Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Ich war einen ganzen Tag bei LAC lactosefrei im schönen Schwarzwald – mein Bericht und die Antworten auf eure Fragen

* Dieser Beitrag enthält Werbung
für LAC lactosefrei
.

Vergangenen Montag, am 29. Mai 2017, war es soweit. Mein Besuch bei LAC lactosefrei in Freiburg stand an. Ich reiste schon am Vorabend an und konnte mich noch in Ruhe auf unseren Aktionstag vorbereiten. Ich wusste schon, dass Denise von Foodlovin ebenfalls am Event teilnimmt und wie es der Zufall wollte, hatten wir auch das gleiche Hotel gebucht und konnten noch ein Schwätzchen halten.

Erst einmal bedanke ich mich bei euch allen für eure zahlreichen und wirklich werthaltigen Fragen zu den LAC  lactosefrei Produkten. Ich war mir im Vorfeld schon sicher, dass ihr euch rege beteiligen würdet. Die Realität hat mich dann allerdings sehr beeindruckt. Soooo viele Fragen und alle so relevant und wichtig. Einfach nur beeindruckend. Eines nehme ich direkt vorweg. Es gibt auf alle eure Fragen gleich noch Antworten. Doch lasst mich eben von unserem informativen und tollen Tag bei LAC lactosefrei erzählen. 🙂

Um 10 Uhr morgens ging es los und wir wurden sehr herzlich vom LAC lactosefrei.-Team Caroline, Christina und Janine empfangen. Ich fühlte mich direkt Willkommen und sehr wohl. Wir waren eine recht bunte Truppe. Neben mir und Denise als Bloggerinnen waren auch noch die Gewinner*innen eines Radio-Gewinnspiels anwesend. Wir machten eine kleine Vorstellungsrunde und es war interessant zu hören wie bei manchen die Toleranzgrenze seit langer Zeit gegen Null tendiert und andere (inklusive mir) die Toleranzgrenze in Sachen Laktoseintoleranz steigern konnten.

Zunächst erhielten wir einen Einblick in das Unternehmen Schwarzwaldmilch GmbH. Gaaaaanz ursprünglich wurde 1876 die Milchgenossenschaft Freiburg gegründet. 1930 dann das Unternehmen „Schwarzwaldmilch“. Im Flur zur Produktion gibt es einen Zeitstrahl der Unternehmensgeschichte. Mich hat dieser Bericht beeindruckt:

Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Ich muss sagen, ich wusste über den Umstand kaum etwas. Die Schwarzwaldmilch GmbH ist heute sicherlich nicht der größte „Player“ in Sachen Milchprodukte. Was mich allerdings beeindruckt hat ist wie dort gearbeitet wird. Das Unternehmen hat auf jeden Fall eine soziale Verantwortung übernommen. Mit 350 Angestellten und über 1.100 Erzeugern, das sind die Milchbauern, ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber im Schwarzwald. Caroline, Leiterin Kommunikation und Marketing, machte den Vortrag über das Unternehmen zu einer kurzweiligen und interessanten Angelegenheit. Um eine speziellere Frage schon einmal vorab zu beantworten: Das Unternehmen bezieht seine Milch ausschließlich von Milchbauern aus dem Schwarzwald und nicht aus anderen Ländern oder anderen Regionen.

Anschließend wurden wir mit unserer Hygiene-Ausrüstung ausgestattet und los ging es zur Produktionsbesichtigung. Hier habe ich wenige Fotos für euch. Es ist normal, dass innerhalb der Produktionsstrecken keine Fotos gemacht werden dürfen. Das hat ganz viele Gründe, von Hygiene über Betriebsspionage ist das Spektrum breit. Habt dafür bitte Verständnis. Spannend war es alle Male zu sehen, wie jede Lieferung Milch untersucht wird und Proben genommen werden. Die angelieferte Milch darf nämlich erst verarbeitet werden, wenn die Proben als „geprüft und genehmigt“ aus dem Labor bestätigt werden. Auf den Fotos seht ihr unsere Truppe, Christina – unsere Teamleitung für die Führung (sie ist Ernährungswissenschaftlerin und unter anderem verantwortlich für die Produktentwicklung), die Milchtanks, die Anlieferung und die Probenentnahme.

Das Lager war auch echt beeindruckend. Es ist ein sogenanntes chaotisches Lager, das von einer Software und Robotersteuerung völlig selbständig verwaltet wird. Daher nennt man es auch chaotisch. Der Mensch würde eine Struktur schaffen, der Computer füllt einfach den Platz sinnvoll auf 🙂 Interessant oder?

Weiter ging es durch eine der riesigen Produktionhallen. Es auf jeden Fall sehenswert wie der „Rohstoff“ am Ende im Glas, Becher oder Tetrapack landet und wie das von statten geht.

