saftiges glutenfreies Vollkornbrot

Es war schon lange an der Zeit eine adäquate Alternative zum Kracherkrusten-Brot zu entwickeln. Eine, die auch ne Kracherkruste hat, aber keine 24 Stunden oder noch länger dauert bis der Teig gegangen ist. Es ist es geschehen, ich habe mein eigenes Rezept entwickelt. Tolle Kruste, sehr saftig innen und auch noch am nächsten Tag lecker, was ja bei glutenfreien Backwaren oft nicht der Fall ist -leider.

Weil ich meinen Versuch erstmal testen wollte, habe ich die Zutaten für ein „kleines“ Brot zusammen gestellt. So klein ist es am Ende gar nicht geworden. HeHe. Ihr könnt es selbstverständlich auch mit der doppelten Menge machen. Dann müsst Ihr es aber länger backen lassen.

Ich nehme das glutenfreie Vollkornmehl von Werz. Da ist der Kleber schon drin und ich mag es sehr gerne.
Je nach Vorliebe und Verträglichkeit kannst Du natürlich Dein favorisiertes glutenfreies Vollkornmehl verwenden.
Ihr könnt auch noch Brotgewürz oder andere Gewürze in den Teig geben. Einfach die, die Euch gut schmecken. Ich mag das nicht so gerne und leg mir lieber einen aromatischen Belag auf, aber jede/r so wie sie/er mag.

Das Brot könnt Ihr auch in einer Kastenform backen. Ich lieb halt „Laibe“, so wie früher.

Keine Sorge, die Zucchini ist nur für die Feuchtigkeit, man schmeckt sie nicht heraus.

Das Brot ist absolut geeignet für die vegan-for-fit-Challenge.

Das Rezept habe absichtlich nicht als histamin-arm eingestuft, da ich Amaranth verwende. Amaranth wird bei einer Histamin-Intoleranz oft nicht gut vertragen. Ich will die Tage noch mal ein Rezept mit Quinoa ausprobieren. In diesem Rezept gibt Amaranth neben den Zucchinis Feuchtigkeit und Halt an den Teig ab. So hält sich das Brot länger.  

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-10

saftiges glutenfreies Vollkornbrot

By 25. August 2013

Wenn Du Dein Mehl selbst mahlst, dann solltest Du einen Kleber verwenden, weil das Gluten ja fehlt. Nimm 2 TL Johannesbrotkernmehl oder anderen Kleber (Guarkernmehl, Xanthan, Pfeilwurzelstärke).

Ingredients

Instructions

Ich habe das Brot ohne Vorteig und ohne Zucker oder Reissirup zubereitet und es ist gut gelungen. Wollt Ihr auf Nummer Sicher gehen, dann bereitet den Vorteig so zu, wie hier beschrieben.

Zucchini fein reiben.

In einer Rührschüssel alle trockenen Zutaten gut mischen.

WICHTIG:
Dann nach und nach das lauwarme Wasser zugeben. Bitte unbedingt nach und nach. Denn je nach Mehl saugt es unterschiedlich auf. Es kann sein, dass Du weniger lauwarmes Wasser benötigst oder sogar mehr. Der Teig soll in der finalen Konsistenz recht fest sein.

Dann Kneten was das Zeug hält. Am besten mit der Küchenmaschine. Hast Du keine, dann treibst Du jetzt Oberarm-Sport - hihi. Der Teig soll relativ fest bleiben. Sonst kannst Du hinterher keinen Laib formen, solltest Du das wollen.

Insgesamt sollte der Teig mindestens 5 Minuten gut geknetet werden, besser sind aber 10 Minuten.

In der Küchenmaschine oder im Thermomix 10 Minuten kneten lassen. Je länger, desto lockerer wird das Brot.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1

Jetzt in eine Plastikschüssel geben und entweder Plastikdeckel drauf oder Frischhaltefolie. Ich weiß nicht wieso, aber so geht glutenfreier Teig am allerbesten.

