Rezeptfilter: keine Auswahl

Mein Besuch bei LAC lactosefrei und viele Antworten auf eure Fragen | Gewinnspiel

Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Ich war einen ganzen Tag bei LAC lactosefrei im schönen Schwarzwald – mein Bericht und die Antworten auf eure Fragen

* Dieser Beitrag enthält Werbung
für LAC lactosefrei
.

Vergangenen Montag, am 29. Mai 2017, war es soweit. Mein Besuch bei LAC lactosefrei in Freiburg stand an. Ich reiste schon am Vorabend an und konnte mich noch in Ruhe auf unseren Aktionstag vorbereiten. Ich wusste schon, dass Denise von Foodlovin ebenfalls am Event teilnimmt und wie es der Zufall wollte, hatten wir auch das gleiche Hotel gebucht und konnten noch ein Schwätzchen halten.

Erst einmal bedanke ich mich bei euch allen für eure zahlreichen und wirklich werthaltigen Fragen zu den LAC  lactosefrei Produkten. Ich war mir im Vorfeld schon sicher, dass ihr euch rege beteiligen würdet. Die Realität hat mich dann allerdings sehr beeindruckt. Soooo viele Fragen und alle so relevant und wichtig. Einfach nur beeindruckend. Eines nehme ich direkt vorweg. Es gibt auf alle eure Fragen gleich noch Antworten. Doch lasst mich eben von unserem informativen und tollen Tag bei LAC lactosefrei erzählen. 🙂

Um 10 Uhr morgens ging es los und wir wurden sehr herzlich vom LAC lactosefrei.-Team Caroline, Christina und Janine empfangen. Ich fühlte mich direkt Willkommen und sehr wohl. Wir waren eine recht bunte Truppe. Neben mir und Denise als Bloggerinnen waren auch noch die Gewinner*innen eines Radio-Gewinnspiels anwesend. Wir machten eine kleine Vorstellungsrunde und es war interessant zu hören wie bei manchen die Toleranzgrenze seit langer Zeit gegen Null tendiert und andere (inklusive mir) die Toleranzgrenze in Sachen Laktoseintoleranz steigern konnten.

Zunächst erhielten wir einen Einblick in das Unternehmen Schwarzwaldmilch GmbH. Gaaaaanz ursprünglich wurde 1876 die Milchgenossenschaft Freiburg gegründet. 1930 dann das Unternehmen „Schwarzwaldmilch“. Im Flur zur Produktion gibt es einen Zeitstrahl der Unternehmensgeschichte. Mich hat dieser Bericht beeindruckt:

Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Ich muss sagen, ich wusste über den Umstand kaum etwas. Die Schwarzwaldmilch GmbH ist heute sicherlich nicht der größte „Player“ in Sachen Milchprodukte. Was mich allerdings beeindruckt hat ist wie dort gearbeitet wird. Das Unternehmen hat auf jeden Fall eine soziale Verantwortung übernommen. Mit 350 Angestellten und über 1.100 Erzeugern, das sind die Milchbauern, ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber im Schwarzwald. Caroline, Leiterin Kommunikation und Marketing, machte den Vortrag über das Unternehmen zu einer kurzweiligen und interessanten Angelegenheit. Um eine speziellere Frage schon einmal vorab zu beantworten: Das Unternehmen bezieht seine Milch ausschließlich von Milchbauern aus dem Schwarzwald und nicht aus anderen Ländern oder anderen Regionen.

Anschließend wurden wir mit unserer Hygiene-Ausrüstung ausgestattet und los ging es zur Produktionsbesichtigung. Hier habe ich wenige Fotos für euch. Es ist normal, dass innerhalb der Produktionsstrecken keine Fotos gemacht werden dürfen. Das hat ganz viele Gründe, von Hygiene über Betriebsspionage ist das Spektrum breit. Habt dafür bitte Verständnis. Spannend war es alle Male zu sehen, wie jede Lieferung Milch untersucht wird und Proben genommen werden. Die angelieferte Milch darf nämlich erst verarbeitet werden, wenn die Proben als „geprüft und genehmigt“ aus dem Labor bestätigt werden. Auf den Fotos seht ihr unsere Truppe, Christina – unsere Teamleitung für die Führung (sie ist Ernährungswissenschaftlerin und unter anderem verantwortlich für die Produktentwicklung), die Milchtanks, die Anlieferung und die Probenentnahme.

Das Lager war auch echt beeindruckend. Es ist ein sogenanntes chaotisches Lager, das von einer Software und Robotersteuerung völlig selbständig verwaltet wird. Daher nennt man es auch chaotisch. Der Mensch würde eine Struktur schaffen, der Computer füllt einfach den Platz sinnvoll auf 🙂 Interessant oder?

Weiter ging es durch eine der riesigen Produktionhallen. Es auf jeden Fall sehenswert wie der „Rohstoff“ am Ende im Glas, Becher oder Tetrapack landet und wie das von statten geht.

Im weiteren Verlauf kehrten wir wieder zurück in unseren „Konferenzraum“ und der zweite Teil des Vortrages startete. Ich würde fast schon sagen, es war eine Art von Workshop. Wir alle hatten so viele inhaltliche Fragen, dass die Zeit nicht reichte und die Verkostung fast zu kurz kam.

Mit Caroline und Christina hatten wir zwei kompetente Ansprechpartnerinnen seitens der Schwarzwaldmilch GmbH an unserer Seite. Sie waren um keine Antwort verlegen. Was ich euch jetzt schon sagen kann. Solltet ihr noch Fragen zu den LAC lactosefrei Produkten haben oder auch weitere zu den Schwarzwaldmilch Produkten, stellt sie ruhig. Beide werden sich bemühen, alle von mir übermittelten Fragen auch im Nachhinein zu beantworten. Toll oder?

Vor der Mittagspause verkosteten wir die LAC lactosefrei Produkte. Ich musste echt schmunzeln, ich hatte danach kaum mehr Hunger für unser Lunch in der Schwarzwaldmilch-Kantine. Aber interessant fand ich in der Kantine dann, dass so viele der Gerichte laktose- und glutenfrei waren und etliche natürlich auch fructosearm.

So sieht das dann aus wenn eine Horde Menschen wild durcheinander verkostet 🙂 Ok, ich habe für das Foto ein wenig „aufgeräumt“ 😉 Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Meine persönlichen Favoriten sind:

Hmmmmmm, etwas wiederstrebend probierte ich den Orangenjoghurt. Orangen sind nicht soooo mein Ding und ich vertrage sie nicht so gut. Der Fruchtjoghurt mit Orange schmeckt super und vertragen habe ich ihn auch. Genau davor hatte ich nämlich Respekt! Mit diesem Fruchtjoghurt hatte ich persönlich einen ziemlichen AHA-Effekt! Zuhause rühre ich keine Orangen an. Ich verwende höchstens verwende den Schalenabrieb. Hier bei LAC  lactosefrei wurde ich eines besseren belehrt.

Mein Tipp für euch: Beschränkt euch nicht nur auf die gleichen Lebensmittel bei denen ihr wisst, dass ihr sie vertragt. Es lohnt sich immer wieder Neues auszuprobieren. Generell gilt – und das wird euch jeder fitte Gastroenterologie, Heilpraktiker und Ernährungswissenschaftler bestätigen – weitet euren Ernährungsplan stetig im Rahmen eurer Möglichkeiten aus! Das ist wichtig! So habe ich es auch gemacht und ihr seht ja bei mir das Resultat.

