rezension-buch-veganer-kaese-myoko-schinner-1

Es gab selten ein Buch auf das ich so sehr gewartet habe wie auf „VEGANER KÄSE“ von Miyoko Schinner. Der Erscheinungstermin wurde immer wieder nach hinten verschoben. Dann, vor ca. 2 Wochen kam es dann eeeeendlich bei mir an. Ich musste schwer an mich halten, da ich mich zu diesem Zeitpunkt in der Endphase meines eigenen ersten Kochbuchs befand.

Miyoko Schinner begleitet mich schon lange und ich bin seit Jahren ein Fan Ihr Koch- und Käsekunst. Klar, ich hätte mir das englische Original bestellen können. Doch hab ich schon 3 vegane amerikanische Käsebücher hier stehen und da sind immer wieder Zutaten drin, die wir in Europa nicht kaufen können. Also übte ich mich in Geduld :).

Es hat sich gelohnt! Das Buch ist großartig. Genau mein Ding! Ich könnte morgen einen Käseladen aufmachen, so Lust hab ich alles auszuprobieren. Ok, werden wir sachlich und schreiben eine anständige Rezension anstatt schon wieder drin zu blättern 🙂

Der Aufbau ist klar gegliedert, alle Rezepte übrigens auch. Im Buch sind viele Grundrezepte integriert. So,  dass man eigentlich ab dem Kauf des jeweiligen „Rohstoffs“ alles selbst machen kann. Es gibt Rezepte für  klassische Käsesorten, aber auch Frischkäse, Ricotta und den famosen Miyoko-Mozzarella. Dieses Rezept kannte ich schon und es ist für mein Empfinden um Welten besser als diese merkwürdigen Flohsamen-Gebilde, die so beliebt sind, die ich aber nicht mag. Ja, ich war und bin ein Käse-Junkie und war bislang nicht wirklich begeistert von der veganen Käsefront. Ich hab schon früher keinen „Plastik-Käse“ gegessen und sehe auch weiterhin keine Veranlassung dafür. Aber jetzt kann ich ja selbst ran und das ist gut so. Die Rezepte sind aus meiner Sicht nicht kompliziert umzusetzen. Es muss auch kein spezielles Küchenequipment angeschafft werden. Klar, einen guten Mixer braucht Ihr!

Im Buch „VEGANER KÄSE“ sind Rezepte für luftgetrockneten Käse, fermentierter Käse, schmelzfähiger Käse, schnelle Käserezepte,  Milchalternativen (ui guck, hab ich auch in meinem eigenen Buch – hihi), Käsesaucen und -fondue,  last but not least es gibt einen großen Rezeptteil von Vorspeisen bis Desserts.

Was ich besonders gut finde ist: Sehr viele der veganen Käserezepte sind von Haus aus sojafrei. Ich habe ja jetzt schon ein paar Rezepte ausprobiert und festgestellt, dass sich die Rezepte untereinander ziemlich gut kombinieren lassen. So lässt sich auch für mich zum Beispiel der „luftgetrocknete vegane Camembert“ sojafrei zubereiten, obwohl das eigentliche Rezept mit Soja vorgesehen ist.

Eins hat mich dann aber auch ein wenig beruhigt. Hab ein paar Fehlerchen im Buch entdeckt. Nix tragisches. Aber unheimlich beruhigt, wann man selbst gerade eins geschrieben hat und den Horror schiebt, dass ganze Arbeitsschritte fehlen 🙂

Also, wenn Ihr auch in  die „vegane Hobby-Käserei“ einsteigen wollt: Ich spreche eine Kaufempfehlung für dieses Buch aus. Das Buch kostet 24,80 € und hat ein Hardcover.

 INFO:  Ihr wisst ja schon, wenn ihr über dieses kleine Amazon-Fenster, das den Link zum Buch „VEGANER KÄSE“ von Miyoko Schinner kauft, dann bekomme ich ein paar Cent davon ab. Es ist für mich eine Möglichkeit meinen Blog ein klein wenig zu monetisieren. Das reicht natürlich noch lange nicht aus, die Kosten für meinen Blog und die viele Zeit zu decken. ABER – es hilft 🙂 . Selbstverständlich entscheidet Ihr, wo und was Ihr einkauft. Eh klar oder? ♥

So kann dann Euer Ergebnis auch aussehen 🙂 Für den Käse braucht Ihr eigentlich nur die Geduld, bis er fermentiert hat.
rezension-veganer-kaese-miyoko-schinner-fermented-vegan-cheese-2

DIESEN BEITRAG TEILEN