Darmkur – alle Infos und warum ich sie regelmäßg mache

Steffi 2023 nach der Darmkur

Derzeit mache ich mal wieder eine Darmkur. Mindestens einmal im Jahr, nach Möglichkeit sogar zweimal jährlich gönne ich mir eine Darmkur. Das mache ich seit vielen Jahren und ich habe schon viele verschiedene Darmkuren ausprobiert. Das Interesse von Euch ist immer groß, bin ich wieder am “kuren”. Jetzt schreibe ich endlich einmal darüber. Wie du es von mir gewohnt bist, findest du in diesem Artikel umfassende Informationen zur Darmkur. Die Lesezeit beträgt circa 10 Minuten. Mach Dir nen Tee und mach es Dir gemütlich. Viel Spaß beim Lesen.

Warum ich eine Darmkur mache? 

Meine 20 wichtigsten Gründe für eine Darmkur

  1. Gesunde Darmflora
  2. Darm reinigen und von Ballast befreien
  3. Entgiftung des Körpers
  4. Verdauung optimieren
  5. Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts
  6. Verbesserung der Nährstoffaufnahme 
  7. Bessere Verträglichkeiten von Lebensmitteln (Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten)
  8. Lebensmittel wieder vertragen, die vorher nicht gingen (seit der letzten Kur in 2023 vertrage ich wieder Spinat, Xylit und kann abends grünen Salat essen)
  9. Stärkung des Immunsystems
  10. Gewichtsmanagement (Stabilisierung)
  11. Mehr Energie 
  12. Optimierung des Stoffwechsels
  13. Hautbild verbessern 
  14. Verbesserung der Schlafqualität
  15. Stressreduktion 
  16. Hormonelle Balance 
  17. Ungesunde Gewohnheiten abbauen
  18. dauerhaft bessere und gesündere Ernährung
  19. Langfristige Gesundheitsförderung
  20. Vorbeugung von Darmerkrankungen

Ich bin ein Mensch, dem Routinen teils sehr schwer fallen. Immer und immer wieder schleichen sich dann Gewohnheiten ein, die mir gar nicht guttun. Wer kennt es nicht? Eine Darmkur holt mich da immer wieder runter und lässt mich so gut fühlen. Der Effekt und die Besinnung auf meine Gesundheit und Wohlbefinden hält immer lange an und hilft mir, mich im Alltag und in stressigen Zeiten nicht auf Abwege zu gelangen.

