Darmkur 2024 – so war es dieses Mal – Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Darmkur Februar 2024

Unsere Frühjahrs-Darmsanierung ist seit diesem Donnerstag schon wieder vorbei. Die 17 Tage verflogen wie im Nu. Wie immer: Es gilt die ersten 3 Tage zu überstehen. 3 Tage lang monoton essen und möglicherweise Entgiftungserscheinungen zu haben, kann einfach fies sein. Ab dem 4. Tag geht’s recht easy finde ich. Da euer Interesse an der Darmkur enorm hoch ist, berichte ich hier wie es dieses Mal lief. Keine Darmkur lief bei mir bislang gleich, auch diese nicht.

Meine Darmsanierung im Februar 2024

Es ist meine siebte Darmkur gewesen. Insofern ging ich ganz entspannt an die Sache ran. Ich kenne ja die Abläufe und weiß was mich erwartet. Dachte ich zumindest.

Was ich von einer Darmkur erwarte, meinen Erfahrungsbericht und welche Kur ich mache, habe ich vor wenigen Tagen ganz ausführlich in diesem Artikel aufgeschrieben.

Ich liste hier auf, was dieses Mal anders war als bei den Darmkuren zuvor:

  1. Dieses Mal war ich sehr schlampig mit den Darmübungen und habe sie vernachlässigt. Mir fehlte in den ersten Tagen die Energie. Die Übungen und Einläufe kann man machen, muss man aber nicht. Dies als Info an dieser Stelle.
  2. Ich haben einen fatalen Fehler begangen: Bei meiner Bestellung der Nährstoffe hatte ich vergessen, Chlorella zu bestellen. Bemerkt habe ich es leider erst abends vor Kurstart. Chlorella habe ich lange nicht vertragen. Das von Dr. Friederike Feil vertrage ich problemlos. Was mache ich jetzt? Ok, ich bestelle mir eins im Web, das am nächsten Tag geliefert wird. Dabei habe ich übersehen, dass es Chlorella mit Spirulina ist. Nicht gut, gar nicht gut.
  3. Somit hatte die Entgiftung meines Lebens! Am zweiten Tag nachmittags starteten Entgiftungserscheinungen mit krassen Kopfschmerzen. Ok dachte ich mir, das kann passieren, die gehen morgen oder übermorgen wieder weg. Pustekuchen, nix ging weg. Im Gegenteil, es kamen noch heftige Muskelschmerzen hinzu. Als sich mein Zustand nicht besserte, kam ich auf die Idee, es könnte die Spirulina-Chlorella-Kombination sein. Ab dem Moment habe ich sie sofort abgesetzt und der Spuk war vorbei. Uff! Jetzt weiß ich einmal mehr: ich vertrage Spirulina immer noch nicht. In meinem “Darmkur-Kästchen” fand ich noch ein Päckchen Chlorella von der letzten Kur. Das waren die Originale zu Kur. Diese habe ich ab dann genommen und mir ging’s prima. Hinweis: Die Einnahme von Chlorella ist optional während der Kur. In allen anderen Kuren hatte ich mal nen Tag Kopfschmerzen und auch Muskelziehen oder eben gar keine Entgiftungserscheinungen dieser Stärke. Die Nummer war heftig und von mir selbst verschuldet. Meine Güte, das wird mir bestimmt nicht wieder passieren.
  4. Meine Haut hat ebenfalls ordentlich entgiftet dieses Mal. War mir sonst nicht so extrem aufgefallen.
  5. Die Darmkur hat meinem Immunsystem extrem gut getan. Das war mehr als desolat.
