Rezeptfilter: keine Auswahl

Creme mit weißer Schokolade und Pistazien – wahlweise vegan

weisse-schokolade-pistaziencreme-optional-vegan-6

Heute komme ich endlich dazu, diese unglaublich leckere Creme zu verbloggen. Sie ist schnell gemacht, vorausgesetzt, ihr habt schon die Pistazien gepult 🙂 Leider sind Pistazien sehr teuer geworden und somit ist die Creme schon ein kleines Luxusgut. Ihr könnt auch erst einmal nur die Hälfte der angegebenen Mengen machen. Dann schlägt sie nicht ganz so dolle ins Budget 😉

Für dieses Creme braucht ihr keinen High-Speed-Blender. Ein normaler Standmixer reicht völlig aus und hat genug Kraft. Pistazien sind relativ weich.

Natürlich könnt ihr anstatt der Pistazien auch andere Nüsse nehmen. Aber dann ist es halt keine Pistazien-Creme mehr.
Nussallergiker können Erdmandeln nehmen anstatt Pistazien. Auch sehr lecker.

Ich habe hier die gesalzenen und gerösteten Pistazien verwendet, die es überall im Beutel zu kaufen gibt. Ihr müsst dann halt selber pulen. Aber, genau diese geben einen tollen Geschmack ab.

Ihr entscheidet auch, ob ihr die Version für Faule mit fertiger Schokolade macht oder sozusagen vom Scratch und die Süße für die Creme selbst hinzufügt und somit auch entscheidet welche. Ich habe die Creme mit Kakaobutter gemacht und mit Erythrit. Somit ist sie fructosearm. Erythrit wird bei Fructose- und Sorbit-Intoleranz gut vertragen.

Creme mit weißer Schokolade und Pistazien - wahlweise vegan

Druckversion
Achtung, die Vorbereitungszeit verlängert sich, wenn die Pistanzien selbst gepult werden.
MENGE
600 ml
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
k.A.

ZUTATEN

  • 160g Kakaobutter
  • 60 g Erythrit oder siehe unten
  • 80 g Kokosöl oder siehe unten
  • 2StückVanillestangen
  • 250g Pistazien ohne Schale
  • 100gMandelblättchen
Optional
  • 1TLMatcha
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Anstatt der Kakaobutter könnt ihr auch weiße Schokolade verwenden. Solltet Ihr weiße Schokolade verwenden, so lasst die 60 g Süße weg. Die gekaufte Schokolade ist bereits gesüßt. Ihr nehmt dann im gesamten 220 g weiße Schokolade.

Als Fett müsst ihr keine Kokosöl nehmen. Margarine klappt auch sehr gut.

Als Süße könnt ihr alles nehmen, was euch schmeckt und was ihr vertragt. WICHTIG ist, dass es Streusüße ist und keine Flüssigsüße. Sehr gut schmeckt auch kristalline Reissüße.

Ich habe am noch einen Teelöffel Matcha untergemixt, damit die Creme auch richtig grün ist ;)

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Pistazien könnt ihr wann auch immer ihr Zeit habt pulen.

    Die Creme selbst ist in wenigen Minuten hergestellt.
    Einfach alle Zutaten in den Standmixer geben und so lange mixen lassen, bis eine sämige Creme ohne Stücke entstanden ist. Dann noch einmal abschmecken. Wenn die Creme euch nicht süß genug ist, gebt noch was rein Süße rein. Die Kakaobutter oder Schokolade müsst ihr vorab nicht im Wasserbad verflüssigen. Das erledigt der Mixer für euch. Die Schokolade einfach in Stücke brechen, die Kakaobutter kommt ja eh schon in kleinen Blättchen daher.

    Die Creme kann lange aufbewahrt werden. Ich nehme immer mehrere kleine Gläser, damit nix drankommt und sie wirklich lange hält. Wenn sie denn hält ;) Leider ist sie sehhhhrrr lecker und verschwindet von ganz alleine.

    Wenn Ihr die Creme für circa 1 Stunde in den Kühlschrank stellt und dann wieder herausnehmt hat sie eine angenehme Konsistenz bekommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

37 Kommentare

  1. Gerda Siemens 14. Oktober 2017 um 11:54 Uhr - Antworten

    Also, das Pulen der Pistazien ist echt ’ne Arbeit für Sträflinge… Zum Glück habe ich Kinder! ^^

    Ich muss aber sagen, dass mein Vitamix ganz schön zu tun hatte… Ich würde beim nächsten Mal doch erst Margarine und Kakaobutter anschmelzen oder durch die Wärme des Vitamix verflüssigen und dann erst die härteren Bestandteile dazutun. Alles auf einmal reinkippen jedenfalls hat nicht den erwünschten Effekt gebracht und die Creme war zunächst auch noch relativ „krisselig“ dadurch. Keine Chance, dass das meine betagte Moulinette so geschafft hätte.