Was mir bei einer Darmkur wichtig ist

  • Die Darmkur muss in den Alltag integrierbar sein. Ich will nicht 2 Wochen freinehmen müssen dafür.
  • Gefühlt will ich auch nicht nur die Darmkur im Fokus meines Tages haben. Sie braucht Aufmerksamkeit, das ist ok. Die Darmkur darf auch eine gewisse Zeit meines Tages in Anspruch nehmen. Jedoch möchte ich meiner Arbeit nachgehen und auch die Freizeit soll nicht darunter leiden. Klar, Essen gehen mit Freunden ist in der Phase der Darmkur mehr als schwierig. Aber hey, es sind 17 Tage und mit Freunden kann man auch jede Menge andere Dinge unternehmen.
  • Ich will nicht hungern! Das ist für mich sehr wichtig. Ich kenne Kuren, da habe ich sowas von gehungert. Schlimm! Hat sich immer gerächt danach. Ich habe ganz schnell dann wieder blöde Gewohnheiten angenommen. Eigentlich direkt nach der Kur. Solche Kuren, bei denen man hungern muss, sind für Typen wie mich nicht nachhaltig und auch nicht gesund. Quasi ist es rausgeschmissenes Geld für mich.
  • Heißhunger-Attacken möchte ich auch vermeiden. Da hatte ich bei diversen Kuren schon üble Erlebnisse.
  • Ich möchte meinen Tagsablauf auch während der Kur so gestalten, wie er zu mir passt. Zum Beispiel frühstücke ich unter der Woche nicht. Ich habe morgens keinen Hunger und habe mich sehr an eine 16/8 Ernährung (Intervallfasten) gewöhnt. Diesen Habitus muss mir die Darmkur ermöglichen.
  • Genau, die Darmkur soll flexibel sein. Ich habe das Glück, dass mein Partner die Darmkur ebenso gerne macht wie ich und ähnliche Benefits aus der Kur zieht wie ich. Jedoch, er ist ein Frühstücker. Also frühstückt er weiterhin, auch während der Kur, hat drei Mahlzeiten am Tag und ich meine zwei.
  • Ich brauche ein Programm, einen Leitfaden für die Darmkur und ich liebe, Rezepte zu bekommen. Kochen kann ich, das steht außer Frage. Nur während der Darmkur möchte ich keinen Fokus auf das Finden von passenden Rezepten oder gar deren Entwicklung legen. Außerdem liegen dort Fehlerquellen begraben. Ich brauche einen NoBrainer :).
  • Die Darmkur muss machbar sein und nicht kompliziert. Ich hatte schon Kuren mit Anleitungsheften von 100 und mehr Seiten. Das ist so gar nicht mein Ding. Ich möchte vorab das Kursystem durchdringen und verstehen, jedoch kein Mini-Studium absolvieren müssen. Du verstehst? Wichtig ist für mich, dass die Anleitungen klar und verständlich geschrieben sind.
  • Die Gerichte, die gekocht werden, müssen Meal Prep fähig sein. Ich möchte nicht täglich 2x mindestens in der Küche stehen und kochen. Ich koche während der Kur gerne für 2 – 3 Tage vor.
  • Für mich ist es ok, wenn ich für die Kur die begleitenden Nährstoffe beim Unternehmen kaufe, die die Darmkur entwickelt hat. Aber nur, solange ich weiß, was ich da erwerbe und es sich um sehr hochwertige Produkte handelt.
  • Während der Kur möchte ich nicht nur einfach und recht schnell, sondern auch lecker und einigermaßen abwechslungsreich essen.
  • Mir widerstrebt es generell, Lebensmittel zu verwenden, die von irgendwo- und weither “eingeflogen” werden. Während einer Darmkur ist für mich noch wichtiger, dass ich möglichst saisonal und regional esse. Da gebe ich mein Geld lieber für hochwertige Bio Lebensmittel aus und das nicht nur während der Kur.
  • Wichtig ist für mich auch, dass ich die Zutaten für die Gerichte vor Ort kaufen kann. So kann ich spontan bleiben. Ich entscheide mich auch gerne mal um, was ich koche und möchte dann nicht im Web bestellen müssen. Ich wohne ja auf dem Land. Hier ist zwar viel verfügbar aber eben nicht alles in der Nähe. Konstanz ist zwar nicht wirklich weit von mir, hin und zurück sind es jedoch fast 2 Stunden Fahrzeit. Nein Danke!
  • Support ist mir auch wichtig. Inzwischen brauche ich ihn zwar nicht mehr, da ich diese Darmkur bereits zum Xten Mal mache. Ich erinnere mich noch an die ersten Kuren. Da war ich echt froh, die zugehörige Facebook Gruppe zu haben und weitere Infos mit Videos zu Übungen, Erklärungen und den Kurphasen.
  • Ach ja, für mich ist auch noch wichtig: Die Darmkur muss in einem überschaubaren Zeitraum stattfinden. 6 – 20 Wochen sind mir zu lang. Diese längeren Kuren haben sicher auch alle ihre Berechtigungen. Ich musste aufgrund meiner früheren zahlreichen Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen so lange Diät leben und mich einschränken, dass ich mich heute nicht mehr so gerne freiwillig über 2 Monate oder länger hinweg einschränke. Weiterhin wäre das für mich beruflich auch nicht machbar. Das ist sicher nachvollziehbar und ich habe ja meine Lösung auch gefunden.

Diese Darmkur mache ich seit Jahren und sie tut mir so gut!

Ich mache die Darmkur nach Dr. Friederike Feil *. Friederike habe ich vor vielen Jahren bei einem Event in Düsseldorf kennengelernt. Schon damals war ich begeistert über ihren Ansatz und ihr Wissen. Witzigerweise kommen wir beide aus der gleichen Gegend und sind nur 3 Dörfer weit weg aufgewachsen. Einige Jahre später, nach einer wiedermal “doofen” Darmkur, entschied ich mich das erste Mal für 17-tägige Darmkur mach Dr. Friederike Feil *.

