Rezeptfilter: keine Auswahl

Ihr seid gefragt! Ich fahre zu LAC lactosefrei zur Betriebsbesichtigung und nehme eure Fragen mit.

KochTrotz bei LAC - Schwarzwaldmilch | Freiburg

Stellt mir eure Fragen! Am 29. Mai 2017 bin ich bei der Firma LAC Schwarzwaldmilch zu Besuch

* Dieser Beitrag enthält Werbung
für LAC lactosefrei.

Die laktosefreien, fructosearmen und glutenfreien Produkte von LAC kennt ihr bestimmt schon teilweise oder? Für mich waren sie in meiner harten Phase damals die absolute Rettung. Ich hatte ja alle drei Einschränkungen und da waren die LAC Produkte damals die Einzigen auf weiter Flur die ich überhaupt essen konnte. Glücklicherweise führen gleich zwei Supermärkte in meiner Nähe die vollständige Produktpalette. Jetzt hat mich das Unternehmen LAC Schwarzwaldmilch eingeladen ins schöne Freiburg. Einen ganzen Tag lang werde ich dort verbringen und darf mir verschiedene Stationen anschauen.  Ich werde euch natürlich nach meiner Reise wieder darüber ausführlich berichten.

KochTrotz bei LAC - Schwarzwaldmilch | Freiburg

Für alle, die LAC Schwarzwaldmilch und die Produkte noch nicht kennen, will ich euch das Unternehmen und die Produkte kurz vorstellen:

Das Unternehmen sitzt im Schwarzwald in Freiburg. Die Firma LAC Schwarzwaldmilch sagt über sich selbst, dass Qualität das oberste Prinzip ist und alle Produkte strengsten Qualitätsrichtlinien unterlegt. Die komplette, umfangreiche Produktpalette ist laktosefrei und die Fruchtjoghurts und Puddingsorten sind zusätzlich neben laktosfrei auch fructosearm und glutenfrei ausgewiesen. Eigentlich ist das komplette Produktsortiment laktosefrei, fructosearm und glutenfrei. Bei den reinen Sorten wie Quark, Milch, Butter, Sahne, Schmand,Crème Fraîche und Naturjoghurts wird auf den Packungen expliziert „lactosefrei“ ausgewiesen.

Die Produktpalette ist wirklich vielfältig. Es sind sogar drei Sorten lactosefreie Frischmilch und drei Sorten lactosefreier Quark im Programm. Das finde ich bemerkenswert.

Ich selbst verwende bis heute sehr viele Produkte aus dem LAC Sortiment. Meine Lieblinge sind der Schmand, Frischmilch und der Vanille Joghurt. Die Joghurt Sorte Mango ist neu. Die muss ich dann unbedingt bei meinem Besuch am 29. Mai 2017 vor Ort probieren.

So und jetzt seid ihr dran.

Stellt mir eure Fragen!

Wenn ich schon die Gelegenheit habe vor Ort zu sein, möchte ich euch so viel als möglich einbeziehen. Verratet mir was euch interessiert! Was möchtet Ihr zu LAC Schwarzwaldmilch und den Produkten gerne erfahren? Was brennt euch unter den Nägeln? Schon im Vorfeld habe ich geklärt, dass ich meinen Fragenkatalog mitbringen darf. Ich darf also meine Ansprechpartner vor Ort „löchern“. Schreibt mir alles was ihr wissen wollt in die Kommentare. Ich werde dann eine Liste mit euren Fragen anfertigen und alle mitnehmen. Keine Frage ist unwichtig. Immer raus damit 🙂 . Im Nachgang zu meinem Besuch werde ich dann hier die Antworten auf eure Fragen nebst einem Bericht veröffentlichen. Ein besonderes Goodie wird es dann auch noch geben. Dazu verrate ich aber noch nichts 🙂 .

