Rezeptfilter: keine Auswahl

Käse-Schinken-Brötchen glutenfrei

Es gibt einige Käsessorten, die von Natur aus laktosefrei sind. Butterkäse zum Beispiel kann von Intoleranzlern oft gut vertragen werden, da er sehr jung ist. Wer keine Histamin-Intoleranz hat und auch älteren oder alten Käse essen kann, ist gut dran. Käse verliert während der Reifung an Laktose.
Ihr müsst also nicht unbedingt den teuren -L Käse kaufen.
Hier einige Sorten: Butterkäse, Appenzeller, Grünländer, Edamer, Emmentaler, Gouda, Gruyère, Limburger

Käse-Schinken-Brötchen glutenfrei

Druckversion
MENGE
12 Stück
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
60 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

  • 500gglutenfreier Mehlmix für alle Anwendugen
  • 150gKäse (laktosefrei)
  • 100gBratenaufschnitt, Schinken oder was Ihr vertragt 100
  • 1TLSalz
  • 350mlMineralwasser
  • 1PäckchenTrockenhefe oder 0.5 Würfel Frischhefe
  • 0.5TLZucker
  • 100mlwarmes Wasser
  • 2ELOlivenöl
  • 1-2ELOlivenöl oder anderes Öl
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Wir haben Glück und können ab und an selbstgebackenes Brot und Brötchen vertragen. So gibt es an manchen Wochenenden diese tollen kleinen Teile für ein absolutes Schlemmerfrühstück.

Wir vertragen am besten Trockenhefe.  Den Schinken mache ich meistens selbst.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Erst müsst Ihr den Vorteig ansetzen, hierzu Hefe, warmes Wasser und Zucker in eine Tasse geben und warten, dass das Ganze anfängt zu schäumen.

    Käse kleinhacken und 1/4 zur Seite stellen, Schinken auch sehr klein hacken, am besten in der Küchenmaschine.

    Je nachdem was Ihr für einen Schinken habt, könnt Ihr die Schinken-Stückchen auch vorher noch in der Pfanne richtig heiss anbraten. Das gibt einen deutlich intensiveren Geschmack.

    Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde reindrücken und den Vorteig in die Mulde geben. Aussenrum das Salz streuen. Nun mit der Küchenmaschine, Rührmaschine oder auch von Hand kneten und nach und nach das Wasser, Schinken und Käse unterkneten (lassen :) ). Ganz zum Schluß das Olivenöl unterkneten. Der Teig wird relativ fest. Ist er etwas flüssiger oder dünner, gebt noch was Mehl zu.

    Den Teig in 12 Portionen teilen und zu Brötchen formen.

    Wenn ich faul bin, dann lege einfach 12 Kugeln in die Mulden vom Muffinblech.

    Käse-Schinken-Brötchen

    Die Brötchen NUR 30 Minuten gehen lassen. Ich mach das immer im Backofen, zugedeckt bei ca. 40 Grad. Ansonsten stellt Ihn zugedeckt an einen warmen Ort.

    Den Backofen auf 250 Grad aufheizen.

    Brötchen mit Öl bestreichen (ich hab da ein Rapsöl mit Buttergeschmack, das passt herrlich) und die Käsekrümmel über die Brötchen verteilen.

    Käse-Schinken-Brötchen

    Brötchen. ca. 15 - 18 Minuten bei 250 Grad backen. Schaut gegen Ende hin jede Minute mal in den Ofen, wegen der Farbe.

    Ich bin immer ganz froh, dass die Brötchen so schnell gehen, die riechen so gut, länger würde man es eh nicht aushalten.

    Käse-Schinken-BrötchenKäse-Schinken-Brötchen

     

Hinterlassen Sie einen Kommentar

35 Kommentare

  1. Innej 17. Juli 2016 um 11:04 Uhr - Antworten

    grade eben gemacht, die hälfte der Zutaten ohne Schinken und Käse dafür noch mit 10g Flohsamen genommen. Typische Sonntagsbrötchen, von mir, leider. Sind nichts geworden total speckig. Sind zwar aufgegangen aber nicht durch.
    Ich habe die Hefe angerührt und wahrscheinlich nicht lang genug gewartet bis ich sie ins Mehl gerührt habe. Hefe hat noch nicht geschäumt! Jetzt sind sie noch ein bisschen im Ofen..

    • Kochtrotz 18. Juli 2016 um 22:57 Uhr - Antworten

      Hallo, da sehe ich mehrere Quellen für das Misslingen. Zu viele Flohsamen, Hefe anrühren, …. Das wird so leider nix. Hefe bitte nie rühren und Flohsamen nicht in solchen Mengen. LG Steffi

  2. Conny 2. April 2016 um 14:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi . Hab heute Morgen die Brötchen mit deiner Mehl Mischung gebacken genau nach Rezept leider sind sie nicht so aufgegangen und innen speckig . Musste sie leider wegwerfen. Woran kann es liegen . Die Hefe nutze ich immer die ist gut. Habe auch extra das Reismehl fein gemahlen.
    Liebe Grüsse Conny

  3. Marlene 18. September 2015 um 20:54 Uhr - Antworten

    Mir ist noch nie ein Hefeteig aufgegangen,deshalb mache ich seid 15 Jahren immer nur Quarkölteig.Ich habe schon oft Teig weg werfen müssen,weil er nicht auf ging,u d dafür ist das Mehl einfach zu teuer.