Nun, meine erste Darmkur nach Dr. Friederike Feil tat mir extrem gut. Ich bekam eine wahnsinns Energie, mein Darm wurde wieder flott und einige Unverträglichkeiten und Allergien verschwanden. Schon nach wenigen Tagen während der Kur merkte ich, wie ich immer besser draufkam. Nach der Kur habe ich mich monatelang super gut gefühlt und dieses Glücksgefühl ist geblieben. Meine Ernährung änderte sich dauerhaft in eine recht gesunde Richtung und das recht stressfrei. Das Titelfoto zu diesem Beitrag ist kurz nach meiner letzten Darmkur aufgenommen worden. Ich finde, man sieht richtig den Glow und wie ich von innen strahle.

Überblick über die Darmkur von Dr. Friederike Feil

Die Darmkur nach Dr. Friederike Feil * dauert 17 Tage und ist in 3 Phasen eingeteilt.

Phase 1 | Entgiftung über 3 Tage

Du isst 3x täglich über 3 Tage das Gleiche. Du kannst dich bei jeder Mahlzeit satt essen. Du kannst auch eine Mahlzeit weglassen, isst du nur 2x täglich. Man hat die Wahl zwischen 2 verschiedenen Gerichten für die 3 Tage. Hast du dich aber einmal entschieden, bleibst du dabei und wechselst nicht. Zur Wahl stehen Karotten und Kartoffeln oder Buchweizenbrot mit Avocado. Für beide Gerichte findest Du die Rezepte im zugehörigen Rezeptheft der Kur. Du isst, bis du satt bist und musst nicht hungern.

Die monotone Ernährung sorgt dafür, dass dein Darm Ablagerungen und Gifte ausscheidet. Dieser Prozess kann mit Entgiftungserscheinungen begleitet sein.

Wenn du magst machst du begleitend die Darmübungen, die du per Email-Coaching erklärt bekommst. Diese kannst du über die komplette Kur hinweg und natürlich auch später ausüben.

Während aller Phasen nimmst du begleitend die Nährstoffe ein.

Phase 1 ist die zähe Phase der Darmkur finde ich. Ich empfinde sie von Darmkur zu Darmkur unterschiedlich. Mal nehme ich sie leicht, mal nicht so leicht. Ich kann schlecht monoton essen. Inzwischen weiß ich allerdings, wie wichtig diese 3 Tage der Entgiftung für meinen Körper sind und das lässt mich super durchhalten. Vor allem weiß ich ja auch, dass es dann die restlichen 14 Tage lecker Essen gibt ;). Ich bin halt eine “Schlemmermaus”.

Phase 2 | Entlastung über 7 Tage

Nun kommt wieder Vielfalt auf den Tisch. Es gibt bis zu 3 verschieden Gerichte täglich. Du findest auch für diese und die dritte Phase Rezepte im Rezeptheft. Die Rezepte ab Phase 2 kannst du in den Zutaten auch einfach variieren.

Die Speisen sind üppig finde ich. Mir selbst sind sie oft zu viel und ich lasse eine Komponente weg. Ich lasse meist das Brot weg und das Frühstück auch. Aber das können alle halten wie sie mögen. Wichtig ist, dass man sich satt isst.

Bei mir kommt der Energieschub meist in der Mitte der Phase 2. Er kann aber auch in Phase 3 kommen oder nach der Kur. Das ist sehr unterschiedlich. Dieses Mal gehts Ende Phase 2 los und ich bekomme Energie und mein Serotonin- und Dopaminspiegel steigt. Meine Laune ist seit gestern so richtig gut! Bei mir selbst macht es immer so richtig “Bums” und dann ist die Energie da. Bei meinem Partner steigt das Energielevel konstant und gleichmäßiger an. Tja, wir sind halt Individuen.