Also, legt los! Die Gelegenheit ist selten. Wann bekommt man schon einmal eine solche Möglichkeit. Nutzt mich als Eure persönliche „Botin“. Ich bin schon ganz gespannt was ihr mir alles so an Fragen in den Kommentaren hier schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

23 Kommentare

  1. chiliblueten 29. Mai 2017 um 12:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    auch ich wäre an Joghurt, Quark und Milch in Glasbehältern interessiert auf Grund der Ressourcenschonung. Außerdem würde ich gerne wissen, ob es möglich wäre gezuckerte Kondensmilch laktosefrei herzustellen.

    Liebe Grüße
    Lisa

  2. Angelika Rehm 27. Mai 2017 um 23:06 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Wie schon von den anderen erwähnt, wäre es schon, wenn in den lactosefreien Produkten – in erster Linie Sahne und auch Eis – kein Caragen enthalten wäre. Wie schon bei den Bioprodukten es zu sehen ist, geht es.

    Grüßle Gela

    • Kochtrotz 28. Mai 2017 um 6:58 Uhr - Antworten

      Hallo Angelika. Danke dir, ist notiert. Viele Grüße Steffi

  3. […] darf ich mir das ganze System mal genauer ansehen! Denise (foodlovin.de) und Steffi (kochtrotz.de) haben übrigens auch schon über ihren bevorstehenden Ausflug in den Schwarzwald geschrieben. Im […]

  4. Trixi 24. Mai 2017 um 22:57 Uhr - Antworten

    Warum bekomme ich nirgends die neuesten Laktose und fructosefreien Produkte in Leverkusen 😢
    Und bitte macht noch ein bisschen mehr Laktose und Fructosefreie in einem 😇

    • Kochtrotz 25. Mai 2017 um 10:17 Uhr - Antworten

      Ist notiert liebe Trixi, viele Grüße Steffi

  5. Meike 21. Mai 2017 um 17:13 Uhr - Antworten

    Vielleicht könnten sie es ja schaffen das Laktosefreie Eis auch noch Fructosearm zu machen 😍

    • Kochtrotz 21. Mai 2017 um 17:18 Uhr - Antworten

      Hallo Meike, ist notiert und ich werde fragen. Viele Grüße Steffi

  6. Beatrix 20. Mai 2017 um 15:32 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    tolles Angebot! Da gebe ich dir mal mit, was uns schon länger bewegt: Uns ärgert, dass es die LAC-Produkte nicht im Mehrwegglas gibt. Kannst du mal fragen, weshalb das so ist? Wir versuchen möglichst wenig Müll zu produzieren, und LAC-Milch, -Joghurt, -Quark etc. gibt es nur im Tetrapak bzw. in Plastikverpackung (und wir verzichten deshalb oft auf Milchprodukte, wo’s geht). Schwarzwaldmilch hat ja sonst eine breite Produktpalette in Mehrwegflaschen. Quark allerdings nicht – obwohl man den ja genausogut in ein 500 ml-Glas einfüllen könnte.

    (Im Übrigen geht es mir wie Ev – ich reagiere sehr stark auf Carragen und konnte es nur durch Ausprobieren herausfinden. Auch mein Ernährungsberater hatte Carragen als harmlos eingestuft… Zum Glück ist meine Lactoseintoleranz nicht so stark, so dass ich hier die Sahne im Glas genießen kann.)

    Vielen Dank und viel Spaß beim Besichtigen – wird bestimmt spannend!
    Liebe Grüße
    Beatrix

    • Kochtrotz 20. Mai 2017 um 17:25 Uhr - Antworten

      Liebe Beatrix, sehr interessant. Ich habe deine Gragen notiert und werde sie vortragen. Viele Grüße Steffi