    Man muss schon fast sagen „zum Glück“ hatten wir die Vanilleschote vergessen – weil Kind 2 absolut darauf bestand, die doch noch reinzutun musste ich alles aus den Gläsern wieder zurück in den Vitamix füllen… -.- Der dann aber so verflüssigt viel besser mit der Creme klarkam, diese dann wirklich zu zartschmelzender Creme verarbeitete und geschmacklich war die Vanille dadrin dann auch echt noch mal eine Offenbarung und die Creme wurde damit von „SUPERLECKER“ zu „ICH SETZ MICH REIN!!!“ 🙂

    Tipp: Unbedingt am Vorabend zubereiten, denn unsere Creme war nach der Zubereitung so flüssig, dass wir sie nicht direkt wie gedacht aufs Brot schmieren konnten. Bereits eine halbe Stunde Kühlschrank später war das schon besser, aber so lange kann auch ich nicht auf mein Frühstück warten! 😀

    Könnte Teil meiner Weihnachtsgeschenke werden! 1000 Dank für dieses Spitzenrezept! <3

    • Kochtrotz 14. Oktober 2017 um 13:16 Uhr - Antworten

      Liebe Gerda, vielen Dank für diesen amüsanten wie ebenso informativen Kommentar. Lieben Gruß Steffi

    • Kochtrotz 15. Oktober 2017 um 16:01 Uhr - Antworten

      Liebe Gerda, ich musste eben sehr schmunzeln beim Lesen deines Kommentars. Herrlich! Vielen Dank dafür und herzliche Grüße Steffi

  2. Sebastian 10. April 2016 um 16:29 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich habe beim Italiener meines Vertrauens so eine Creme (dort eher in der Konsistenz von Nutella) gegessen und habe vergeblich versucht, ihm das Rezept zu entlocken. Viel mehr als dass es unbedingt grüne, also ungeröstete, Pistazien sein müssen hat er nicht verraten. Seine Kommentare bzgl. der Überlegenheit sizilianischer Pistazien gegenüber den iranischen lasse ich hier auch besser weg.

    Jedenfalls habe ich die Creme mit dem Zauberstab gemacht, einen Standmixer habe ich leider (noch) nicht. Das Ergebnis ist eine nicht ganz so homogene Masse, die noch ein bisschen „chunky“ ist. Das hat aber durchaus auch seinen Charme.
    Da ich ungeröstete Pistazien genommen habe, habe ich noch eine Prise Salz dazu gegeben. Gleichtzeitig erübrigt sich das Nachfärben: durch die grüne Haut der Pistazien bekommt die Creme auch so eine knallgrüne Farbe. Mit der Vanille war ich auch etwas sparsamer, für mich ist der Pistaziengeschmack alleine schon der Hammer.

    Vielen Dank für die Anregung!

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 22:12 Uhr - Antworten

      Hallo Sebastian, das ist ja der Kracher schlechthin! Tääääää, da gibt der stolze Italiener sein Rezept nicht her und du wirst hier fündig! Das ist genial. Klingt super, so wie Du sie machst. Liebe Grüße Steffi

  3. Kristallstern 15. März 2016 um 22:34 Uhr - Antworten

    Pistazien sind mein absoluter Favorit. Bislang habe ich eine Creme mit Frischkäse gemacht; da ich aber grad ziemlich tierisch Eiweiß und Zucker frei esse, hat mich diese Creme schon beim Lesen total begeistert. HAb sie wie im Rezept angegeben gemacht und schmelze bei jedem Löffel den ich mir gönne dahin.
    Ich habe die Creme im Thermomix hergestellt, sie enthält noch mini Stückchen, deshalb werde ich das nächste Mal die Pistazien, Mandeln und Vanille vorab superfein mahlen bevor ich die anderen Zutaten dazugebe, dann wirds vielleicht die absolute supercremige Creme.
    Sie toppt für meinen Geschmack die Toffifeecreme, mal sehen was meine Schwiegertochter, (eingefleischter Toffifeecreme Fan), dazu sagt.
    Tausend Dank für dieses tolle Rezept!!!