Phase 3 | Aufbau über weitere 7 Tage

Jetzt wird dein Darm schonend wieder aufgebaut. Der Speiseplan ist erweitert, wahlweise können Milchprodukte, Fisch und Fleisch in kleinen Mengen hinzugenommen werden. Es gibt eine Vielzahl an vegetarischen Rezepten. Neue Routinen für den späteren Alltag werden entwickelt. Es gibt tolle Rezepte für das Frühstück und sogar Kuchen und Dessert. Ab Phase 3 werden fermentierte Gemüse empfohlen. Ich sag nur Kimchi *lecker*.

Diese Darmkur ist einfach, machbar und 17 Tage sind überschaubar

Wie einfach die Kur ist, sieht man eigentlich schon daran, wie kurz der Text ist, um die Kur zu beschreiben. Und: genauso easy, effektiv und nachhaltig ist die Darmkur nach Friederike Feil auch.

Wichtig: Alle Essen für alle Mahlzeiten über alle Phasen eignen sich für Meal Prepping und zum Mitnehmen. Das ist null Problem. Außerdem sind sie alle unkompliziert und recht schnell gekocht die Gerichte.

Hier einige Impressionen, was wir immer so essen während der 17 Tage.

Die Fotos sind aus 2023 und aktuell. Gerade stecken wir ja noch mittendrin in der Darmkur. Morgen gehen wir in Phase 3.

Phase 1 | Impressionen

Wir haben uns ja Avocao mit dem Kurbrot ausgesucht. Es gibt auch die Möglichkeit Karotten und Kartoffeln auszuwählen. Da man ja 3 Tage lang zu allen Mahlzeiten das Gleiche isst, versuche ich die Komponenten immer etwas anders zuzubereiten.

Phase 2 | Impressionen

Hier einige Photos aus Phase 2. Mittags gibt es immer eine Basensuppe. Für die Suppe gibt es verschiedene Varianten. Ich liebe die Kokos-Tomaten-Suppe, die Spargel-Kartoffel-Suppe und das Grundrezept der Basensuppe. Abends gibt’s dann wieder andere Gerichte. Alle Gerichte sind basisch, plus Eier. Frühstück gibts natürlich auch, sofern man frühstückt.

Phase 2 und 3 Impressionen

In Phase 3 können auch alle Gerichte aus Phase 2 gegessen werden. Ich liebe die Suppen und esse sie auch gerne in Phase 3 weiter. Einige Suppen habe ich auch in meinen sonstigen Alltag übernommen. Der Schokoladenkuchen und die Creme sind so lecker! Beide Gerichte habe ich auch in den Alltag übernommen.

Wichtiges und Interessantes

  • Diese Darmkur ist über alle 17 Tage glutenfrei.
  • Sie ist vegetarisch, aber nicht vegan.
    UPDATE: Da so viele Fragen nach einer veganen oder eifreien Möglichkeit der Kur kommen, habe ich mich nochmal erkundigt. Das ist die Aussage vom Team von Dr. Friederike Feil:
    Die Kur kann auch von Veganern durchgeführt werden. Allerdings fehlen Dir als Veganer wertvolle Nährstoffe aus dem Ei und der Butter. Beides ist ein Segen für den Darm. Entscheidest Du Dich dafür, Eier und Butter wegzulassen, empfehlen wir Dir Kokosöl und vermehrt Nüsse und Nussmehle (Hanfprotein, Sonnenblumenprotein, Kürbisprotein, Mandelmehl) einzusetzen, damit Du nicht zu wenig Eiweiß zu Dir nimmst. Die Mehle kannst Du z.B. gut in der Suppe verrühren.
  • Sie ist laktosearm, aber nicht laktosefrei.
  • Die Kur von Dr. Friederike Feil kann histaminarm gestaltet werden. Die Hühnereier können durch Wachteleier getauscht werden. Die restlichen Gerichte lassen sich histaminarm gestalten, z. B. kann Spinat mit Mangold getauscht werden. Eier sind ein wichtiger Bestandteil der Kur und für den Darmaufbau.
  • In Phase 2 und 3 sind Beeren als Obst erlaubt.
  • Die Menge der Eier während der Kur beeinflussen den Cholesterinspiegel nicht. Auch hierzu gibt es weitere Infos im Kurheft.
  • Medikamente können weiterhin genommen werden. Dazu steht einiges in der Anleitungsbroschüre.
  • Diese Darmkur ist keine Abnehmkur. Wer abnehmen will, kann ein paar Kilos verlieren während der Kur. Das ist jedoch nicht das Ziel der Kur. Wer eher im Untergewicht ist, wird nicht weiter abnehmen. Wichtig ist, sich satt zu essen. Reichen die angegebenen Mengen nicht aus, so können die Mengen erhöht werden,. Für mich persönlich sind die Portionen mehr als reichlich bemessen. Ich schaffe sie manches Mal gar nicht.
  • In den Begleitheften zur Kur sind Listen enthalten, welche Lebensmittel erlaubt sind und welche nicht. Einen Saisonkalender ist ebenfalls drin. So können auch eigene Gerichte kreiert und Zutaten getauscht werden.

