Rezeptfilter: keine Auswahl

Aufruf an meine Leser – Bitte mitmachen.


Das Foto stammt von Flickr, von mhaithaca.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

ich wende mich heute mit einer Bitte an Euch.

An den steigenden Besucherzahlen sehe ich, dass mein Blog immer beliebter wird und das freut mich natürlich sehr. Ich betreibe meinen Blog als Hobby und als Betroffene mit Lebensmittel-Intoleranzen und Allergien.

Vor einer ganzen Weile schon, habe ich ein Bewertungssystem für meine Rezepte eingeführt. Unter den Rezepten und Artikeln könnt Ihr Sterne vergeben von 1 – 5.
Doch das wird nicht so richtig genutzt von Euch.

Vielleicht findet Ihr es ja blöd?
Vielleicht ist es zu kompliziert?
Vielleicht interessiert es Euch ja auch gar nicht?
Ist die Position der Bewertung zu weit unten?
Wir die Bewertungs-Möglichkeit gar nicht wahrgenommen?
Vielleicht gibt es einen ganz anderen Grund?

Tja, genau das wüsste ich gerne. Ich kann ja auch nur besser werden, wenn Ihr mir sagt, was gefällt und nicht, was funktioniert und nicht, was zu kompliziert ist oder auch nicht.

Eure Feedbacks sind das Salz in meiner Suppe. Ohne das macht es mir auch keinen Spass und wo das irgendwann hinführt, …. naja, das können wir uns ja alle denken 🙁 .

Bitte tut mir einen Gefallen, schreibt mir (auch per Mail), kommentiert hier, …. Lasst mich einfach wissen, woran es liegen kann.

Oder noch besser, alles ist gut und Ihr habt es einfach nur vergessen?
Dann holt es doch einfach nur nach und vergesst es nicht mehr 🙂 .

Danke für’s mitmachen und viele Grüße
Steffi Kochtrotz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Heidi Sanouk 5. Oktober 2012 um 23:53 Uhr - Antworten

    Yep, hab tatsächlich mal keine Sterne gesehn 🙂 ! Respektive nicht geschnallt dass die Dinger „aktiv“ sind, duh… ausserdem bin eine von der mal-schnell-blättern Sorte. Danke fürs übersichtlicher gestalten, jetzt find selbst ich Rezepte 😉

  2. Daniel Alvarez Arribas 5. Oktober 2012 um 17:30 Uhr - Antworten

    Ich schätze, dass ein wichtiger Faktor bei Deiner Wahrnehmung die Interpretation der Zugriffszahlen sein dürfte. Wenn Du die Anzahl der Bewertungen im Verhältnis zu den Gesamtzugriffszahlen beurteilst, kann das nach einer erschreckend geringen Bewertungsfreudigkeit aussehen. Aber bei weitem nicht jeder Seitenzugriff dürfte bedeuten, dass der Besucher den jeweiligen Beitrag überhaupt vollständig – oder auch nur ansatzweise – ließt. Ich komme z. B. oft über ein Facebook-Share auf einen Beitrag und schaue mir dabei nur ein Foto in Großansicht an, oder überfliege die Zutatenliste eines Rezeptes. Du hast inzwischen durch aktives Online-Marketing wahrscheinlich einfach auch eine sehr große „passive“ Nutzergemeinde aufgebaut, mit Besuchen aufgrund von Empfehlungen aus zweiter und dritter Reihe. D. h. dass viele (erstmal) nur die Fotos toll finden, oder Rezepte kurz sichten, und für später aufheben. Ich habe z. B. noch nicht einmal eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, und besuche die Seiten aus Interesse für gutes Essen, Information über Kochen für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, aber im Moment auch erstmal nur sehr beiläufig in Folge von Facebook-Posts, mit der Absicht, später auf die Rezepte zurückzukommen. Die Urlaubsfotos der letzten Zeit dürften solche beiläufigen Besuche noch weiter verstärken. Für viele Seitenbesucher dürfte es also die Regel sein, einen Beitrag nur zu überfliegen, oder nur ein Foto wahrzunehmen – ohne den Beitrag wirklich komplett zu verstehen, oder überhaupt vollständig zu lesen. Mir selbst geht es so, dass ich es dann vermessen fände, dann bereits eine detaillierte Bewertung nach Sterneschema abzugeben. Z. B. würde ich ungern ein Rezept bewerten, das ich nicht gekocht habe, außer wenn ich es bereits kenne. Hier wäre der Anspruch der Bewertung, das Rezept zu bewerten, also nicht einfach nur den Beitrag zu mögen. Detailliert bewerten würde ich ein Rezept, wenn ich es koche – dann wahrscheinlich auch mit Feedback-Kommentar. Am Ende funktioniert das Rezept gar nicht. Erstmal würde ich eher den Impuls haben, z. B. nur ein Foto „mal eben schnell“ positiv zu bewerten (was leider derzeit nicht geht) anstatt den Beitrag.

    Die Bewertungsfunktion ist momentan im Seitenfuß angeordnet – bei den Rezepten z. B. unterhalb der detaillierten Zubereitungshinweise, die man bei einem ersten Sichten des Rezeptes noch nicht einmal lesen dürfte. Einer hohen Bewertungsquote zuträglicher wäre eine prominentere Positionierung zwischen Hauptfoto und Zutatenliste, oder zumindest eine optisch höher gewichtete Gestaltung. Amazon macht es da in meinen Augen genau richtig – die Bewertungen erscheinen direkt in der Übersicht zusammen mit dem Titel, und auf den Detail-Seiten dann auch ganz oben im Kopf. So bekommt man dann eben auch viele Bewertungen, weil „Bewertungen“ insgesamt eine prominente Rolle spielen. Von der optischen Gestaltung her kommt der Bewertungsfunktion bei Deinen Beiträgen im Moment eine ähnlich niedrige Gewichtung zu wie dem Drucken-Button.

