Diskussion über low carb ernährungsformen

Low Carb Ernährungsformen – blickt da wer durch? 

Es gibt inzwischen ja recht viele Low Carb Ernährungsformen. Hier ein paar davon, sicherlich lange nicht alle:

  • Montignac
  • Glyx
  • Logi
  • Schlank im Schlaf
  • Atkins
  • South-Beach
  • metabolic balance
  • EssSence

Bei der einen Ernährungsform darf man kurzkettige Kohlenhydrate morgens und mittags essen, bei der anderen überhaupt nicht und wiederum andere reduzieren die kurzkettigen Kohlenhydrate auf ein Minimum mit fest definierten Lebensmitteln.

Die eine geht auf strikte Trennung von Eiweißen und bei der anderen darf man sie dann wieder mixen. Was soviel bedeutet nur eine Sorte wie Fleisch/Fisch/Käse/Tofu …. pro Mahlzeit, dafür aber 3 unterschiedliche Eiweißgruppen pro Tag.

Teilweise darf man so oft und so viel essen wie man mag, wo anders haben wir strikte Mengenvorgaben und 3 Mahlzeiten am Tag, die mit Pausen einzuhalten sind.

Einige Ernährungsformen gehen auf den persönlichen Stoffwechsel ein, das Blut wird untersucht und es wird einem ein persönlich angepasster Ernährungsplan präsentiert, bei anderen Ernährungsformen ist das widerum egal.

Teilweise ernährt man sich in verschiedenen, sich aufbauenden Phasen, bei anderen widerum ist das nicht so.

Einige bedingen professionell und speziell geschulte Begleitung, andere nicht.

Ach ja und einige heissen Ernährungsform und andere Diät. Was ist der Unterschiedß?

Eines scheint bei allen gleich zu sein, Wasser trinken was das Zeug hält. Denn Wasser kurbelt unseren Stoffwechsel an.

Was ist denn jetzt für mich das Richtige fragen sich bestimmt irre viele Leute. Wo bekomme ich denn jetzt professionelle und vor allem unabhängige Beratung her? Das frage ich mich alles auch.

Ist es nicht meist so, dass man eine Ernährungsform empfohlen bekommt? Entweder von Menschen, die selbst sehr erfolgreich damit sind oder sich darin weitergebildet haben wie Ärzte oder Heilpraktiker. So erscheint es mir zumindest.

Vor allem, was kann ich tun wenn ich vorbelastet bin mit Krankheiten, Allergien, etc.
Werde ich womöglich noch kränker oder welche Ernährungsform kann mir dabei helfen?

Soweit ich weiß wird nur bei EssSence vor Erstellung des Plans ein Test auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten gemacht.

Jetzt bin ich ja schon bald ein Jahr dabei und dies auch ganz erfolgreich. Ich hab aber immer noch Fragen über Fragen, die ich nicht so recht beantwortet bekomme.

Ich selbst habe letztes Jahr einen sehr starken anaphylaktischen Schock erlitten. Heute, nach unzähligen Untersuchungen in allerlei Richtungen, war es nicht möglich, eine medizinische Diagnose zu stellen und die Ursache für meinen lebensbedrohlichen Schock herauszufinden. Es bleibt nicht nur das Gefühl der Angst und Unsicherheit davor, dass so ein Schock sich jederzeit wiederholen kann – nein, man fragt sich auch, ob man durch die gewählte Ernährungsform den Schock nicht sogar selbst herausgefordert hat.

Nun, ein 3/4 Jahr später und nach einer mehrmonatigen biogen-amin-armen Diät, kann ich viele Lebensmittel wieder essen und viele Allergien sind wieder veschwunden. Für immer? Oder geht es irgendwann wieder los? Das ist das mulmige Gefühl das bleibt.

Durch eine Ernährungsumstellung will man ja meist abnehmen und sich besser ernähren und gesünder Leben. Das ist ja auch ein super Ansatz und das Beste was man für sich tun kann.
Wird man dadurch aber womöglich krank? Hat man die richtige Ernährungsform gewählt? Wenn nein, welche ist es denn dann?

Diskussion unbedingt erwünscht :).
Ich hab zu dem Thema auf Facebook auch eine Diskussionsgruppe eingerichtet.  (die ist inzwischen geschlossen). Sollte der Link nicht funktionieren, dann bitte auf die Facebook kochtrotz-Fanpage gehen, dann links in der Navigation auf Diskussionen klicken.

Schöne und genußreich Zeit,
Ihr kochtrotz

DIESEN BEITRAG TEILEN