  6. Meine Verdauung ist wieder top. Davor hatte ich ziemliche Probleme. Dieser Umstand ist jetzt nicht neu für eine Darmkur. Neu für mich ist, dass meine Verdauung vorher nicht mehr gut war.
  7. Blähbauch ade! Der war arg in den letzten Monaten und ich konnte nicht rauskriegen woher. Damit hatte ich lange nicht mehr zu kämpfen. Umso glücklicher bin ich!
  8. Es kommt ja täglich eine Coaching-Mail. Obwohl ich sie kenne, lese ich sie immer wieder gerne und die Mails helfen mir für meine Motivation.
  9. Ab dem 7. Tag kam die Energie! YEAH! Von da an, fühlte ich mich jeden Tag energetischer, stärker und konzentrierter.
  10. Bei dieser Kur habe ich mich weniger bewegt als sonst. Mir fehlte in den ersten Tagen die Energie. Als die Energie zurückkam wurde es deutlich besser und ich war fast täglich draußen. Das ist ok für mich. Die Darmkur ist auch dafür da, in mich hinein zu fühlen und nicht zu erzwingen.
  11. Seit dem Energieschub widme ich mich mit voller Konzentration einigen neuen Projekten. Irre, wie schnell ich vorankomme und mit welchem Elan ich jetzt dabei bin. I like!
  12. Mein Schlaf litt während der letzten Monate sehr. Bedingt durch die Wechseljahre ist da aktuell einiges aus dem Lot. Gegen Ende der Darmkur pendelte er sich wieder ein und wird täglich besser.
  13. Bereits am dem ersten Tag der Darmkur hatte ich sehr wenig Hunger. Warum? Keine Ahnung. Ich ging ja von meiner normalen Ernährung direkt in die Kur, wie jedes Mal.
  14. Während der kompletten Kur hatte ich so wenig Hunger wie noch nie zuvor. Ich esse ja meist nur 2x täglich und lasse das Frühstück aus. So auch dieses Mal. Häufiger hatte ich noch nicht mal mittags Hunger. An einem Tag hatte ich so gar keine Lust auf Essen, dass ich nur abends aß. Das ist ok und das Programm der ermöglicht diese Freiheit. Während anderen Kuren habe ich teils auch gefrühstückt, da ich morgens Hunger hatte.
  15. Folge dessen habe ich so wenig wie nie während einer Darmkur gegessen. Ich hatte halt einfach weder Hunger noch Appetit. Zu essen gibt es immer reichlich und man soll und darf sich auch satt essen. Wenn du jedoch keinen Hunger hast, dann lass das Essen sein. Das ist eine wundervolle Freiheit, die die Darmkur bietet.
  16. Ich habe noch nie so wenig Brot während der Kur gegessen. Während der Darmkur sind zwei verschiedene Brotrezepte vorgesehen. Beide mag ich und in allen Kuren habe ich mich immer sehr darauf gefreut. Ja, ich mag sie immer noch, brauchte aber dieses Mal kaum Brot.
  17. Dafür habe ich so viele Suppen gegessen wie nie zuvor während einer Darmkur. Ich liebe Suppen sehr, das auf jeden Fall. Jedoch ist es ungewöhnlich für mich, dass ich über mehrere Tage zu jeder Mahlzeit nur Suppen essen mag.
  18. Im Rezeptheft zur Kur gibt es etliche Rezepte mit Hirse. Die mag ich sehr gerne. Dieses Mal habe ich nur ein einziges Mal ein Gericht mit Hirse gekocht. Mein Körper schien dieses Mal so gar keine Kohlenhydrate in dieser Form zu wollen.
  19. Dafür hatte ich die kompletten 17 Tage über eine wahnsinnige Lust auf Gemüse. Dieser Gemüse-Appetit hält auch jetzt nach der Darmkur an. Selbst auf Gemüse das ich normalerweise nicht mag habe ich Lust, wie zum Beispiel Grünkohl.
