dany gegeben, als ich die ersten glutenfreien Spätzle veröffentlicht habe.

Der Tipp war super und die Spätzle waren echt klasse für glutenfreie. Da ich ja weiß, dass ich auch viele Leser/innen habe, die Eier verwenden, möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten.

Mit einem frischen grünen Salat, ein Gedicht. Ich sag’s Euch, ein Träumchen.
kaesespatzle-glutenfrei-kastanienmehl-1

Käsespätzle mit Kastanienmehl - glutenfrei

Druckversion
MENGE
2 Portion(en)
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
30 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 150gglutenfreier Mehlmix (für alle Anwendungszwecke)
  • 60g Kastaniemehl
  • 40gestrichene TLKartoffelstärke
  • 3StückEier Gr. M oder Ei-Ersatz
  • 1 ELÖl für die Form
  • 150 g Käse (laktosefrei) gerieben (oder veganen Käse)
  • 1StückZwiebel gehackt oder Schalotte
  • 1ELÖl für die Zwiebel
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Für eine vegane Version muss man Ei-Ersatz nehmen. Ich habe es selbst noch nicht probiert.

Veganen Käse gibt es ja ebenfalls ganz guten zu kaufen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Zutaten sehr gut mit der Gabel mischen.
    Mindestens 30 Minuten stehen lassen. Dann wird der Teig dicker und fester.

    Auflaufform fetten.

    Falls Du Zwiebeln anröstest, mach das jetzt. Zwiebeln hacken und in Öl braun anbraten.

    Backofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

    Wasser salzen und zum Kochen bringen.

    Dann den Teig in die Spätzlespresse geben (auf 2 Mal) und durchdrücken oder vom Brett schaben oder mit dem Spätzlehobel hobeln.

    Wenn Ihr zwei Ladungen zum Durchdrücken habt, macht erst eine.

    Lasst die Spätzle ca. 4 Minuten im Wasser sieden.

    Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und die zweite Ladung machen.

    Spätzle mit den Zwiebeln in die Form geben und durchmischen. Die Hälfte des geriebenen Käse untermischen und den restlichen Käse oben drüber verteilen.

    Dann ca. 30 Minuten überbacken, bis die Oberfläche anbräunt.

    Schmeckt total gut mit Salat.

     

     

Hinterlassen Sie einen Kommentar

16 Kommentare

  1. Geiberuam 29. September 2015 um 15:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe Buchweizenmehl und Vk-Reismehl als glutenfreie Variante neben dem Kastanienmehl genommen. Die Mischung ließ sich jedoch kaum verrühren so trocken war sie. Darum habe ich noch soviel Wasser dazu gegeben, bis der Teig die Konsistenz hatte, die man auf deinem Spätzlevideo so gut sehen kann.
    Und es wurde lecker!!

    Geiberuam

  2. Dani 10. Mai 2015 um 19:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, welchen Käse nimmst Du für die Spätzle? Ich habe noch keinen gefunden, der so gut schmilzt.
    Viele liebe Grüße, Dani

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:29 Uhr - Antworten

      Hi Dani, wenn Du veganen Käse meinst, dann stimme ich Dir zu, 95% sind der blanke Horror 🙂 Ich verwende fast ausschließlich Daiya oder mach in selbst. LG Steffi

      • Dani 1. Juni 2015 um 21:23 Uhr - Antworten

        Danke! In den USA bekommt man in ganz vielen Restaurants Daiya Cheese, hier bei uns ist er ja leider nicht so leicht zu bekommen. Die Spätzle hören sich super an, die möchte ich unbedingt testen. Und noch so viele andere Sachen von Deinem Blog 🙂 Danke, dass Du Deine tollen Rezepte mit uns teilst!

  3. Jen 20. Dezember 2013 um 20:44 Uhr - Antworten

    Huhuu,

    das mit dem Kastanienmehl was Lotta gefragt hat würde mich auch interessieren.

    Und welches glutenfreie Mehl nimmst du ansonsten hier? Oder wieder ein Mix? Ich werde die auch irgendwann mal probieren .

    Entweder mit „Soja-Ei“ (hab keine Unverträglichkeit) oder mit Johannisbrotkernmehl (das hab ich mal irgendwo gelesen , da hat jemand als einzigen Ei-Ersatz das Johannisbrotkernmehl genommen. Vielleicht wäre das was für dich Steffi?

    Lieben Gruß und schönes WE

    Jen

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 8:02 Uhr - Antworten

      Hallo Jen,

      also ich hab Lotta geantwortet, will Dir aber auch gerne nochmal antworten.
      Ja, man schmeckt es raus und es ist nussig im Geschmack.

      Als Mehl nehme ich gerne das von Doves Farm, das mit dem violetten Etikett.

      Mit dem JBKM hab ich auch schon gelesen. Aber ich komm doch aus dem Spätzleland und meine Ansprüche sind echt hoch.
      Mal gucken, ob ich mir mein eigenes Rezept krieren kann.
      Danke für die Tipps Jen.

      LG Steffi

      • Jen 21. Dezember 2013 um 14:05 Uhr - Antworten

        Na da bin ich gespannt auf deine Kreation… :o)

        Ich denke mal da du ja Soja nicht verträgst wirst du Süßlupine auch nicht vertragen/nehmen können, oder?

        Hach ja so richtige leckere Spätzle hab ich zuletzt auch im Süden Deutschlands gegessen…ist aber auch schon jaaaahre her….

        Dann ein schönen 4. Advent schonmal

        • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 15:10 Uhr - Antworten

          Hallo Jen,
          da liegst Du genau richtig 🙂 Vertrage ich nicht.
          Dir auch, Steffi

          • Jen 21. Dezember 2013 um 20:16 Uhr - Antworten

            Danke noch für dein tip mit dem Mehl 😉

  4. Saskia 19. Dezember 2013 um 11:59 Uhr - Antworten

    ich mach meine GF und veganen Spätzle immer nach dem Rezept:

    http://vegantemptation.blogspot.de/2012/10/glutenfreie-und-vegane-spatzle.html?m=1

    klappt wirklich super 🙂

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 7:59 Uhr - Antworten

      Hallo Saskia,
      hab mir das Rezept angeschaut und muss leider sagen, genauso mag ich sie nicht. Aber gut, wenn sie Dir so munden. Jetzt komme ich aber auch ursrünglich aus dem Spätzleland und meine Ansprüche sind hoch! 🙂 Ich werde MEIN Rezept noch kreieren, da bin ich mir sicher.

      LG Steffi

  5. Lotta 19. Dezember 2013 um 10:49 Uhr - Antworten

    Hmmmm, hört sich lecker an. Schmeckt man den Unterschied mit dem Kastanienmehl? Muss erstmal schauen, ob ich das bei uns so einfach bekomme – und koche die dann mal nach. (Käsespäzle sind mein Lieblingsessen *freu*)

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 7:57 Uhr - Antworten

      Hallo Lotta,
      ja das Kastanienmehl schmeckt man. Die Spätzle bekommen einen nussigen Geschmack.
      Guten Appetit, Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de