Rezeptfilter: keine Auswahl

Jaffa-Cake-Muffins – glutenfrei und vegan

Schon lange nix mehr gebacken hier oder? Das ändere ich jetzt mal eben schnell.

Es gibt ja so Dinge aus der Kindheit oder überhaupt Dinge, die muss man einfach hin und wieder haben.
The good old Jaffa-Cake gehört für mich dazu und für meinen Mann noch mehr.

Also habe ich gedacht, backe ich mal eine Hommage an den Jaffa-Cake und zwar in Muffin-Form.
jaffe-cake-muffins-glutenfrei-vergan-fructosearm-1-13

Ihr wisst ja, ich bin nicht soooooo der Mega-Muffin und Cupcake-Fan. Vegane und glutenfreie Muffins habe ich eher selten gebacken. Umso gespannter war ich, ob mir das was gelingt und dann auch noch ohne Ei-Ersatz.

Aber – es lies sich nicht schlecht an. Die Muffins kamen fluffig aus dem Ofen. Die Muffins sind der KNALLER Ihr Lieben! Inzwischen hab ich sie ja nun oft genug gebacken. Sie kommen immer gut an. Egal wo und zu welcher Party.

Das Rezept ist simpel. Die Muffins könnt Ihr auch mit anderen Frucht-Zutaten als Orange backen. Sie sind sehr variabel.

Mit Mango als Fruchkomponente und weißer Schokolade als Glasur und weißer Schoko-Creme für die Füllung wird das Rezepte histaminarm. Mit Traubenzucker oder Reissirup als Süße, klappt die fructosearme Variante.  
jaffe-cake-muffins-glutenfrei-vergan-fructosearm-1-16

Jaffa-Cake-Muffins - glutenfrei und vegan

Druckversion
Ich habe eine etwas höhere Muffin-Form verwendet. Es geht aber auch ein normales Muffin-Blech. Bei mir ergab es 6 Muffins, mit einer niedrigeren Form bekommt Ihr vermutlich 8 Stück raus.
MENGE
8 Stück
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
30 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

Muffin-Teig:
  • 200 g glutenfreies Mehl alternativ 220 g glutehaltiges Mehl
  • 8 g Weinsteinbackpulver
  • 1TLFlohsamenschalen gemahlen
  • 100 g Rohrzucker
  • 3ELApfelmus oder siehe unten
  • 1TLVanilleextrakt / Mark Vanilleschote oder weglassen
  • 2TLÖl geschmacksneutral
  • 100mlMandelmilch oder andere (Pflanzen)Milch
  • 2Schalenabrieb 2 Orangen oder weglassen
  • 100mlOrangensaft oder anderen Fruchtsaft
Für die Füllung:
  • 4-5ELSchokocreme hell oder dunkel
  • 4-5ELOrangenmarmelade oder siehe unten
Für die Glasur
  • 100gKuvertüre hell oder dunkel
  • 60g Nougat oder 1 EL Öl
Für die Form
  • 1EL Öl
Für die Deko (opional)
  • 2ELZuckerdekor
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Als glutenfreies Mehl könnt Ihr eigentlich jede Mischung verwenden. Inzwischen habe ich die Muffins mit verschiedenen glutenfreien Mehlmischungen ausprobiert. Egal ob ein Mehl für universelle Zecke, Kuchen und Kekse, verschiedenen Marken, etc. - hat alles funktioniert. Wollt ihr sie glutenhaltig backen, dann nehmt ca. 220 g Mehl.

Vertragt Ihr keine Orangen? Nehmt als Fruchtkomponente einfach was Ihr gut vertragt. Es funktioniert alles von Johannisbeere über Rhabarber bis hin zu Himbeere, Mango oder Erdbeere. Checke einfach Deine Verträglichkeiten.

Im Rezept verwende ich Apfelmus, Du kannst auch eine halbe Banane, Mangomark oder andere Fruchtmus verwenden auch 3 Eier Gr. M oder 5 Eigelb.