Im weiteren Verlauf kehrten wir wieder zurück in unseren „Konferenzraum“ und der zweite Teil des Vortrages startete. Ich würde fast schon sagen, es war eine Art von Workshop. Wir alle hatten so viele inhaltliche Fragen, dass die Zeit nicht reichte und die Verkostung fast zu kurz kam.

Mit Caroline und Christina hatten wir zwei kompetente Ansprechpartnerinnen seitens der Schwarzwaldmilch GmbH an unserer Seite. Sie waren um keine Antwort verlegen. Was ich euch jetzt schon sagen kann. Solltet ihr noch Fragen zu den LAC lactosefrei Produkten haben oder auch weitere zu den Schwarzwaldmilch Produkten, stellt sie ruhig. Beide werden sich bemühen, alle von mir übermittelten Fragen auch im Nachhinein zu beantworten. Toll oder?

Vor der Mittagspause verkosteten wir die LAC lactosefrei Produkte. Ich musste echt schmunzeln, ich hatte danach kaum mehr Hunger für unser Lunch in der Schwarzwaldmilch-Kantine. Aber interessant fand ich in der Kantine dann, dass so viele der Gerichte laktose- und glutenfrei waren und etliche natürlich auch fructosearm.

So sieht das dann aus wenn eine Horde Menschen wild durcheinander verkostet 🙂 Ok, ich habe für das Foto ein wenig „aufgeräumt“ 😉 Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

Meine persönlichen Favoriten sind:

Hmmmmmm, etwas wiederstrebend probierte ich den Orangenjoghurt. Orangen sind nicht soooo mein Ding und ich vertrage sie nicht so gut. Der Fruchtjoghurt mit Orange schmeckt super und vertragen habe ich ihn auch. Genau davor hatte ich nämlich Respekt! Mit diesem Fruchtjoghurt hatte ich persönlich einen ziemlichen AHA-Effekt! Zuhause rühre ich keine Orangen an. Ich verwende höchstens verwende den Schalenabrieb. Hier bei LAC  lactosefrei wurde ich eines besseren belehrt.

Mein Tipp für euch: Beschränkt euch nicht nur auf die gleichen Lebensmittel bei denen ihr wisst, dass ihr sie vertragt. Es lohnt sich immer wieder Neues auszuprobieren. Generell gilt – und das wird euch jeder fitte Gastroenterologie, Heilpraktiker und Ernährungswissenschaftler bestätigen – weitet euren Ernährungsplan stetig im Rahmen eurer Möglichkeiten aus! Das ist wichtig! So habe ich es auch gemacht und ihr seht ja bei mir das Resultat.

Hervorheben möchte ich den fructosearmen Mango-Fruchtjoghurt! Der ist eine Wucht und zusammen mit dem Orangen-Fruchtjoghurt für mich die persönliche Entdeckung meiner LAC lactosefrei Tour 🙂 🙂 Allerdings habe ich da noch was entdeckt das euch interessieren dürfte. Es gibt jetzt laktosefreien Sahnequark – super Sache! Ich habe mir bislang immer so beholfen, dass ich den laktosefreien Magerquark oder den mit 20% mit dem Schneebesen aufgeschlagen habe. Aber die Zeiten scheinen jetzt ja auch vorbei zu sein.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem eigens gebuchten Bus in den Schwarzwald nach St. Peter zur Familie Weber.

Dort erhielten wir eine authentische und ausführliche Führung über deren Milchlandwirtschaft. Natürlich wäre es Augenwischerei zu behaupten, dass Kühe das ganze Jahr über freiwillig in hohen Mengen Milch geben.

Ich persönlich fand es beeindruckend wie die Milchbauerfamilie Weber so offen über alle Gegebenheiten und Umstände erzählte. Obwohl sie einen sehr modernen Betrieb führen, ist es für die Familie nicht so ohne weiteres möglich einfach mal in den Urlaub zu fahren.

Wusstet ihr, dass je höher der Wert der Linlolsäure in der Milch ist, je höher der Weidegang der Kuh war? Ich nicht bis dato.

Unser Nachmittag bei der Milchbauerfamilie Weber in St. Peter war sehr interessant. Ich fand das schon sehr beeindruckend wie Natur und Technik zusammenspielen können. Kühe kommen selbständig in den Stall zum Melken wenn sie das Bedürfnis haben. Jaja, als Landei hatte ich meinen besonderen Spaß mit den Kühen 🙂

Die Landschaft und Natur im Schwarzwald sind wunderschön. Ich habe übrigens bei keinem der Landschaftsfotos Bearbeitungen vorgenommen. Die Farben sind so knackig.