So gehst du vor

Du wählst aus, welche Kurvariante dir zusagt. Es gibt 3 Varianten zur Auswahl: Darmkur Basic, Darmkur Plus und Darmkur Premium. Ich selbst nehme die Darmkur Plus mit Chlorella und Leberunterstützung. Spannend ist, ich vertrage das Chlorella von Dr. Friederike Feil super und viele andere Chlorella-Produkte überhaupt nicht. Ich entgifte während der Darmkur auch direkt meine Leber. Das muss aber jeder für sich entscheiden. Anonsten reicht auch das Paket “Darmkur Plus” völlig aus.

Bei allen Kur-Varianten sind:

  • Anleitungsbroschüre
  • Rezeptheft mit über 60 leckeren Rezepten​
  • Darmaufbauendes Nährstoffpaket mit Energiebooster, Glücksbakterien und Naturliebe​
  • E-Mail-Coaching (täglich) und Betreuung​
  • Übersichtsplan + Energietagebuch
  • kostenloser Zugang zur Facebook Gruppe

enthalten.

Alle Nährstoffe sind sehr wohl bemessen und reichen auch über die Kur hinaus. Du kannst sie nach der Kur einfach noch weiter nehmen. Der Ablauf der Darmkur ist für alle drei Varianten gleich.

Möchtest du die Darmkur machen, bist du interessiert?

Wenn du Interesse hast, diese Darmkur nach Dr. Friederike Feil zu machen, kannst du gerne meinen Link hier *verwenden. Nachdem ich die Kur schon so oft gemacht habe und überzeugt bin, habe ich beim Team von Friederike nach einem Rabatt für euch gefragt. Das Unternehmen von Dr. Friederike Feil ist jetzt auch nicht riesig und die Margen sind nicht wahnsinnig hoch, da sie nur die beste Produkte verwenden und Gewinne in die Entwicklung und Recherche investieren. .

Einen Rabatt von 5 Euro darf ich dir mit dem Code darmkurstgr10 anbieten. Schau auf der Website von Dr. Friederike Feil * nach, welche Variante für Dich die Richtige ist und los geht’s! Ich freu mich auf deinen Bericht.

Selbstverständlich kannst du in den Kommentaren auch deine Fragen stellen. Ich beantworte sie sehr gerne.