Du kannst weiße oder dunkle Schokolade verwenden. Weiße Schokolade als Glasur und weiße Schokocreme funktonieren gut bei Histamin-Intoleranz.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Muffinformen fetten.
  2. 2. Backofen auf 150 Grad Umluft oder 170 Grad Ober-Unterhitze aufheizen.
  3. 3. Alle trockenen Zutaten für den Teig mischen. Dann nach und nach alle flüssigen Zutaten zugeben und schnell aber gut durchrühren.
  4. 4. Den Teig in die Förmchen füllen und für 25 - 27 Minuten backen.
    Da jeder Backofen anders backt, steckt mal nach 22 Minuten einen Zahnstocher in die Mitte eines Muffins. Es darf keine Teig mehr drankleben. Wenn dem so ist, sind sie fertig gebacken.
  5. 5. Dann aus der Form stürzen und auf dem Kopf auf einem Gitter abkühlen lassen.
  6. 6. Sobald sie abgekühlt sind, schneidet ihr sie 2 Mal durch. Bitte nicht die Teile vertauschen. Legt sie so hin, dass ihr später Boden, Mitte und Deckel von gleichen Muffin wieder aufeinandersetzt. So fallen sie um :).

  7. 7. Dann bestreicht Ihr dass Innere des Bodens mit Schokocreme und die Mitte mit Marmelade.
  8. 8. Dann setzt ihr den Muffin wieder zusammen. So macht Ihr das mit allen Muffins.
  9. 9. Jetzt die Kuvertüre und das Nougat im Wasserbad erhitzen und gut vermischen.
  10. 10. So und nun kommt der eigentlich schwierigste Teil. Die Schokomasse auf und vor allem um den Muffin zu bekommen. Ich selbst setzte einen Muffin auf ein Kuchengitter, lasse etwas Schokomasse von oben auf den Muffin laufen und verstreiche die Masse dann die Seiten runter mit einem Silikonspatel. Das macht Ihr jetzt dann auch mit allen Muffins.
  11. 11. Wenn Ihr die Muffins noch etwas verzieren wollt, macht das am Besten solange die Schoko-Glasur noch nicht fest ist.
  12. 12. Die Glasur muss jetzt noch fest werden. Dann seid Ihr schon fertig.

    Sind die nicht nett und lecker?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

51 Kommentare

  1. Claudia 26. August 2017 um 10:47 Uhr - Antworten

    Hallo! Zuerst einmal: Super Seite! Meine Allergien/Unverträglichkeiten sind erst seit kurzem bekannt und dank dieser Seite ist das alles gar kein Problem 😊
    Und nun meine Frage: kann ich den Teig auch in einer 18er Springform backen oder wird mir der Teig dann zu trocken?
    Liebe Grüße, Claudia

    • Kochtrotz 26. August 2017 um 11:24 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia. Danke dir das Kompliment 😄😄. Das geht schon, allersings bin ich mir nicht sicher ob eine 20er Form nicht besser wäre. Sonst lass einfach etwas Teig weg, wenn deine Form zu voll wird. Viele Grüße Steffi

  2. […] hatten, habe ich außerdem Muffins gebacken. Für das Rezept habe ich mir Inspiration bei Kochtrotz geholt. Ihre Jaffa Muffins sind glutenfrei, laktosefrei und vegan. Statt Eier habe ich Apfelmus […]

  3. Maria Wagensonner 22. Februar 2017 um 19:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, Du verwendest schokocreme und Schokolade. Das ist doch nicht kaseinfrei? Oder lieg ich da falsch? Hab es bisher immer gemieden.
    LG Maria

    • Kochtrotz 22. Februar 2017 um 20:29 Uhr - Antworten

      Hallo, klar gibt es beides ohne alles. Viele Grüße Steffi

  4. happyover50 7. Januar 2016 um 13:09 Uhr - Antworten

    Heute morgen habe ich das Rezept entdeckt und war entzückt: Ich habe „nur“ eine Glutenunverträglichkeit und hatte alle Zutaten da – dank der vielen Kombinationsmöglichkeiten. Beim Anrühren bin ich etwas erschrocken: Der Teig ist entgegen dem herkömmlicher Muffins total flüssig – aber jetzt sind sie im Ofen und gehen auf – und zwar mächtig. Ich habe so meine Zweifel, da sich ja beim Verrühren Klumpen bilden und in der Mitte der Teile sind oben jetzt lauter Klümpchen zu sehen. Aber ich bin noch nicht entmutigt – nur neugierig und gespannt wie ein Flitzebogen. Habe ich viellicht beim Anrühren was falsch gemacht? Habe sie natürlich – da Rührteig zügig und von Hand verrührt, auch in der korrekten Reihenfolge. Bin halt etwas verunsichert, da die ersten Muffins dieser Art …

    • Kochtrotz 8. Januar 2016 um 10:14 Uhr - Antworten

      Und wie sind sie geworden?