Hervorheben möchte ich den fructosearmen Mango-Fruchtjoghurt! Der ist eine Wucht und zusammen mit dem Orangen-Fruchtjoghurt für mich die persönliche Entdeckung meiner LAC lactosefrei Tour 🙂 🙂 Allerdings habe ich da noch was entdeckt das euch interessieren dürfte. Es gibt jetzt laktosefreien Sahnequark – super Sache! Ich habe mir bislang immer so beholfen, dass ich den laktosefreien Magerquark oder den mit 20% mit dem Schneebesen aufgeschlagen habe. Aber die Zeiten scheinen jetzt ja auch vorbei zu sein.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem eigens gebuchten Bus in den Schwarzwald nach St. Peter zur Familie Weber.

Dort erhielten wir eine authentische und ausführliche Führung über deren Milchlandwirtschaft. Natürlich wäre es Augenwischerei zu behaupten, dass Kühe das ganze Jahr über freiwillig in hohen Mengen Milch geben.

Ich persönlich fand es beeindruckend wie die Milchbauerfamilie Weber so offen über alle Gegebenheiten und Umstände erzählte. Obwohl sie einen sehr modernen Betrieb führen, ist es für die Familie nicht so ohne weiteres möglich einfach mal in den Urlaub zu fahren.

Wusstet ihr, dass je höher der Wert der Linlolsäure in der Milch ist, je höher der Weidegang der Kuh war? Ich nicht bis dato.

Unser Nachmittag bei der Milchbauerfamilie Weber in St. Peter war sehr interessant. Ich fand das schon sehr beeindruckend wie Natur und Technik zusammenspielen können. Kühe kommen selbständig in den Stall zum Melken wenn sie das Bedürfnis haben. Jaja, als Landei hatte ich meinen besonderen Spaß mit den Kühen 🙂

Die Landschaft und Natur im Schwarzwald sind wunderschön. Ich habe übrigens bei keinem der Landschaftsfotos Bearbeitungen vorgenommen. Die Farben sind so knackig.

So, jetzt aber genug berichtet, ich komme zu euren Fragen mit den Antworten vom LAC lactosefrei Team. Ich habe mir erlaubt eure Fragen zusammenzufassen. Teilweise ähnelten sie sich oder hatten denselben Fokus. Bemerken will ich, dass LAC lactosefrei mit seinem zusätzlichen fructosearmen und glutenfreien Produktportfolio seit Bestehen Pionier am Markt ist:

  1. Die LAC lactosefrei Poduktplatte erweitern … Hier waren die meisten Nachfragen nach laktosefreier Buttermilch, laktosefreiem Ricotta und nach laktosefreiem Hüttekäse:

    Vor allem die Buttermilch als laktosefreies Produkt weckte Interesse beim Team von LAC lactosefrei. Grundsätzlich sei aber bemerkt, dass nahezu alle Milchprodukte von LAC lactosefrei hergestellt werden können, sollte die Nachfrage entsprechend vorhanden sein. Auch laktosefreie Kondensmilch wäre kein Problem. Bio-Produkte auch nicht. Soviel will ich vorweg nehmen.

    Im Biosegment von Schwarzwaldmilch gibt es seit einiger Zeit laktosefreie Bio-Frischmilch in zwei Fettstufen. Ob das Sortiment im Biobereich erweitert wird, ist von der Nachfrage der Käufer abhängig. Ebenfalls werden die Bio-Milchprodukte von Schwarzwaldmilch teils als Glas-Pfandware verkauft.

    Mein Besuch bei LAC lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

  2. Der Geschmack der Produkte: Ihr seid der Meinung er sei schon recht nah am Original. Kann man ihn noch näher an laktosehaltige Produkte bringen?

    Das ist ein stetiger Prozess und LAC lactosefrei ist extrem bemüht, ein möglichst natürliches Geschmackserlebnis herzustellen.

  3. Erweiterung der Produktpalette auf Tiefkühlprodukte wie laktosefreies und fructosearmes Eis?

    Das wäre generell möglich. Bereits vor einigen Jahren wurde fructosearmes und laktosefreies Eis im Einzelhandel angeboten. Damals war die Nachfrage seitens der Verbraucher zu gering. Möglicherweise war LAC lactosefrei damals seiner Zeit voraus räumt Christina ein. Also, wenn ihr euch das weiterhin wünscht, dann werdet aktiv! LAC lactosefrei lebt von euren Wünschen und Meinungen.

  4. Was hat es mit dem erhöhten Histamingehalt und der Histamin-Unverträglichkeit bei LAC lactosefrei Produkten auf sich? 

    Ich will bemerken, dass mich die Antwort auch überrascht und erfahrungsreicher gemacht hat. Es wird immer wieder darüber berichtet, dass laktosefreie Produkte bei Histamin-Intoleranz schlecht vertragen werden wegen mehrfachen Erhitzungsdurchgänge.
    Es gibt zwei unterschiedliche Verfahren, laktosefreie Milchprodukte herzustellen. Ich beschreibe beide hier nur kurz. Einmal wird nach dem enzymatischen Verfahren gearbeitet, dieses findet bei LAC lactosefrei Anwendung. Das zweite Verfahren nennt sich Umkehrosmose. Die Umkehrosmose ist ein recht teures und aufwändiges Filtrationsverfahren bei dem auch viele Nährstoffe verloren gehen. Die Enzymatische Spaltung erfordert keine weiteren Erhitzungsprozesse. LAC lactosefrei stellt seine laktosefreien Produkte mit diesem Verfahren her. Das bedeutet, das Milchprodukt wird nicht erneut oder mehrfach erhitzt. Histamin durch mehrfaches Erhitzen entsteht hier also nicht.

    Ihr hattet auch wegen der Laktaseproduktion auf Schimmelpilzbasis in Zusammenhang mit Histamin gefragt. Die Laktase wird gaschromatisch gereinigt und es sind keine Schimmelpilzspuren mehr in der Laktase nachweisbar.

    Aufgrund eurer Fragen bezüglich des Histaminghalts wird aktuell im Unternehmen überlegt, eine genaue Untersuchung diesbezüglich anzuordnen. Ich werde euch natürlich entsprechend informieren.

  5. Verfügbarkeit und Bezugsquellen der LAC lactosefrei Produkte: 

    Hier kann das Unternehmen selbst recht wenig ausrichten. Die Verfügbarkeit im Einzelhandel und auch in Internetshops richtet sich nach der stetigen Nachfrage der Verbraucher. Fragt am besten immer wieder in euren regionalen Märkten nach den LAC lactosefrei Produkten. Inzwischen sind die LAC lactosefrei Prodkute auch bei einigen Online-Versendern im Programm. Hier gilt das gleiche Verfahren – steter Tropfen höhlt den Stein.

  6. Wird es Kekse geben? 

    Nein wird es nicht. LAC lactosefrei konzentriert sich auf sein Kerngeschäft und die beste Qualität für lactosefreie Milchprodukte. Eher wird das Sortiment im glutenfreien und fructosearmen Segment erweitert werden.

  7. Wird es laktosefreie BIO-Milchprodukte geben?

    Diese gibt es bereits. Laktosefreie Bio-Milch ist bereits in zwei Fettstufen erhältlich. Sollte die bundesweite Nachfrage für weitere laktosefreie Bioprodukte steigen wäre es generell kein Problem die Produktpalette auszuweiten. Also, auch hier seid ihr gefragt.