  7. Ev 20. Mai 2017 um 13:47 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    was mich umtreibt, ist besonders das Carrageen (E 407/407a, Condrus chrispus, etc.) und die Frage, wenn man sich schon das Thema Gesundheitsbewusstsein aufs Banner schreibt, warum man dann seine Sahne mit diesem Verdickungsmittel versetzt? Es war für mich vor einigen Jahren ein langer Weg herauszufinden, auf was ich da in Milchprodukten so massiv und hochgradig allergisch reagiere. Zu Beginn hieß es Laktoseintoleranz von ärztlicher Seite, war mir aber nicht schlüssig und fand ich per „Trial and Error“ über einen längeren Zeitraum selber heraus, was mich da krank machte und macht.. Es gibt keinen vernünftigen Grund, ein Naturprodukt wie Sahne mit etwas zu vermengen, was zudem im Verdacht auf eine kanzerogene Wirkung steht (im Tierversuch, Tumore im Darm, etc.).
    Wenn ich Sahne/Joghurt kaufe, dann außerdem nur in Glasgefäßen (Mehrweg, Umweltschutz, Plastikvermeidung) und dafür bin ich gerne bereit, tiefer in die Tasche zu kaufen und mich dafür auch einzuschränken. Würde mich sehr interessieren, wie LAC dazu steht.
    Freut mich sehr, dass Du uns so teilhaben lässt – das ist wirklich große Klasse!
    Herzliche Dir,
    Ev

    • Kochtrotz 20. Mai 2017 um 17:24 Uhr - Antworten

      Liebe Ev, ich werde Deine Fragen notieren und vortragen. Viele Grüße Steffi

  8. Sabine Weist 19. Mai 2017 um 19:41 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    Du weißt aber schon, daß die so genannte Lactose-Intoleranz keines Falls eine Krankheit ist, sondern im Gegenteil der gesunde Zustand eines erwachsenen Säugetieres, also auch des Menschen?
    Der gesunde Körper arbeitet hoch ökonomisch, und stellt entsprechend die Synthese des für den Abbau der Lactose erforderlichen Enzyms Lactase nach dem Abstillen ein.

    Daß es Menschen gibt, die Laktose vertragen, ist einer Mutation geschuldet, die dafür verantwortlich ist, daß diese höchst sinnvolle Regulierung zerstört ist.
    Diese Mutation ist höchst jung, gerade einmal 5000 bis 7000 Jahre, evolutionsbiologisch ein lächerlicher Zeitrahmen. Da die Mutation nicht lebensbedrohlich ist, überlebten die Träger und pflanzten sich fort.
    Ein weiterer Aspekt wie absurd und, wie man heute weiß, potentiell schädlich es ist, erst Recht als Erwachsener, Milchprodukte einer anderen Spezies, zu konsumieren.

    Es wäre durchaus sinnvoll dieser fundierten Sachlage einmal Raum zu geben, würde es doch viele Menschen von dem Gedanken krank zu sein befreien.

    So viel in aller Kürze,
    für Rückfragen stehe ich aber gerne zur Verfügung.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Kochtrotz 19. Mai 2017 um 20:47 Uhr - Antworten

      Danke für deinen Input Sabine.

  9. Johanna Feller 19. Mai 2017 um 11:03 Uhr - Antworten

    Liebe Frau Grauer-Stojanovic, mich würde interessieren, ob Menschen mit Casein-Unverträglichkeit etwas von den Produkten der Molkerei essen können. Gibt es eine Veränderung des Caseins durch Reifungsprozesse beim Käse? So dass Frischkäse mehr enthält als Hartkäse? Oder gibt es an sich caseinarme Sorten? Oder enthält Schaf/Ziege mehr oder weniger Casein als Kuh? Und haben sie in der Molkerei auch Schaf/Ziegenmilcherzeugnisse? Danke für Ihr Engagement! Bin gespannt, was Sie erleben dürfen. Ihr Kochtrotz Schaffen ist mittlerweile ein absolut wichtiger Bestandteil in der Betreuung meiner Patienten mit Allergien/Darmstörungen/Hauterkrankungen etc. Das Kochbuch liegt hier in der Praxis zum Ansehen und als Empfehlung aus.Vielen herzlichen Dank! Alles Gute für Sie und herzliche Grüße! Johanna Feller, Heilpraktikerin,

    • Anke 19. Mai 2017 um 13:32 Uhr - Antworten

      liebe frau feller, ich bin mir nicht sicher ob das etwa genauso ist, wie bei laktose-Intoleranz. Schafs- und der Ziegenkäse sind bei mir verträglich. Aber nur der Schafs- und Ziegenkäse in Scheiben und bio. Nicht jedoch die Weichkäse auch dieser Sorten. Ist Casein auch ein Milchbestandteil – ich weiß – dumme frage.?
      Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 19. Mai 2017 um 18:24 Uhr - Antworten