      • happyover50 8. Januar 2016 um 15:33 Uhr - Antworten

        Schön dass Du nachfragst – ich hatte es Dir glaube ich gestern schon bei Facebook gepostet trage es aber gerne nach: Zubereitung: easy. Menge: zu viel, nächstes Mal nehme ich die Hälfte, das gibt dann vier Stück (wir sind nur zu zweit). Geschmack: Genial. Ich erwähnte schon, dass mein Mann Chefkoch ist, dazu noch Italiener (Südtiroler) und entsprechend „hoaklig“ wie man bei uns in Bayern sagt. Von den 8 Stück waren gestern um 22 Uhr noch zwei da. Sagt alles, oder? MEIN „Kochtrotz-Mann“ hält nicht so viel von dem neumodischen Klump wie glutenfrei, vegan sowieso nicht usw. Dennoch bekommt er es in seinem Laden zu spüren dass er um die Thematiken nicht mehr rum kommt. Inzwischen gibt es auch auf seiner Karte vegan, glutenfrei etc. Er war SEHR erstaunt wie etwas ohne Gluten so gut schmecken kann – das war eigentlich die höchste Auszeichnung – nicht nur für mich sondern vor allem für Dich als Rezeptgeberin. Ich habe ihm den Blog gezeigt und auf die Bücher verwiesen und er sagte: „Und, schon bestellt?“ Und dann saß er mit dem ipad da und hat bei Dir rumgestöbert. Unfassbar, das hat noch KEIN Blog geschafft. Du siehst, ich krieg mich gar nicht mehr ein vor Begeisterung. Heute war ich bei unserem Alnatura und habe diverse Zutaten geordert, aktuell ist das Toastbrot am Gehen – mein Mann liebt sein italienisches Weißbrot – und ich leider auch. bin sehr gespannt wie das wird. Das ist heute Tag 3 an dem ich Dich kenne und das dritte Rezept das in den Ofen geht – ich hoffe das geht nicht so weiter, ich muss ja bald wieder arbeiten ?Auf jeden Fall bin ich froh hier zu sein und „nur“ auf Gluten verzichten zu müssen – heute habe ich es mal mit Eiersatz versucht (Cholesterin zu hoch …) Ich poste dann unter dem Toastbrot wie es geworden ist. Ach ja noch eine Anmerkung zu den Muffins: Das Überziehen ist wirklich eine Schweinerei gewesen – zumal meine Muffins ja nicht so grade sind wie Deine – mache ich nie wieder. Das nächste Mal wird nur oben glasiert oder auch gar nicht – dann sind es auch weniger Kalorien. Habe auch wie Du durch Kortison mächtig zugelegt. Oh – sorry für den Roman !

        • Kochtrotz 9. Januar 2016 um 5:51 Uhr - Antworten

          HalloHallo! Wow Wow Wow! Jetzt gehe ich nur noch mit Krawatte ins Bett! Ich weiß deinen Beitrag sehr zu schätzen. Wahnsinn, dass du deinen Mann überzeugt bekommst. Das ist auch für mich die höchste Auszeichnung. Liebe Grüße aus Abu Dhabi Steffi