  8. Carrageen – warum?

    Diese Frage kam sehr häufig von euch und bezog sich nur auf die laktosefreie Sahne. Die Antwort hat mich selbst auch etwas überrascht und ist sehr nachvollziehbar:
    Carrageen wird zugesetzt, damit sich in der Sahne nicht absetzt. Sonst müsste man sie vor Gebrauch schütteln. Der Käufer von Bioware ist in der Lage, ein Produkt selbst nachzubehandeln, sprich zu schütteln. Der konventionelle Käufer erwartet ein verzehrfertiges Produkt und möchte seine Sahne nicht schütteln müssen. AHA! Das ist der Grund! Ich persönlich finde diesen Aspekt sehr interessant, dass Verbraucher eine für die sofortige Verarbeitung vorbereitete Sahne wünsche.

  9. Kommen wir noch auf den etwas erhöhten Preis zu sprechen.Welchen Hintergrund hat die Preisgestaltung? 

    Auch hier sind die Gründe einleuchtend: Es sind mehr Produktionsschritte in der Herstellung von laktosefreien Produkten notwendig. Diese stellen den etwas höheren Preis dar.

  10. Warum gibt es den laktosefreien Quark nicht in 500 g Bechern? 

    Den gibt es! Die Verfügbarkeit im Einzelhandel ist wie bei allen LAC lactosefrei Produkten unterschiedlich. Fragt am besten bei eurem Einzelhändler nach ob er dieses Produkt für euch bestellen kann.

Das Beste zum Schluss | Gewinnspiel LAC lactosefrei:

Naaaaa, konnte ich als „rasende Reporterin“ alle eure Fragen beantworten? Sind noch Fragen offen? Oder möchtet ihr einfach nur ganz ohne Sorgen durch das LAC. lactosefrei Sortiment schlemmen?  Zusammen mit LAC lactosefrei verlose ich 5 x ein riesiges Produktpaket (ähnlich dem Foto). Zusätzlich zu diesem Gewinn werden die Produkte gekühlt in einer LAC lactosefrei Kühltasche versendet. Eine weitere Überraschung ist ebenfalls im Paket enthalten. Na, habt ihr sie schon auf dem Foto entdeckt?

Update 16.06.2017: Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet! Die Glücksfee war am Werk und hat folgende Gewinner gezogen: 

Anita B., Katharina S., Daniela. G., Tanja F., Veerle H. 

Eure allen herzlichen Glückwunsch zum Gewinn. Schaut bitte in eure Emails, dort habt ihr eine Nachricht von mir 🙂 . Für alle anderen tut es mir natürlich leid. Es kommt bestimmt wieder einmal eine schöne Gelegenheit. 

Teilnehmen könnt ihr ganz einfach am Gewinnspiel. Kommentiert unter diesem Beitrag und springt in den Lostopf für eines der fünf LAC lactosefrei Produktpakete. Eure Postadresse gebt ihr bitte nicht in den Kommentaren an. Ich werde euch per Email kontaktieren sobald die Glücksfee die Gewinner*innen ermittelt hat. Schreibt also einfach eure gültige Email-Adresse in den Absender und ich kann euch dann hoffentlich frohe Nachrichten übermitteln. Keine Sorge, eure Email-Adresse kann niemand ausser mir sehen. ♣ Viel Glück euch allen ♥

Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg | Gewinnspiel

 

Teilnahmebedienungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel LAC lactosefrei ist kostenlos und freiwillig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnsiel endet am 15.06.2017. Im Anschluß werden die teilnehmenden, kommentierenden Teilnehmer als potentielle Gewinner mit je einem Los ermittelt. 

Das Gewinnspiel endet am 15.06.2017. Im Anschluß werden die Gewinner ausgelost und per Email von mir benachrichtigt. Jeder Teilnehmer darf nur einmal teilnehmen. Die teilnehmenden Personen müssen über 16 Jahre sein und eine gültige Zustell-Adresse in Deutschland besitzen. Fehlende oder falsche Adressdaten werden nicht berücksichtigt und von der Verlosung ausgeschlossen. Die Adressdaten werden ausschließlich zum Zwecke dieses Gewinnspiels und dem Versand der Gewinne verwendet. Die Gewinne werden von der Firma Schwarzwaldmilch GmbH versendet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

107 Kommentare

  1. Babsi 17. Juni 2017 um 11:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, kannst du wieder lactosefreie produkte essen oder gehen bei dir auch normale milchprodukte mit lactrase?

    • Kochtrotz 17. Juni 2017 um 14:44 Uhr - Antworten

      Bei mir geht sogar Laktose wieder und das obwohl ich eine angeborene Lakstoseintoleranz habe. Natürlich kann ich kein Kilo Quark essen, aber so 150 g gehen wieder. Das klappt deshalb so gut, da meine Darmflora wieder intakt ist. Viele Grüße Steffi

      • Babsi 17. Juni 2017 um 16:19 Uhr - Antworten

        Oh danke, ich verstehe. Da muss ich noch dran arbeiten, nehme nun neue Probiotika. Danke für die Info!

        • Kochtrotz 18. Juni 2017 um 13:44 Uhr - Antworten

          Gerne.

  2. Victoria 15. Juni 2017 um 20:37 Uhr - Antworten

    Ich liebe LAC Produkte und benötige die einfach soo sehr <3 Tolle Verlosung und ein schöner 🎀 Gewinn 💕 Ich würde mich riesig über den Gewinn freuen . 🎉 Deshalb versuche ich mein Glück 🍀 und hoffe, die Glücksfee ist nun auch mal auf MEINER SEITE 👈. Allen anderen wünsche ich trotzdem auch – VIEL GLÜCK 🎀💕

  3. Christina M. 14. Juni 2017 um 22:19 Uhr - Antworten

    Seid einem halben Jahr weiß ich,dass ich an einer Laktose-Fructose und Histaminintoleranz leide.Ich bin ziemlich verzweifelt und weiß manchmal gar nicht mehr weiter,da es einfach nicht besser werden will.Deine Seite gibt mir ein wenig Hoffnung,dass es doch noch Licht am Ende des Tunnels gibt.
    Über das LAC Paket würde ich herfallen und hoffen,dass mir die leckeren Produkte auch bekommen.Einige der Sachen habe ich bei uns noch gar nicht gefunden.

  4. Sabrina Burger 14. Juni 2017 um 15:44 Uhr - Antworten

    Super Beitrag, sehr informativ und interessant. Habe auch eine Laktoseunverträglichkeit und würde mich freuen das Produktpaket zu gewinnen 🙂
    lg Sabrina

  5. Anita Botic 12. Juni 2017 um 11:41 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich finde deinen Beitrag einfach Klasse.Ich wünsche mir ,mit in den Lostopf zu kommen 🙂 Habe schon sehr lange eine Laktoseintoleranz und Morbus Crohn.Alle Produkte von Lac vertrage ich super und würde mich mega dolle über so einen tollen Gewinn freuen 🙂

    Es wäre Klasse, wenn Lac noch mehr Produkte bekommen würde.Ich würde sie definitiv kaufen 🙂
    Was es noch gar nicht gibt , wäre Sourcreme Laktosefrei 🙂 (hat noch kein Anbieter) Das wäre der Hammer.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    Lg Ani

    • Kochtrotz 12. Juni 2017 um 13:15 Uhr - Antworten

      Hallo Anita, LAC hat sowohl laktosefreien Schmand, saure Sahne und Creme Fraiche im Programm. Es ist also alles da. 😊😊😊 Ich drücke die Daumen. Viele Grüße Steffi

      • Anita 12. Juni 2017 um 13:21 Uhr - Antworten

        Oh wow, danke dir Steffi, das hab ich bei mir im Supermarkt noch nicht gesehen.Dann steht einer Backkartoffel mit Sourcreme nichts mehr im Wege 🙂 Freuuuuu 🙂 Du hast mir den Tag versüßt !!!!DANKEEEEEE