Jetzt 1 - 1,5 Stunden gehen lassen bis der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-2

Danach Arbeitsfläche bemehlen und einen Laib formen.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-3

Du kannst in den Teig-Laib noch Schnitte machen.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-6

Den Teig-Laib schlägst Du in ein Küchentuch ein und lässt den Laib noch einmal eine Stunde gehen.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-5

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ich backe mein Brot auf dem Back- oder Pizzastein und mit der "Klimagaren-Funktion" da wird dann Feuchtigkeit während des Backens in den Ofen gesprüht.

Das ergibt eine knackige Kruste. Wer all solche Hilfsmittel nicht hat, nimmt das Backbleck und lässt es während des Vorheizens bitte im Ofen, damit es heiß wird und stellt während des Backvorgangs eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens.

Hier meine geliebte Backstation:
vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-4

Backe das Brot für 35 Minuten bei 250 Grad und anschießend noch einmal 20 Minuten bei 210 Grad.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-8

Danach darfst Du Dich in Geduld üben bis es etwas abgekühlt ist :)
Das glutenfreie Vollkornbrot lässt sich hervorragend Scheibenweise einfrieren.

vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-9 vollkornbrot-glutenfrei-sehr-saftig-1-12

Print
Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 3,85 out of 5)
Loading...

72 Responses to saftiges glutenfreies Vollkornbrot

  1. Marylu

    Hallo kochtrotz,
    Habe die doppelte Menge Teig gemacht und möchte damit ein Brot backen.
    Wie lange muss ich das backen?

    • Kochtrotz

      Hallo Mrylu, ich denke, es braucht circa 30% länger in der Zeit. LG Steffi

  2. Monika Rackwitz

    2 Minuten Prep-Time (Vorbereitungszeit)? Jetzt untertreibst du aber, oder? 😉

    • Kochtrotz

      huiuiui, da war ich im Zeitraffer 🙂 Das ist natürlich falsch 😉

  3. Mary lu

    Es ist das beste Vollkornbrot das wir bis jetzt gemacht haben. Tolle Kruste. ?Ich hab noch Brotgewürz gemahlen dazugegeben dann schmeckt es fast wie ein Vinschgerl. Tolles Rezept und ganz toll beschrieben. Dankeschön !!

    • Kochtrotz

      Juhuuuuu, so muss es sein! Freut mich sehr. LG Steffi

  4. Friederike

    Hey, das Rezept ist toll! Da ich keine Hefe vertrage habe ich 1 Pck Backpulver genommen und 410g Wasser ca. Alles mixen und 50Min in den Ofen. Sehr leckeres und nicht krümeliges Brot und endlich mal eins was nicht typisch glutenfrei schmeckt. Hab von Hammermühle die Brotmehlmischung rustikal als Vollkornmehl verwendet und auch Teffmehl statt Traubenkernmehl weil es das nicht gab.
    Vielen Dank nochmal für das Rezept!

    • Kochtrotz

      Das ist ja super, dass Du Dir so behelfen konntest. Da freue ich mich sehr für Dich. LG Steffi

  5. Silke

    Hallo an dem auch bei uns verregnetem Sonntag,
    Kann ich das Rezept auch einfach für Brötchen nehmen oder behandelst du den Teig dann anders?

    Lieber Grüße
    Silke

    • Kochtrotz

      Hi Silke, ja das kannst Du machen. Die Backzeit ist natürlich kürzer. LG Steffi

  6. Angie

    Hallo liebe Steffi, habe das Rezept schon ein paar mal ausprobiert, auch mit Qinoa statt Amaranth – schmeckt sensationell gut! Reines Buchweizenmehl und 1/2 TL Guarkernmehl. Hatte schon verschiedene andere glutenfreie Brote versucht, war alles Käse. Deines ist wirklich eine super Alternative. Es geht zwar nie bis zur doppelten Menge auf, ich weiß nicht warum, denn ich lasse es schon sehr lange gehen, manchmal über Nacht, aber ist trotzdem gut. Du schreibst oben, wenn man das Brot größer will, sollte man es länger backen. Leider habe ich darin keine Erfahrung. Wieviel länger würdest Du empfehlen bei doppelter Menge? Dann hätte ich wenigstens einen Anhaltspunkt. LG Angie