Meine Tipps für eine Darmkur

  • Wähle einen Zeitrum, in dem du beruflich nicht permanent reisen musst. In den ersten 10 Tage ist es schwierig. Ab Phase 3 (Dauer 7 Tage) geht’s ganz gut.
  • Starte an einem Wochenende. Es können die ersten Tage Entgiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen etc. auftreten und man kann sich schwach fühlen. Da ist es echt angenehm, wenn man sich Ruhe gönnen kann. Bei mir sind die Entgifungserscheinungen von Darmkur zu Darmkur total unterschiedlich. Mehrfach hatte ich keine und dieses Mal starke.
  • Friederike gibt mit Zugang zum Begleitportal zur Darmkur sehr viele Tipps und Infos. Nutze sie, sie helfen super.
  • Besorge Dir zusätzlich Natron * für ein Natronbad und Magnesium * für ein Magnesiumbad. Du kannst Natron und Magnesium in einem Bad kombinieren. Das ist so wohltuend, gerade wenn man Kopf- und/oder Muskelschmerzen hat. Du benötigst jeweils ca. 200 g. Achte beim Magnesium darauf, dass es sich gut auflöst. Ich habe mit den Magnesiumflakes * super Erfahrungen gemacht und verwende sie seit langem.
  • Basenbäder sind auch hilfreich. Du findest sie in Drogeriemärkten und im Internet. Ich verlinke hier mal ein Basenbad *, mit dem man auch effektive Peelings machen kann.
  • Lies dir vor Kurstart alles in Ruhe durch. Das spart dir im Anschluß sehr viel Zeit. Keine Sorge, die Anleitung ist kurz, übersichtlich und lesefreundlich gehalten. Es sind 49 Seiten DIN A 5.
  • Vor Kurstart kannst du schon einmal schauen, welche Rezepte dich ansprechen. Das macht echt Laune und Vorfreude.
  • Plane während der Kur deine Einkäufe immer für circa 1 Woche vor. Das geht gut, da keine Salate oder andere kurz haltbare Lebensmittel verwendet werden.
  • Hast du Kräuter im Garten? Perfekt! Du brauchst nämlich viele Kräuter.
  • Bei der Kur ist der Energiebooster enthalten. Hast Du eine Histamin-, Fructose-, Sorbit- oder Laktoseintoleranz. Reduziere zunächst die Dosis auf 1 TL pro Drink. Dann kannst du dich rantasten. Habe ich auch gemacht. Ich habe nämlich damals die volle Dosis nicht direkt vertragen. Heute geht der Energiebooster ohne Probleme.
  • Während einer Darmkur in Phase 1 und 2 würde ich selbst nicht exzessiv Sport treiben. Sanfte Bewegung wie Spazieren gehen, moderates Radfahren, Walken, Yoga, Pilates etc. tun mir dann sehr gut. Ab Phase 3 kann ich perönlich voll powern und wieder jeden Sport treiben.
  • Die Darmkur kann man super alleine machen. Zu zweit macht sie mehr Spaß. Vielleicht suchst du dir einen “Kur-Buddy”? Das kann der Partner sein, eine Freundin, etc. Ich mache sie ja mit meinem Partner und es ist einfach toll, nach dem Mittagessen oder direkt morgens eine Stunde raus und an die Frische Luft zu gehen. Ok, wir machen die Kur meist Anfang des Jahres, deshalb gehen wir eher morgens oder mittags raus. Abends geht natürlich genauso gut.

Ein Kuriosum gibt’s für mich bei jeder Darmkur

Bei jeder Darmkur muss ich weniger häufig pinkeln als sonst, obwohl ich mehr trinke als üblich. Normalerweise trinke ich circa 3 Liter täglich (stilles Wasser, Tee, Kaffee, ab und an mal ne Saftschorle). Während der Darmkur trinke ich 4 – 4,5 Liter täglich. Meist trinke ich ausschließlich Kräutertee und weniger stiller stilles Wasser.

Möglicherweise wirkt sich Kaffee extrem harntreibend auf meine Blase aus. Ne andere Erklärung habe ich dafür nicht.

Fun Fact

Ich werde immer wieder gefragt, ob ich in der Zeit der Darmkur nicht extrem leiden muss, weil ich ja beruflich ständig mit Essen zu tun habe. Nö, null! Macht mir tatsächlich nichts aus. Ich kann meinen Job ganz normal ausüben, treffe mich auch mit Freunden und auch gehe aus. Die Tage waren wir bei mehren Veranstaltungen. Da gab’s überall lecker Essen an den Ständen. Macht mir persönlich überhaupt nichts. Ich nehe mir immer nen Tee im Thermobecher mit und gut ist. Ich denke, es ist eine Kopfsache und vor allem: Ich bin ja nie hungrig. Meist esse ich allerdings meine Mahlzeit zu Hause und gehe nie hungrig aus dem Haus.

