20110902-134659.jpg

Inzwischen konnten wir uns einige Orte im Land anschauen. Gegensätze und noch mehr Gegensätze gibt es hier.

Es gibt wunderschöne fast unwirkliche Natur, unglaublich hässliche und zugebaute Orte, Gegenden die anmuten als ob sie nicht zu Europa gehören weil noch extrem unterentwickelt, Müll überall, keine Spur von ökologischem Bewusstsein, unberührte Natur, unfreundliche Menschen und dann wieder extreme Gastfreundschaft ….

Gerade, während ich diese Zeilen schreibe, liege ich am Strand. Und zwar hier:

20110902-185635.jpg

Die Wasser-Qualität an der ganzen Küste Montenegros ist phantastisch.

Die Strände allerdings sind für meinen Geschmack zu überlaufen. Ich hab noch nie so eng bestuhlte Strände gesehen. Dieser, an dem ich gerade liege, scheint eher unbekannt zu sein. Ausserdem bedarf es einigem Mut hier hinzukommen. Der Weg ist extrem steil hier herunter. Dafür sind hier auf etwa 1000 qm nur 50 Menschen. 🙂

Fährt man in Richtung Albanien gibt es bei Ulcinj einen 13 km langen, sehr schönen dunklen Sandstrand „Velika Plaza“. Uns hat es dort auch gut gefallen, es ist noch nicht so überlaufen. Hier kommt man mit deutsch oder englisch nicht mehr klar. Ein paar Brocken serbisch oder albanisch sind extrem hilfreich.

Essenstechnisch und Allergietechnisch kann ich einen ganz einfachen Leitsatz ansagen für die beiden bislang besuchten Länder: Iss nix Suppen-, Eintopf-, Gulaschmässiges, auch keine Salate mit weissen oder andersfarbigen Soßen. Hier wird zwar oft sehr natürlich gekocht aber eben nicht immer. Vegeta ist praktisch überall drin. Es ist auch nicht das Bewusstsein für Lebensmittel-Allergien vorhanden. Man will stets freundlich zum Gast sein und verneint eher nix. Das hilft und Allergikern leider gar nicht und ist total kontraproduktiv.
Besser bei gegrilltem oder gebratenem Fleisch, Fisch oder auch Gemüse bleiben. Das und Salate zum selbst anmachen gibt es überall reichlich.
Damit hab ich bislang keine negativ Erlebnisse verzeichnen können.

Ach ja, bei Speiseeis wär ich auch recht skeptisch.

Beim Besuch des Skadar-Sees hab ich Karpfen probiert mit Grillgemüse. Frisch aus dem See geangelt. Gar kein Problem.
Am Wegesrand bieten die Bauern Honig, Wein, Schnaps, etc. an. Besser vor dem Kauf probieren. Wir haben einen ganz tollen Honig und einen sauguten Kirschschnaps gefunden. Ganz ehrliche Ware. 🙂

20110902-185923.jpg

Im Lovćen-Nationalpark hab ich auch was zu essen gefunden. Dort wird überall Schinken und Käse der Bauern angeboten. Lecker. Übrigens ist der Besuch inklusive Wanderung echt empfehlenswert.

Die Bucht von Kotor und Kotor selbst ist ein absolutes „Muss“.
Wir kamen von „oben runter vom Berg“. Bogen einmal um die Kurve und unter uns lag sie dann da die Bucht von Kotor. Das ist ein Augen- und Sinnesflash erster Güte. Eigentlich müsste vor besagter Kurve ein „Achtung Flash-Schild“ aufgestellt werden. 🙂

Einmal unten angekommen haben wir in Tivat hinter dem Jachthafen hervorragend Mittaggegessen. Ich hab den Namen des Lokals notiert aber gerade nicht zur Hand. Einfach mailen wer es wissen will. Jedenfalls war das bislang das beste Essen im ganzen Urlaub. Fang des Tages mit Brokkolipüree und Rote Bete irgendwas gab es für mich.

Danach haben wir völlig entspannt in Kotor ein Bötchen gemietet und uns zwei Stunden durch die Bucht schippern lassen. Wunderschönes Naturspektakel.

20110902-190033.jpg

Orte wie Budva und Podgorica haben wir besucht. Für mich nicht erwähnenswert.

Für heute ist gut. Ich relaxe jetzt noch ein wenig.

Morgen fahren wir nach Mazedonien. Für 350 km gibt das Navi 7:39 Std. an. Noch Fragen zum Zustand der Strassen?

DIESEN BEITRAG TEILEN