        Liebe Grüße Ani

        • Kochtrotz 12. Juni 2017 um 13:33 Uhr - Antworten

          Liebe Ani, das klingt sehr sehr lecker! Viele Grüße aus Jamaika und lass es Dir munden 😊😊 Steffi

          • Anita 12. Juni 2017 um 19:55 Uhr - Antworten

            Danke liebe Steffi 🙂 Wünsche dir eine wunderschöne Zeit auf Jamaika <3

            • Kochtrotz 12. Juni 2017 um 21:49 Uhr - Antworten

              Dankeschön 😍

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 15:55 Uhr - Antworten

      HalliHallo,
      schau doch einmal in Deine Emails. Da ist eine schöne Gewinnbenachrichtigung von mir 😉
      Viele Grüße aus Jamaika
      Steffi

      • Anita 20. Juni 2017 um 8:20 Uhr - Antworten

        Juchuuuuu 🙂 Danke <3 <3 <3 Freuuuuuu

  6. Elvira 10. Juni 2017 um 17:39 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich kenne Deinen Blog erst seit gestern und bin begeistert. Sooooo viele Informationen und die tollen Rezepte … man kann das IPad gar nicht aus der Hand legen. Und in den Lostopf will ich logischerweise auch 😊
    Vielen Dank für alles!

    • Kochtrotz 10. Juni 2017 um 21:45 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr liebe Elvira. Dann erst einmal herzlich Willkommen hier bei mir und viel Spaß beim Stöbern. Viele Grüße Steffi

  7. Blümchen 10. Juni 2017 um 13:20 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi
    Danke für den ausführlichen Bericht!
    Lesen deinen Blog mit sehr viel Freude!!

    Viele Grüße vom Blümchen

    • Kochtrotz 10. Juni 2017 um 13:49 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr liebes Blümchen. Viele Grüße Steffi

  8. Carmen Koop 10. Juni 2017 um 9:56 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi nachdem ich deine Ausführung zur lactosefreien Milch etc wieder und wieder gelesen habe hänge ich irgendwie fest: ich verstehe beim ersten Verfahren dass es angewendet wird und das zweite auch. Irgendwie habe ich da einen Knoten im Gehirn 🤔…ich wollte nämlich vorm einkaufen fix noch mal nachlesen. Kannst Du mir bitte noch mal auf die Sprünge helfen? Ich brauche was histaminarmes und könnte vielleicht doch mal wieder Joghurt essen 😊😊. Aus Kokosmilch vertrage ich den nämlich auch nicht (hab ich mal selbst gemacht).
    Liebe Grüße Carmen

    • Kochtrotz 10. Juni 2017 um 13:48 Uhr - Antworten

      Liebe Carmen, ich weiß nicht genau was du meinst. Das erste verfahren wird von LAC angewendet, also dass die Milch etwas länger im Tank bleibt. Das zweite verfahren mit der Erhitzung wendet LAC nicht an. Verträgst du den Kokosmilch ansonsten? Viele Grüße Steffi

  9. Christie R. 9. Juni 2017 um 9:16 Uhr - Antworten

    Das war sicherlich ein spannender Besuch und als rasende Reporterin hast du dich sehr gut gemacht! Viele wichtige Infos. Vielen Dank dafür! Seid einigen Jahren bin ich mehr oder weniger auch mit dem Thema laktosefreie Ernährung konfrontiert. Und zwar immer dann wenn meine Schwägerin zu besuch kommt. Ich denke wenn man permanent mit dem Thema sich beschäftigt, weiß man auch auf welche Produkte usw. es ankommt. Ich hingegen stehe immer ganz verwundert und rätselnd im Supermarkt.
    Ich möchte gerne an dem Gewinnspiel teilnehmen, dann habe ich einen Vorrat für den nächsten Besuch oder gebe es gleich weiter an meine Schwägerin 😉

  10. JASMIN 8. Juni 2017 um 9:45 Uhr - Antworten

    Joghurt…Fructosefrei…ich muss in den Lostopf…hüpf!
    Den habe ich tatsächlich noch nicht entdecken können im Handel, aber die anderen Produkte von LAC schmecken mir tatsächlich auch besser als von anderen Laktosefreien Anbietern.
    Vielen Dank mal wieder für deinen tollen Bericht liebe Steffi 💚!!!

    Lieben Gruß Jasmin

  11. […] von lactosefreien Produkten ausschaut und wann genau die Lactase hinzugefügt wird. Steffi von Kochtrotz und Denise von Foodlovin waren jedoch vor Ort und berichten über den schönen Tag. […]

  12. Simone 7. Juni 2017 um 11:19 Uhr - Antworten

    Hey, danke für den tollen Bericht. Ich hatte keine Ahnung, dass die Produktpalette so groß ist. In meiner Umgebung fehlt es da leider oft an ausreichend Auswahl.

    • Simone 7. Juni 2017 um 11:20 Uhr - Antworten

      Ach ja, ich möchte natürlich sehr gerne am Gewinnspiel teilnehmen 🙂

  13. Sebastian Krämer 6. Juni 2017 um 14:51 Uhr - Antworten

    Hey 🙂
    ich bin über Radio Regenbogen auf deine Seite gestolpert und muss sagen Chapeau!
    Meine Freundin, mit welcher ich seid bald 4 Jahren zusammen bin hat eine Laktose Intoleranz und ich würde sie sehr gerne mit dem Paket überraschen. Um ihr etwas zurück geben, für dass was sie immer für mich macht.
    Ich werde ihr aber so oder so deine Seite weiterleiten, damit wir einige deiner Rezepte ausprobieren können 😉
    Viele Liebe Grüße Sebastian.

    • Kochtrotz 6. Juni 2017 um 15:08 Uhr - Antworten

      Hallo Sebastian, huiiiii das ist ja toll! Du bist im Lostopf und ich wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern hier. Viele Grüße Steffi

  14. Katharina Scheele 4. Juni 2017 um 8:16 Uhr - Antworten

    Ich wollte eigentlich nur Himbeermuffins mit Buchweizenmehl backen (meine Freundin kommt morgen zu Besuch und sie hat Zöliakiie) und bin auf deinen Blog gestoßen. Schick und informativ! Da ich selbst eine Laktoseintoleranz habe, würde ich sehr gern das Paket gewinnen!

    Ich probier mich gleich mal an den Muffins 😉 Schöne Pfingsten! Und viele Grüße aus dem verrgeneten Hamburg, Katharina

    • Kochtrotz 4. Juni 2017 um 9:09 Uhr - Antworten

      Hallo Katharina, dann viel Spaß beim Stöbern hier und gut Back! Viele Grüße Steffi

    • Suse B 4. Juni 2017 um 20:15 Uhr - Antworten

      Hi – danke für deinen Bericht. Ich selbst habe gar keine Laktoseintoleranz, aber da meine Mitbewohnerin eine hat, kaufe ich oft laktosefreie Prpdukte, damit wir zusammen essen bzw. kochen können.

      Schöne Pfingsten!