So, jetzt aber genug berichtet, ich komme zu euren Fragen mit den Antworten vom LAC lactosefrei Team. Ich habe mir erlaubt eure Fragen zusammenzufassen. Teilweise ähnelten sie sich oder hatten denselben Fokus. Bemerken will ich, dass LAC lactosefrei mit seinem zusätzlichen fructosearmen und glutenfreien Produktportfolio seit Bestehen Pionier am Markt ist:

  1. Die LAC lactosefrei Poduktplatte erweitern … Hier waren die meisten Nachfragen nach laktosefreier Buttermilch, laktosefreiem Ricotta und nach laktosefreiem Hüttekäse:

    Vor allem die Buttermilch als laktosefreies Produkt weckte Interesse beim Team von LAC lactosefrei. Grundsätzlich sei aber bemerkt, dass nahezu alle Milchprodukte von LAC lactosefrei hergestellt werden können, sollte die Nachfrage entsprechend vorhanden sein. Auch laktosefreie Kondensmilch wäre kein Problem. Bio-Produkte auch nicht. Soviel will ich vorweg nehmen.

    Im Biosegment von Schwarzwaldmilch gibt es seit einiger Zeit laktosefreie Bio-Frischmilch in zwei Fettstufen. Ob das Sortiment im Biobereich erweitert wird, ist von der Nachfrage der Käufer abhängig. Ebenfalls werden die Bio-Milchprodukte von Schwarzwaldmilch teils als Glas-Pfandware verkauft.

    Mein Besuch bei LAC lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg

  2. Der Geschmack der Produkte: Ihr seid der Meinung er sei schon recht nah am Original. Kann man ihn noch näher an laktosehaltige Produkte bringen?

    Das ist ein stetiger Prozess und LAC lactosefrei ist extrem bemüht, ein möglichst natürliches Geschmackserlebnis herzustellen.

  3. Erweiterung der Produktpalette auf Tiefkühlprodukte wie laktosefreies und fructosearmes Eis?

    Das wäre generell möglich. Bereits vor einigen Jahren wurde fructosearmes und laktosefreies Eis im Einzelhandel angeboten. Damals war die Nachfrage seitens der Verbraucher zu gering. Möglicherweise war LAC lactosefrei damals seiner Zeit voraus räumt Christina ein. Also, wenn ihr euch das weiterhin wünscht, dann werdet aktiv! LAC lactosefrei lebt von euren Wünschen und Meinungen.

  4. Was hat es mit dem erhöhten Histamingehalt und der Histamin-Unverträglichkeit bei LAC lactosefrei Produkten auf sich? 

    Ich will bemerken, dass mich die Antwort auch überrascht und erfahrungsreicher gemacht hat. Es wird immer wieder darüber berichtet, dass laktosefreie Produkte bei Histamin-Intoleranz schlecht vertragen werden wegen mehrfachen Erhitzungsdurchgänge.
    Es gibt zwei unterschiedliche Verfahren, laktosefreie Milchprodukte herzustellen. Ich beschreibe beide hier nur kurz. Einmal wird nach dem enzymatischen Verfahren gearbeitet, dieses findet bei LAC lactosefrei Anwendung. Das zweite Verfahren nennt sich Umkehrosmose. Die Umkehrosmose ist ein recht teures und aufwändiges Filtrationsverfahren bei dem auch viele Nährstoffe verloren gehen. Die Enzymatische Spaltung erfordert keine weiteren Erhitzungsprozesse. LAC lactosefrei stellt seine laktosefreien Produkte mit diesem Verfahren her. Das bedeutet, das Milchprodukt wird nicht erneut oder mehrfach erhitzt. Histamin durch mehrfaches Erhitzen entsteht hier also nicht.

    Ihr hattet auch wegen der Laktaseproduktion auf Schimmelpilzbasis in Zusammenhang mit Histamin gefragt. Die Laktase wird gaschromatisch gereinigt und es sind keine Schimmelpilzspuren mehr in der Laktase nachweisbar.

    Aufgrund eurer Fragen bezüglich des Histaminghalts wird aktuell im Unternehmen überlegt, eine genaue Untersuchung diesbezüglich anzuordnen. Ich werde euch natürlich entsprechend informieren.

  5. Verfügbarkeit und Bezugsquellen der LAC lactosefrei Produkte: 

    Hier kann das Unternehmen selbst recht wenig ausrichten. Die Verfügbarkeit im Einzelhandel und auch in Internetshops richtet sich nach der stetigen Nachfrage der Verbraucher. Fragt am besten immer wieder in euren regionalen Märkten nach den LAC lactosefrei Produkten. Inzwischen sind die LAC lactosefrei Prodkute auch bei einigen Online-Versendern im Programm. Hier gilt das gleiche Verfahren – steter Tropfen höhlt den Stein.

  6. Wird es Kekse geben? 

    Nein wird es nicht. LAC lactosefrei konzentriert sich auf sein Kerngeschäft und die beste Qualität für lactosefreie Milchprodukte. Eher wird das Sortiment im glutenfreien und fructosearmen Segment erweitert werden.