Einkaufstipps

Hier noch ein paar Einkaufstipps für die Zutaten vor Ort oder im Web:

Alles für den Täglichen Bedarf findest du in den Läden bei Dir vor Ort, Bio Gemüse und Obst, Bio Gemüsebrühpulver, Nussmuse, Kerne und Nüsse, Öle, gepufften Amaranth, Hirse, Quinoa, Gewürze etc. all das gibt’s vor Ort. Ich habe bei mir vor Ort kein fermentiertes Gemüse gefunden, das für die Kur passend ist. Selbst der super Bioladen hatte keinen Kimchi oder anderes fermentieres Gemüse und selbermachen wollte ich gerade keins.

  • Avocados: Wir haben uns ja für Phase 1 für Avocados mit Buchweizenbrot entschieden. Die Avocados kaufe ich bei CrowdFarming. Dort bekomme ich Bio Qualität zu einem sehr fairen Preis aus Europa. Ich kaufe schon lange keine Avocados aus Südafrika mehr.
  • Meist mache ich der Einfachheit halber eine Sammelbestellung bei Koro. Dort kaufe ich Mandelmuss, Kerne, Samen, Mehl, das tolle Gemüsebrühpulver ohne Salz, Kokosöl und vieles mehr. Für mich ist es das Einfachste. Außerdem schmeckt das Bio Mandelmuss von Koro (hell und dunkenl) unschlagbar gut. Besser als jedes aus dem Laden, was ich je probiert habe. Ah ja, bei Koro kaufe ich auch Kimchi. Der ist so gut!
    Übrigens, mit dem Rabattcode KOCHTROTZ bekommst du 5% bei Koro Drogerie *.
  • Gewürze: Bei Gewürzen bin ich sehr wählerisch, schon seit langer Zeit, das wisst ihr vielleicht. Ich möchte nur die beste Qualität. Diese bietet Direkt vom Feld. Ich bin super zufrieden und das seit Jahren. Mit dem Rabattcode kochtrotz bekommst du 10% bei Direkt vom Feld *.
  • Sprossen und Microgreens: Während der Kur braucht man viele Kräuter. Im Sommer habe ich die im Garten, gerade eher nicht so. Ich liebe jedoch Sprossen. Sie sind Nährstoffbomben und für die Kur bestens geeignet. Während der kompletten Kur ernte ich meine eigenen Sprossen von meinem Ingarden. Das ist ein nachhaltiger Küchengarten. Kann ich sehr für das ganze Jahr empfehlen. Mit dem Rabattcode kochtrotz15 bekommst du bei Ingarden *.

Rabattcodes

Bist du an weiteren Rabatten interessiert? Ich habe alle meine Rabattcodes auf einer Seite übersichtlich gelistet. Schau gerne vorbei, vielleicht ist ja noch mehr für Dich dabei. Sparen ist ja immer gut oder?

Bei Fragen immer Fragen

Wenn du Fragen zum Thema hast, frag mich sehr gerne und schreibe deine Fragen in die Kommentare. Dann können sich auch andere die Fragen und Antworten durchlesen. Das ist hilfreich für alle.

Jetzt bin ich ganz gespannt auf Dein Feedback!

Herzliche Grüße

Signatur Steffi
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Kommentare
Aktuellste
Älteste Beliebteste
Beitragskommentare
Alle Kommentare anzeigen
Sandra

Hallo Steffi, wie lagerst du denn die Avocados vom Crowdfarming? VG Sandra

Silke

Hallo Steffi, ich leide auch seit Jahren an vielen Unverträglichkeiten, zu hohem ph Wert und zu wenig guten Bakterien. Habe aber auch eine Birkenpollenallergie bei der ja dann Kernobst weg fällt. Ob sich diese Kur trotzdem anbietet um die Verträglichkeit wieder zu steigern? LG

Silke

ok. Aber in den Sachen ist ja zb auch Apfel,den ich nicht vertrag. Und trotzdem kann man die als Aufbau nehmen?

Silke

gute Idee 🙂

Linda

Hallo Steffi,

ein sehr interessanter Artikel von Dir. Ich leide schon mind. 15 Jahre an Darmbeschwerden. Arztodysee mit immer wieder Darmspieglungen und jetzt Diagnose Reizdarm, damit muss ich leben, so der O-Ton des Arztes.
Die Kur klingt sehr verlockend. Da ich aber eine Fruktose-, Laktose- u. Sorbitintoleranz habe und jetzt auch noch eine Sibo (Dünndarmfehlbesiedlung) wäre für mich wichtig, zu wissen, was an Zutaten usw. in der Kur enthalten ist. Wo finde ich da Infos darüber.