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 15:54 Uhr - Antworten

      HalliHallo,
      schau doch einmal in Deine Emails. Da ist eine schöne Gewinnbenachrichtigung von mir 😉
      Viele Grüße aus Jamaika
      Steffi

  15. […] ich euch zu allererst bei Denise (foodlovin.de) und in den nächsten Tagen auch bei Steffi (kochtrotz.de) vorbeizuschauen. Die beiden waren am Montag vor Ort in der Produktion und haben mit Sicherheit […]

  16. Babsi 3. Juni 2017 um 20:23 Uhr - Antworten

    Leider hab ich gerade gesehen, die Produkte bekommt man nicht in Österreich. Liebe Steffi weißt du, welche Marken in Österreich HI kompatibel sind. Ich würde Bäume ausreißen für einen Quark 🙂

    • Kochtrotz 3. Juni 2017 um 21:25 Uhr - Antworten

      Hallo Babsi, leider weiß ich das nicht. Frag im Zweifel die Hersteller an. Viele Grüße Steffi

      • Babsi 7. Juni 2017 um 9:39 Uhr - Antworten

        leider gibt es sie nicht in österreich 🙁

        • Kochtrotz 7. Juni 2017 um 11:26 Uhr - Antworten

          Das tut mir leid. 😔

  17. Babsi 3. Juni 2017 um 20:19 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für die Information, sehr hilfreich, vor allem weil ich dachte, laktosefreie Produkte sind bei HI immer schlecht verträglich! Ich muss das unbedingt testen, hoffe nur hier in Österreich bekommt man die Produkte auch.

  18. Ralf Maßmann 3. Juni 2017 um 16:59 Uhr - Antworten

    JuHu,
    Ein wirklich toller und sehr sehr interessanter Bericht.
    Vielen Dank für deine Bemühungen. 🙂

  19. Heika Szarafinski 3. Juni 2017 um 15:45 Uhr - Antworten

    Hallöle,
    immer wieder spannend, deine Seite 🙂 merci vielmal! leider gibts bei uns in den Läden immer nur Quark, mager und voll und Naturjoghurt. Eventuell noch Milch, damit hat sichs. So gut wie kein Fruchtjoghurt oder so. Wird wohl nicht genug verlangt oder andere Firmen graben den zur verfügung stehenden Platz in den Regalen ab. Schade.
    Grüsse, H.S

  20. Sinni 3. Juni 2017 um 13:57 Uhr - Antworten

    Huhu,

    so ein tolles Produktset, da versuche ich super gern mein Glück 🙂

    Liebe Grüße Sinni

  21. Tini 3. Juni 2017 um 12:49 Uhr - Antworten

    Ein wirklich interessanter und lehrreicher Artikel.
    Finde die fructosearmen Sachen echt super und den Sahnequark 🙂
    Endlich wieder cremigen Sahnequark…werde mich mal auf die Suche im Supermarkt begeben!
    Liebe Grüße
    Tini

  22. Andrea 3. Juni 2017 um 11:45 Uhr - Antworten

    HaLlo Steffi,
    wie immer ein toller Bericht von dir, vielen Dank.
    Ich habe mich wie irre gefreut, dass es Joghurt gibt der nicht nur laktosefrei sondern auch fructosefrei ist. Kannte ich gar nicht. Da ich bei Gewinnspielen nicht so ein glückliches Händchen habe bin ich gestern gleich in die Stadt
    “ Kleinststadt“ gefahren um mir mal tollen Joghurt zu gönnen.
    Tja, nach dem vierten Geschäft war dann klar, dass es zwar LAC laktosefrei gibt aber leider nicht fructosefrei.
    Willkommen auf dem Land. Da war die Freude schnell dahin. Ich werde nicht aufgeben und weiterhin suchen ist man ja mit seinen mehrfachen Intoleranzen so gewohnt. Gruß Andrea

  23. Franziska Höfer 2. Juni 2017 um 21:27 Uhr - Antworten

    Ich fand den Artikel sehr spannend und aufschlussreich. Dankeschön! 🙂

    Ich mag die Produkte von LAC sehr gerne, vor allem die Joghurts, weil sie eben auch fructosearm sind. Mein Liebling ist der Macadamia-Joghurt. 🙂
    Ich habe das Eis von LAC geliebt. Schade, dass es das aktuell nicht zu Kaufen gibt. Aber so wie du in deinem Artikel berichtest, könnte sich das ja bald eventuell ändern. Hoffentlich!

    Bis dahin wünsche ich auch so ein schönes sonniges Wochenende!

  24. Daniela Goldberg 2. Juni 2017 um 21:15 Uhr - Antworten

    Ein sehr aufschlussreicher Bericht und gut zu wissen was und das es neues auf diesem Markt gibt, vor allen Dingen Joghurt der auch fructosearm ist, da ich damit ebenfalls zu kämpfen habe, neben meiner Laktoseintolleranz. Aber die Produkte die ich bisher bekomme tun mir sehr gut. Vielen Dank.

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 15:54 Uhr - Antworten

      HalliHallo,
      schau doch einmal in Deine Emails. Da ist eine schöne Gewinnbenachrichtigung von mir 😉
      Viele Grüße aus Jamaika
      Steffi

  25. […] kommt eigentlich unsere Milch her?„, bei Steffi von Kochtrotz erfahrt ihr einiges über die Produktion von LAC Schwarzwaldmilch und ein weiteres Rezept findet ihr bei Fabienne und ihrem Blog freiknuspern- hier findet ihr […]

  26. Vivian 2. Juni 2017 um 16:22 Uhr - Antworten

    Halli Hallo!

    Zunächst mal danke für den interessanten Artikel!
    Eine Freundin hatte ihn mir geschickt, da bei mir heute morgen ein Lactose Unverträglichkeitstest (H2 Test) gemacht wurde. Mit einem stolzen Wert von 248 und dem Bedürfnis heute definitiv nicht mehr aus dem Haus gehen zu wollen, kam ich also daheim an und fing an mich über laktosefreie Produkte zu informieren.

    Auch bei Gluten muss ich seit einem Monat etwas aufpassen. Ich habe zwar keine Unverträglichkeit, jedoch eine Sensitivität, bei der ich gerade noch am experimentieren bin was funktioniert und was nicht. Seit dieser „Diagnose“ ist mir ein wenig der Appetit vergangen, da ich beim Essen nun sehr auf die Inhaltsstoffe achten muss und ein schneller Snack á la „Brezel 2 go“ schlichtweg unmöglich wurde.

    Mit der neuen Einschränkung -laktosefrei- geht es mir daher nicht unbedingt besser.
    Daher werde ich mir das Sortiment von LAC definitiv näher zu Gemüte ziehen und fände es daher auch super dieses Probepaket zu gewinnen.

    Vielen lieben Dank für die Horizonterweiterung!
    Mach weiter so!

    Liebe Grüße

    Vivian

    • Kochtrotz 2. Juni 2017 um 17:05 Uhr - Antworten

      Liebe Vivian, oh jeeee! Dann wünsche ich dir erst einmal alles. Es ist immer Wiedereinstieg riesiger Berg wenn eine neue Diagnose kommt. Ich kenne das ja auch ganz gut. Alles Gute Dir und viele Grüße Steffi

  27. Imelda-Mareile Többen 2. Juni 2017 um 15:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, noch sind wir am Tüfteln und Ausprobieren, mal wird etwas vertragen, mal nicht. Deine Bücher und der Blog sind sind Bereicherung für unseren Alltag, und ich wäre gespannt auf die Verträglichkeit der LAC-Produkte, da bei uns sowohl fructose- als auch histamin- und lactose-Schwierigkeiten in der Familie im Spiel sind.
    Vielen lieben Dank für die tollen Rezepte und Berichte, die Hintergründe und Erfahrungen.
    Weiter so!
    Viele liebe Grüße
    Imelda-Mareile

  28. Renate 2. Juni 2017 um 13:36 Uhr - Antworten

    liebe steffi,
    danke für diesen farbenfrohen bericht und deine ganzen anderen bemühungen.
    meine haupt“baustelle“ ist zöliakie aber mit dem rest der familie decken wir viel ab, deswegen bin ich immer froh sachen zu finden, die alle können und mögen… nicht 5erlei für 4 personen. Lg Renate

