Rezeptfilter: keine Auswahl

Buch-Rezension: Veganer Käse, Miyoko Schinner – großartig

rezension-buch-veganer-kaese-myoko-schinner-1

Es gab selten ein Buch auf das ich so sehr gewartet habe wie auf „VEGANER KÄSE“ von Miyoko Schinner. Der Erscheinungstermin wurde immer wieder nach hinten verschoben. Dann, vor ca. 2 Wochen kam es dann eeeeendlich bei mir an. Ich musste schwer an mich halten, da ich mich zu diesem Zeitpunkt in der Endphase meines eigenen ersten Kochbuchs befand.

Miyoko Schinner begleitet mich schon lange und ich bin seit Jahren ein Fan Ihr Koch- und Käsekunst. Klar, ich hätte mir das englische Original bestellen können. Doch hab ich schon 3 vegane amerikanische Käsebücher hier stehen und da sind immer wieder Zutaten drin, die wir in Europa nicht kaufen können. Also übte ich mich in Geduld :).

Es hat sich gelohnt! Das Buch ist großartig. Genau mein Ding! Ich könnte morgen einen Käseladen aufmachen, so Lust hab ich alles auszuprobieren. Ok, werden wir sachlich und schreiben eine anständige Rezension anstatt schon wieder drin zu blättern 🙂

Der Aufbau ist klar gegliedert, alle Rezepte übrigens auch. Im Buch sind viele Grundrezepte integriert. So,  dass man eigentlich ab dem Kauf des jeweiligen „Rohstoffs“ alles selbst machen kann. Es gibt Rezepte für  klassische Käsesorten, aber auch Frischkäse, Ricotta und den famosen Miyoko-Mozzarella. Dieses Rezept kannte ich schon und es ist für mein Empfinden um Welten besser als diese merkwürdigen Flohsamen-Gebilde, die so beliebt sind, die ich aber nicht mag. Ja, ich war und bin ein Käse-Junkie und war bislang nicht wirklich begeistert von der veganen Käsefront. Ich hab schon früher keinen „Plastik-Käse“ gegessen und sehe auch weiterhin keine Veranlassung dafür. Aber jetzt kann ich ja selbst ran und das ist gut so. Die Rezepte sind aus meiner Sicht nicht kompliziert umzusetzen. Es muss auch kein spezielles Küchenequipment angeschafft werden. Klar, einen guten Mixer braucht Ihr!

Im Buch „VEGANER KÄSE“ sind Rezepte für luftgetrockneten Käse, fermentierter Käse, schmelzfähiger Käse, schnelle Käserezepte,  Milchalternativen (ui guck, hab ich auch in meinem eigenen Buch – hihi), Käsesaucen und -fondue,  last but not least es gibt einen großen Rezeptteil von Vorspeisen bis Desserts.

Was ich besonders gut finde ist: Sehr viele der veganen Käserezepte sind von Haus aus sojafrei. Ich habe ja jetzt schon ein paar Rezepte ausprobiert und festgestellt, dass sich die Rezepte untereinander ziemlich gut kombinieren lassen. So lässt sich auch für mich zum Beispiel der „luftgetrocknete vegane Camembert“ sojafrei zubereiten, obwohl das eigentliche Rezept mit Soja vorgesehen ist.

Eins hat mich dann aber auch ein wenig beruhigt. Hab ein paar Fehlerchen im Buch entdeckt. Nix tragisches. Aber unheimlich beruhigt, wann man selbst gerade eins geschrieben hat und den Horror schiebt, dass ganze Arbeitsschritte fehlen 🙂

Also, wenn Ihr auch in  die „vegane Hobby-Käserei“ einsteigen wollt: Ich spreche eine Kaufempfehlung für dieses Buch aus. Das Buch kostet 24,80 € und hat ein Hardcover.

 INFO:  Ihr wisst ja schon, wenn ihr über dieses kleine Amazon-Fenster, das den Link zum Buch „VEGANER KÄSE“ von Miyoko Schinner kauft, dann bekomme ich ein paar Cent davon ab. Es ist für mich eine Möglichkeit meinen Blog ein klein wenig zu monetisieren. Das reicht natürlich noch lange nicht aus, die Kosten für meinen Blog und die viele Zeit zu decken. ABER – es hilft 🙂 . Selbstverständlich entscheidet Ihr, wo und was Ihr einkauft. Eh klar oder? ♥

So kann dann Euer Ergebnis auch aussehen 🙂 Für den Käse braucht Ihr eigentlich nur die Geduld, bis er fermentiert hat.
rezension-veganer-kaese-miyoko-schinner-fermented-vegan-cheese-2