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 9:32 Uhr - Antworten

      Hallo Marlene, das ist aber auch echt schade. Dabei gibt es 2 Tricks zum glutenfreien Hefeteig-Glück. 1. Mit Trockenhefe einen Vorteig herstellen. 2. Den Teig niemals in einer Metallschüssel gehen lassen. Dann sollte es klappen. LG Steffi

  4. Ursula Doehr 10. Juni 2015 um 10:10 Uhr - Antworten

    Hi,werde die Brötchen morgen mal für meinen Enkel ausprobieren.Eine Frage:kann man die auch einfrieren?

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:21 Uhr - Antworten

      ja kannst Du, auch wenn meine Antwort jetzt ein wenig spät ist. 🙂

  5. Kuchenfee 9. April 2015 um 19:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen und lebe seit 1 Jahr glutenfrei. Ich freue mich voll über deine Rezepte und Tipps, denn mir ist noch nie ein Teig so gut aufgegangen wie dieser

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:38 Uhr - Antworten

      YEAHHHH Kuchenfee! Das sind ja mal gute Nachrichten! Ich freue mich. Dann empfehle ich Dir als nächstes das Toastbrot. Das ist sooooo gut 🙂

  6. Carmen 27. August 2014 um 14:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, also ich muss schon sagen………….diese Brötchen sind DER HAMMER!!!!!
    Ich mag normalerweise keine Schinken-Käse-Brötchen, aber diese hier…………mmmmhhhh, konnte nicht länger als 5 Minuten widerstehen! 🙂 Habe sie mit angebratenem Bauchspeck gemacht……….Ich danke dir !
    Habe dir ja schon mal geschrieben, dass deine Seite echt super ist und ich kann mich nur wiederholen.
    Mach weiter so……….. LG Carmen

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:38 Uhr - Antworten

      Danke Danke Danke Carmen <3 Solche Nachrichten sind immer die besten, wenn ich mit meinen Rezepten gleich so toll überzeugen kann. LG Steffi

  7. Andrea 23. Juli 2014 um 21:16 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für Deine Super-Rezepte! Ich verrate Deine Adresse gerne jedem, der bei uns im Bioladen mal wieder nach den Sachen „ohne“ fragt – eine Riesen-Hilfe für alle, die kurz vor’m Verzweifeln sind, dass sie jetzt „nie wieder normal essen werden“! Denn: es geht doch!

  8. Anke 5. Mai 2014 um 14:06 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    auch bei uns wird meistens die Rewe – Hausmarke verwendet, wenn für mich was gebacken oder gekocht wird. Wenn Du den Schinken und den Käse schon ins Brötchen reinpackst, bevor Du es backst, brauch ich nur noch Margarine und Gurke oder Tomate ins aufgeschnittene Brötchen zu tun – und fertig ist mein Frühstücksbrötchen herzhaft – cool.
    Liebe Grüße Anke

  9. Vonni 26. Dezember 2013 um 14:15 Uhr - Antworten

    Lieben Dank für das tolle Rezept, das Weihnachtsfrühstück war Dank ihm gerettet. 🙂 Eine Frage: Wenn man die Brötchen als normale Sonntags-Brötchen (ohne Käse und Schinken) backen möchte, verändert sich dann die Rezeptur oder kann ich Käse und Schinken einfach weglassen und den Rest wie angegeben? Ich habe es versucht … sie waren ausgesprochen lecker, aber von der Konsistenz her innen etwas gummiartig, as evtl. noch optimierbar ist … weiß nicht, ob das so gehört? Von außen waren sie schön knusprig. LG

    • Kochtrotz 27. Dezember 2013 um 10:39 Uhr - Antworten

      Hallo Vonni, kannste einfach alles weglassen. Gummiartig? Oh je, merkwürdig. Normal sollten sie innen fluffig sein. Evtl. etwas länger backen oder ein anderes Mehl verwenden, ich habe festgestellt, es liegt meist am Mehl. LG Steffi

      • Vonni 27. Dezember 2013 um 13:27 Uhr - Antworten

        Naja … nur ganz leicht, es hat trotzdem supergut geschmeckt! Vermutlich waren sie einfach nur zu frisch, sie kamen direkt vom Ofen auf den Tisch. Denn: Ein Brötchen blieb übrig, das haben mein Sohn und ich uns am Nachmittag geteilt … da war dann nichts mehr von Gummiartigkeit zu merken. 😉 Ich habe die REWE-Hausmarke verwendet, die beste kaufbare Mischung, die ich gefunden habe … weil es ist nicht so viel drin.

