Bevor ich Euch einen ausführlicheren Artikel zur aktuellen Lebensmittel-Situation für Allergiker und Intoleranzler/innen präsentiere, stelle ich Euch heute erst einmal „Soursop“ vor.

Kennt Ihr die Frucht Soursop oder zu Deutsch auch Sauersack genannt?
Soweit ich weiß ist sie in Europa recht unbekannt was sehr schade ist.

Als ganze Frucht sieht Soursop so aus:

20130506-134252.jpg

Optisch erinnert der Sauersack ein wenig an Durian oder sogar Brotfrucht. Ist aber mit beiden nicht verwandt.

Die Frucht ist essbar, wenn sie schön weich ist. Der Geschmack ist meiner Meinung nach einzigartig. Ich versuche den Geschmack mal zu beschreiben: frische süße Reife Ananas mi Sahne-joghurt und Prickel im Mund. Schmeckt köstlich.

Aufgeschnitten sieht Soursop so aus:

20130506-135355.jpg

Die Kerne sollte man nicht essen, sie sind in größeren Mengen giftig.

Soursop ist extrem gesund.
Reich an Kalium, Kalzium, Vitamin C, Vitamin B1 und 2.

Das Fructose-Glucose-Verhältnis ist relativ ausgeglichen. Es liegt bei ca. 3 mg auf 100 g. Ich habe nicht wirklich viele Quellen und Werte dazu gefunden. Aber die Wenigen sagten dasselbe aus.

Soursop hilft wohl auch bei Entzündungen, beim Abnehmen, bei Haarausfall, etc.
Aber das muss jeder selbst recherchieren und sich eine Meinung bilden.

Soursop gehört meiner Meinung nach zu den „SUPER-FRUITS“.
Solltet Ihr einmal die Gelegenheit bekommen, sie zu essen, dann probiert sie.
Ich finde, es lohnt sich sehr.

Mich würde interessieren, ob Ihr die Soursop kennt und wie sie Euch schmeckt.
Hat vielleicht noch jemand Werte zu Fructose?

Bis die Tage.
Steffi

DIESEN BEITRAG TEILEN