    • Kochtrotz

      Hallo Angie, bei der doppelten Menge musst du mindestens 30% mehr Zeit aufrechnen. LG Steffi

  7. Britta

    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich habe einige Zutaten ausgetauscht und es ist trotzdem super lecker geworden und auch am zweiten Tag ist es nicht trocken! Ich hatte die Bio Mehl Mix Basis von Alnavit (Budni) genommen (Reisvollkornmehl, Maisstärke, Hirsevollkornmehl, Guarkernmehl), Amaranth durch Quinoa ausgetauscht, Zucchini durch Karotten ersetzt und statt Hefe Weinsteinbackpulver genommen und das Brot dann in einer Kastenform gebacken, da der Teig nicht formbar war, eher eine Mischung aus fest und flüssig. Die Backzeit war auch kürzer.

    • Kochtrotz

      Hi, aber super dass es so gut geklappt hat! LG Steffi

  8. Carmen

    Hallo Steffi,
    kann ich statt Flohsamen auch Flohsamenschalen nehmen?
    Und statt Traubenkernmehl Teffmehl bzw. Teffflocken? Teff macht ja auch dunkel………
    LG Carmen

    • Kochtrotz

      Hallo Carmen, ja zu den Flohsamen und nein zu Teff. Das wird nicht das gewünschte dunkle Ergebnis bringen in den kleinen Mengen. Sonst wird’s halt heller das Brot. LG aus Jamaika, Steffi

  9. Tina

    Hallo Steffi,
    vielen Dank für deine tollen Rezepte! Ich habe dieses Brot jetzt einmal gebacken und leider bekommt mir die Hefe darin nicht so gut. Meinst du, ich könnte die Hefe einfach mal weglassen? Wenn das Brot dadurch einfach nur fester wird, würde mir das nichts machen. Aber ich weiß nicht, ob es überhaupt geht? Würde mich über deine Meinung dazu freuen.
    Liebe Grüße, Tina

    • Kochtrotz

      Hallo Tina,
      Ich denke mal, Du könntest Weinstein-Backpulver gut nehmen. Schau dann einfach wieviel man für die Mehlmenge benötigt, und nimm ca. 20% nochmal mehr. Das könnte hinhauen. Ich habe es aber selbst nicht probiert bislang. LG Steffi

  10. Carolin

    Liebe Steffi,
    heute bin ich in Koch- und Backlaune: Kohlsuppe ist fertig gekocht, 2 Orangenkuchen und dieses leckere Brot standen auf dem Arbeitsplan. Das Haselnussmus muss gerade wieder abkühlen, duftet aber schon sehr lecker!! Hatte keine Amaranth und keine Zucchini zu Hause. Mit Karotten und Hirse schmeckt es sehr lecker! Danke für deine Rezepte und Tipps.
    Liebe Grüße und bis bald
    Carolin

    • Kochtrotz

      Hallo Carolin, wow bist Du fleissig und super, dass es auch so geklappt hat. LG Steffi

  11. Anika H.

    Hallo Steffi,

    ich habe das Brot heute zum ersten mal gebacken. Es ist absolut fantastisch geworden. In Ermangelung einer Zucchini habe ich einfach rohe Kartoffeln gerieben. Das hat wunderbar funktioniert. Es schmeckt fantastisch. Die Kruste ist der Kracher.

    • Kochtrotz

      JIPPPIIIIEEEEE, super, ich freue mich sehr!

  12. Anonymous

    Hallo, wenn es mit Backpulver gemacht wird, darf es aber nicht gehen, oder? Dann geht es doch direkt in den Backofen?