  29. Sabine Brügmann 2. Juni 2017 um 12:58 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich bin noch neu in der Thematik (Intoleranz meines Mannes) und Deine Homepage ist meine Rettung. Deshalb springe ich jetzt mal ganz mutig in den Lostopf!
    Bitte weiter so…
    Viele Grüße,
    Sabine

  30. Carmen Koop 2. Juni 2017 um 10:09 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Vielen Dank für deinen wieder einmal so informativen Beitrag! Ich habe vor längerer Zeit auch lactosefreie Produkte abgewählt, allerdings nach nur einem Versuch. Die beiden unterschiedlichen Herstellungsverfahren machen mich jetzt wieder neugierig 😁. Histamin ist bei mir auch ein Thema. Ebenfalls ist bio mir wichtig und die Haltung der Tiere. Bei schlechter Haltung verzichte ich auch gerne auf Milchprodukte.
    Ich werde mal schauen ob es Produkte der Firma auch hier gibt (Rostock)😉.
    Deine Seite ist so klasse, sie und natürlich deine Kochbücher begleiten mich nun schon Jahre und helfen mir immer wieder mich einzunorden wenn ich es mal nicht schaffe und alltagstechnisch dann doch mit Freunden oder vor allem auf Arbeit das weg zu lassen was mir nicht gut tut. Deine Rezepte und Informationen sind so anregend dass ich immer wieder Lust bekomme darauf. Und der Spaßfaktor ist dann ein Riesenmotivator!
    Ganz ganz herzlichen Dank Dir!
    Ich wünsche dir weiter viel Erfolg und dass dir Spaß und Lust am Thema immer zur Seite stehen 🖒!
    Herzlichst Carmen

    • Kochtrotz 2. Juni 2017 um 15:51 Uhr - Antworten

      Meine Carmen, herzlichen Dank für diese schöne Nachricht. Da macht das bloggen dich gleich doppelt Spaß. 😍😍 Viele Grüße Steffi

  31. Vanessa Grimm 2. Juni 2017 um 7:41 Uhr - Antworten

    Guten Morgen!
    Ich wollte Dir schon lange einmal sagen, wie wunderbar ich Deine Arbeit, Deinen Block und Deine Rezepte finde! Du steckst so viel Herzblut in das was Du machst und das sieht man in jedem einzelnen Rezept.
    Ich habe sehr viele Unverträglichkeiten und oft war ich so verzweifelt, weil ich einfach nicht mehr wusste was ich noch essen kann und was ich mit den wenigen Lebensmitteln noch anstellen kann….aber hie auf Deinem Blog wurde ich doch immer wieder fündig und Deine herzliche und total sympathische Art hat mich immer wieder zum Lächeln gebracht!:)
    Mach weiter so!!
    Ich finde es wirklich klasse wie du aus einer nicht gerade leichten Situation (mit so vielen Unverträglichkeiten) die Initiative ergriffen hast und beschlossen hast, mit Deiner gesammelten Erfahrung und dem erarbeiteten Wissen, anderen Leuten, denen es ähnlich geht, zu helfen!

    Ganz liebe Grüße!!!
    Vanessa

    • Kochtrotz 2. Juni 2017 um 10:02 Uhr - Antworten

      Liebe Vanessa, jetzt bin ich ganz gerührt über deine Worte. Vielen herzlichen Dank und Grüße Steffi

  32. Claudia Lankes 2. Juni 2017 um 7:39 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag. Ich selbst bin schon lange von LAC überzeugt, schade nur, dass die Produktpalette im Einzelhandel immer noch nicht so hoch ist. Aber sie wächst und das begeistert mich. Für mich ist LAC schon lange, das Rosenthal der lactosefreien Milchprodukt. Einmal probiert und überzeugt. Weiter so.

    • Kochtrotz 2. Juni 2017 um 8:37 Uhr - Antworten

      Hallo Claidia, na das ist ja mal ein riesen Kompliment an LAC.

  33. Sabine Fuchs 2. Juni 2017 um 6:08 Uhr - Antworten

    Danke für diesen tollen Bericht. Hoffentlich bekomme ich den Mango Joghurt auch mal bei uns ! Leider ist unser Supermarktleiter in der Nähe alles andere als bereit mal was Neues ins Sortiment zu nehmen. Das es die Produkte schon im online gibt, ist scheinbar auch für google neu… vielleicht kann mir Schwarzwaldmilch Adressen sagen, werde mal eine Mail schicken.

  34. Angelika Rehm 2. Juni 2017 um 0:44 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für deine Bemühungen.
    Ich finde aber das Argument warum Caragen in der Sahne ist, etwas dahergezogen. Mich hat es nie gestört, wenn.die Sahne nach längerem Stehen eine Rahmschicht bekommen hat. Diese habe ich gerne zum Kochen genommen.
    Steffi mach weiter so 🖒

  35. Tine Fuchs 1. Juni 2017 um 23:38 Uhr - Antworten

    Ein wirklich toller und sehr interessanter Bericht
    danke
    Ich hoffe wirklich, dass LAC sein Bio Segment ausbaut
    Das Psket fände ich super, vor allem wenn da der Mangojoghurt dabei ist
    Aber auch so sind einige Sachen dabei.die ich leider noch nicht im Laden gesehen habe

  36. Birgit Schwarz-Schlor 1. Juni 2017 um 23:36 Uhr - Antworten

    Danke für die Recherche. Jetzt bin ich neugierig auf den Mangojoghurt 😘

  37. Michaela Gerbig 1. Juni 2017 um 22:44 Uhr - Antworten

    Toller Bericht danke dafür und das du unser Fragerohr warst.

  38. Tanja Fechner 1. Juni 2017 um 22:41 Uhr - Antworten

    Ein super Bericht, Steffi! Ich finde die Produkte von LAC klasse. Ich versuche mein Glück! 🍀 Lg Tanja

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 15:53 Uhr - Antworten

      HalliHallo,
      schau doch einmal in Deine Emails. Da ist eine schöne Gewinnbenachrichtigung von mir 😉
      Viele Grüße aus Jamaika
      Steffi

  39. Stephanie Janßen 1. Juni 2017 um 21:05 Uhr - Antworten

    Was für ein toller Bericht! Danke dafür. Gerne würde ich auch in den Lostopf hüpfen. Hier gibt es nicht viel Auswahl an laktosefreien Produkten. Da hätte ich mal eine Abwechslung 😉

  40. Daniela Stürmer 1. Juni 2017 um 20:53 Uhr - Antworten

    Wieder ein toller Bericht von dir! Ich möchte auch gerne in den Lostopf, da es bei mir in der Gegend leider nur die Lactosefreien Sachen von LAC gibt und keine fructosearme 🙁

  41. Karin Fischer 1. Juni 2017 um 19:57 Uhr - Antworten

    Danke für Deinen tollen Bericht. Sehr gerne würde ich mehr Produkte von Lac kaufen…… Leider führt sie hier kaum ein Laden. Von daher wäre der Gewinn perfekt für mich.

  42. Sandra Hoops 1. Juni 2017 um 18:07 Uhr - Antworten

    Das ist wirklich ein sehr interessanter Bericht. Ich würde mich sehr freuen auch in den Lostopf zu kommen 🙂

  43. Ev 1. Juni 2017 um 17:34 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    vielen Dank für Deinen ausführlich und wirklich schönen Bericht und die tollen Fotos – aber dieser Qualität bin ich als jahrelange Leserin bei Dir sowieso von Beginn an verfallen.