    Um unmittelbar mehr Feedback zu bekommen, könntest Du zu Beiträgen (idealerweise auch zu einzelnen Fotos) jeweils einen „Hot“ / „Not Hot“-Button machen. Das fordert dann eher eine spontane Bauchentscheidung heraus, als es beim derzeitigen Sternesystem für den ganzen Beitrag der Fall ist. Ein „Hot“/“Not Hot“-Bewertungsschema entspricht der Bauchentscheidung, etwas mal eben kurz „gut“ oder „schlecht“ bewerten zu wollen, einfach direkter. „Scharf finden“ wäre auch ein netter Button. Wenn man selbst viel Zeit mit etwas verbringt, redet man sich schnell ein, dass es keine Rolle spielt, ob ein Seitenbesucher fünf Sekunden lang über etwas nachdenkt oder eine Sekunde. Aber in den Augen eines Seitenbesuchers, der erst einmal nur sehr kurz auf der Seite ist, sind fünf Sekunden im Verhältnis zu seiner Besuchszeit zu viel für „mal eben“ – bzw. er erwägt es halt eben intuitiv gar nicht erst. Wenn Facebook statt „Like“/“Gefällt“ ein Sternesystem hätte, würden vermutlich auch wesentlich weniger Beiträge überhaupt bewertet. „Like“ drückt einfach direkt das Gefühl aus. Das Sterne-System erweckt eher den Anspruch einer Produktrezension, wodurch man als Seitenbesucher zurückhaltender ist. Im Ergebnis wäre ein „Hot“/“Not Hot“-Schema (oder ähnliches) für Dich das Gleiche, da sich daraus ja eine Quote ableiten lässt, die man als Zahl ausdrücken kann. Ich schätze, dass der Anteil an Seitenzugriffen, bei denen eine „Hot“/“Not-Hot“ oder „Scharf finden“-Bewertung vergeben wird im Verhältnis zur Gesamtzugriffszahl höher sein würde. Aus diesem Verhältnis kannst Du dann auch zusätzlich die Bewertungsfreudigkeit ableiten, wirst also schnell auf herausragend gut oder kontrovers wahrgenommene Beiträge aufmerksam.

    Ich merke mir auf jeden Fall mal Deinen Wunsch nach mehr Bewertungen, und bewerte Beiträge ab jetzt schneller ^^

    • Kochtrotz 9. Oktober 2012 um 15:47 Uhr - Antworten

      hallo und vielen lieben Dank für die unglaublich ausführliche Antwort und die Mühe, die Du Dir gemacht hast. ich werde mir das alles wenn ich zu Hause bin in Ruhe noch einmal durchlesen.
      eins kann ich allerdings jetztbschon sagen. Ich werte nr die tatsächlichen Besucher aus. Und ich benötige genau dieseArt von Rating (wegen Google).

      viele Grüsse aus Sansibar, Steffi

      • Daniel Alvarez Arribas 11. Oktober 2012 um 21:02 Uhr - Antworten

        Klar wertet die Statistik tatsächliche Besucher aus. Aber auch Google Analytics kann nicht unterscheiden, ob ein (zweifelslos echter) Seitenbesucher in einem Rezept-Beitrag nur kurz die Zutatenliste anschaut, die Seite nur wegen eines darauf befindlichen Fotos aufruft, oder sich intensiv mit dem Rezept beschäftigt und das Gericht dann auch kocht. Es sieht nur die (echten) Page Views auf den Beiträgen, und die Zeit dazwischen – unabhängig davon, ob der Seitenbesucher alles ausführlich liest und das beschriebene Gericht dann kocht, oder sich nur kurz irgendwas (Foto / Zutaten) angeschaut hat und sofort wieder weg ist.

        Viel Spaß noch auf Sansibar!

        LG Daniel (der mit positivem Neid Euren Urlaub beobachtet ;-))

        • Kochtrotz 13. Oktober 2012 um 7:37 Uhr - Antworten

          Danke für Deine ausführliche Antwort.
          Unsere Reise neigt sich leider schon dem Ende zu.

          VG Steffi

  3. mandelkeks 5. Oktober 2012 um 13:10 Uhr - Antworten

    Ehrlich gesagt habe ich die Kommentarfunktion bisher glatt übersehen. Ein prominenterer Platz wäre bestimmt hilfreich 🙂

    • Kochtrotz 5. Oktober 2012 um 17:12 Uhr - Antworten

      Hallo. Ja, das scheint mir auch so. 🙂

    • Kochtrotz 9. Oktober 2012 um 15:50 Uhr - Antworten

      Danke fürs antworten. ich werde mich nach meiner Rückkehr dahinter klemmen und einen besseren Platz finfrn. Viele Grüsse Steffi

  4. Stephanie 5. Oktober 2012 um 10:55 Uhr - Antworten

    wusste es bis jetzt nicht, dass es das gibt! werds gleich mal anschauen 🙂

  5. Natalie Stephanie Buch 5. Oktober 2012 um 8:22 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Steffi, ich finde die Möglichkeit deine Rezepte und Artikel zu bewerten sehr gut, allerdings fände ich es genial, wenn die Sterne direkt rechts unter dem Photo sind, dann habe ich es vor Augen und kann meinem ersten Eindruck mit Hilfe der Sterne Ausdruck verleihen. 🙂

    • Kochtrotz 5. Oktober 2012 um 17:10 Uhr - Antworten

      Danke für den Input :))
      Meine Vermutung scheint zu stimmen. Man sieht es nicht.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de