    • Kochtrotz

      ja genau, da kann ja nix gehen, einfach ab in den Ofen 🙂

  13. steffi

    Das Brot ist suuuuper lecker! Ich liebe das Rezept und werde es jetzt häufiger backen 🙂 Toller Blog!
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz

      Jaaaa es ist auch eins meiner Lieblingsbrote. LG Steffi

  14. katharina

    Hallo kochtrotz, danke für das Rezept!! Jetzt habe ich meinem Sohn versprochen mit ihm Brot zu backen und stelle fest, dass wir keine Flohsamen im Haus haben. Kann ich auch stattdessen einfach mehr Leinsamen nehmen?? LG Katharina

    • Kochtrotz

      Ja, mahle den Leinsamen aber vorher damit er die Bindung herstellen kann. LG Steffi

  15. Tanja Lindmair

    Hallo Kochtrotz, ich backe für meine Mutter glutenfreies Brot und habe bei Dir das Rezept für Vollkornbrot entdeckt. Ich habe leider kein Amaranth als Korn gekriegt sondern gepufft. Meinst Du ich kann davon 50 g. nehmen? Lg. Tanja

    • Kochtrotz

      HALLO TANJA,
      tja ein Experiment dann. Aber könnte gehen. Nimm aber besser nur 25 g gepufften Amaranth!

  16. Doris

    Achja, noch eine Frage: Kann ich denn das Rezept auch irgendwie auf Brötchen ummünzen…?

    • Kochtrotz

      Ja kannst Du. Dann musst Du die Backzeiten etwas verringern sonst werden sie zu hart. Hab ich auch schon gemacht. Oder so Stangenbroz wie Baguette.

  17. Doris

    Hallöchen! spannendes Rezept, möchte es unbedingt morgen ausprobieren 🙂 vor allem wegen der Zucchini reizt es mich.. aber sag mal, wie lange hält es sich denn frisch, wenn man es nicht einfriert?

    Liebe Grüße! 🙂

    • Kochtrotz

      Es hält sich Super 2-4 Tage. Allerdings friere ich es immer scheibenweise ein was nach dem ersten „Vesper“ übrig ist. LG Steffi

  18. Kerstin

    Hallo,
    ich bin gerade auf Deinen Blog gestossen. Superklasse! Bei meinem Mann besteht der Verdacht auf Glutenunverträglichkeit. Nun stelle ich die Ernährung um, bzw. beginne gerade damit mich einzuarbeiten. Das Brot möchte ich gerne nachbacken.
    Meine Frage: Ich habe auch einen TM und möchte selber glutenfreies Mehl herstellen. Was schmeckt gut und in welchem Mischungsverhältnis soll ich mahlen? Gerne mit Mengenangaben…
    Und wiozu brauche ich Johannesbrotkernmehl – und wieviel davon?
    Du merkst, ich bin totaler Beginner und freue mich über jeden Tipp.
    Danke und liebe Grüße
    Kerstin

    • Kochtrotz

      Hallo Kerstin,
      schön, dass Du Dich hier wohlfühlst 😉
      Man kann ganz viele glutenfreie Kornsorten selbst mahlen, Buchweizen, Quinoa, Hirse, Amaranth, …. Du brauchst einen Kleber wie bspw. Johannisbrotkernmehl, der die Klebereigenschaften von Gluten übernimmt.

      LG Steffi

      • Anonymous

        Liebe Steffi,
        Danke für Deine schnelle Antwort. Das klingt ja einfacher als ich dachte. Wieviel Johnnisbrotkernmehl brauche ich denn auf 100g „Mehl“?
        LG Kerstin

        • Kochtrotz

          Hi, das müsste eigentlich auf der Packung vom JBKM stehen und es ist unterschiedlich. Ich denke etwa 1/4 – 1/2 TL.