    So, das ist die eine Seite – nun zur anderen – und in den Lostopf der schönen Verlosung möchte ich gar nicht hinein, weil ich mich gerade immer noch bemühe, auf das, was mich bei den LAC-Antworten so wütend macht, so sachlich wie möglich zu antworten. Da ich u. a. Carrageen-Allergikerin bin und meine Frage dazu auch im Vorfeld gestellt habe, beziehe ich mich natürlich darauf.

    Also, so sachlich wie möglich ausgedrückt, empfinde ich es eine Frechheit, den Carrageen-Schuh dem konventionellen Kunden zuzuschieben, der anders als der Bio-Kunde (ich zitiere hier nur die Aussage oben) nicht in der Lage ist, eine Sahne vor Verbrauch zu schütteln.

    Gehts noch? Das ist eine Einstellung von LAC dem konventionellen Kunden gegenüber, die einfach nur bodenlos unverschämt ist.

    So kann man als Hersteller natürlich alle Verantwortung von sich weisen, der Kunde will es ja … dumm nur, dass den allermeisten Kunden noch immer nicht klar ist, dass hier ein Algenprodukt in die Sahne gemischt wird, das im Verdacht steht, kanzerogen zu wirken und die Darmwand zu schädigen. Wen es interessiert, hier ein Link zu einem informativen Link auf dem Blog foodfreak, der nicht für alternative Fakten bekannt ist – aber vielleicht bin ja auch ich nur eine arme, irre, fehlgeleitete Aluhutträgerin:

    http://www.foodfreak.de/2008/07/keine-schlagsahne-ohne-carrageen/

    Das alles hat natürlich nichts damit zu tun, dass eine mit Carrageen versetzte Sahne, dadurch, dass sie eben nicht aufrahmt wie das Naturprodukt Sahne, ein längeres Haltbarkeitsdatum hat, somit auch innerhalb eines längeren Zeitraums verkauft werden kann …

    Ich bin von dieser Antwort wirklich zutiefst enttäuscht, denn ich sehe hier in erster Linie nicht den oftmals völlig überforderten Käufer in der Pflicht, der oft nicht in der Lage ist, die kleinst gedruckten Zutaten zu entziffern und dann auch noch zu interpretieren und zu verstehen, sondern die Hersteller, denen nicht nur das Tier- sondern auch das Konsumentenwohl am Herzen liegen sollte.

    Auch schade:

    Auf die im Vorfeld gestellten Fragen zur Verwendung von Mehrwegverpackungen, exemplarisch Glas, wurde überhaupt nicht eingegangen.

    Nun ja, nichts für ungut Steffi, meine Kritik geht wirklich nicht gegen Dich!

    Herzliche Grüße Dir,
    Ev

    • Kochtrotz 1. Juni 2017 um 18:26 Uhr - Antworten

      Hallo Ev, LAC gehört ja zum Unternehmen Schwarzwaldmilch. Im Biosegment wird Glaspfandware verkauft und seit neuestem auch laktosefreie Biomilch.

      Vielelcjht noch eine Info für dich bezüglich Carrageen. Im Web geistern ja viele Infos herum und gerne werden die Versuche an Ratten in Artikeln erwähnt, die teils Geschwüre nach Carrageengabe erhielten. Was ich so gut wie nie lese ist: diesen Tieren wurde niedermolekulares Carrageen verabreicht. In der Lebensmittelindustrie wird diese Rotalge aber gar nicht verarbeitet sondern hochmolekulares Carrageen. Das ist dann schon ein extremer Unterschied. Dies vielleicht für Dich als Hintergrundinformation falls du das nicht wusstest.

      Viele Grüße
      Steffi

      • Ev 1. Juni 2017 um 21:18 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi,
        Danke für Deine Antwort – weiß das sehr zu schätzen. Übrigens: Seit Jahren gibt es bei mir nur die braunen Glasflaschen mit der Bio-Schwarzwaldmilch im Kühlschrank – die rahmt übrigens auch nach gewisser Zeit auf :). Natürlich bin ich rund um das Thema Carrageen informiert, so sollte man das auch halten, wenn man wegen einer Allergie darauf angewiesen ist, einen Epipen mit sich zu tragen. Klar wird da jetzt nicht einfach mal eine Alge rein geworfen, so blauäugig bin ich nicht. Nichtsdestotrotz, ich reagiere auf E407/E407a massiv – essbare Algen vertrag ich ohne Probleme, Ich will mich hier auch nicht in Grundsatzdiskussionen verlieren und die Einzige bin/war ich ja nicht, für die Carrageenzusätze ein Problem ist. Ich bin keine Biochemikerin und kann Dir deshalb keine schlaghaltigen Argumente für oder gegen nieder- oder hochmolekulares Carrageen bieten, was für mich auch gar nicht wichtig ist. Fakt ist doch, dass hier einem Naturprodukt etwas beigefügt wird, was für die Bekömmlichkeit völlig unnötig und irrelevant ist. Wie LAC ja selber so schön ausdrückt, falle ich aus der Menge der konventionellen Käufer heraus – zum großen Glück für mich gibt es ja Alternativen.
        Und um zum großen Ganzen zu kommen: Carrageen hat seinen Weg mittlerweile bis hin z. B. in Zahncremes gefunden. Das Leben mit dieser Allergie hält immer wieder unerwartete neue unangenehme Überraschungen bereit. Wer weiß, wie der Wissensstand in 10 Jahren aussieht, wäre nicht das erste vermeintlich völlig unproblematische Zusatzmittel, dass sich nach einiger Zeit als des Teufels Advokat erweist. Manches löst leider erst der Faktor Zeit.
        Herzliche Dir,
        Ev

        • Kochtrotz 1. Juni 2017 um 22:19 Uhr - Antworten

          Oh je ja liebe Ev, als Carrageen-Allergikerin musst du aufpassen wie ein Schiesshund. Ich weiß auch, dass es Kosmetika teils zugesetzt ist und auch veganen Käse. Wir werden sehen ob sich da nochmal was tut. Seit den Achtzigern wird daran geforscht und ja bislang nichts erwiesen. Übrigens, was du mit Carrageen hast, habe ich mit Aloe Vera. Das tun sie auch überall mit rein und darf seit 2 Jahren die Zutaten studieren. 🙄🙄🙄 Wenn ich Aloe erwische ist es auch nicht mehr so witzig und der Epipen lässt grüßen. 😵

  44. Verena Langell 1. Juni 2017 um 17:31 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    für mich bedeuten Deine ausführlichen Berichte immer viel Glück🤗

    Sehr gerne lese ich diese und bekomme dadurch auch immer wieder ein Stück weit neue Zuversicht trotz meiner Unverträglichkeiten und Allergien😢

    Ich Danke Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz👏

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute☘️

    • Kochtrotz 1. Juni 2017 um 17:45 Uhr - Antworten

      Liebe Verena, das freut mich sehr und treibt meinen Motor immer weiter an. Dir auch alles Gute und viele Grüße Steffi

  45. Elisabeth 1. Juni 2017 um 17:04 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen informativen Bericht! und das Paket klingt super, ich würde mich sehr freuen eines davon zu gewinnen 🙂

  46. Suse 1. Juni 2017 um 16:51 Uhr - Antworten

    Das ist ein echt toller und informativer Bericht, danke dafür!!!

  47. Judith Probst 1. Juni 2017 um 16:50 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. Ich hab heute gleich nach dem Quark Ausschau gehalten und bin fündig geworden😊.
    Es wäre schön, so ein tolles Paket zu gewinnen 🍀😊
    LG Judith

  48. Johanna Stampfer 1. Juni 2017 um 16:43 Uhr - Antworten

    Danke für deinen Report! Ich bin noch neue Laktose-Intolerante. Ich backe und koche so gern, da muss ich mich jetzt ganz schön umstellen. Besonders den Sahnequark würde ich so gern probieren, da ich so gern Quarktorte essen:).