  7. Wird es laktosefreie BIO-Milchprodukte geben?

    Diese gibt es bereits. Laktosefreie Bio-Milch ist bereits in zwei Fettstufen erhältlich. Sollte die bundesweite Nachfrage für weitere laktosefreie Bioprodukte steigen wäre es generell kein Problem die Produktpalette auszuweiten. Also, auch hier seid ihr gefragt.

  8. Carrageen – warum?

    Diese Frage kam sehr häufig von euch und bezog sich nur auf die laktosefreie Sahne. Die Antwort hat mich selbst auch etwas überrascht und ist sehr nachvollziehbar:
    Carrageen wird zugesetzt, damit sich in der Sahne nicht absetzt. Sonst müsste man sie vor Gebrauch schütteln. Der Käufer von Bioware ist in der Lage, ein Produkt selbst nachzubehandeln, sprich zu schütteln. Der konventionelle Käufer erwartet ein verzehrfertiges Produkt und möchte seine Sahne nicht schütteln müssen. AHA! Das ist der Grund! Ich persönlich finde diesen Aspekt sehr interessant, dass Verbraucher eine für die sofortige Verarbeitung vorbereitete Sahne wünsche.

  9. Kommen wir noch auf den etwas erhöhten Preis zu sprechen.Welchen Hintergrund hat die Preisgestaltung? 

    Auch hier sind die Gründe einleuchtend: Es sind mehr Produktionsschritte in der Herstellung von laktosefreien Produkten notwendig. Diese stellen den etwas höheren Preis dar.

  10. Warum gibt es den laktosefreien Quark nicht in 500 g Bechern? 

    Den gibt es! Die Verfügbarkeit im Einzelhandel ist wie bei allen LAC lactosefrei Produkten unterschiedlich. Fragt am besten bei eurem Einzelhändler nach ob er dieses Produkt für euch bestellen kann.

Das Beste zum Schluss | Gewinnspiel LAC lactosefrei:

Naaaaa, konnte ich als „rasende Reporterin“ alle eure Fragen beantworten? Sind noch Fragen offen? Oder möchtet ihr einfach nur ganz ohne Sorgen durch das LAC. lactosefrei Sortiment schlemmen?  Zusammen mit LAC lactosefrei verlose ich 5 x ein riesiges Produktpaket (ähnlich dem Foto). Zusätzlich zu diesem Gewinn werden die Produkte gekühlt in einer LAC lactosefrei Kühltasche versendet. Eine weitere Überraschung ist ebenfalls im Paket enthalten. Na, habt ihr sie schon auf dem Foto entdeckt?

Update 16.06.2017: Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet! Die Glücksfee war am Werk und hat folgende Gewinner gezogen: 

Anita B., Katharina S., Daniela. G., Tanja F., Veerle H. 

Eure allen herzlichen Glückwunsch zum Gewinn. Schaut bitte in eure Emails, dort habt ihr eine Nachricht von mir 🙂 . Für alle anderen tut es mir natürlich leid. Es kommt bestimmt wieder einmal eine schöne Gelegenheit. 

Teilnehmen könnt ihr ganz einfach am Gewinnspiel. Kommentiert unter diesem Beitrag und springt in den Lostopf für eines der fünf LAC lactosefrei Produktpakete. Eure Postadresse gebt ihr bitte nicht in den Kommentaren an. Ich werde euch per Email kontaktieren sobald die Glücksfee die Gewinner*innen ermittelt hat. Schreibt also einfach eure gültige Email-Adresse in den Absender und ich kann euch dann hoffentlich frohe Nachrichten übermitteln. Keine Sorge, eure Email-Adresse kann niemand ausser mir sehen. ♣ Viel Glück euch allen ♥

Mein Besuch bei LAC.lactosefrei | Schwarzwaldmilch GmbH | Freiburg | Gewinnspiel

 

Teilnahmebedienungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel LAC lactosefrei ist kostenlos und freiwillig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnsiel endet am 15.06.2017. Im Anschluß werden die teilnehmenden, kommentierenden Teilnehmer als potentielle Gewinner mit je einem Los ermittelt. 

Das Gewinnspiel endet am 15.06.2017. Im Anschluß werden die Gewinner ausgelost und per Email von mir benachrichtigt. Jeder Teilnehmer darf nur einmal teilnehmen. Die teilnehmenden Personen müssen über 16 Jahre sein und eine gültige Zustell-Adresse in Deutschland besitzen. Fehlende oder falsche Adressdaten werden nicht berücksichtigt und von der Verlosung ausgeschlossen. Die Adressdaten werden ausschließlich zum Zwecke dieses Gewinnspiels und dem Versand der Gewinne verwendet. Die Gewinne werden von der Firma Schwarzwaldmilch GmbH versendet.

DIESEN BEITRAG TEILEN