  19. Betty

    Huhu, bin neu angekommen hier auf der Seite und da es so viel Auswahl gibt ein wenig überfordert ^^. Das REzept hier scheint mir sehr gut zu sein, da „gestreckt“ mit Gemüse und nicht so viel Saaten (muss ein wenig mit Fett aufpassen). Hab jetzt noch ein paar Fragen: Kann ich anstelle von Trockenhefe auch normale nehmen? Hast Du das schonmal gestestet? Wäre das dann ein halbes Packen Hefe? Kann ich als Mehl alles glutenfreie nehmen? Da ich einen TM besitze also Hirse, Reis, Buchweizen einfach nur schreddern und durch das Johannisbrotkernmehl die Bindung erreichen? Hast Du das schon getestet? Wird der Amaranth denn weich in dem Teig? Hab den letztens ewig gekocht und er wurde als nicht gar, nicht dass ich ein Brot mit lauter kleinen Knubbels habe ^^. Könnte man mit der Variante glutenfreies Mehl und Johannisbrotkernmehl nicht einfach auch die „normalen“ Brotrezepte umwandeln?Frage über Fragen ^^ (bin noch so neu im glutenfreien Leben)….Vielen Dank und schöne Grüße, Betty

    • Kochtrotz

      Hallo Betty, dann will ich die Fragen mal beantworten:
      1. Ja, Du kannst auch frische Hefe verwenden. 1 Packung Trockenhefe ist immer für 500 g Mehl. Du musst es nur umrechnen.
      2. Ja, Du kannst alle möglichen Mehlsorten nehmen.
      3. Ja, Du musst dann einen Binder verwenden wie z. B. Johannisbrotkernmehl
      4. Amaranth muss nicht vorgekocht werden. Bei mir ist es immer gar geworden bislang.
      5. Normale Brotrezepte umzuwandeln ist nicht 1:1 möglich. Da braucht es etwas Erfahrung.

      Hab ich alles beantwortet?
      LG Steffi

      • Betty

        Huhu Steffi,

        ja soweit hast Du alles beantwortet, vielen lieben Dank. Ging ja ratz fatz :-).

        Das mit der Erfahrung und dem Brotbacken. Ich hatte da so ein Lieblingsbrot: 500 gr Vollkornmehl, 450 ml Wasser, 1 Würfel Hefe, 3 EL Essig, 1 TL Salz, Saaten wie man Lustig ist. Dann das Ganze in den kalten (!) Ofen und ne Stunde bei 200 Grad backen.

        Das hätte ich halt gern wieder, weil so schöööön praktisch und schnell. Wenn ich jetzt anstatt Vollkornmehlt Buchweizen nehme und das Johannisbrotkernmehl dazugebe und sont alles beim Alten lasse….was sagt Deine Erfahrung, klappt das? Ich teste nicht so gerne rum, hab da eher keinen grünen Daumen und schmeiß so ungern Zeug in den Müll.

        Der Essig ist ja für die Hefe, weiß nur nicht ob das irgendeinen Einfluss auf das Johannis-bkm hat.

        (Sollte die Frage hier deplaziert sein, weil ja eigentlich nicht zu diesem Rezept gehörend, kannst auch gern löschen 🙂 und mir per E-Mail antworten? Wäre gaaanz lieb von Dir erfahrenem Koch/und Backtrotzer ^^)

        LG Betty

        • Kochtrotz

          Hi Betty,
          meine Erfahrung sagt mir, dass ein Brot nur mit Buchweizen sehr gewöhnungsbedürftig im Geschmack ist. Oder magst Du Buchweizen so sehr?
          Probier es einfach aus. Es kann gut sein, dass Du weitaus mehr Wasser benötigst. Aber da Du die Teigkonstistenz ja kennst, weißt Du ja wie der Teig beschaffen sein muss.
          Der Essig ist kein Problem.