          • happyover50 9. Januar 2016 um 16:04 Uhr - Antworten

            Liebe Abu Dhabi-Urlauberin – Krawatte brauchst Du nicht – aber es freut mich, dass Du das Lob so schön annimmst – so was geht ja immer runter wie Öl. Ich kämpfe jeden Tag „gegen“ meinen Mann – nein Spaß – er ist natürlich Profi, da komme ich nicht ran – jedoch was glutenfrei und „gesund“ anbelangt bin ich im voraus, wichtig ist, dass wir zusammen (wir sind ja auch nur zwei, und statt Deinem Kater haben wir einen Hund) den für uns besten Weg finden – also einen Kompromiss aus mediterraner „normaler“ Küche und eben glutenfrei wegen mir. Ich hoffe dass nicht noch mehr Unverträglichkeiten hinzu kommen und freue mich natürlich wenn ich meinen „konservativen“ Mann überzeugen kann. bei den Muffins ist das gelungen, beim Toastbrot dafür weniger… Für MICHT ist es perfekt – ich poste dort noch separat das Ergebnis (Erlebnis) – aber ihm konnte es sein geliebtes Ciabatta natürlich nicht ersetzen. Aber diesen Anspruch kann man bei einer glutunfreien Ernährung auch nicht erheben. Aber Du bist mit Deinen Rezepten schon SEHR NAH DRAN ! Übrigens: Meine Neuentdeckung (glutenfrei, vegan usw.) und total simpel: Schoko-Crossies aus Cornflakes und Resten von Kuvertüre – der perfekte Snack! Wenn Du interessiert bist lass es mich wissen. Und natürlich weiterhin einen schönen Urlaub – ich sehe immer die Fotos auf Facebook und bin gelb vor Neid – in München Nieselregen und 5 Grad ?LG Alexa

            • Kochtrotz 10. Januar 2016 um 4:20 Uhr - Antworten

              Hallo Alexa, die Crossies mache ich auch oft selbst so;) so Eisfach und so lecker.
              So langsam neigt sich unsere Zeit hier dem Ende zu.
              Glutenfrei backen ist halt oft etwas anderes als mit Gluten. Da kann ich deinen Mann verstehen.
              Viele Grüße Steffi

  5. Sabine 28. März 2015 um 16:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Ich darf Zeit weder Reis- noch Maismehl oder Stärke und das ist ja leider in den meisten gf Backmischungen enthalten. Kann man statt einer gf Mehlmischung eventuell auch nur Buchweizenmehl nehmen? und wenns mit Buchweizen funktioniert muss ich dann was an den anderen Mengen ändern?
    LG Sabine

    • Kochtrotz 29. März 2015 um 7:53 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, ja ich erinnere mich, dass Du die Mehle gerade nicht essen darfst. Buchweizen hat einen recht herzhaften Geschmack, aber sie klappen damit. Werden vermutlich etwas kompakter. Eine Freundin hat sie sogar mit Teffmehl gebacken. Die waren ebenfalls recht kompakt, hat aber auch geklappt. Kartoffelmehl geht vermutlich auch nicht oder? Sonnst könntest Du 50% davon beimengen. Evtl. musst Du die Flüssigkeitsmenge etwas erhöhen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG Steffi

      • Sabine 29. März 2015 um 23:27 Uhr - Antworten

        Danke Steffi. Kartoffelmehl geht, dann werd ich das bei Gelegenheit mal testen

        • Kochtrotz 30. März 2015 um 8:19 Uhr - Antworten

          Das ist doch ein Lichtblick! Wenn Hirse je auch geht wäre das ne super Mischung für Muffins. Also Kartoffelmehl-Hirse 🙂 LG Steffii

      • Katja 14. Juli 2015 um 18:38 Uhr - Antworten

        Hi Steffi,
        Gibt es auch laktosefreie weiße Schokocreme? Dunkle geht wg Histamin nicht.
        Mandelmus ist so teuer 🙁

        • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:37 Uhr - Antworten

          Hallo Katja, das weiß ich leider auch nicht. Da müsstest Du mal googlen. LG Steffi

          • Katja 21. Juli 2015 um 11:01 Uhr - Antworten

            vielleicht nehm ich einfach laktosefreie weiße Schokolade und misch sie mit geschlagener Sahne. Oder ich lass sie weg.

            • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:01 Uhr - Antworten

              Gute Idee 🙂 Mach doch so, das klappt bestimmt auch.

  6. Anne 22. März 2015 um 19:09 Uhr - Antworten

    liebe steffi, hab die muffins heute gemacht, sehen gut aus, hab mich so ziemlich an deine hauptzutaten gehalten. 😉 aber noch keinen probiert! morgen gibt es sie dann, bin gespannt. ich muss sagen, gaaanz schön aufwändig. 😀 melde mich dann, wie sie schmecken. ach, ich hatte als marmelade eine mango-orangen-marmelade. passt glaub ganz gut, und dann noch samba dark.

