20130509-100237.jpg

Das Angebot in Sachen allergiearme Lebensmittel und Lebensmittel für Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen hat sich auf Jamaika von 2012 auf 2013 erheblich erweitert. Ich habe teilweise Bauklötzchen gestaunt und bin sehr positiv überrascht.

In allen touristischeren Regionen wie Montego Bay, Negril und Ocho Rios gibt es inzwischen ein ganz gutes Angebot an laktosefreien und glutenfreien Nahrungsmitteln. Als Mensch mit Nahrungsmittel-Intoleranzen reist man oft individuell und ist auf das Angebot im Supermarkt angewiesen weil man selbst kocht.

In der jamaikanischen Küche wird kaum mit Milch oder Milchprodukten gekocht, eher mit Kokosmilch. Dazu schreibe ich aber noch einen extra Artikel. In diesem Artikel hier dreht sich alles um die kaufbaren Lebensmittel in den lokalen Märkten.

Die gluten- und laktosefreien Angebote sind nicht in weniger touristischen Gegenden erhältlich. Wir halten uns ja gerne in Port Antonio. Dort ist nur wenig Tourismus. Man kann sich behelfen, in dem man nach Ankunft in Montego Bay in den großen Supermärkten einkauft, sofern man einen Mietwagen hat. Oder auf der Druchreise in Ocho Rios einkaufen geht.
Wir machen das nur noch bedingt, weil wir gut mit den angebotenen Lokalen Speisen zurecht kommen.

glutenfreie Produkte
In verschiedenen Supermärkten gibt es jetzt Mehle von Bobs Red Mill. Das ist gänzlich neu. Super für Selbstversorger.

20130509-101240.jpg

Der Hilo in Montego Bay wartet seit diesem Jahr mit einer kleinen glutenfreien Abteilung auf. Es gibt glutenfreie Nudeln, glutenfreie Backwaren, glutenfreie Kekse und glutenfreie Cracker. Einige Produkte sind von der Marke Glutino und obendrauf Sojafrei, Milchfrei und vegan.

Hier ein paar Fotos:
20130509-101523.jpg

20130509-101551.jpg

20130509-101613.jpg
20130509-101847.jpg
20130509-101906.jpg
20130509-101921.jpg

Die Bretzeln schmecken super lecker. Viel besser als das Angebot in Deuschland.
Ich muss mal recherchieren, ob es die Glutino-Produkte zu Hause zu kaufen gibt. Ich kenne sie bislang nur aus USA.

Oft ist im Zimmerpreis ein Frühstück inbegriffen. Kleinere Hotels, die wir bevorzugen, bekommen kein glutenfreies Brot organisiert. Für mich vollkommen ok, es gibt genügend glutenfreie Frühstücksalternativen. Ich bringe mir dann oft so ein Portionspäckchen glutenfreie Cornflakes oder Reispops mit. Ist zwar nicht meine favorisierte Marke, aber im Urlaub mach ich da eine Ausnahme. Cornflakes und weitere glutenfreie Cerealien bekommt Ihr auf der ganzen Insel an fast jeder Ecke.

20130509-104122.jpg

20130509-104138.jpg

laktosefreie Produkte
Laktosefreien Joghurt gab es schon letztes Jahr. Jetzt ist das Angebot um Käse erweitert worden. Milch- und Käseprodukte sind aber sehr teuer hier. Aber wer nicht verzichten will, hat jetzt immerhin eine kleine Auswahl.
20130509-102329.jpg

20130509-102402.jpg

20130509-102615.jpg

Pflanzenmilch
Das Angebot an unterschiedlichsten Pflanzenmilch-Sorten war schon in den letzten Jahren sehr groß. Jetzt ist es riesig. Mandelmilch, Reismilch und Sojamilch in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen gibt auch überall zu kaufen, nicht nur in den Touristenhochburgen. Weiterhin bieten die Supermärkte Hafermilch und andere Getreidemilch-Produkte an. Praktisch können auch die Instant- Produkte zum anrühren sein, sollte kein Kühlschrank zur Verfügung stehen.

20130509-104605.jpg

20130509-104634.jpg

20130509-104710.jpg

20130509-104729.jpg

Ach ja, es ist mir aufgefallen, dass es immer mehr Bio-Produkte gibt. Diese hier haben auch ein recht schönes Packungsdesign.

20130509-104926.jpg

Tofu
Tofu ist inzwischen auch überall erhältlich.

20130509-105156.jpg

Jamaika ist für Veganer und Vegetarier ohnehin ein Paradies. Die Rastas ernähren sich mit Ital-Food und das ist 100% vegan.

Früchte und Gemüse
Ich bleibe dabei. Kauft euer Obst und Gemüse nicht im Supermarkt sondern an den Strassenständen. Die Qualität ist deutlich besser, meistens kauft Ihr direkt vom Farmer und die Ware ist unbehandelt. Außerdem unterstützt Ihr so die lokalen Bauern.

Ich habe schon letztes Jahr einen Artikel zum Thema geschrieben. Meine Meinung dazu hat sich so ganz und gar nicht verändert :).
Hier lang. https://www.kochtrotz.de/2012/04/30/jamaika-als-reiseziel-eignet-sich-prima-fur-nahrungsmittel-allergiker-vegetarier-und-veganer/

Puhipuhi, ganz schön lang ist er geworden, dieser Artikel.
Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen.

Übrigens, während ich hier schreibe, tobt draußen ein schlimmes Gewitter und heftigster Regen und andauernd poltern Mangos vom Baum hinterm Haus auf unser Dach. Ganz schön laut die kleinen Dinger. 🙂

Bis die Tage,
Steffi

DIESEN BEITRAG TEILEN