          LG Steffi

  20. Köhler

    Hallo,

    mit der Vollkorn Seitz Backmischung habe ich bisher tolle Ergebnisse erzielt, aber könntest du nochmal nennen, wie genau die Mischung Wetz heißt? Es gibt so viele, und das Brot sieht toll aus! 🙂

    • Kochtrotz

      Hallo.
      Ich verwende oft die glutenfreie 4-Korn-Vollkornmischung von Werz.

      LG Steffi

  21. nadine

    Danke für die abwechslungreichen rezepte!
    Jetzt muss ich mal fragen, wie lagerst du denn das frischgebackene glutenfreie brot, damit es am nächsten tag außen noch so knusprig und innen so schön weich ist?
    Meins wird immer zäh, egal ob in tupperbrotdose oder holzbrotdose…
    Lg Nadine

    • Kochtrotz

      Hallo.
      Aber gerne doch.
      Ich schlage es in ein Küchentuch und gebe es in eine Box. Am besten aus Metall oder Keramik. Besser nicht in Plastik. Also so eine typische brotbox ist gut dafür.

      LG Steffi

  22. Anonymous

    Danke für die abwechslungsreichen Rezepte!
    Nun muss ich mal fragen, wie lagerst du denn das glutenfreie selbstgebackene brot, damit es zumindest am nächsten tag außen noch so knusprig und innen schön weich ist?
    Liebe grüsse, Nadine

    • Kochtrotz

      Hallo Nadine.
      Habe auf den anderen Kommentar geantwortet. Er war irgendwie doppelt. 🙂

  23. Anne

    Hi Steffi, so wie bei dir Hefeteige immer was werden, werden sie bei mir sehr oft nix oder nicht gut. Also, als Erstes mal: Das Brot schmeckt mir sehr gut, meinem Freund auch, er mag gerne so „dunkle“ Brote! 🙂 Nun zum Backen: Ich habe die Trockenhefe (von Biovegan) in einer Tasse mit lauwarmem Wasser und Reissirup angerührt, und sie hat Blasen geschlagen. Den Teig habe ich ne ganze Weile mit Knethaken bearbeitet und habe nur 250 ml Wasser gebraucht (inklusive das Wasser, in dem ich die Hefe angerührt habe). Der Teig war sehr schnell ziemlich feucht. So, und das Gehenlassen in einer Plastikschüssel mit Plastikdeckel, 1,5 Stunden, weil sich nach 1 Stunde noch nix getan hatte. Nach 1,5 Stunden auch nicht viel mehr… Dann in ein Geschirrtuch eingewickelt, eine Stunde gehen lassen – wieder nicht wirklich viel getan. Das Backen war dann super, ich habe einen Römertopf benutzt und kochendes Wasser unten in den Backofen gestellt. Die Kruste ist dadurch wirklich lecker geworden – ein Suuper-Tipp von dir! 🙂 Kannst du mir nun noch was wegen des Hefeteigs raten…? LG Anne

    • Kochtrotz

      Hallo Anne,
      die Hefe von Biovegan ist so ne Sache. Ich nehm sie nicht mehr, sie macht was sie will 🙂
      Ich meine es steht auch auf der Packung drauf, dass man sie nicht vorher anrühren soll. Das könnte Dein Problem gewesen sein.

      Nimm doch mal ne andere Sorte 🙂

      LG Steffi

  24. Steffi

    Es ist sehr lecker. Es schmeckt auch nach ein paar Tagen noch gut. Vielen Dank für das Rezept.

  25. Sandra

    Hallo Steffi,
    das Brot ist seit 1,5 Std aus dem Ofen und ich habe es eben getestet! Es ist eine super Alternative zum NKB :-). Ich habe es mangels Amaranth in Kornform mit Quinoa gebacken und mein Mehl selbst zusammengemischt. Und ich konnte mich nicht ganz an die ‚Gehzeit‘ halten, da das Leben dazwischen kam. Nichtsdestotrotz hat es super geklappt und schmecken tut es auch. Nun muß es auch morgen noch saftig sein und dann ist alles bestens. Und von der Zucchini verrate ich meiner Tochter einfach nichts ;-).
    Begeisterte Grüße
    Sandra

    • Kochtrotz

      Hallo Sandra,

      ich hoffe es war am nächsten Tag auch noch saftig.
      Deine Tochter wird bestimmt nix merken von den Zucchinis 🙂

      Es gelingt mit den unterschiedlichsten Zusammensetzungen, ich habe es auch schon mit Quinoa gebacken.