Hinterlassen Sie einen Kommentar

18 Kommentare

  1. Liz 27. April 2017 um 20:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    vielen vielen Dank für diesen genialen Buchtipp. Bei den fermentierten Sachen bin ich noch nicht angekommen, aber der schnelle Käse hat mich schon überzeugt. Nach fast einem Jahr ohne Käse endlich wieder Käsetoast <3 Die mit ABSTAND beste Alternative die ich bis jetzt auf dem Teller hatte <3

    Liebe Grüße Liz

    • Kochtrotz 28. April 2017 um 12:50 Uhr - Antworten

      Hallo Liz, das freut mich seeehhhrrrr. Ich bin auch immmer noch begeistert von dem Buch und den Rezepten. 😊😊 Lieben Gruß Steffi

  2. Heiko 8. November 2015 um 10:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Vielen Dank für diese schöne Buchrezension, das macht mich wirklich neugierig.
    Das Problem ist, dass ich keinen anständigen Mixer habe, dafür seit kurzem einen Thermomix TM5.
    Meinst Du, dass der dafür geeignet ist? Du bist ja schließlich auch TM-Fan… 🙂

    LG
    Heiko

    • Kochtrotz 9. November 2015 um 6:03 Uhr - Antworten

      Hallo Heiko, Danke Dir. Ja das müsste klappen. Ich habe ja einen extra Hochleistungsmixer, in dem ich all die Sachen mache. Vom Thermomix habe ich micht getrennt. LG Steffi

  3. Jerome 17. April 2015 um 17:10 Uhr - Antworten

    Hallo erstmal
    Bin jetzt neu hier, also auf der Seite, aber auch mit meinen Allergien, hab mir direkt mal dein Buch bestellt. Ist aufjedenfall toll zu sehen das es auch andere Leute mit ähnlichen Problemen gibt, auch wenn man das niemandem wünscht, und die sich da schon Gedanken drüber gemacht haben, so dass man nicht ganz alleine mit sowas Dasteht.
    jedenfalls bin ich auch der totale Käsejunckie und hätte direkt mal eine Frage an zu diesem Buch hier.
    Wie sieht es bei den Veganen Käsevarianten mit Carragen und agar agar eigentlich mit dem Histamin aus.
    So wie ich das verstanden hab müssen die ja auch irgendwie reifen?
    Würd mir dieses Buch nämlich auch gern bestellen, aber wenn da am Ende rauskommt, das ich da sowieso nichts von Essen darf wär das schon ziemlich frustrierend.
    Danke schonmal im Vorraus, bin nämlich Total neu in der Thematik und lese grade ganz fleißig alles was dein Blog so hergibt

    Gruß Jerome

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:11 Uhr - Antworten

      Hi Jerome. Na dann erstmal herzlich Willkommen hier in meinem Blog. Fühl Dich wohl und hab Spaß hier. Carragen wird unterschiedlich gut vertragen, Agar-Agar hingegen sehr gut. Es gibt Käse die reifen müssen und andere sind zum direkten Verzehr. Wenn Du noch ganz neu in der Histamin-Thematik bist, wäre es evtl. empfehlenswert erst einmal zu testen ob Du Nüsse verträgst wie bspw. Mandeln und Cashews. Denn damit wird im Buch viel gearbeitet. Hilft Dir das? LG Steffi

  4. Lika 9. April 2015 um 8:44 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich hätte zu dem Buch noch eine Frage. Da ich veganen Käse liebe und ihn immer selbst mache, wäre das Buch ideal für mich. Leider darf ich weder Agar Agar, Carrageen noch Soja zu mir nehmen. Daher meine Frage, ist das Buch sehr Algenprodukte und/oder Soja lastig? Sonnige Grüße, Lika

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

      Hallo, zu Sojalastig habe ich bereits im Artikel was geschrieben. Standartmäßig sind die Rezepte mit Agar-Agar oder Karrageen. Du kannst ja auch was anderes nehmen. LG Steffi

