Rezeptfilter: keine Auswahl

Rucola-Lasagne vegan und optional glutenfrei


Dieses Rezept aus 2012 habe ich veganisiert. Ich liebe diese Rucola-Lasagne und wollte keinesfalls verzichten müssen.

Die Lasagne lässt sich glutenfrei genauso einfach zubereiten wie „normal“. Und, sie ist nicht so zeitintensiv und prima für faule Tage geeignet 🙂

Die Bitterstoffe im Ruccola regen die Fettverdauung an, sorgen für ein rascheres Sättigungsgefühl. Ausserdem bremst Rucola die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fett. Man sagt auch: Rucola räumt den Magen auf. Chicoree, Chinakohl, Löwenzahn und Kresse haben ähnliche Wirkung.
Leider wird Rucola bei Histamin-Intoleranz manchmal nicht gut vertragen. Bitte prüft Eure eigene Toleranzgrenze für die Verträglichkeit von Rucola.

 

Rucola-Lasagne glutenfrei

Druckversion
Dieses Rezept kann auch als Vorspeise gereicht werden. Dann sind es 4 Portionen
MENGE
2 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
45 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 8StückLasagneblätter , glutenfrei
  • 4-6StückTomaten 4 - 6 (alternativ Zucchini oder Paprika)
  • 200mlTomatensugo (alternativ Sugo aus 2 Zucchini oder Paprika)
  • 100g Rucola
  • 100 g veganer Käse ca. geriebenen veganen Käse zum Überbacken
  • 100 g vegane Saure Sahne
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 1PrisenChayennepfeffer
  • 1ELOlivenöl
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Das Rezept eignet sich auch super für eine Vorspeise. Kann man gut vorbereiten. Einfach alles schichten und erst später in den Ofen schieben.

Das Rezept ist insofern variabel, als dass Ihr anstatt Tomaten auch Zucchini oder Paprika nehmen könnt. Dann müsst Ihr allerdings einen Paprikasugo oder einen Zucchini-Sugo herstellen.

Verwendet Ihr Tomatensugo, so könnt Ihr den einfach kaufen. Gibt es in Gläsern, Dosen oder auch im Tetrapack. Sind einfach pürierte Tomaten.

Für diese Sugos bratet Ihr einfach die Paprika- oder Zucchini-Stücke in Olivenöl. Dann gebt Ihr sie in den Mixer und mixt den Sugo. Wer arg empfindlich ist, dann vor allem den Prapika-Sugo passieren.

Dann verfahrt Ihr im Rezept mit Euren selbst gemachten Sugos einfach so wie ich es mit dem Tomatensugo beschrieben habe.

SAURE SAHNE:
kann man inzwischen schon fertig kaufen, allerdings auf Sojabasis. Ich stelle meine immer selbst her. Das geht einfach und das Rezept findet Ihr hier:
https://www.kochtrotz.de/2013/12/08/vegan-sour-cream-saure-sahne-vegan-fuer-normalen-mixer-und-thermomix/

ÜBERBACKEN:
Nehmt einfach den veganen Käse, den Ihr gerne mögt. Oder überbackt mit der sauren Sahne und Cashew-Parmesan. Das geht auch super. Wie man den Cashew-Parmesan herstellt, habe ich hier beschrieben: https://www.kochtrotz.de/2014/07/07/paprika-dattel-sauce-mit-zucchini-spagetthi-und-cashew-parmesan/

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Lasagne-Blätter vorkochen, gemäß Packungsanleitung. Die gekochten Blätter auf ein sauberes Küchentuch legen.

    Entsprechend große Auflaufform nehmen. Es müssen 2 Lasagne-Türme à 4 Blätter (wie nennt man das bloss?) nebeneinander passen.

    Rucola putzen, die harten Stilenden abschneiden, waschen, trockenschleudern und in 2 cm große Stücke schneiden. Braucht nicht so ganz fein sein.

    Rucola mit der der sauren Sahne  in einer Schüssel mischen, salzen und pfeffern. Wenn Ihr die Saure Sahne zum Überbacken verwendet, stellt etwas für die oberste Schicht beiseite oder nehmt etwas mehr davon.

    Tomaten in dünne Scheiben schneiden.

    Backofen auf 160 Grad Heissluft oder 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

    In der Form 2/3 des Sugo auf dem Boden verteilen, etwas Olivenöl (1 EL) daraufgeben, Salzen, pfeffern und auch etwas Chayennepfeffer dazu und mit einer Gabel oder Löffel mischen.

    Die ersten beiden Lasagneblätter auf den Sugo legen (es werden 2 Türme).

    Darauf nun die Tomatenscheiben und etwas geriebenen Käse verteilen, salzen und pfeffern, gerne auch ganz wenig Chayennefpeffer.