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 20:11 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, ja so ganz zackizacki sind die nicht gemacht. Ich bin umso gespannter wie sie Dir schmecken werden. LG Steffi

  7. Anke 20. März 2015 um 18:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hätte Zuckerperlen – Streussel gefunden. Da steht nix drauf von Gluten, Weizen oder anderem, was erschrecken müßte. Sind aber leider auch nicht als Glutenfrei gekennzeichnet. Ich hab mir extra mal die Zutatenliste durchgelesen. Die gibt es bei Edeka in der Backwarenabteilung. In kleinen, ich würde sagen portionsgerechten (Döschen, Fläschchen) Ich würde sagen das war eine Fläschchenform aus Plastik mit einem netten roten Deckelchen mit Schraubverschluß. Du mußt suchen zwischen Streusseln, Schokostreusseln und Blockschokolade zum Backen. Die sehen so aus, wie Deine auf dem Foto und sind leider nicht als Glutenfrei gekennzeichnet. Schade eigentlich – aber vermutlich würde sie sonst niemand kaufen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:01 Uhr - Antworten

      Hallo und Danke. Ich hab ja welche ohne. Aber meist sind soe mit. LG Steffi

  8. Anke 7. März 2015 um 21:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe die Muffins teils verspeißt, verschenkt und eingefrohen. Sind spitze geworden und werden sogar zum nächsten Backen akzeptiert. Spitze was … ? Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 23:59 Uhr - Antworten

      waaaaass? das sind ja mega super duper grandiose Neuigkeiten!!! Gratulation! Ich sag’s doch immer, das geht Stück für Stück! Super!!!! LG Steffi

  9. PurpurBête 7. März 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

    Schade, dass man bei dir nicht direkt auf deine Antwort antworten kann :((
    Letztes Jahr im Mai waren die von biovegan (ich bin mir grad ziemlich sicher, dass wir dieselbe Firma meinen) noch nicht glutenfrei, da hatte ich gesucht, aber ich werde noch mal draufgucken. Danke für den Tipp!

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 20:50 Uhr - Antworten

      Hallololololo, schau mal auf deren Website. Die haben die Rezeptur verändert. LG Steffi

  10. Anke 6. März 2015 um 18:02 Uhr - Antworten

    Also Steffi, mein Bericht: Die Muffins sind fertig, alle sind zufrieden, sehen großartig aus. Der Hochzeitstag meiner Eltern morgen kann kommen. Auch unser Familien – Bienenstich wurde geretttet. Die Creme muß noch auskühlen und wird dann draufgegeben. Jetzt können wir morgen Kaffe trinken mit Kuchen und Deinen Muffins.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 15:49 Uhr - Antworten

      Hach, wie mich das freut. Klasse und schönen Tag dann. LG Steffi

  11. Anke 6. März 2015 um 17:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, die Muffins sind gerade im Ofen. Sie werden wenn, dann mit Aprikosenmarmelade gefüllt. Hatten wir grade da. Ich mußte auch die Zutaten etwas abändern. Papa war mit Deiner Auswahl nicht ganz einverstanden. Macht nichts werden trotzdem lecker. Papa wollte auch nur dann probieren, wenn kein Schokoguß drauf kommt. Hab ein Grundrezept für Muffins genommen. Bäckst Du bei Ober- Unterhitze oder Umluft? Bei uns wird grade mit 150 Grad Umluft versucht zu backen – und Papa meint … Die sind gut!!
    Achtung Übergröße … Riesenmuffins im Ofen. Wir haben vermutlich etwas zuviel Backpulver erwischt. Jetzt geh ich schauen ob sie schon fertig sind. … Sie riechen durch den ganzen Flur.
    Bin gespannt, wie sie schmecken.
    Liebe Grüße Anke

  12. Anke 6. März 2015 um 14:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hätte nie gedacht, daß auch in Zuckerdeko Gluten also Weizen drin steckt. Ich dachte immer, diese Zuckerperlen sind aus Zucker also süss und lecker. Werde beim nächsten Einkauf mal drauf schaun. Für uns Erwachsene brauch ich jetzt keine Zuckerperlen und für die Kinder gibt es vielleicht leckeren Zuckerguss aus Traubenzucker, den man dann selber anrührt. Wie man möchte.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 15:47 Uhr - Antworten

      Ja leider Isreal so. In fast allen Zuckerperlen. LG Steffi

  13. PurpurBête 6. März 2015 um 13:08 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    du hast mit Zuckerperlen dekoriert. Ich habe im letzten Jahr versucht, glutenfreie Zuckerperlen, -würmchen oder irgendeine andere glutenfreie Zuckerdeko zu bekommen: Sowohl im Bioladen als auch im Supermarkt war überall Weizenmehl oder Weizenstärke drin. Ich hab dann mit kontrastfarbener Schoki dekoriert.