  5. Isabelle Veganese 8. April 2015 um 19:36 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich habe das Buch im englischen Original und bin schrecklich zwiegespalten…ein paar Rezepte wie zB der Mozzarella oder Cashew-Frischkäse funktionieren hervorragend und schmecken großartig, andere wiederum waren für die Tonne 🙁 Daher interessiert mich brennend: wird in der deutschen Version auch mit Carrageen gearbeitet? Und mit Uuuuuunmengen an Agar-Agar? In der englischen Version verwendet die Autorin gerne 2-3 Esslöffel Agar-Agar für eine Menge von 700g Käse (plus Stärke/Xanthan u.ä.). Und in dieser Konzentration schmeckte das für mich einfach fürchterlich. Vermutlich sind die amerikanischen Produkte anders.
    Falls auch hier Carrageen verwendet wird und Du auch schon ein Rezept damit ausprobiert hast: Kannst Du mir bitte bitte sagen, welche Marke Du da hast oder wo Du es kaufst? Das wäre ganz prima! Ich habe nämlich extra dafür welches besorgt, was so unglaublich penetrant nach Alge und Chemie schmeckte, dass ich das Resultat nicht essen konnte…Und irgendwie isses sauschwer, an vernünftiges Carrageen zu kommen, daher wäre ich für einen Tipp mehr als dankbar 🙂
    Viele Grüße*

    • Kochtrotz 9. April 2015 um 6:35 Uhr - Antworten

      HI Isabelle, in der deutschen wir Carrageen erwähnt, aber immer Agar-Agar angegeben als Alternative. Wir können unser Agar-Agar getrost reduzieren, das wir reines hier kaufen ohne Füllstoffe. Es steht ja eh immer drauf auf der Packung. Ich wollte mich mal umsehen und vor allem 2 Sterneköche nach gutem Carrageen fragen, das keinen Eigengeschmack hat. Derzeit arbeite ich immer mit Agar-Agar. Ich gebe laut wenn ich eins habe, denn wir sind nicht die einzigen auf der Suche dananch 🙂 LG Steffi

      • Isabelle Veganese 9. April 2015 um 9:17 Uhr - Antworten

        Ah, ok, das ist gut zu wissen, dass das Carrageen mit Agar-Agar getauscht werden kann. Danke! Dann experimentier ich nochmal weiter 🙂
        Ja, ich wäre riiiiiesig dankbar für einen guten Carrageen-Tipp…meines war damals einmal aus der Apotheke und einmal von dragonspice.de und beide waren ungenießbar und für Lebensmittel dann doch eher nicht geeignet…Sie sind dann in die Kosmetikherstellung einer Freundin gewandert 🙂
        Viele Grüße*

        • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:30 Uhr - Antworten

          uiii die hat sich bestimmt gefreut die Freundin. Anfrage an läuft in den Gastro-Sektor. Ich geb laut 🙂 LG Steffi

        • Lila 26. November 2015 um 14:38 Uhr - Antworten

          Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, hilft die Information vielleicht noch jemandem: Es ist wichtig, dass reines Kappa-Carrageen verwendet wird (steht in der englischen Version des Buches im Glossar). Ich verwende das Kappa-Carrageen-Pulver von Special Ingredients, das u. a. über Amazon bezogen werden kann. Damit haben die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, sehr gut funktioniert und es hat keinen Eigengeschmack. Vorteil gegenüber Agar-Agar ist, dass der Käse beim Erhitzen besser schmilzt.

          • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:57 Uhr - Antworten

            Hi, dann habe ich entweder Glück gehabt oder es klappt doch auch mit anderem Carrageen. Bei mir stand nix von Kappa auf der Packung und der Käse zieht volle Lotte Fädenn. 🙂 LG Steffi

    • Peter S. 9. April 2015 um 16:09 Uhr - Antworten

      Man sollte auf Carrageen tunlichst verzichten weil: ( siehe Link )
      http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/6.e407_carrageen.html
      Thema Sicherheit

      • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:37 Uhr - Antworten

        Man sollte …. aha! Also, ich denke, jede/r muss das tun was individuell gut und richtig ist. Der Artikel ist schon viele Jahre alt. Es würde sich für Dich evtl. lohnen, sollte das Thema Dich interessieren, mal neue Studien zu checken. Und – die Sache ist niemals nachgewiesen worden soweit ich weiß. Also, an alle, die ihr das hier lest. Bildet Euch bitte selbst eine Meinung. Danke und Gruß Steffi

  6. Anne 8. April 2015 um 18:30 Uhr - Antworten

    Oh, das hört sich ja sooooooo lecker an! Ob ich damit meinen Partner davon abhalten könnte, Käse im Supermarkt in Frankreich zu kaufen, wie er es heute getan hat? B-)

    • Kochtrotz 9. April 2015 um 6:27 Uhr - Antworten

      jaaaa, probiiieerreee aus! Ich hab bislang nur die Herzhaften Käse gemacht, weil mir die echt fehlen. 🙂

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de