  20. Mein Süßgeschmack ist extrem. Das ist mir schon während der Kur aufgefallen. Ab Phase 3 gibt’s auch Rezepte für Desserts. Uff, war mir zu süß. Somit gab es auch nur ein einziges Mal ein Dessert. Das hat echt gereicht. Es ist schon spannend, wie schnell sich die Geschmacksknospen ändern. Die Tage, nach der Kur, habe ich einen Keks probiert. Ging gar nicht, viel zu süß. In meinem Fall ist das gar nicht schlimm, da ich eine “Süße” bin oder war? 😉
  21. Himbeeren und Wildheidelbeeren waren dieses Mal heiß begehrt. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich während anderer Darmkuren so einen Jieper darauf hatte.
  22. Dann bin ich dieses Mal so derartig auf geröstete Hanfsamen abgefahren. Kein Essen ohne *hihi*
  23. In dieser Kur gab’s keinen einzigen Ausrutscher! Wow, dafür lobe ich mich selbst jetzt mal! Während anderer Kuren habe ich schon mal ein Stück Schoki genascht oder einen Früchtetee getrunken.
  24. Apropos Tee: Dieses Mal habe ich während der kompletten Kur fast nur Kräutertee getrunken und kaum stilles Wasser. So habe ich weit über 150 Teebeutel in 17 Tagen verbraucht. Ich habe im Schnitt 3 Liter Kräutertee pro Tag getrunken 😉 .
  25. In Phase 3 wird der Darm aufgebaut. Das bedeutet Milchprodukte, Fleisch und Fisch können wieder in kleineren Mengen mit auf den Speiseplan genommen werden. Das muss man aber nicht machen, ist wahlweise und optional. Ich habe Hühnchen probiert. Der Geschmack war ok. Das Mundgefühl jedoch ziemlich mies. Ich konnte es kaum kauen, es war mir nicht angenehm. Auch beim zweiten Versuch an einem anderen Tag erging es mir so. Mal sehen ob sich dieser Umstand wieder ändert. Wenn nicht, ist es nicht schlimm. Ich brauche kein Fleisch in meiner Ernährung. Aber spannend ist es schon. Fisch hingegen schmeckt und ist mir im Mund angenehm.
  26. Ach ja, die Eier während der Kur: Dieses Mal habe ich sie richtig gerne gegessen und zwar über alle Tage. Mag auch daran liegen, dass wir hier am Bodensee eine Quelle für sehr gute Eier gefunden haben.
  27. Bei dieser Kur habe ich stur nach den Rezepten aus dem Darmkur-Rezeptheft gekocht und kaum eigene gemacht. Ich hatte null Drang danach, mir selbst etwas zu überlegen. Das ist ungewöhnlich für mich. Zeigt mir aber auch, dass ich mich voll und ganz auf die Kur konzentriert habe. Das hatte zur Folge, dass ich so viele mir unbekannte Rezepte im Kurheft gefunden und ausprobiert habe. Sie waren wie immer lecker und mir die Portionen teils zu groß. Einzig die Amaranth-Schoko-Würfel und ein Gemüse zum Fisch habe ich nach meinem Gusto gemacht.
  28. Eine Darmkur ist nicht zum Abnehmen da! Man kann abnehmen, das ist aber nicht das Ziel. Ich habe recht wenig gegessen und kaum Gewicht verloren. Das zeigt mir, mein Körper brauchte einfach nicht mehr in dieser Zeit. Hätte er haben können. Es ist total wichtig, dass man sich satt isst und die Kur gibt auch diesen Rahmen.