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 15:43 Uhr - Antworten

      Hallo. Die von biovegan sind glutenfrei. LG steffi

  14. Anke 6. März 2015 um 12:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe festgestellt, daß ich Quitte ganz gut vertrage. Jetzt muß ich nur noch schaun, wo ich Quittengellee zu kaufen kriege. Wenn ich Mamas Glas nehme, ist es womöglich leer. Und sie hat es geschenkt bekommen. Also das geht schon mal nicht. Da wäre sie enttäuscht. Aber sonst kann die Backvorbereitung schon mal losgehen. Du sagtest weisse Schokolade. Werde sehen ob ich Glasur in weiß finde. Sonst muß ich eine weiße Tafel Schokolade schmelzen. Mal schaun ob wir heute noch einkaufen gehen. Bis dahin schau ich mir das Rezept nochmal durch, dass ich dann alles aufgeschrieben hab, was ich an Zutaten brauche.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 7. März 2015 um 15:43 Uhr - Antworten

      Ja Quitten sind sehr gut verträglich. Das Gelee gibt es inzwischen in den Supermärkten.

  15. Anke 5. März 2015 um 23:08 Uhr - Antworten

    Ja – Du hast Recht. Fürs Erste hatte mich diese Schreckensinfo im Punkto Zöliakie gründlich erschreckt. Ich stand und stehe vor dem Rätsel, wie ich meinen Eltern eine weitere Allergie beibringe und die Ernährungsumstellung durchhalte. (Heute schon wieder Minuspunkte – weil Hunger) Ja die Info stand so in der Antwort, die ich bekam. (WIR SIND FÜR DIESE INFO NICHT VERANZWORTLICH !!) weil dieses Portal nur ein Partnerportal meiner Seite ist. Also nur ein Gastbeitrag. Und Du hast Recht. Ich und bestimmt noch andere Leser dieser Seite haben sich oder verlassen sich auf die Beiträge. Ich bin bestimmt nicht die Einzige, die es gelesen hat. Sie wird noch mehr Mails beantworten. Und da hast Du wieder Recht – wir sind alle nur Menschen – und ab und zu passieren uns auch mal Fehler und wenn es „Fehlinfos“ sind. Irren ist eben menschlich und wo wir arbeiten, rutscht schon mal die eine oder andere falsche Info durch. Was meinst Du? Ich hatte lange einen Job im Büro und somit am Telefon. Da ist schon auch mal das eine oder andere nicht so gelaufen, wie es hätte sollen. Und ich konnte nichts weiter machen. Wir müssen grade im Punkt von essen oft erst austesten, was in welcher Menge vertragen wird. Das gilt nicht für Gluten und Laktose, wenn Du verstehst, was ich meine. Ja ich war stöbern auf einer anderen Seite, oft zu Weihnachten oder wenn ich typisch österreichische oder altbayrische Gerichte suche und oft nicht mehr weiß, wie sie im Original heißen.
    Ich möchte keine Diätberaterin mehr haben, die mir hoch und heilig irgendwelchen Komplettunsinn verspricht und dann selber nichts von dem, was sie erzählt, wirklich selber umsetzt. Bezieh das jetzt bitte nicht auf Dich, ist nicht persönlich gemeint. Aber ich hab das echt schon so erlebt. Diese Frau hatte da vorne schön was von Diät, Diätplan und Abnehmerfolgen erzählt und selber kein Stück davon, was sie so schönes erzählt hat, umgesetzt. Das ist die, von der ich Dir schonmal erzählt habe. Ich guckte zufällig in deren Küche und sah, sie kauft bei (Aldi, Hofer) und zwar Unmengen an Dosen- und Tütenfütter und massig süße Limonaden …. Und konnte ganz toll erklären warum. Eigentlich unwahrscheinlich, wie so jemand zu einer „Ernährungsfachfrau“ werden kann. Aber es ging. Heute hat sie schon wieder bestimmt fünf oder sechs andere Berufsbezeichnungen, die sie grade absolviert oder schon wieder hinter sich hat. Die Frau ist unwahrscheinlich wandlungsfäig und so was von eiffersüchtig, das kannst Du Dir nicht vorstellen.
    Ich freu mich über ganz normale Menschen, wie Dich, die mir Fragen beantworten, die ich meiner Mutter nicht unbedingt stellen möchte, weil ich sie vielleicht überraschen möchte. Oder Fragen die ich habe, zu Deinen Rezepten – und Austauschzutaten. Die Fragen sind oft vielfälltig und stellen sich, nachdem ich den ersten Fehlversuch hatte. Oder wenn ich dann tatsächlich mal was alleine versuche, was sehr selten vorkommt. Aber genau da – bei „Überraschungsrezepten“ zum Tee oder zum Geburtstag, brauche ich dann oft Hilfe von aussen. Also sprich …. einen kleinen Tipp von Dir. …. Beispielsweise.
    Und Du hast Reicht – Fehler passieren mal – wir sind doch alle eben nur Menschen.
    Liebe Grüße Anke