    • Kochtrotz 17. März 2016 um 14:02 Uhr - Antworten

      Hmmmmmm, das hört sich fantastisch an. Freut mich, dass dir das Rezept somit gefällt. LG Steffi

  4. Conny 11. Dezember 2015 um 17:22 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe die Creme heute ausprobiert. Mangels Verträglichkeit mit Erdmandeln und Cashewnüssen. Da ich nicht wusste, ob mein Mixer die harten Erdmandeln packt, habe ich sie zuerst gemahlen und danach alle anderen Zutaten beigegeben. Resultat war, dass das Mahlen gut klappte, aber die Masse dann immer das Messer verklebte, sodass es sich nicht weiterdrehte. Selbiges beim Mixer, Smoothie-Aufsatz und Pürierstab. Woran könnte es liegen? Ich hab die Masse dann kurz in die Mirkowelle gestellt, damit wenigstens die Kakaobutter schmilzt. Jetzt ist es eine sämige, krümelige Masse. Es schmeckt toll, ist aber eher als Kuchenfüllung geeignet. Nachher, wenn es kalt ist, versuch ich es noch mal mit Pürieren. Falls das nix wird, kommt’s morgen in einen Kuchen. 🙂 Trotzdem wüsste ich gern, woran es haken könnte.

    • Conny 28. Dezember 2015 um 18:16 Uhr - Antworten

      So, hab’s noch mal probiert. Diesmal war es zwar nicht ganz so krümelig aber Creme würde ich es auch noch nicht nennen. Schätze, das ist einfach nicht mein Rezept 🙁 Schmeckt aber gut!

      • Kochtrotz 29. Dezember 2015 um 5:56 Uhr - Antworten

        echt merkwürdig. Vielleicht ist das Gerät echt zu schwach. Bislang gab es sonst noch keine Rückmeldungen. LG Steffi

        • Conny 16. Januar 2016 um 16:46 Uhr - Antworten

          Kleines Update: Die Creme ist bei Zimmertemperatur hart geworden. Also nicht steinhart, aber ziemlich fest. Ich hab gesagt, ich besorg mir diese Schokoladentafelformen, mache sie warm und gieße sie dort hinein. Oder ich mache Kugeln daraus und serviere sie als Pralinen. Am Gerät lag es glaub diesmal nicht. War nämlich ein anderes. Ich vermute jetzt, dass es an den Erdmandeln lag oder Erdmandel kombiniert mit Cashew, dass das vielleicht nicht so gut passt. Letztens hab ich nämlich Walnüsse gemahlen, und die sind relativ zufällig fast schon zu Mus geworden. Walnüsse sind allerdings deutlich weicher als Erdmandeln.

          • Kochtrotz 17. Januar 2016 um 23:01 Uhr - Antworten

            Wow Conny, du bist ja wie ich – die totale erforscherin ????

            • Conny 31. Januar 2016 um 16:04 Uhr - Antworten

              Hallo Steffi, da bin ich noch mal. So was lässt mir keine Ruhe 🙂 Heute habe ich ein Zehntel der Menge gemacht mit Walnüssen und Cashews. Und langsam komme ich der Sache näher. Ich habe die Kakaobutter und Margarine vorsichtshalber gemeinsam geschmolzen und dann zu den Nüssen und dem Zucker usw. gegeben. Danach hab ich alles in der Gewürzmühle meiner Kenwood Chef gemixt. Ich musste ein paarmal ausschalten und rütteln, aber das Ergebnis ist nicht schlecht geworden. Es ist cremig, aber noch ein bisschen zu kernig. Wobei die Gewürzmühle auch nicht das optimale Gerät ist, weil ich die Creme da nicht vom Glas runterschaben konnte (das Glas sitzt kopfüber auf). Ich werde es noch mal probieren. Bin mir jetzt nur nicht ganz sicher, ob ich den Blender oder den Multizerkleinerer nehmen soll. Darüber muss ich noch grübeln 😉 Für die kleine Menge war die Gewürzmühle aber genau richtig zum Testen.

  5. Sabine 29. November 2015 um 15:54 Uhr - Antworten

    Ach ja, hab ich ganz vergessen: War zu faul meinen Standmixer zu aktivieren und wieder zu säubern und hab die Menge für das halbe Rezept mit meinem „Zauberstab“ vermust. Wurde nicht ganz so fein wie auf deinen Fotos aber hat auch supergut geklappt!

    • Kochtrotz 1. Dezember 2015 um 20:46 Uhr - Antworten

      Aber das ist super zu wissen für alle, die keinen Standmixer haben 🙂 Danke Dir.

  6. Sabine 29. November 2015 um 15:51 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    hab (mit weißer Schokolade) ein halbes Rezept zum Testen gemacht. Das Ergebnis war so gut, dass ich gleich weitere Zutaten für den Nachschub gekauft habe. Für ziemlich viel Nachschub 🙂
    Das Pulen ist schon ein bisschen aufwändig. Vor allem, wenn man Pistazien erwischt, die sich genieren und sich nicht ausziehen lassen wollen … hat mich schon einen Daumennagel gekostet … mach mich mal auf die Suche, ob ich irgenwo „Nackerte“ bekommen kann 😉
    Danke für das tolle Rezept!

    • Kochtrotz 1. Dezember 2015 um 20:46 Uhr - Antworten

      Hihi Sabine, das ist aber nett ausgedrückt, ich musste eben sehr schmunzeln 🙂 Freu mich, dass sie dir so gut schmeckt.

