Blattgold-supperclub-duesseldorf-logo
Heute, heute, heute … endlich komme ich dazu, Euch von meinem jüngstem Baby zu erzählen und zu berichten, nämlich von (m)einem lokalen (Düsseldorf) und etwas unkonventionellem Essensclub namens: www.blattgold.me (linkt derzeit auf unsere offene Facebook-Seite).

Ich will Euch kurz berichten wie es zu „BLATTGOLD SUPPERCLUB“ kam.

 
bgsc_140329-1-71
(
Übrigens, hier habe welche der phänomenalen Gastgeschenke fotografiert!)

Wer meinen Blog schon etwas länger liest weiß, dass ich nicht primär aus ethischen Gründen vegan geworden bin. Ich für mich habe festgestellt, dass mir die pflanzliche Ernährung sehr gut tut. Mein Köper will wohl nicht so viele verschieden strukturierte Lebensmittel verarbeiten. Ich bin durch die Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung einige meiner Unverträglichkeiten nahezu los geworden und andere habe ich sehr gut in den Griff bekommen, wiederum andere (wie Laktose und Kasein oder eine extreme Hühnerfleisch-Allergie) spielen heute keine Rolle mehr.

Im Frühjahr 2013 lernte ich Anja, meine heutige Blattgold-Kochkomplizin kennen. Wir liefen uns auf Facebook über den Weg. Hahahhaaaaa denkt Ihr jetzt vielleicht. Aus einer ersten persönlichen Bekanntschaft im Sommer 2013 wurde schnell mehr, Wellenlänge und so – schon mal gehört? ;). Im Winter 2013 triggerte ich Anja, die zu dem Zeitpunkt bereits den „the vegan Foodnerd“ an den Start gebracht hatte an. Meine Idee war so simpel wie nicht existent: „Lass uns bitte etwas tun und veganes Essen auf höherem Niveau mit viel Geselligkeit und Rücksicht auf Allergiker/innen und Intoleranzler/innen in unsere Stadt bringen“.

Mir ging es gelinde gesagt auf die Nerven (Sack), dass man hier in unserer so internationalen und achso am Puls der Zeit agierenden Stadt „Düsseldorf“ nirgendwo entspannt und auf gutem Niveau vegan Essen gehen kann. Glutenfrei ist in Düsseldorf so eine Art Fremdwort oder etwas was man partout nicht wahrnehmen will. So zumindest mein Empfinden. Vegan kommt so langsam immer mehr. Wir haben inzwischen einiges im Angebote in Düsseldorf vegan essen zu gehen, aber nix „Besonderes“. Es gibt, wie in vielen Städten keine Restaurants für r(h)ein veganes Essen. Und schon gar keins, das mehrere Gänge anbietet. Tja und wenn man dann noch weitere Einschränkungen hat wie „sojafrei“, „glutenfrei“ und andere „Exoten“, dann hört es einfach auf das Angebot und das nicht nur in Düsseldorf.
blattgold-supperclub-140308-7

An dieser Stelle mache ich es kurz. Anja hat selbst einige eingreifende Allergien und Intoleranzen. Wir lernten uns schnell und intensiv kennen. Tauschten Ideen aus und YEAH – mega Power für etwas NEUES! Hey klaro, engagierte Frauen, exakt gleich alt (ok, ich bin 12 Tage älter – hihi). Wenn die sich verstehen als Vollblut-Stier-Sternkreiszeichen, dann kann es volle Kanone losgehen (auch nach hinten – gnihihihi). Genau das war auch unsere anfangs größte Sorge – das „Stier-Gerangele“ – und on Top völlig unterschiedlicher beruflicher Herkunft und völlig unterschiedliche Vorleben. ABER – Tatataaaaaa – No Risk no Fun – bislang DREAMTEAM!

Durch unsere Historie jeweils und die Liebe zum Kochen sind wir nicht nur in der Lage, in unserem BLATTGOLD SUPPERCLUB ein veganes Mehr-Gang-Menü anzubieten, wir können uns auch mit entsprechendem Vorlauf auf alle möglichen Intoleranzen, Allergien, Unverträglichkeiten, etc. eingehen.

Bei BLATTGOLD SUPPERCLUB begrüssen Anja und ich (Steffi) alle Menschen gerne, die Lust und Interesse an pflanzlichem und oberleckerem Essen haben. Wir sind beide absolut nicht dogmatisch, keine militanten Vegan-Pabsts oder What.Ever.XXX.Titled.Super.Coaches!

Unseren nächsten Supperclub-Termin (zum Beispiel) planen wir komplett glutenfrei und auch sojafrei. Unser Credo, niemanden ausgrenzen oder einschränken zu wollen wird hier quasi zum Mott0.

Hach, wir sind kaum da und schon interviewt worden. Lest gerne hier nach: http://www.funtastyadventures.com/blattgold-supperclub-dusseldorf/

Inzwischen haben wir unseren zweiten Supper gemeistert, haben viel dazu gelernt, sind natürlich immer noch total aufgeregt, weisen die Gäste aber nicht mehr direkt im zweiten Satz nach der Begrüßung hin wo sie nicht nur die Toilette sondern auch das Klopapier finden. Hahaaaaa.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für die beiden tollen und unvergesslichen Abende und die unglaublichen Geschenke. Wir hatten niemals nicht mit überhaupt irgendetwas gerechnet. Jetzt genießen wir Tee von Doori, Ugglas von Sabrina, Brettchen und andere tolle Berliner Geschenke von Jenny, Blümchen für den Frühling und noch vieeeeelll mehr. <3

Wir sind immer noch „total aus dem Häuschen“, dass wir so unglaublich netten Besuch aus Berlin hatten und dann auch noch mit phänomenalen Gastgeschenken:

bgsc_140329_geschenke-aus-berlin-1

Anfang Mai 2014 werden wir einen weiteren „Blattgold Supperclub“ veranstalten. Dieser wird wie bereits erwähnt glutenfei und sojafrei sein. Wer Interesse hat sendet bitte eine Email mit:
Vorname, Nachname, Angabe einer gültigen Email und vor allem Handynummer und teilnehmenden Personen an info@blattgold.me.

Und jetzt noch eine kleine Gallerie von unseren beiden veganen 7-Gänge-Menüs:

DIESEN BEITRAG TEILEN