  16. Anke 5. März 2015 um 19:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, die Betreiberin der Seite mit dem nmi-Portal hat mir sehr lieb geantwortet. Und mir mitgeteilt, daß dieses nmi-Portal lediglich ein Partnerportal ihrer Seite ist. Sie ist somit NICHT VERANTWORTLICH für diese Schreckensmeldung über eine versteckte Form der Zöliakie.
    Ich glaube ihr das sofort. Wir hatten zwei Mails und diese Seite ist so toll, wie Dein Blog.
    Diese Seite ist eine Seite für Allergiker mit weiß ich, wievielen Allergien und Unverträglichkeiten, für Österreich und Deutschland. Wir sind alle auf solche Seiten und Deinen Blog angewiesen.
    Ich freue mich immer, wenn ich alte oder neue Rezepte finde und diese für mich und meine Familie umsetzen kann. Da muß ich auch schon mal auf verschiedenen Seiten stöbern.
    Ich wollte Dir das gleich mitteilen, daß nicht noch mehr Verwirrung und Schrecken gestiftet werden.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 21:38 Uhr - Antworten

      hm, das ist ja auch nicht gerade das Wahre. Gerade wenn sich die Menschen auf die Infos verlassen. Egal, Fehler passieren. LG Steffi

  17. Anke 5. März 2015 um 15:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hab Dir heute schon mal geschrieben. Die Seite von gestern hat ihr nmi-Portal schon wieder aktualisiert und die Schreckensinfo (versteckte stille bzw. stumme Zöliakie im Zusammenhang mit Schizufrenie und Psychiatrie … ) wieder rausgenommen! Bin froh, diesen Satz nicht mehr gefunden zu haben. In der Psychiatrie wissen sie nicht wirklich, was es bedeutet, zB. eine Getreideallergie oder sonst eine Nahrungsmittelallergie zu haben. Die kochen da lange nicht extra für Dich. Sie verwirren Dich eher noch, wenn Du fragst, was Du denn jetzt letztlich essen darfst. So war jedenfalls meine Erfahrung.
    Liebe Grüße Anke

    Diese Muffins – Jaffa – Cake, werde ich bei nächster sich bietender Gelegenheit ausprobieren. Bin schon gespannt, wie sie wohl schmecken werden und welche Geschmacksrichtung ich nehme.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 21:37 Uhr - Antworten

      Ach ja, die sind gerne sehr schnell mit Infos und recherchieren oft nicht so gut.