Danke und weiterhin viel Erfolg mit der Kur. Die Rezepte sehen sehr lecker aus.
Liebe Grüße aus Bad Königshofen
von Linda

Claudia

Hallo Steffi,

mal wieder ein sehr interessanter und informativer Artikel von dir😊, lieben Dank dafür.
Du sagst die Eier sind wichtig für den Darmaufbau. Leider vertrage ich überhaupt keine Eier, egal von welchem Tier. Macht die Darmkur dann überhaupt Sinn für mich? Könnte man die Eier vielleicht durch einen Aminosäurekomplex ersetzen?
LG aus der Eifel

Claudia

Das ist super, ich danke dir sehr😘

[…] Ich mache ihre Damkur seit Jahren und mega zufrieden damit. Die Kur passt gut in den Alltag, ist sehr effektiv und man hungert nicht. Lies auch gerne meinen Erfahrungsbericht , meine Meinung über Darmkuren und Erwartungen. […]

Aldona

Hallo Steffi, danke für Deinen Bericht. Ich habe mir schon überelgt, diese Kur zu machen, ich vetrge aber keine Kuhmilchprodukte (Ausnahme Butter) und kein Soja. Da Du die Kur kennst, knn mn sie auch ohne Kuhmilchprodukte (ausgenommen Butter) und ohne Soja durchführen? Gerne höre ich von Dir, viele Grüße, Aldona

Sandra

Liebe Steffi,

danke für diesen ausführlichen und informativen Bericht zu Deiner Darmkur – mega 🤩

Beschäftige mich tatsächlich gerade verstärkt mit diesem Thema …

Meine Frage hänge ich speziell diesem Beitrag an, weil es eine Art “Erweiterung” ist:

Was, wenn Laktose nicht vertragen wird?

Man also im Endeffekt auch den Energiebooster nicht konsumieren kann?

Diese Kur dann doch nicht in Erwägung ziehen?

Oder besteht die Chance, durch die Kur wieder Laktose vertragen so können?

Danke für Deine Einschätzung 🙏🏻

Liebe Grüße,
Sandra

Sandra

Ach herrje – wer lesen kann, ist klar im Vorteil 🙈

Ich hab’ tatsächlich nur Histamin, Fructose und Sorbit “wahrgenommen” …

Aber ja, auf jeden Fall hilft mir Deine Info weiter – DANKE 🙏🏻

Dann kann ich die Kur doch in Erwägung ziehen und mich mal genauer einlesen …

Schönen Abend und liebe Grüße,
Sandra

Simone

Hallo Steffi, vielen Dank für den tollen Bericht. Ich interessiere mich schon lange für eine Darmkur, habe mich aber noch nicht daran getraut. Ich habe zwei kleine Kinder und weiß nicht, ob ich das in den Alltag eingebaut bekomme. Doch diese hört sich gut an. Darf man während der Kur Kaffee trinken?
Viele Grüße
Simone

Anne

Liebe Steffi, vielen Dank für den tollen Bericht! So wie es sich anhört, kann man die Kur wohl nicht veganisieren, nicht wahr? Das ist schade. LG Anne

Meine Bücher

Meine beliebten Koch- und Backbücher mit dem einzigartigen KochTrotz Zutaten-Baukasten. Pro Zutat kannst du aus bis zu 3 Tausch-Zutaten wählen. Die Rezepte in meinen Büchern habe ich für alle Hauptallergene und die häufigsten Nahrungsmittel-Intoleranzen entwickelt. Zudem kannst du alle Rezepte wahlweise vegan zubereiten.

Jetzt auch als vollständig überarbeitete eBooks erhältlich!

Nichts verpassen!​

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Beiträge informieren. Und erhalte die Kochtrotz Verträglichkeitsliste.
Warenkorb
25
0
Wir lieben Kommentare. Du auch? :-)x

Mein Newsletter

Abonniere die kostenlosen Services! Und erhalte die KochTrotz Verträglichkeitsliste.