      Freut mich sehr,
      LG
      Steffi

      • Sandra

        Es ist immernoch saftig :-), ich werde es in jedem Fall nochmal backen und dann aber die doppelte Menge.
        LG vom Frühstückstisch
        Sandra

        • Kochtrotz

          JUHUUUUU Sandra. Sag ich doch, das hält sich echt gut und schmeckten tut mans auch nicht, dass es glutenfrei ist 🙂

  26. katja

    Liebe Steffi, hast Du schon versucht das Brot im TM gehen zu lassen? Lg Katja

    • Kochtrotz

      Nö dafür die der Mixtopf zu klein, der Teig würde überquellen.

  27. Alexandra

    Hallo Frau Kochtrotz,
    habe das Rezept ausprobiert und es ist wirklich wunderbar gelungen. Ein tolles Rezept!!

  28. Lython

    Würde dir für jemanden mit HI vielleicht eine Alternative für Zucchini einfallen? Ich vertrag zwar den Amaranth, aber keine Zucchini :/

    • Kochtrotz

      Hallo Lython,
      kannst Du denn Karotten? Das ist eine ganz gute Alterantive denke ich. Ich kann mir auch vorstellen, das geriebene Kartoffeln funktionieren können oder Süßkartoffeln.
      Beides will ich selbst noch ausprobieren.

      Falls Du es probierst, dann sag mir unbedingt Bescheid, wie das Brot geworden ist.

      Lieben Gruß
      Steffi

  29. Olly

    Hallo , würde gerne wissen ob man das Traubenkernmehl auch weglassen kann? Oder man stattdessen auch was anderes nehmen kann? Habe nämlich keins da.

    • Kochtrotz

      Hallo Olly,
      kannste auch weglassen. Es ist zwar sehr gesund, aber macht den Teig halt dunkler. Also, wenn Du es weglässt wird Dein Brot heller, aber geschmacklich musste Dir keine Sorgen machen.

  30. Agus

    Vielen Danke für das Rezept! Ich hätte eine Frage. Wenn Sie „Glutenfreies Vollkornmehl“ sagen, meinen Sie an GF Mehlmischung oder reines GF Mehl, z.B Vollkorn Reismehl?
    Danke!

    • Kochtrotz

      Ich mache ein Mehl entweder selbst oder nehme die glutenfreie Vollkornmischung von Werz.

  31. Martha

    Das sieht ja super lecker aus. Werde ich ausprobieren. Danke für das Rezept.

    • Kochtrotz

      Ja Martha, probier es. Ich hoffe, Du wirst begeistert sein 🙂

      • Lilabel

        Hab vor zwei Tagen zum ersten Mal dieses Brot gebacken und bin immer noch geflasht … es ist so lecker und die Kruste ist einfach der Wahnsinn. Vielen Dank für das tolle Rezept!

        • Kochtrotz

          ohhhhh gleich geflasht! so liebe ich das 😉 Danke Dir für den genialen Kommentar.

  32. Uschi Walter

    Hallo kochtrotz ,das Rezept hört sich super an,ich habe unteranderem Hit,vertrage keine Hefe.Hast du einen eine Idee was ich anstatt nehmen kann? Lg Uschi

    • Kochtrotz

      HI Uschi, verträgst Du denn Amaranth mit der HIT?
      Eigentlich kann man auch Weinsteinbackpulver nehmen. Es wird dann nicht ganz so fluffig.

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).