      Lieben Dank Johanna Feller, ich werde berichten. Oh wie schön, da freue ich mich wenn das Buch ausliegt. Jetzt bin ich auch gerade ein wenig stolz, dass ich ein Teil Ihrer Arbeit bin. Viele Grüße und schönes Wochenende Steffi

  10. Eva 19. Mai 2017 um 9:33 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi
    Ich wohne in der Schweiz und habe daher nicht so einfach Zugang zu diesen interessanten Produkten. Aber manchmal macht man ja einen Ausflug über die Grenze… Was mich interessieren würde ist, warum dem Rahm Verdickungsmittel zugesetzt werden. Die vertrage ich mit meinen diversen Intoleranzen nämlich schlecht. Der einzige Rahm ohne Verdickungsmittel ist jener in Bio-Qualität – den gibt es aber nicht laktosefrei.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag in Freiburg und bin gespannt, was Du (und wir durch Dich) alles interessantes erfahren wirst. Ich bin sehr dankbar für Deinen Blog und die Kochbücher!
    Liebe Grüsse
    Eva

    • Kochtrotz 19. Mai 2017 um 18:22 Uhr - Antworten

      Liebe Eva, ich habe mir Deine Frage notiert und werde nach meinem Besuch berichten. Viele Grüße Steffi

  11. Sabine Fuchs 19. Mai 2017 um 6:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Da ich nicht nur Laktose sondern auch Fruktose intolerant bin, finde ich super, dass LAC auch viele Fruchtjogurtsorten frukosefrei anbietet. Leider gibt es bei mir im Supermarkt in der Nähe nur eine Sorte Milch zu kaufen, sonst nichts von LAC. Ich muss also immer mit dem Auto in die größeren Supermärkte fahren und hoffen, dass dort nicht schon wieder alles weg ist. Deshalb fände ich es toll, wenn man die LAC Produkte auch endlich mal im Internet bekommen könnte. Leider ist das bisher nicht der Fall ! Warum eigentlich ? MinusL bekommt man doch auch bei diversen Lebensmittelanbietern sogar Foodoase hat was im Angebot. Ich muss auch sagen, dass ich von allen Anbietern mit laktosefreien Milchprodukten die von Schwarzwaldmilch am besten vertrage. Bei allen anderen habe ich sehr oft Magenprobleme.

    • Kochtrotz 19. Mai 2017 um 18:20 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine, das habe ich mir direkt notiert und werden danach Fragen. Vielen Dank und liebe Grüße Steffi

  12. Anke 18. Mai 2017 um 11:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das ist wirklich bemerkenswert. Dass die glutenfrei sind habe ich noch gar nicht gesehen. Ich habe und hatte sie einfach gegriffen und bemerkt, die schmecken aber gut. Sie haben nicht nur drei verschiedene Verpackungen sondern dazu auch noch eben so viele Preisklassen. Es ist praktisch für jeden was dabei. Was ich jetzt teils vergeblich suche, ist laktosefreier Mozzarella oder anderen ital. Superkäse um etwas lecker zu überbacken, für das eben speziell Käse gebraucht wird. Pizzakäse gibts aber ich weiß nicht sicher ob ich alles einfach mit Pizzakäse überbacken kann, weil der so zieht und auch den Restgeschmack meines ital. Gerichts überdeckt und ich dann nur noch den Käse schmecke. Wenn meine Italienische Haushaltshilfe etwas überbäckt, dann staune ich nicht schlecht, weil ich die anderen Zutaten des Essens auch noch auseinanderhalten kann. Das ist längst nicht überall so.
    Hoffentlich hast Du schön Wetter – sei Dir gegönnt. Hab Spaß, zu probieren und hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 18. Mai 2017 um 14:17 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, vielen Dank. Ich notiere mir mal was Dir so fehlt. Lieben Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de