Hier ein paar Impressionen der Darmkur im Februar 2024

In meinem anderen Artikel gib’s noch viele weitere Impressionen.

Mein Fazit zu dieser Darmkur

Sie hat sich wie immer total gelohnt! Ich gehe mit Energie und gestärkt hervor und packe gerade ganz viel an. Im letzten Jahr bin ich phasenweise über meine Kräfte gegangen. Ok, ich hatte teils nicht so die große Wahl. Gegen Ende letzten Jahres war ich immer wieder krank. Auf Sizilien hatte ich Corona und so richtig erholt hatte ich mich davon noch nicht. Jetzt fühle ich mich wieder bei Kräften , bin Ballast losgeworden und mein Immunsystem ist auf der Höhe.

Für meinen Schlaf werde ich noch ne Weile L-Thryptophan einnehmen. Mir hilft diese Aminosäure sehr, meinen Schlaf-Wach-Rythmus zu regeln. Weiterhin habe ich eine Gynäkologin gefunden, deren gesundheitlicher Ansatz für Frauen in den Wechseljahren genau meiner ist. Da mache ich jetzt nen Termin. Auch wenn ich nicht die typischen Wechseljahr-Symtome habe, ich habe welche und die will ich in den Griff bekommen.

Kleiner Buchtipp am Rande: Das Buch “Woman on Fire: alles über die fabelhaften Wechseljahre *” von Dr. med Sheila de Liz ist meine absolute Buchempfehlung. Ein extrem gutes Werk, das mir (und vielen anderen Frauen) an etlichen Stellen mehr Klarheit verschaft hat.

Kimchi

Fun Fact

Bei jeder Darmkur gibt’s ja mindestens einen Fun Fact. Dieses Mal natürlich auch. Ich bin zum Kimchi-Junkie mutiert! Kimchi war mein Leben lang nicht mein Ding. Keine Ahnung, wie oft ich schon Kimchi probiert hatte. Ich mochte ihn nie. Jetzt aber dafür umso mehr und das seit dieser Kur. Ich hatte es diesmal versäumt, rechtzeitig milchsauer vergorenes Gemüse zu bestellen. Da ich eh gerade bei Koro bestellte, wanderte ein Glas Kimchi in den Warenkorb. Nun, es war nach 3 Tagen leer. So gut hat er uns geschmeckt. Inzwischen habe ich noch weitere Produkte probiert. Bei uns im Edeka gibt es verschiedene Sorten. Alle lecker und ich lieb’s! Nächster Akt, ich mach den Kimchi selber. So ein Gläschen mit 300 – 350 g kostet zwischen 5 und 6 Euro in Bio-Qualität. Neeeeeee, das geht günstiger! Also, wundere dich nicht, findest du demnächst ne Anleitung für Kimchi hier.

Möchtest du die Darmkur machen, bist du interessiert?

In meinem ausführlichen Erfahrungsbericht von neulich habe ich den kompletten Ablauf, meine Erwartungen und Anforderungen aufgeschrieben. Ebenfalls findest Du dort viele Tipps. Lies dir den Artikel gerne durch.

Wenn du Interesse hast, diese Darmkur nach Dr. Friederike Feil zu machen, kannst du gerne meinen Link hier *verwenden. Nachdem ich die Kur schon so oft gemacht habe und überzeugt bin, habe ich beim Team von Friederike nach einem Rabatt für euch gefragt. Das Unternehmen von Dr. Friederike Feil ist jetzt auch nicht riesig und die Margen sind nicht wahnsinnig hoch, da sie nur die beste Produkte verwenden und Gewinne in die Entwicklung und Recherche investieren. .

Einen Rabatt von 5 Euro darf ich dir mit dem Code darmkurstgr10 anbieten. Schau auf der Website von Dr. Friederike Feil * nach, welche Variante für Dich die Richtige ist und los geht’s! Ich freu mich auf deinen Bericht.

Selbstverständlich kannst du in den Kommentaren auch deine Fragen stellen. Ich beantworte sie sehr gerne.

Herzliche Grüße

Deine

Signatur Steffi

PS: Ich habe jede Menge neuer Rezepte vorbereitet und diese kommen jetzt so nach und nach. Du kannst dich freuen, da sind tolle Sachen bei.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Aktuellste
Älteste Beliebteste
Beitragskommentare
Alle Kommentare anzeigen
Daniela

Ich bin gerade dabei herauszufinden ob ich eine Histamim oder Fructoseintoanz habe. Ist die Kur dann auch für mich geeignet? Wird auf Intoleranzen geachtet?

Meine Bücher

Meine beliebten Koch- und Backbücher mit dem einzigartigen KochTrotz Zutaten-Baukasten. Pro Zutat kannst du aus bis zu 3 Tausch-Zutaten wählen. Die Rezepte in meinen Büchern habe ich für alle Hauptallergene und die häufigsten Nahrungsmittel-Intoleranzen entwickelt. Zudem kannst du alle Rezepte wahlweise vegan zubereiten.

Jetzt auch als vollständig überarbeitete eBooks erhältlich!

Nichts verpassen!​

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Beiträge informieren. Und erhalte die Kochtrotz Verträglichkeitsliste.
Warenkorb
2
0
Wir lieben Kommentare. Du auch? :-)x

Mein Newsletter

Abonniere die kostenlosen Services! Und erhalte die KochTrotz Verträglichkeitsliste.