    Liebe Grüße
    Johanna

  49. Martina Verbeek 1. Juni 2017 um 15:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    die rasende Reporterin ist gut :-). Dein Bericht ist super geworden und hat alle meine Fragen – und noch mehr – beantwortet. Tolle Produkte.

    LG, eine schöne Restwoche und einen schönen Urlaub schon mal :-))

    Martina

  50. Sarah 1. Juni 2017 um 15:44 Uhr - Antworten

    Ich liebe die Lac Produkte! Leider gibt es sie bei uns kaum, daher wäre ein Gewinn der Hammer:)

    Liebste Grüße

    Sarah

  51. Katharina Mergner 1. Juni 2017 um 15:31 Uhr - Antworten

    Da versuche ich mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf 🙂

  52. Doris 1. Juni 2017 um 15:25 Uhr - Antworten

    Du bist eine tolle rasende Reporterin, bitte mehr davon! 🙂

  53. Christina 1. Juni 2017 um 15:24 Uhr - Antworten

    Ich würde mich sehr freuen. Bei uns konnte ich leider in den Geschäften noch keine Produkte von LAC finden.

  54. sabrina cu 1. Juni 2017 um 15:22 Uhr - Antworten

    Man man, jetzt raucht mein Kopf aber , soviel gelernt 😀

    • Kochtrotz 1. Juni 2017 um 15:25 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr Sabrina. Wie gut, dass der Artikel online bleibt, da musst du dir nicht alles merken. 🙃 Magst du auch in den Lostopf hüpfen?

  55. Kern Jessica 1. Juni 2017 um 15:16 Uhr - Antworten

    Super Bericht von Dir!! Vielen Dank
    Wusste zum Beispiel nicht das Lac speziell Fruktosearme Produkte anbietet.
    Wenn es wieder das Eis gäbe wäre das für mich echt eine Bereicherung.

  56. Ilona Rubner 1. Juni 2017 um 15:16 Uhr - Antworten

    Danke für den tollen und interessanten Bericht. 👍🏼Ich würde mich sehr über den Gewinn freuen. 🍀🐄

  57. Veerle 1. Juni 2017 um 15:05 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für deinen ausführlichen und informativen Bericht. Der Quark könnte mich auch sehr glücklich machen. Ich stelle ihn mir gerade vor, verfeinert mit Kräutern. Hoffentlich finde ich ihn hier irgendwo.
    In den Lostopf möchte ich natürlich auch.
    Liebe Grüße,
    Veerle

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 15:52 Uhr - Antworten

      HalliHallo,
      schau doch einmal in Deine Emails. Da ist eine schöne Gewinnbenachrichtigung von mir 😉
      Viele Grüße aus Jamaika
      Steffi

      • Veerle 16. Juni 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

        Oh, vielen, vielen Dank. Ich freue mich so! 🙂

        • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 16:56 Uhr - Antworten

          Yeah, yeah, yeah 💃🏼💃🏼💃🏼

  58. Tabea 1. Juni 2017 um 14:39 Uhr - Antworten

    Das wäre ja so genial, diese Produkte mal zu testen. Hier gibt es die Marke leider noch nicht:( besonders auf den Quark hätte ich Lust!

  59. Marie 1. Juni 2017 um 14:34 Uhr - Antworten

    Super spannend und tolle Infos.
    Ich möchte auch in den lostopf

  60. Joanna 1. Juni 2017 um 14:32 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    das war ja mal ein sehr interessanter und ausführlicher Bericht. Vielen Dank für die Eindrücke.
    Hiermit versuche ich mein Glück und mache gerne mit beim Gewinnspiel. Mein Mann und meine Tochter würden sich über die Produkte sehr freuen 🙂
    Liebe Grüße,
    Joanna

  61. Marleen 1. Juni 2017 um 14:27 Uhr - Antworten

    Danke für diesen tollen Bericht und dass Du alle unsere Fragen mitgenommen hast 🙂 da sind tatsächlich einige Aha-Erlebnisse dabei.

    Und natürlich spring ich auch gern in den Lostopf 🙂

  62. Angelika 1. Juni 2017 um 14:26 Uhr - Antworten

    Danke Liebe Steffi,
    für den tollen Bericht.
    Liest gut was an neuen Produkten kommt.
    Gerne mache ich am Gewinnspiel mit.
    LG
    Angelika

  63. Jessis Schlemmerkitchen 1. Juni 2017 um 14:24 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    deine Reise und Erlebnisse klingen toll. Die Fotos sind wunderschön, besonders dein Selfie mit der Kuh 😉
    Tolle Fragen die Du stellen konntest und über laktosefreie Buttermilch würde ich mich auch freuen, ist immer aufwendig diese im Supermarkt zu finden.
    Liebe Grüße
    Jessi

  64. Flo 1. Juni 2017 um 14:22 Uhr - Antworten

    Ich würde mich sehr über ein Paket freuen. Die Lac Joghurts sind echt lecker 😀

  65. Anke 1. Juni 2017 um 14:16 Uhr - Antworten

    Der Beitrag ist Dir wieder mal gut gelungen. laktosefreies Eis fände ich gut. Lupineneis gibt es ja schon. Leider bin ich gegen Lupine allergisch. Sonst geschmacklich ist das Eis toll – aber eben leider pflanzlich – und scheints es enthält Gräser oder Samen. Andere Eissorten die teils in einem Einkaufsblog für glutenfrei empfolen wurden habe ich leider nicht vertragen, weil sie eben nicht laktosefrei waren. Meist … vanille.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 1. Juni 2017 um 22:27 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, dann müssen wir jetzt alle ganz oft nach dem Eis nachfragen. 😊💪🏽🍀 Leiben Gruß Steffi

  66. Pia 1. Juni 2017 um 14:14 Uhr - Antworten

    Den Sahnequark finde ich auch super🙂 Über Fructoseatmes Eis würde ich mich auch freuen und über den Gewinn auch 😉 Gruß Pia

  67. Sabine Ramakers 1. Juni 2017 um 14:13 Uhr - Antworten

    Ich würd mich über den Gewinn sehr freuen um endlich mehr Produkte von lac kennenlernen zu können

  68. Angela Krieg 1. Juni 2017 um 14:11 Uhr - Antworten

    Hi das ist ein toller Bericht. Ich weiß leider nicht ob ich lactose Intoleranz oder Milcheiweiß hab. Aber die verschiedenen Produktionsbedingungen finde ich interessant. Es könnte also sein das ich Minus L nicht vertrage LAC aber schon? Das wäre ja Klasse.
    Leider wohne ich in einem winzigen Dorf und hier gibt es nur Minus L bzw Lactosefreie Produkte der Eigenmarke. Für den Rest muss ich in die nicht viel größere Stadt.
    Welche Internetseite wäre denn zum Bestellen für LAC Produkte gedacht ?
    Vielen Dank für den dataillierten Bericht!
    LG Angy

  69. Heidi Wolniewiez 1. Juni 2017 um 13:58 Uhr - Antworten

    Ein Gefäß mit Löffel. Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen

  70. Manu 1. Juni 2017 um 13:53 Uhr - Antworten

    Ich würde sehr gerne ein Paket gewinnen.

  71. Maren Hildebrandt 1. Juni 2017 um 13:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, danke für Dein Bericht. Dann springe ich mal in den Lostopf.
    Bei uns wurden die paar LAC Produkte wieder aus dem Sortiment genommen. Minus L hat hier leider den Vorrang.
    Würde mich über einen Gewinn sehr freuen. Lg Maren

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de