  7. Liane 17. November 2015 um 9:32 Uhr - Antworten

    Hmmm die Creme klingt total lecker 🙂 die Kombination ist toll. Muss ich mal ausprobieren.

  8. Susanne 16. November 2015 um 14:56 Uhr - Antworten

    Das sieht herrlich aus. Ich kann es bloß nicht nachmachen. Weil, wenn ich Pistazien pulen muss, dann landen die alle in meinem Mund.
    ….ok….ich kauf mal die doppelte Menge und schau, dass was für die Crème übrig bleibt 😉

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:36 Uhr - Antworten

      Hahaaaa, ich hab mich vorher satt gegesse und war dann „gerettet“ 🙂 🙂 LG Steffi

  9. Sylvia 16. November 2015 um 13:23 Uhr - Antworten

    MMMMHHHH – das hört sich superköstlich an. Kommt sofort auf die Liste für die Weihnachtsgeschenke.
    Eine Frage hätte ich allerdings noch: 250 g gepulte Pistazien – wieviel sind denn das ca. mit Schalen ? Kann ich irgendwie nicht so richtig abschätzen.
    Lieben Gruß
    Sylvia

    • Helga 17. November 2015 um 18:46 Uhr - Antworten

      Bei mir waren es genau 2 Tüten à 200 g. Die ergaben 254 g gepulte Pistazien.

      • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:44 Uhr - Antworten

        OH super Helga, das passt ja ganz wunderbar zu meiner Einschätzung! Danke Dir. LG Steffi

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:35 Uhr - Antworten

      Hi, müssten circa 2 Beutel sein à 200 g. LG Steffi

  10. Nicole 15. November 2015 um 20:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Ich finde das Rezept total klasse und möchte es gerne probieren.

    Kommen die Vanillestangen vollständig rein oder nur das Mark?

    Kannst du mir bitte sagen, wo ich Matcha her kriege? Und was ist das?

    Herzlichen Dank! Für alle deine Rezepte! Ich liebe sie alle!
    Vor allem weil deine Teigrezepte alle ohne Fertigmehle sind!
    Und ich freue mich schon auf dein neues Buch!

    LG Nicole

    • Kochtrotz 16. November 2015 um 11:31 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, ja die ganzen Stangen, so wie es im Rezept steht. Matcha, da google mal, das ist am einfachsten. Es gibt inzwischen überall Matcha. Am besten im Biomarkt. Ganz lieben Dank für Dein schönes Kompliment. LG Steffi

  11. Helga 15. November 2015 um 15:43 Uhr - Antworten

    Ich hab’s ausprobiert :-). Sehr lecker, sieht aber leider bei mir nicht so schön grün aus wie bei Dir. Es sieht eher aus wie Senf oder Linsen-Curry-Aufstrich oder so. Ich habe die Creme mit weißen Schokolade-Buttons gemacht. Und 1 Tl. Matcha ist auch drin.
    Falls ich das nochmal mache, nehme ich dann lieber einfach dunkle Schokolade. Dann sieht es halt aus wie normale Schokocreme, aber immerhin nach süßem Aufstrich.
    Aber wirklich ein Luxusartikel, ich hatte das noch gar nicht mitgekriegt, dass auch die Pistazien so aufgeschlagen sind. Aber es musste sein :-D.
    Danke (mal wieder) für Deine tollen Ideen!

    • Kochtrotz 16. November 2015 um 11:30 Uhr - Antworten

      Hi Helga, oh wie schade. Aber vermutlich kommt es auch sehr auf die Farbe der Pistatzien an. Meine waren echt quietsche grün 🙂 Auch ne tolle Idee mit dunkler Schoki. LG Steffi

  12. Nieve 14. November 2015 um 15:43 Uhr - Antworten

    Oh mein Gott, klingt das lecker. Ich geh dann mal kurz einkaufen…

  13. Lisa N.Lisa 14. November 2015 um 13:33 Uhr - Antworten

    Boah das klingt sooo lecker. Mal wieder ein tolles kreatives Rezept von dir, danke!

  14. Claudia 14. November 2015 um 13:10 Uhr - Antworten

    Die Creme sieht ja echt superlecker aus. Werde, weil Pistazien überhaupt nicht gehen, das mit Mandeln bzw. mit deinem Vorschlag Erdmandel probieren und dann berichten. Mach Weiter so Steffi!!!!! 🙂 😉

    • Kochtrotz 14. November 2015 um 13:31 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia, jaaaa mit Erdmandeln schmeckt sie auch richtig gut. Lieben Gruß Steffi

  15. isabel 14. November 2015 um 12:19 Uhr - Antworten

    Jippie, das werden perfekte Weihnachtsgeschenke! :-))

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de