Hallo meine lieben Leserinnen und Leser.

Vielleicht habt Ihr Euch schon gewundert was mit mir los ist als Ihr meine Facebook-Posts gesehen habt in den letzten Tagen.

Jahaaaaa, auch ich bin jetzt eine Challengerin und mache mit bei „Vegan for fit“. Das ist eine 30 Tage Challenge mit viel gesundem veganen Essen und Sport. Ich kenne inzwischen einige Menschen, denen es während dieser Phase und auch danach so gut geht wie lange nicht. Einige bleiben auch vegan, andere vegetarisch und wieder andere Omnivore. Das ist ja jedem selbst überlassen. Was mit mir oder uns passiert weiß man noch nicht. Wir bedeutet, mein Mann macht mit. Das ist klasse, es macht die ganze Sache deutlich einfacher.

Ihr wisst ja, ich habe viele Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Erst habe ich gedacht, ich kann gar nicht mitmachen, weil ich zu viele Einschränkungen habe. Nun ist ja glücklicherweise meine Histamin-Intoleranz seit einer ganzen Weile so gut wie nicht mehr existent. Dieser Umstand hat die Sache erleichtert. Nachdem ich eine ganze Weile lang das „Vegan for fit-Buch“ vorwärts und rückwärts studierte und einige Rezepte schon im Vorfeld in veränderter Form gekocht habe, fasste ich den Entschluss: Ich probiere es aus.

Riesig gefreut habe ich mich, als Herr Kochtrotz locker flockig meinte „ich mach mit“. Klasse Sache.

Nach diesem Entschluß ging alles schnell. Samstags alle Grundzutaten und frische Zutaten für die ersten Tage gekauft und losgelegt.

Jetzt erstmal ein Foto von meinem Standard-Frühstück in dieser Woche:

Vegan for fit Frühstück

Dieses Frühstück hat sich sehr schnell, nämlich bereits am zweiten Tag in mein Herz geschlichen. Es ist so lecker und macht mit sehr lange satt. Ausserdem kann ich es für viele Tage gut vorbereiten und füge dann morgens nur noch frische Beeren und Mandelmilch dazu.

Wir haben heute den vierten Tag beendet und es geht uns hervorragend. Die ersten beiden Tage musste ich immer nachmittags fast einschlafen. Ich denke, das war der Koffein-Entzug und die Umstellung auf Matcha-Tee. Aber ansonsten merkte ich von der Umstellung bislang nix negatives. Ich bin wacher und leistungsfähiger. Was ja toll ist.

Ihr könnt meine täglichen Essen auf meiner Fanpage auf Facebook in diesem Album verfolgen wenn Ihr mögt:

[button color=red url=https://www.facebook.com/media/set/?set=a.309000935903074.1073741833.175343062602196&type=3] Mein Facebook Album zu meiner „Vegan for fit Challenge“ [/button]

Da es mir nicht möglich ist, alle Rezepte nach Buch zu kochen und wir ja Abwechslung beim Essen haben wollen, habe ich bereits angefangen, meine eigenen Challenge-tauglichen Rezepte zu entwickeln. Die vertragen sich dann auch mit meiner Fructose- und Gluten-Intoleranz.

Am Samstag zum Beispiel werde ich die Burger-Brötchen glutenfrei backen.

In nächster Zeit werde ich dann hier, in meinem Blog einige Rezept zur „vegan for fit challenge“ posten, die auch glutenfrei und fructosearm sind.

Bis bald, Steffi

Ihr kennt es ja schon. Ich habe diese Amazon-Funktion eingerichtet, ich bekomme bei Eurem Buch kauf ein paar Cents Provision und kann somit die Kosten für meinen Blog ein klein wenig decken. Also falls Ihr das Buch kaufen möchtet und mich ein wenig dabei unterstützen wollt:


 

DIESEN BEITRAG TEILEN