lunch-special-behaelter-1-4
Und weiter geht es mit dem dritten Teil des Lunch-Specials diesmal mit dem Thema Henkelmänner, diverse Behältnisse und Zubereiten vor Ort. Nicht wenige unter uns haben auf der Arbeit keine Möglichkeit, Essen zuzubereiten, teilweise gibt es noch nicht einmal Besteck.

So erreichten mich etliche Emails zu diesem Thema.

Ich schicke schon einmal voraus, mangels Bildmaterial, habe ich ein paar passende Transport-Behältniss-Fotos von mir eingefügt. Sonst ist es hier ja eine öde Textwüste.

Glasbehälter
Viele von Euch wollen und können auf Grund der Allergien und Unverträglichkeiten keine Plastik-Behälter und Plastik-Boxen, manche sogar keine Metall-Behältnisse, verwenden. Das muss auch gar nicht sein. Glas ist eine sehr gute Alternative. Etwas schwerer, aber unproblematisch bei Nahrungsmittel-Allergien- und Unverträglichkeiten.

Ihr könnt für den Transport Eures Essens ganz einfach Schraubgläser von Lebensmitteln verwenden. Spült die einfach sehr sauber. Der Schraubdeckel hält mindestens 5 Mal dicht, je nach Glas auch bis zu 10 Mal.

Dann gibt es die alt bekannten und bewährten Weckgläser. Solche wie oben auf dem Foto. Die gibt es in allen möglichen Größen. Und ich habe festgestellt, wenn man sie direkt im Weck-Shop bestellt, sind sie sogar günstiger als sonstwo.

Henkelmänner in der Thermo- und nicht Thermoversion
Ein sehr kostengünstiger und meist im Haushalt vorhandener Essens-Transport- und Warmhalte-Behälter ist die gute alte Thermoskanne. Ihr könnt auch eine ausrangieren, die Euch optisch eventuell nicht mehr so in den Kram passt, den für den Essenstransport und das Warmhalten ist das eigentlich total egal oder?

Dann gibt es natürlich professionelle und extra für das Warmhalten von Essen hergestellte Thermosbehälter. Ganz viele Mails erreichten mich und diese Teile scheinen bei vielen von Euch in gutem Einsatz zu sein.

Die qualitativ guten Thermosbehälter halten das Essen bis zu 8 Stunden heiss.

Wichtig ist dabei, dass Ihr ein hochwertige Produkt erwerbt. Sonst ärgert Ihr Euch nur, wenn dann zur Mittagspause Euer Essen nur noch handwarm ist.

Ich habe Euch hier einen Link von Produkten bei Amazon bereitgestellt. Da könnt ihr ja mal stöbern.

In diesen Behältern könnt Ihr sehr gut Suppen, Eintöpfe und eigentlich alle möglichen anderen Speisen transportieren und mittags warm genießen.

Dann gibt es noch den klassichen Henkelmann ohne Thermofunktion. Hier könnt Ihr diverse Speisen in diversen Etagen transportieren. Gut für Salate & Co. Aber eben nur für kalte Lebensmittel. Wir nehmen diese Art von Henkelmännern immer für Picknicks.

Sabine hat sich noch mit einer Frage an mich gerichtet, die ich gerne hier einflechten will. Wer von Euch Erfahrung mit diesen Produkten hat, einfach Eure Meinung unten in das Kommentarfeld reinschreiben.

Es handel sich um Produkte von http://www.henkelmann-lunchtime.de. Leider war die Website offline, als ich den Artikel geschrieben habe. Daher kann ich selbst auch nichts dazu sagen.

Kochen vor Ort
Auf so was wäre ich selbst gar nicht gekommen. Ein Mini-Backofen für den eigenen Arbeitsplatz. Das ist ja auch eine coole Idee. Wer es darf und den Platz am Arbeitsplatz hat, kann auch über so eine Investition nachdenken.

In diesen Mini-Backöfen kann man Gerichte wieder aufwärmen, Backen und Überbacken. Es gibt wirklich kleine Modelle, die fast überall ihr Plätzchen finden.

Auch hier einmal einen Link, was Amazon das so zu bieten hat.

So, das wars für heute. Teil 4 vom Lunch-Special folgt.

DIESEN BEITRAG TEILEN