        • Kochtrotz 27. Dezember 2013 um 13:38 Uhr - Antworten

          Hallo Vonni,
          hihi, ja wer weiß vielleicht zu frisch. Aber wir essen sie meist auch so, backen und frisch auf den Tisch. 😉 Gut zu wissen mit der Rewe-Mischung. Danke für Deinen Tipp. Steffi

  10. Anja 14. Dezember 2013 um 21:49 Uhr - Antworten

    Danke für das tolle Rezept! Ich backe noch nicht so lange glutenfrei, und das sind die ersten Brötchen die 1. super gut aufgegangen sind und 2. super lecker schmecken! Ganz liebe Grüße 🙂

    • Kochtrotz 16. Dezember 2013 um 14:15 Uhr - Antworten

      Juhuuuuuuuu freut mich sehr. Ich finde diese Brötchen sind ein echter Lichtblick, gerade wenn man erst anfängt glutenfrei zu backen. LG Steffi

  11. Anonymous 26. Oktober 2013 um 21:54 Uhr - Antworten

    Hallooo:)
    Die Brötchen schmecken fantastisch!! Habe zum ersten Mal für meine Mama etwas glutenfreies gebacken & sie war auch ganz begeistert! Aber jetzt weiß ich auch, warum sie sich eine Küchenmaschine zugelegt hat, der Teig war wirklich sehr fest:D
    Werde noch weitere deiner Rezepte ausprobieren & meine Mama zum Essen einladen;)
    Wunderschönes Wochenende noch,
    LG Hanna

    • Kochtrotz 27. Oktober 2013 um 17:58 Uhr - Antworten

      Hallo Hanna,
      ach das freut mich.
      Glutenfreie Teige ist oft gemein zum bearbeiten.
      Mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

      LG und schönen Sonntag, Steffi

  12. Anonymous 22. September 2013 um 17:06 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    dank dir und deinem Rezept habe ich eben die ersten leckeren Brötchen gebacken!!!
    Mein Freund war so dankbar, der hätte mir fast einen Heiratsantrag gemacht 😉
    Ich freue mich schon darauf die anderen Rezepte auszuprobieren!
    Vielen,vielen Dank!
    Liebe Grüße Amelie

    • Kochtrotz 23. September 2013 um 23:27 Uhr - Antworten

      Hahaaaa, dann back sie nochmal dann klappts bestimmt mit dem Antrag.
      Das ist ha toll.

      LG
      Steffi

  13. A.B. 28. März 2013 um 0:00 Uhr - Antworten

    Habe die Brötchen gebacken für meine Schwester,weil ich immer mitleidig mitansehen muss,was für schreckliche Fertigbackwaren sie isst.Das Ergebnis war sensationell und motiviert zum Weiterbacken.Danke! diese BRötchen schmecken besser als die normalen.

    • Kochtrotz 28. März 2013 um 12:36 Uhr - Antworten

      Hallo. Es freut mich immer solche tollen Nachrichten zu hören. Wenn man selbst glutenfrei backt, dann schmecken die Sachen deutlich besser. Ich wünsche weiterhin viel Glück und frohe Ostern!

      Lieben Gruß Steffi

  14. Daniel 19. Februar 2013 um 23:52 Uhr - Antworten

    Die Brötchen sind echt super. Sehr zu empfehlen 🙂

    • Kochtrotz 19. Februar 2013 um 23:54 Uhr - Antworten

      Hallo Daniel.
      Super, dass sie Dir schmecken.
      Ich muss sie auch mal wieder machen.

      Viele Grüße
      Steffi

  15. Anonymous 4. September 2012 um 12:47 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂 Mich würde interessieren, wie du den Schinken machst. Könntest du dein Rezept verraten? 🙂
    LG Nell

  16. Janina 5. Juli 2012 um 15:16 Uhr - Antworten

    Die gehen ja super auf! 🙂 Funktioniert das auch ohne Käse so super? Von welcher Firma hast du denn das Mehl genommen? Ich suche nämlich immer noch ein ezept für gewöhnliche Brötchen, die schön ausgehen.

    • Kochtrotz 5. Juli 2012 um 15:23 Uhr - Antworten

      Hallo Janina, klar gehen die auch ohne Käse und Schinken. 🙂 Ich poste aber auch demnächst noch mal ein Rezept für ganz normale Brötchen.
      Du fragst welche Mehl ich nehme. Hm, ich bin dazu übergegangen, mir mein eigenes Mehl zu basteln. Aber Du kannst einfach das Universalmehl der verschiedenen Anbieter nehmen. Die Mehle gehen alle dafür, Du brauchst aber kein spezielles zu kaufen Mix B, C, XYZ ….. Braucht es alles nicht.
      Viele Grüße
      Steffi

  17. Petra 30. Juni 2012 um 8:58 Uhr - Antworten

    Wird ausprobiert und ganz bestimmt für lecker erklärt!

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de