    Dann die nächste Lage Lasagne-Blätter. Diese mit dem Ruccola-Saure-Sahne-Gemisch belegen.

    Nun wieder eine Lage mit Tomaten und Käse und die letzte mit Rucola-Saure-Sahne.

    Die restlichen 1/3 Sugo mit einem Löffel über die oberste Lage verteilen und darauf geriebenen veganen Käse oder auch nochmal Saure Sahne mit Cashew-Parmesan legen.

    Dann für 35 - 45 Minuten in den Ofen geben, bei 160 Grad Heissluft oder 180 Grad klassisch.

    Die Lasagne soll oben so goldbraun sein. Ihr könnt auch die letzten 10 Minuten auf 180 Grad schalten (Heissluft).

    Form aus dem Ofen nehmen und Lasagne auf Tellern anrichten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

13 Kommentare

  1. Svea 13. März 2016 um 19:18 Uhr - Antworten

    Habe die Lasagne gestern mit meinem Freund gekocht und es hat uns super gut geschmeckt!! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept 🙂

  2. Cathleen 27. Februar 2016 um 23:54 Uhr - Antworten

    Müssen die Lasagne Platten wirklich gekocht werden vorab? Statt rucola geht bestimmt auch Spinat oder?

    • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:31 Uhr - Antworten

      Hallo, ich empfehle es, da die Lasagne ja nicht soooo lange backt. LG Steffi

  3. Katrin H. 4. Januar 2016 um 20:09 Uhr - Antworten

    Super lecker!
    Wir haben das Rezept zwar etwas abgewandelt (‚echten‘ Sugo nach Thermomixrezept hergestellt und bei einer Hälfte statt Tomaten Paprika genommen), aber es war trotzdem ein Gedicht.
    Und das Rezept von der veganen Sourcream ist auch einfach super.

    Vielen Dank für die tollen Rezepte!
    Mit so wenig Aufwand und ohne Zusätze (außer im veganen Käse vielleicht, aber da gibt es ja die Möglichkeit einfach Sourcream zu nehmen) vegan zu kochen macht einfach Spaß!

    • Kochtrotz 7. Januar 2016 um 5:12 Uhr - Antworten

      Hallo Katrin, das hört sich aber auch sehr lecker an. LG Steffi

  4. Petra P. 5. März 2015 um 10:04 Uhr - Antworten

    Hi, ich finde deine Rezepte und die Auswahl sehr ansprechend und lecker. Ich würde gerne ein glutenfreies Brot im Topf backen, kannst du mir bitte dafür ein Rezept geben incl. Sauerteig?? Danke und viele kreative Ideen für deinen Blog!!

  5. Kati, Detox-Coach 17. Oktober 2014 um 12:19 Uhr - Antworten

    Das ist ja ein Traum! Du hast immer so schöne Rezepte, Bilder, Ideen… ich bekomm soviel Inspiration zum Kochen bei dir. Toll! Mal sehen ob wir morgen Ruccola auf dem Markt bekommen…. dann ist dein Gericht ein Muss für Samstag Mittag. Freu… Danke dir – und liebe Grüsse aus Zürich, Kati Mekler

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:27 Uhr - Antworten

      ohhhhhh Danke, da freue ich mich <3

      • Kati Mekler 24. Oktober 2014 um 15:46 Uhr - Antworten

        Ja, ich bin so froh, dass es deine Seite gibt! Seit ich sie entdeckt hab, poste ich immer weniger Rezepte auf meiner Seite und empfehl meinen Kundinnen (ich bin Abnehm-Coach) deinen Link (so hab ich mehr Zeit über gesunde Ernährung, Ernährungsumstellung und Abnehmen zu schreiben).

        Und deine Tipps kommen total gut an. Freu. So bekommst du neue Besucher und ich hab mehr Zeit. 🙂

        Hab ein tolles Wochenende (hier scheint endlich wieder die Sonne!)
        Kati

        • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:51 Uhr - Antworten

          Na das ist ja ein Deal 🙂 Dann darfst Du bald mein Buch empfehlen. Ich schreibe es gerade und dort wird noch vieeeelll mehr interessantes stehen und vor allem Rezepte 😉
          Dir auch ein schönes Wochenende, Steffi

          • Kati Mekler 24. Oktober 2014 um 15:57 Uhr - Antworten

            Das klingt ja toll – viel Spass dabei! Ich bin gespannt (bekomm ich ja garantiert hier auf deiner Seite mit) – oder schreib mir, wenn es soweit ist – meine EMail siehst du ja glaub ich. Würd mich freuen! Liebe Grüsse, Kati

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de