  18. Anke 5. März 2015 um 12:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, sieht wieder mal lecker aus. Und würde sich lohnen für den Tee oder einen nächsten Geburtstag zu backen. Schade, daß meine Eltern irgendwie „so gar kein Verständnis“ für Allergiker zeigen. Zumindest hab ich mir das gestern wieder gedacht. Sie sind der Ansicht, „die sollen so essen, wie wir – ist doch gut“ denken sie. Wenn das aber eben nicht geht? Vielleicht und ich denke ganz sicher, haben sie wiedermal vollkommen unüberlegt, irgendwas gesagt, was sie nicht so meinen oder halt wieder nicht verstehen. Ich habe zB. was über miene Allergie gelesen und bin erstmal erschrocken, weil ich nicht weiß, wie ich das jetzt meinen Eltern verständlich rüberbringen soll. Also habe ich meinem Vater betreffende Seite mit den zugehörigen Artikel gezeigt und wollte ihn lesen lassen. Ich bekam vollkommenes Unverständnis, Schimpfen (er hat es nur gut gemeint) und ich solle mir überlegen ob ich denn nun wirklich umsteigen will, ich sei doch nicht ernstlich krank. Ich könne es tun. Aber … Ich schreib das jetzt hier absichtlich nicht aus. Da drin stand der erste Absatz, der mir sehr bekannt vorkam und noch drei Absätze, die mir sehr bekannt waren. Vor allem aus meiner frühen Kindheit. Außerdem steht, daß es auch eine versteckte Form von Zöliakie gibt, bei der man fast Symptom frei lebt aber wenn die gar nicht behandelt wird, ende man im Erwachsenenalter deshalb in der Psychiatrie … Weiter hab ich noch nicht gelesen. Das war erstmal ein Schreck genug für mich. Da will ich nicht wieder hin – und schon gar nicht wegen einer Getreideallergie. Dem kann ich positiv entgegenwirken. Hoffe ich jedenfalls – zu spät ist es erst, wenn ich gar nichts tue. Ich hab so viele andere positiv wirkende Effekte, glutenfreier Ernährung festgestellt. Meine Eltern sind enttäuscht bis sauer auf mein Vorhaben, die Ernährung gleich zweimal umzustellen. Ich warte mal ab, was sie sagen, wenn ich dann 25 kg leichter, Anfallsfrei ohne Medikamente und sehr viel ruhiger und ausgeglichener bin. Das ist mein Ziel. Bin gespannt, was sie dann sagen und ob ich wirklich so lange durchhalten und für immer umstellen kann. Danke nochmal, für das Angagement und die Freude, mit dem/der Du diesen Blog gestaltest und uns immer wieder an Deinen Koch- und Backversuchen teilhaben läßt. Es macht immer wieder großen Spaß, bei Dir zu stöbern und sich mit Dir zu unterhalten.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 21:36 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, ich drücke weiterhin die Daumen für alle Deine Vorhaben. Lieben Gruß Steffi

  19. karinkonrad 5. März 2015 um 12:33 Uhr - Antworten

    Die werde ich beim Geburtstag meiner Tochter nächste Woche probieren, sehen wirklich toll aus mal sehen wie sie ankommen, toll….

  20. Gabi 5. März 2015 um 11:32 Uhr - Antworten

    das sieht echt soooo lecker aus… Steffi, wie ist das denn mit Kakao und der Histaminintoleranz… ??… ich traue mich einfach nicht ran… und Mango und Apfel bei Fruktoseintoleranz… ??… ich finde fast kein Obst das bei Histamin und Fruktoseintoleranz verträglich ist… das macht das ganze Backen immer recht schwierig… 🙁

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 11:45 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi,
      weiße Schokolade geht bei Histamin-Intoleranz. Kakao ist schwierig. Daher habe ich ja auch geschrieben: weiße Schokolade als Glasur und weiße Creme nehmen bei HIT.
      Es gibt Fructosefreie Marmelade zu kaufen, evtl. wäre die was für Dich. Was ist mit Physalis?
      LG Steffi

      • Gabi 5. März 2015 um 11:58 Uhr - Antworten

        Danke für Deine schnelle Antwort… 🙂 … weiße Schokolade hab ich … schmeckt auch lecker… aber manchmal hab ich so „richtigen“ Schokohype… aber gut, es geht eben nicht… wusste ich ja… aber manchmal hoffe ich „blöderweise“ dass es mit manchem Sachen die unverträglich sein sollen vielleicht nicht so ganz stimmt.. vielleicht kennst Du das ja auch… 😉 …. ??:.. Physalis hab ich noch nie probiert… werde ich somit nachholen… 🙂 … habe mir gestern mal eine Mango gekauft… mal sehen… ist bei beiden Unverträglichkeiten einfach schwierig… Danke nochmal und liebe Grüßle… Gabi

        • Kochtrotz 5. März 2015 um 21:35 Uhr - Antworten

          ja kenne ich 🙂 Mango geht gut bei HIT aber nicht bei gut bei FI hat voll viel Fructose 🙁

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de